Saisonfazit: Mittelmaß statt Titelkampf

Voll angreifen. Konstanter die Leistung abrufen. Den hauchdünn verpassten Aufstieg aus dem Vorjahr nachholen: So in etwa hatte sich die Zweite den idealen Verlauf ihrer Badenliga-Saison vorgestellt – und wurde schon am ersten Spieltag von der Realität eingeholt. Gleich zum Auftakt gab es beim Nachbarn Fortuna Schwetzingen eine überraschende wie bittere Niederlage. Fortan lief das Team permanent hinterher. Den eigenen Zielen. Der eigenen Top-Form. Und dem Tabellenführer PTSV Konstanz, der eine beeindruckende Saison hinlegte und erst am letzten Spieltag seine einzige Niederlage hinnehmen musste.

Man muss ehrlich sein: Bis auf Kapitän Béla Arndt konnte kein Spieler konstant sein Top-Niveau abrufen. Verletzungen wie zum Beispiel bei Sven Jacobs, Abstellungen an die erste Mannschaft und andere Ausfälle taten ihr übriges dazu, dass die „Zweite“ diesmal nicht im Titelrennen mitmischen konnte. So reichte es „nur“ für den vierten Platz im Endklassement. Ordentlich, ja. Aber eben nicht das, was das Team sich vor der Runde vorgenommen hatte. Dennoch gibt es auch Dinge, die Hoffnungen machen: Das Mixed von Simone Fulle und Neuzugang Mario Herb entwickelte sich schnell zum Punktegaranten. Connor Schick zeigte bei seinen Einsätzen, dass er in der kommenden Runde mehr als nur eine Aushilfe sein könnte. Und auch bei den etablierten Spieler ist die Hoffnung auf einen Formanstieg da, damit die „Zweite“ nächste Saison vielleicht wieder ein Wörtchen um den Aufstieg in die BW-Liga mitreden kann.

 

Drei Punkte und Platz vier zum Abschluss

Im ersten Doppel und Einzel erneut eine Bank: Béla Arndt.

18.03.2017

TSG Dossenheim II – BC Offenburg II 8 : 0 (nicht angetreten)

TSG Dossenheim II – BSV Eggenstein-Leopoldshafen II 4 : 4

Leider nur eine statt zwei Partien bestritt die „Zweite“ am letzten Spieltag der Badenliga. Der erste Gegner Offenburg II hatte auf Grund einiger personeller Ausfälle die Reise nach Dossenheim nicht angetreten. Gegen die zweite Mannschaft des BSV Eggenstein-Leopoldshafen entwickelte sich am Abend eine ausgeglichene Partie. Die beiden Herrendoppel gingen nach überzeugenden Leistungen von Béla Anrdt und Sven Jacobs sowie Niklas Fritsch und Mario Herb klar an die TSG. Ganz eng ging es im Damendoppel zu. Verena Lauber und Simone Fulle kämpften drei Sätze lang verbissen – mussten sich am Ende aber in der Verlängerung geschlagen geben. (19:21, 21:18, 23:25).

Béla Arndt baute durch einen souveränen Sieg im ersten Herreneinzel die Führung zum 3:1 aus. Jedoch blieb Niklas Fritsch im dritten Einzel chancenlos und Simone Fulle musste nach einer Verletzung im Damendoppel das Mixed mit Mario Herb kampflos abgeben. Melina Wild ging in ihrem Einzel nach gewonnenem ersten Satz zunehmend die Kraft aus – sie musste sich im dritten Durchgang Saskia Richter geschlagen geben. Richtig spannend ging es im zweiten Herreneinzel zu. Sven Jaobs und Simon Junker schenkten sich drei Sätze lang nichts. Es ging in die Verlängerung – und am Ende hatte Jacobs die besseren Nerven und das bessere Ende (19:2, 21:18, 23:21). Jacobs sicherte so das 4:4-Remis und der „Zweiten“ damit gleichzeitig auch den vierten Platz im Endtableau der Badenliga. Eine ordentliche Platzierung. Aber auch unbefriedigend, hatte das Team vor der Saison doch den Aufsteig als klares Ziel anvisiert.

 

Starke Leistung- aber nur ein Punkt

Hatte mit zwei Zählern großen Anteil am Punktgewinn in Emmendingen: Sven Jacobs.

04.03.2017

TB Emmendingen – TSG Dossenheim II 4 : 4

TV Bad Säckingen – TSG Dossenheim II 6 : 2 

Sie war eigentlich für die gesamte Saison als Stammspielerin eingeplant. Und zwar für die Regionalliga. Nach über einem halben Jahr Verletzungspause gab Melina Wild jetzt aber in der zweiten Mannschaft ihr Comeback. Gegen die starken Damen aus Emmendingen und Bad Säckingen reichte es für sie zwar noch nicht für Punkte. Dennoch war es für Wild wichtig, Wettkampfpraxis zu sammeln.

In Emmendingen sorgten Béla Arndt und Sven Jacobs mit drei Zählern in ihren beiden Einzeln und im ersten Herrendoppel für die Grundlage zum Punktgewinn. Das Mixed mit Simone Fulle und Mario Herb machte das 4:4 perfekt. Es wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, jedoch vergab Niklas Fritsch in seinem dritten Einzel im zweiten Satz Matchbälle und musste sich letztendlich in drei Durchgängen geschlagen geben (21:19, 23:25, 15:21).

In Bad Säckingen fehlte der „Zweiten“ dann etwas Glück, hier gingen alle engen Spiele (Zweites Herrendoppel, zweites und drittes Herreneinzel) knapp verloren. Béla Arndt im ersten Herreneinzel sowie das Mixed Fulle/Herb heimsten wieder einmal sichere Punkte ein. Insgesamt zeigte das Team auch trotzt 2:6-Niederlage eine gute Leistung und kehrte weit nach Mitternacht mit immerhin einem Zähler nach Dossenheim zurück. Für den finalen Spieltag gegen Offenburg und Eggenstein-Leopoldshafen wollen Béla Arndt und Co. möglichst zwei Siege erzielen, um den vierten Platz zurückzuerobern und so einen versöhnlichen Saisonabschluss zu finden.

 

"Zweite“ holt ersatzgeschwächt Pflichtsieg und ärgert den Tabellenersten

Holte Punkte im Einzel, Doppel und Mixed: Simone Fulle.

11.02.2017

TSG Dossenheim II – PTSV Konstanz 3 : 5

TSG Dossenheim II – TV Aldingen 6 : 2 

Am ersten Heimspieltag der Rückrunde empfing die „Zweite“ zunächst den Tabellenersten Konstanz, dann den Tabellenletzten Aldingen. Auch ohne den erkrankten Sven Jacobs sowie Silke Schneider, die in der Regionalliga aushalf, gelang es, den Titelfavoriten zu ärgern. Zwar gingen alle drei Doppel verloren, aber Connor Schick und Béla Arndt im Spiel des Tages gegen Vitus Lohmann zeigten in den Einzeln eine bärenstarke Leistung und brachten ihr Team zurück ins Spiel. Mario Herb und Simone Fulle waren im Mixed überlegen, doch die Konstanzer traten im Dameneinzel und dritten Herreneinzel zu souverän auf. So blieb die zweite Mannschaft bei drei Zählern stecken und wurde für ein tolles Spiel ähnlich wie in der Hinrunde leider nicht mit Punkten belohnt.

Gegen das Schlusslicht aus Aldingen tat sich die „Zweite“ in den Doppeln erneut schwer. Béla Arndt/Mario Herb (1.Doppel), Simon Miltner/Niklas Fritsch und Verena Lauber/Simone Fulle gewannen aber allesamt im dritten Satz und spielten so eine 3:0-Führung heraus. Arndt und die diesmal ins Einzel gerückten Fulle und Herb sicherten den Heimsieg, die knappen Dreisatz-Niederlagen im Mixed und zweiten Herreneinzel waren so zu verschmerzen.

So stellte der Spieltag ein Abbild der gesamten Saison da: Die zweite Mannschaft ist auch ersatzgeschwächt noch zu stark, um ernsthaft in Abstiegsnöte zu kommen. Für ganz oben reicht es in dieser Saison jedoch nicht.

 

Revanche geglückt: „Zweite“ siegt in Schwetzingen

Führte sein Team mit zwei Punkten zum Sieg: Kapitän Béla Arndt.

28.01.2017

Fortuna Schwetzingen – TSG Dossenheim II 3 : 5

Tiefer Abstiegskampf oder vorderes Mittelfeld? Der Hinrundenauftakt in Schwetzingen war für den weiteren Saisonverlauf der „Zweiten“ gleich richtungsweisend. Entsprechend umkämpft ging es auch zu Beginn in den Doppeln zu. Silke Schneider und Verena Lauber unterlagen knapp in zwei Sätzen, die Herrendoppel gingen jeweils in den dritten Durchgang. Sowohl Niklas Fritsch mit Mario Herb (21:9) als auch Béla Arndt mit Sven Jacobs im ersten Doppel (24:22) konnten noch einen Satzrückstand kompensieren und sorgten für die 2:1-Führung nach den Doppeln. Arndt und Schneider fuhren in ihren Einzeln trotz starker Gegner zwei Zweisatzsiege ein. Herb und Lauber machten mit einem starken Mixed den Auswärtssieg perfekt. Da fielen auch die (zugegebenermaßen unnötigen) Niederlagen von Jacobs und Fritsch in den beiden anderen Herreneinzeln nicht mehr entscheidend ins Gewicht.

Tiefer Abstiegskampf oder vorderes Mittelfeld? Diese Frage haben Kapitän Arndt und Co. erst einmal klar beantwortet. Beim kommenden Heimspieltag will die „Zweite“ dann gegen den Tabellenletzten Aldingen das Abstiegsgespenst endgültig vertreiben – und vorher den Tabellenführer Konstanz ärgern.

 

Glas einmal halbvoll, einmal halbleer – „Zweite“ holt zwei Remis in der Fremde

Feierte mit zwei ganz starken Einzeln einen tollen Einstand in der "Zweiten": Connor Schick.

19.11.2016

BSV Eggenstein-Leopoldshafen II – TSG Dossenheim II 4 : 4

BC Offenburg II – TSG Dossenheim II 4 : 4

„Nur“ mit zwei anstatt wie gewohnt mit vier Linkshändern ging es für die „Zweite“ in den letzten Hinrundenspieltag. Benjamin Miltner verweilt für den Rest der Saison im weit entfernten Ausland, Sven Jacobs war nach seiner Sprunggelenksverletzung noch nicht wieder im Training und spielte in der dritten Mannschaft. Dafür rückte der 16 Jahre alte Connor Schick ins Team – und der machte seine Sache richtig gut. Schick gewann beide seine Einzel und trug damit entscheidend zu den beiden Remis bei.

In Eggenstein-Leopoldshafen präsentierten sich Béla Arndt (Einzel, Doppel) und Mario Herb (Doppel, Mixed mit Simone Fulle) als zuverlässige Punktelieferanten. Connor Schick holte im dritten Herreneinzel den vierten Punkt. In den anderen Partien ging es dreimal in den dritten Satz – dreimal zogen die Dossenheimer den kürzeren. Niklas Fritsch, Silke Schneider in ihren Einzeln sowie Schneider mit Simone Fulle im Doppel ärgerten sich über ihre knappen Niederlagen, waren es doch Partien gewesen, die sie in Normalform gewinnen sollten.

So ging es mit einer Portion Wut im Bauch zum starken zweiten Aufsteiger Offenburg II. Und die half: Das Team zeigte eine deutliche Leistungssteigerung. Aus den drei sehr umkämpften Doppeln gingen diesmal Simone Fulle/Silke Schneider als Siegerinnen hervor. Kapitän Béla Arndt glich im ersten Herreneinzel zum 2:2 aus. Silke Schneider gelang gegen die ambitionierte Jugendspielerin Samira Schilli ebenso ein Dreisatz-Erfolg wie Connor Schick gegen den sehr stark eingeschätzten Tim Armbruster – immerhin aktueller BW-Meister seiner Altersklasse. Leider ging das sonst so zuverlässige Mixed diesmal knapp verloren und Niklas Fritsch gelang trotz Leistungssteigerung auch im vierten Spiel kein Sieg. So hieß es zum zweiten Mal an diesem Tag 4:4 – diesmal jedoch war das Glas eher halbvoll als halbleer.

Die „Zweite“ geht nun mit 7:7-Punkten in die Rückrunde. Das Saisonziel Aufstieg ist bereits in weite Ferne gerückt, vielmehr muss sich das Team diese Runde wohl endgültig mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben. Zu viele Ausfälle und Leistungsschwankungen prägen die Saison, als dass der bisher dominant auftretende PTSV Konstanz noch zu gefährden wäre.

 

Drei Punkte gegen Spitzenteams machen Hoffnung

Zeigte mit Simone Fulle zwei ganz starke Mixed: Mario Herb.

29.10.2016

TSG Dossenheim II – TV Bad Säckingen 5 : 3

TSG Dossenheim II – TB Emmendingen 4 : 4

Am letzten Oktober-Wochenende musste die zweite Mannschaft der TSG Dossenheim den Beweis erbringen, dass sie auch ohne den am Sprunggelenk verletzten Sven Jacobs mit den besten Mannschaften der Badenliga mithalten kann. Zu Gast waren am Samstagnachmittag der TV Bad Säckingen und der TB Emmendingen. Gegen Bad Säckingen ging die „Dritte“ mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln heraus. Sowohl Arndt/Herb im ersten Herrendoppel, als auch Schneider/Fulle im Damendoppel siegten in 2 Sätzen. Lediglich Miltner/Frisch zogen in einem packenden Dreisatzspiel im zweiten Herrendoppel mit 24:26 den kürzeren. Den 2:1-Vorsprung ließen sich die Dossenheimer auch in den Einzeln nicht mehr nehmen und so machten die Siege von Arndt und Miltner im ersten und zweiten Herreneinzel den Weg frei für einen Dossenheimer Punkt. Im letzten Spiel sicherte das Mixed, gespielt von Mario Herb und Simone Fulle, mit einem Sieg in drei Sätzen den 5:3-Sieg gegen TV Bad Säckingen klar.

Auch das zweiten Spiel des Tages gegen den TB Emmendingen sollte eine enge Partie werden. In den Doppeln musste sich die „Zweite“ mit einem Sieg aus drei Spielen abfinden, da lediglich Frisch und Miltner im zweiten Herrendoppel siegen konnten. Niklas Frisch konnte an seine Leistung aus den Doppeln anknüpfen und gewann auch sein Herreneinzel in drei Sätzen. Auch Silke Schneider gewann ihr Dameneinzel, somit war Dossenheim mit 3:2 in Führung. Diese konnte allerdings nicht gehalten werden da Arndt im ersten Herreneinzel anfangs des dritten Satzes verletzungsbedingt aufgeben und sich Miltner im zweiten Einzel geschlagen geben musste. Im letzten Spiel des Abends lag es am Mixed, einen Punkt für Dossenheim zu sichern. Wieder konnten Fulle und Herb überzeugen und sicherten Dossenheim ein 4:4-Remis. Mit drei Punkten gegen zwei starke Teams ist die „Zweite“ endgültig in der Saison angekommen, hat aber bereits satte fünf Punkte auf den bis jetzt souveränen Tabellenführer PTSV Konstanz.

 

Lockerer Sieg in Aldingen folgt großes Drama in Konstanz

Bewies mit einer starken Leistung seine aufsteigende Form: Niklas Fritsch.

08.10.2016

TV Aldingen – TSG Dossenheim II 2 : 6

PTSV Konstanz – TSG Dossenheim II 5 : 3

Am ersten Auswärtsspieltag in der Badenliga ging es für die zweite Mannschaft nach Aldingen und Konstanz. Nach der Auftaktniederlage gegen die Fortuna Schwetzingen war ein erster Punktgewinn für die „Zweite“ Pflicht, zumal das Team erstmals in Topbesetzung antreten konnte. Gegen den TV Aldingen erwischten Béla Arndt und Sven Jacobs sowie Silke Schneider und Simone Fulle einen guten Start in den Doppeln und brachten die TSG mit 2:0 in Führung. Nachdem auch das zweite Doppel mit Niklas Frisch und Mario Herb souverän gewannen, machten Arndt, Schneider und Frisch den 6:2-Sieg der TSG mit guten Leistungen in den Einzeln klar.

Im zweiten Spiel des Abends wurde gegen den Aufstiegsaspiranten Konstanz ein starker Gegner und ein enges Spiel erwartet – und genau so kam es auch. Arndt/Jacobs konnten das erste Herrendoppel wie in der Vorsaison für sich entscheiden, allerdings mussten sich Schneider/Fulle im Damendoppel den Klein-Schwestern geschlagen geben. Im zweiten Herrendoppel wuchsen Niklas Frisch und Mario Herb über sich hinaus und konnten das favorisierte Doppel Lohman/Janisz in einen Entscheidungssatz zwingen. Diesen konnten die beiden in ihrem zweiten gemeinsamen Match allerdings nicht für sich Entscheiden. Der Youngster des Team Niklas Frisch konnte an seine gute Doppelleistung anknüpfen und gewann sein drittes Herreneinzel in drei Sätzen.

Sven Jacobs hatte nach einer starken Partie im dritten Satz des zweiten Herreneinzels die Entscheidung ebenso auf dem Schläger. Doch zunächst ließ er seinen Gegner Rüdiger Henß von 18:12 auf 18:18 aufschließen. Dann knickte er beim Laufweg in die hintere Vorhandecke um und musste mit Verdacht auf einen Bänderris im Sprunggelenk die Partie in aussichtsreicher Position verletzungbedingt aufgeben. Auch Silke Schneider konnte ihr Dameneinzel gegen Eileen Klein nicht für sich entscheiden.

So lag die „Zweite“ vor den entscheidenden beiden Spielen mit 2:4 zurück. Mit einer starken spielerischen Leistung konnten Fulle/Herb einen Sieg im gemischten Doppel erkämpfen und so lag es an Béla Arndt ein Unentschieden zu erspielen. Béla Arndt verlor in einem unfassbar guten erstem Hereneinzel gegen den ehemaligen Regionalligaspieler Vitus Lohmann knapp in drei Sätzen, sodass die „Zweite“ bereits ihre zweite Saison-Niederlage einstecken musste. Schon sehr früh scheinen die Aufstiegsambitionen kaum noch umsetzbar.

 

„Zweite“ verliert Auftaktspiel gegen Schwetzingen

Seine zwei Siege brachten für das Team keine Punkte ein: Benjamin Miltner.

24.09.2016

TSG Dossenheim II – Fortuna Schwetzingen 3 : 5

Nein, so hat sich die zweite Mannschaft den Saisonstart nicht vorgestellt. Gegen den Nachbarn aus Schwetzingen setzte es eine überraschende 3:5-Niederlage. Die Gründe dafür?

Einige Spieler präsentierten sich noch nicht in Bestform, da sie keine ideale Vorbereitung hinter sich hatten und wurden immer wieder durch kleinere Verletzungen zurückgeworfen waren. Alle engen Spiele gingen an die Schwetzinger – sowohl das erste Herrendoppel als auch das Dameneinzel und -doppel wurden erst knapp im dritten Satz verloren. Und zudem fehlte Team-Kapitän Béla Arndt, der in der Regionalliga-Mannschaft aushalf. Im Vorfeld wurde lange darüber diskutiert, wer abgestellt wird, dann letztendlich diese Entscheidung getroffen. Nun steht die „Zweite“ vor dem Auswärtsspieltag in Aldingen und beim Mitfavoriten in Konstanz bereits unter Zugzwang. Wenn das Team um Neuzugang Mario Herb um den Aufstieg mitspielen möchte, sollte sie in den beiden Partien ohne Niederlage bleiben.

Dramatisches Ende - „Zweite“ verspielt Meisterschaft und Aufstieg

Viel Einsatz - und noch viel mehr Pech: Simone Fulle und Niklas Fritsch im Mixed.

19.03.2016

TB Emmendingen –  TSG Dossenheim II  4 : 4
TV Bad Säckingen – TSG Dossenheim II  5 : 3

Was für eine Achterbahnfahrt. Was für eine Spannung – und was für ein bitteres Ende. Nach einem dramatischen Saisonabschluss gibt die „Zweite“ im letzten Moment doch noch die Taellenführung ab und verspielt die so ersehnte Meisterschaft und den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Liga.

Dass es auswärts beim Tabellendritten und -vierten alles andere als einfach werden würde, die noch benötigten drei Punkte für den sicheren Titel zu holen, war vorher allen klar. Entsprechend motiviert und konzentriert ging die „Zweite“ in Emmendingen ins Spiel. Simone Fulle und Silke Schneider zeigten im Damendoppel eine bärenstarke Leistung, ihr Sieg war nie gefährdet. Béla Arndt und Sven Jacobs schienen gegen ihre starken Gegner im ersten Doppel im zweiten Satz das perfekte Rezept gefunden zu haben. Im dritten Satz waren es dann aber wieder ein paar Fehler zuviel (18:21). Niklas Fritsch und Benjamin Miltner fanden im zweiten Herrendoppel nie ins Spiel und blieben ohne echte Siegchance. Silke Schneider stellte mit einem tollen Dameneinzel aber schnell den Ausgleich wieder her, Arndt und Jacobs siegten in ihren Herreneinzeln und sorgten so für die 4:2-Führung. Es schien also zu laufen – doch dann wurde es so richtig dramatisch. Das zweite Herreneinzel und das Mixed gingen in den dritten Durchgang. Benjamin Miltner zeigte viel Kampfgeist und schöne Spielzüge. Aber er zeigte auch Nerven, verspielte eine 6:1-Führung, geriet in Rückstand, wehrte vier Matchbälle ab, kämpfte sich auf 19:20 heran – und beendete das Spiel mit einem Aufschlagfehler. Autsch!

Auch Simone Fulle und Niklas Fritsch starteten eine Aufholjagd, hatten im Mixed bereits mehrere Matchbälle abgewehrt. In der Verlängerung ging es hin und her. Die Chance für Emmendingen – abgewehrt. Die Chance für Dossenheim – vergeben. 23:23. 24:24. 25:25. Immer weiter – bis dann doch Jürgen Löhle und Steffi Beyersdorfer zwei Punkte am Stück gelangen und so für den 4:4-Endstand sorgten.
Noch war alles drin, noch hatte die „Zweite“ alles selbst in der Hand, mit einem Sieg in Bad Säckingen für den Aufstieg zu sorgen.

Und im Abendspiel startete die „Zweite“ erneut stark: Das Damendoppel und auch Béla Arndt und Sven Jacobs im ersten Doppel sorgten für die frühe Führung. Auch Niklas Fritsch und Benjamin Miltner zeigten sich im Doppel verbessert, verloren aber unglücklich (19:21, 22:24). Ähnlich verlief das Mixed, in dem Simone Fulle und Niklas Fritsch trotz starker Aufholjagd im zweiten Durchgang nicht die entscheidenden Punkte gelingen wollten (16:21, 22:24). 2:2, der Ausgleich. Durch den Zwischenstand beim Konkurrenten SG Waghäusel war mittlerweile klar, das der „Zweiten“ auch ein 4:4-Remis zum Aufstieg reichen würde. Zwei Zähler fehlten also noch. Die gesundheitlich angeschlagene Silke Schneider konnte trotz famoser Leistung keinen mehr dazusteuern, dafür war ihre Namensvetterin Sandra Schneider im Dameneinzel an diesem Tag zu stark. Der Punkt im dritten Herreneinzel war dagegen fest eingeplant und Sven Jacobs beim Stand von 21:8 und 19:16 auch auf dem besten Weg zum Sieg.

Doch dann machte sich auch beim sonst so nervenstarken Jura-Studenten der mentale Druck bemerkbar. Jacobs verlor den zweiten Satz unglücklich, kämpfte sich gegen den immer stärker werdenden Robert Külls im dritten Satz nach Rückstand aber zurück und ging in Führung (13:11). Die vorherige Lockerheit und Sicherheit war aber nicht zurück. Nach ein paar eigenen Fehlern, teils überhasteten Abschlüssen von Jacobs und einigen unglaublichen Abwehraktionen von Külls verlor Jacobs mit 16:21. Auf dem anderen Feld kämpfte Béla Arndt im ersten Herreneinzel gegen Joshua Zeoli ebenfalls verbissen um jeden Punkt. Auch Arndt stand nach verlorenem ersten Satz (18:21) im zweiten Durchgang beim Stand von 18:14 zumindest vor dem Satzgewinn, ehe Zeoli zu einem unwiderstehlichen Schlussspurt ansetzte. Satz, Einzel, Spiel, Titelkampf: In diesem Moment war alles auf einmal entschieden. Der Traum vom Aufstieg für die „Zweite“ geplatzt – daran konnte auch der abschließende Einzelsieg von Kapitän Benjamin Miltner zum 3:5 nichts mehr ändern.

Genug Chancen, die entscheidenden Punkte zu machen, waren da. In Bad Säckingen. Vielleicht noch mehr beim unglücklichen Remis in Emmendingen. Aber bereits mitten in der Enttäuschung war sich das Team einig: Nächstes Jahr gibt es den nächsten Anlauf, den nächsten Aufstiegsversuch – dann mit hoffentlich besserem Ende.