Saisonfazit: „Dritte“ findet sich gut in der Verbandsliga zurecht

Eine sorgenfreie Saison spielen – so lautete das Ziel der dritten Mannschaft. Klingt einfach. Ist es aber nicht immer. Das wusste die „Dritte“ allzu gut, hatte es doch gerade in der Vorsaison erlebt, was alles schieflaufen kann. Von jeder Menge Verletzungspech geplagt, konnte das Team 2015/16 nicht einmal annähernd in Stammbesetzung spielen und stieg so aus der Badenliga ab.

Das klappte diesmal besser. Viel besser. Das Team um Kapitän Christian Dolderer blieb von großen Ausfällen verschont. Die beiden jungen Spieler Fabian Kipke und vor allem Connor Schick fügten sich prima ein und auch der aus der vierten Mannschaft hochgezogene Oliver Wündrich lieferte regelmäßig Punkte. Auf die Damen Alexandra Kehler, Silke Luntz und Andrea Zimmermann war – wie eigentlich eh und je – Verlass.

Also spielte die „Dritte“ eine sorgenfreie Saison. Ja sogar mehr als das. Sie bewegte sich immer im oberen Tabellenbereich, durfte sich lange zumindest Außenseiterchancen im Titelrennen machen und schloss die Tabelle auf dem dritten Rang ab. Damit hat sich die Mannschaft gut in der Verbandsliga akklimatisiert – und kann in der kommenden Runde vielleicht schon die Rückkehr in die Badenliga anvisieren.

 

Perfekter Heimspieltag zum Abschluss sichert Platz drei

Kämpfte zweimal vorbildlich und gewann seine Einzel im dritten Satz: Kapitän Christian Dolderer.

18.03.2017

TSG Dossenheim III – SG Waghäusel II 7 : 1

TSG Dossenheim III – Bspfr. Neusatz II 5 : 3

Den dritten Platz verteidigen – und das am besten mit zwei Siegen: Das waren die Ziele der dritten Mannschaft für den letzten Spieltag der Saison. Im ersten Spiel gegen Waghäusel legten Connor Schick/Christian Dolderer und Silke Luntz/Alexandra Kehler schon mal gut los und sicherten mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel souverän die ersten beiden Spiele. Fabian Kipke und Oliver Wündrich mussten sich leider in ihrem Doppel den Gästen geschlagen geben. Soviel aber schon mal vorweg: es sollte das einzige verlorene Spiel bleiben. In den darauf folgenden Einzeln sicherten Schick, Kehler und Kipke souverän den Sieg für Dossenheim. Auch Wündrich/Luntz steuerten im Mixed einen glatten Zweisatz-Sieg bei. Eine engere Kiste war das Einzel von Christian Dolderer. Der Kapitän musste über die volle Distanz gehen, entschied aber den dritten Satz eines intensiven Spiels gegen den Ex-Dossenheimer Jugendspieler Kelvin Lai für sich und bescherte Dossenheim so den 7:1-Erfolg.

Das Spiel am Abend gegen Neusatz versprach eine engere Partie zu werden. Genau so kam es, schon in den Doppeln. Das erste Herrendoppel sowie das Damendoppel wurden jeweils im dritten Satz entschieden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sich jeweils die Dossenheimer Paarungen durchsetzen und sorgten für einen 2:0-Vorsprung. Das zweite Herrendoppel mit Kipke/Buchloh ging ebenfalls über drei Durchgänge, dieses Mal aber mit dem besseren Ende für Neusatz. Alexandra Kehler und Connor Schick mussten sich in ihren Einzel in spannenden und knappen Sätzen leider den starken Gegnern geschlagen geben. Der im Doppel pausierende Oliver Wündrich zeigte sich im Mixed erholt und stellte mit Silke Luntz den Ausgleich zum 3:3 her. Die Einzel von Fabian Kipke und Christian Dolderer sollten also über Sieg, Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Beide starteten ihr Spiel konzentriert und konnten den ersten Satz souverän für sich entscheiden. Kipke konnte diese Spannung und Souveränität auch in den zweiten Satz mitnehmen und sicherte mit seinem Sieg die Führung für Dossenheim. Dolderer waren die vielen intensiven Sätze anzumerken. Er verlor im zweiten Satz seinen Spielfluss, zeigte sich im dritten Satz aber wieder in besserer Verfassung und sicherte mit seinem Sieg den 5:3-Erfolg über Neusatz.

Den dritten Platz verteidigt, zwei Siege eingefahren: die „Dritte“ hatte also ihre Ziele für den letzten Spieltag erfüllt. Und das Team kann auch mit der gesamten Saison zufrieden sein. In fast komplett neuer Besetzung auf der Herrenseite wurde die Vorgabe erfüllt, in der Verbandsliga oben mitzuspielen. Selbst der zweite Platz war lange in erreichbarer Nähe.

 

Auswärts diesmal ohne Glück und Punkte

Zeigte in Rastatt im ersten Einzel eine starke Leistung: Fabian Kipke.

04.03.2017

BV Rastatt II – TSG Dossenheim III 5 : 3

SSV Ettlingen – TSG Dossenheim III 7 : 1 

Ohne Spitzenspieler Connor Schick sowie die Stammkräfte Andrea Zimmermann und Alexandra Kehler ging es für die „Dritte“ in zwei schwere Auswärtspartien. In Rastatt entwickelte sich eine sehr enge Partie. Die Siege durch Silke Luntz und Katharina Winkler im Damendoppel, Luntz und Andreas Jungmann im Mixed sowie Fabian Kipke im ersten Herreneinzel reichten nicht, um einen Punkt mitzunehmen.

Die Niederlage in Ettlingen fiel auf dem Papier mit 1:7 deutlicher aus, als die Spielverläufe der einzelnen Partien. Beide Herrendoppel verliefen ausgeglichen und hätten genauso gut zugunsten der „Dritten“ ausgehen können. Auch Kapitän Christian Dolderer war im dritten Satz im dritten Einzel nah dran an einem Sieg. Aber so ehrlich muss man sein: Um bei den starken Ettlingern einen Punkt zu holen, hätte es für die Dossenheimer schon perfekt laufen müssen. Trotz des punktlosen Wochenendens möchte die dritte Mannschaft am letzten Spieltag gegen Neusatz und Waghäusel einen positiven Abschluss finden und ihren dritten Platz verteidigen.

 

Großer Kampf gegen den Tabellenführer nicht belohnt

Mit ganz starker Leistung im Herreneinzel: Connor Schick.

11.02.2017

TSG Dossenheim III – TV Heidelberg 7 : 1

TSG Dossenheim III – SG Heilbronn/Leingarten 3 : 5 

Nach dem gelungenen Rückrundenstart wollte die „Dritte“ gegen Heidelberg die nächsten Punkte verbuchen. Simon Miltner vertrat dabei Connor Schick, der im ersten Spiel für die zweite Mannschaft aufschlug. Der Start hätte nicht besser verlaufen können: Andrea Zimmermann und Alexandra Kehler gewannen das Damendoppel ebenso deutlich wie Simon Miltner und Christian Dolderer das erste Herrendoppel. Fabian Kipke und Oliver Wündrich spielen sich immer besser ein und gewannen das zweite Herrendoppel ebenso in zwei Sätzen. Zimmermann/Wündrich sicherten souverän den vierten Punkt im Mixed. Fabian Kipke gelang in beeindruckender Weise die Revanche für die Hinspielniederlage im zweiten Einzel und sicherte den Sieg für Dossenheim. Kehler und Dolderer gewannen ebenfalls ihre Einzel, sodass trotz der knappen Dreisatz-Niederlage von Miltner ein 7:1 auf dem Ergebnisbogen stand.

Am Abend begegnete die „Dritte“ Heilbronn mit dem Ziel, den ungeschlagenen Tabellenführer den Aufstieg so schwer wie möglich zu machen. Relativ schnell wurde klar, dass sich die Gäste anstrengen müssen. Das Damendoppel ging an die starken Dossenheimer Damen, das zweite Herrendoppel an die Gäste. Im ersten Herrendoppel hatten sich Connor Schick und Christian Dolderer einiges vorgenommen. Leider konnten nach zwei intensiven Sätzen die Heilbronnern doch noch dieses Spiel für sich verbuchen. Das anschließende Mixed von Zimmermann und Wündrich ging nach zwei hochklassigen Sätzen an die Gäste, die mit 3:1 in Führung gingen. Kehler konnte mit ihrem Einzel den Rückstand für Dossenheim verkürzen. Im ersten Herreneinzel zeigte sich Connor Schick gnadenlos und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit dem 3:3-Zwischenstand ging es in die letzten beiden Spiele. Der ehemalige Zweitligaspieler Gero Hecklin war für Fabian Kipke noch eine Nummer zu stark, schon jetzt darf man sich aber auf zukünftige Partien zwischen den beiden freuen. Christian Dolderer hatte in seinem Einzel die Chance, das Remis zu sichern. Der erste Satz ging an den Dossenheimer Kapitän, im zweiten Satz glich Peter Kovar für Heilbronn aus. Der Entscheidungssatz entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch. Keiner konnte sich entscheidend absetzen. In den letzten Ballwechseln verließen Dolderer die Kräfte, der Satz (19:21) ging an Heilbronn – und somit auch die gesamte Begegnung. Bei nunmehr fünf Punkten Vorsprung auf Ettlingen und sieben auf Dossenheim dürfte Heilbronn der Aufstieg kaum mehr zu nehmen sein. Die „Dritte“ wird sich am nächsten Spieltag mit Ettlingen im direkten Duell um den zweiten Platz streiten.

 

Starker Rückrundenauftakt in Schwetzingen

Im Damendoppel wie Mixed eine Bank: Silke Luntz.

28.01.2017

Fortuna Schwetzingen II – TSG Dossenheim III 2 : 6

So haben sich Christian Dolderer und Co. das vorgestellt: Mit einem souveränen 6:2-Erfolg in Schwetzingen ist der „Dritten“ der Auftakt in die Rückrunde gelungen. Während Silke Luntz und Alexandra Kehler im Damendoppel sowie Oliver Wündrich mit Fabian Kipke im zweiten Herrendoppel für klare Siege sorgten, machten es Christian Dolderer und Connor Schick im ersten Herrendoppel so richtig spannend: Die ersten beiden Sätze waren schon ungemein spannend (19:21, 22:20), im zweiten Satz wehrten Schick/Dolderer gar einen Matchball ab, der dritte Durchgang wurde dann richtig dramatisch. Beiden Doppeln waren die nervenaufreibenden Ballwechsel anzumerken und sie vergaben schon ziemlich sicher geglaubte Punkte. 25:23 hieß es am Ende für das Dossenheimer Duo. Der souveräne Einzelsieg von Kehler trotz anfänglicher Schwierigkeiten sowie das nach Satzverlust ebenfalls überlegen agierende Mixed Wündrich/Luntz machten den Auswärtssieg perfekt. Schick machte es im Spitzenspiel zumindest im zweiten Satz erneut spannend – und behielt wieder in der Verlängerung die Oberhand (28:26).

Zum Abschluss siegten die Schwetzinger noch im zweiten und dritten Herreneinzel und gestalteten das Endergebnis so auch für sie noch etwas erträglicher. Doch auch mit dem 6:2 war TSG-Kapitän Dolderer mehr als zufrieden, hat „Dritte“ doch damit erneut ihre Ambitionen unterstrichen, oben mitspielen zu wollen – und zu können. Nun will Dolderer mit seinem Team zuhause gegen den TV Heidelberg nachlegen und alles dafür geben, Tabellenführer Heilbronn den ersten Punkt abzuzwacken.

 

 

Drei Auswärtspunkte bringen Platz drei zum Hinrundenabschluss ein

Holte für und mit seinem Team drei Punkte: Kämpfer Oliver Wündrich.

19.11.2016

BSpfr. Neusatz II – TSG Dossenheim III 4 : 4

SG Waghäusel II – TSG Dossenheim III 1 : 7

Am letzten Spieltag der Hinrunde kam die „Dritte“ mit einer Drei-Punkte-Ausbeute nach Hause. Damit geht die Mannschaft um Kapitän Christian Dolderer als Tabellendritter punktgleich mit dem Zweiten SSV Ettlingen in die Pause. Das ist mehr, als man erwarten durfte. Connor Schick wurde in der zweiten Mannschaft gebraucht und so spielte für die „Dritte“ diesmal Sven Jacobs, der nach mehrwöchiger Verletzungspause zum ersten Mal wieder auf dem Feld stand. Alle waren gespannt, was der Stammspieler der zweiten Mannschaft für eine Leistung bringen konnte.

In Neusatz begann der Spieltag verheißungsvoll. Das zweite Herrendoppel, aufgrund der veränderten Besetzung der Mannschaft diesmal mit Fabian Kipke/Oliver Wündrich, holte nach hartem Kampf den ersten Punkt für die Dossenheimer. Das Damendoppel mit Alexandra Kehler/Silke Luntz steuerte den zweiten Punkt bei. Lediglich das erste Herrendoppel Sven Jacobs/Christian Dolderer musste sich nach drei spannenden Sätzen geschlagen geben. Es folgte das Dameneinzel, welches Alexandra Kehler nach einem kleinen Wackler im zweiten Satz am Ende doch souverän gewann. Sven Jacobs konnte im ersten Herreneinzel nach seiner langen Verletzungspause noch nicht wieder an die gewohnte Spielstärke anknüpfen und verlor gegen den starken Jan Gerloff relativ deutlich. Auch das Mixed Silke Luntz/Oliver Wündrich blieb sieglos. So stand es vor den letzten beiden Herreneinzeln also 3:3. Christian Dolderer, eine Bank im dritten Herreneinzel, spielte gewohnt gut und sicherte der Mannschaft mit seinem Sieg zumindest schon mal das Remis. Jetzt spielte noch der Jüngste im Team, Fabian Kipke, sein zweites Herreneinzel. Er begann sehr konzentriert mit tollen Schlägen und holte den ersten Satz schnell mit 21:14 nach Hause. Im zweiten Satz wurde es knapper und der Neusätzer Spieler sicherte sich mit einem spektakulären Netzroller den 22:20-Satzgewinn. Der dritte Satz entschied jetzt also über Sieg oder Unentschieden. Fabian kämpfte, spielte klug, musste sich aber letztlich geschlagen geben.

In gleicher Besetzung trat die Mannschaft auch in Waghäusel an – und legte einen Traumstart hin. Erstmals konnten alle drei Doppel gewonnen werden. Alexandra Kehler im Dameneinzel und Christian Dolderer im dritten Herreneinzel ließen ihren Gegnern keine Chance und machten den Auswärtssieg schon perfekt. Jetzt wollte der Rest des Teams sich natürlich keine Blöße geben und strengte sich an, um einen 8:0-Sieg zu erreichen. Selbst der gerade genesene Sven Jacobs konnte im ersten Herreneinzel den Punkt für die Dossenheimer sichern. Fabian Kipke, der wegen großer Schmerzen im Knie seine Laufstärke nicht ausspielen konnten, musste sein Einzel leider abgeben. Aber das Mixed mit Silke Luntz/Oliver Wündrich setzte noch einen Sieg drauf und so hieß es am Ende 7:1 für die TSG Dossenheim.

 

„Dritte“ nach drei Punkten gegen Spitzenteams im Aufwind

Trotz Niederlage: Simon Miltners erstes Einzel gegen Ettlingen war ein Highlight des Tages.

29.10.2016

TSG Dossenheim III – SSV Ettlingen 6 : 2

TSG Dossenheim III – BV Rastatt II  4 : 4

Am dritten Spieltag traf die „Dritte“ mit Ettlingen und Rastatt auf direkte Konkurrenten um die vorderen Tabellenplätze. Im ersten Spiel ging es gleich gegen die in der Saison noch ungeschlagenen Ettlinger. Der Beginn war gleich mal viel versprechend, das erste Herrendoppel mit Simon Miltner und Fabian Kipke sowie das Damendoppel mit Andrea Zimmermann und Silke Luntz verbuchten gleich die ersten beiden Punkte für Dossenheim.

Im ersten Herreneinzel vertrat Simon Miltner den auf Studienfahrt befindlichen Connor Schick – und wie! Das Duell mit Alexey Witzig entwickelte sich zu einem Highlight des Tages mit unglaublichen Ballwechseln und einer kaum zu übertreffenden Spannung. Das Spiel sollte nach großem Kampf erst im dritten Satz nach in der Verlängerung entschieden werden – wie sollte es auch anders sein! Leider zu Gunsten von Witzig und gegen Miltner, der sowohl im zweiten als auch dritten Satz mehrere Matchbälle nicht verwandeln konnte. Ging dieses Spiel noch knapp an Ettlingen, so konnte der 15-jährige Fabian Kipke trotz vier Matchbällen gegen sich mit unfassbarer Kaltschnäuzigkeit im Endspurt sein Einzel gewinnen. Im Dameneinzel schaffte es Andrea Zimmermann nach Satzrückstand gegen die noch ungeschlagene Ettlingerin das Spiel zu drehen und sicherte somit den vierten Punkt. Christian Dolderer machte im dritten Einzel den etwas überraschenden Sieg perfekt. Das Mixed markierte kampflos den sechsten Punkt zum 6:2-Endstand.

Abends war das zweite Team aus Rastatt zu Gast in der Jahnhalle. Aufgrund von Verletzungen gingen das erste Herrendoppel und das erste Herreneinzel kampflos an die „Dritte“. Das Damendoppel Zimmermann/Luntz unterstrichen wieder einmal ihre Stärke und holten den dritten Punkt. Wündrich/Dolderer mussten sich gegen die Rastatter Routiniers im Doppel ebenso geschlagen geben wie Fabian Kipke in seinem Einzel. Im dritten Einzel sicherte Kapitän Christian Dolderer den vierten Punkt für die Gastgeber. Das folgende Dameneinzel und das Mixed sollten die Entscheidung bringen. In einem super engen Match über drei Sätze musste sich Andrea Zimmermann diesmal knapp der jungen Dame aus Rastatt geschlagen geben. Leider erging es Oliver Wündrich und Silke Luntz nicht besser und so ging auch das gemischte Doppel an Rastatt, das sich somit noch ein 4:4-Remis sichern konnte.

Mit drei Punkten gegen zwei starke Teams hat die „Dritte“ aber ihre Ambitionen unterstreichen können, in der Verbandsliga oben mitspielen zu wollen.

 

Erster Auswärts-Spieltag bringt nur einen Punkt ein

Vier Spiele, vier Siege: Alexandra Kehler.

08.10.2016

SG Heilbronn/Leingarten – TSG Dossenheim III 6 : 2

TV Heidelberg – TSG Dossenheim III 4 : 4

Nach dem gelungen Auftakt am ersten Spieltag ging es im ersten Spiel des zweiten Spieltags gleich gegen den Mitfavoriten aus Heilbronn. Beide Herrendoppel und leider auch alle drei Herreneinzel sowie das Mixed holte sich Heilbronn. Am nächsten dran am Punktgewinnm bei den Herren war Connor Schick im ersten Einzel. Er unterlag in enem tollen 1. Herreneinzel Matthias von Ey mit 24:26 in der Verlängerung des dritten Satzes. Gewohnt stark präsentierten sich die Dossenheimer Damen. Andrea Zimmermann und Alexandra Kehler gewannen ihr Doppel im dritten Satz, bevor Kehler auch im Einzel siegte und somit den zweiten Punkt zum 2:6-Endstand markierte.

Auch beim Abendspiel in Heidelberg lief es für die „Dritte“ zunächst alles andere als nach Wunsch. Überraschenderweise gingen die Heidelberger mit 2:1 nach den Doppel in Führung. Irgendwie war bei den Dossenheimer Herrendoppeln der Wurm drin an diesem Tag. Einzig auf die Damen war ein weiteres Mal Verlass. Alexandra Kehler und Christian Dolderer gewannen im weiteren Verlauf ihre Einzel und brachten Dossenheim in Führung, die Connor Schick nach einem hart umkämpften Spiel auf 4:2 ausbaute. Leider ging das 2. Herreneinzel an Heidelberg. So sollte das Mixed die Entscheidung bringen. Nach hart umkämpften drei Sätzen hatten dann doch die Heidelberger die Nase vorn und holten sich das Remis. So blieb es bei einem Auswärtspunkt – da hatte sich die „Dritte“ vor dem Spieltag sicher etwas mehr vorgestellt. Gerade das Heilbronner Team war für die jungen Dossenheimer Spieler einfach (noch) zu stark und abgezockt, das muss man so akzeptieren. Nun geht es beim nächsten Heimspiel gegen Tabellenführer SSV Ettlingen und den BV Rastatt II gegen zwei weitere Top-Teams der Liga.

 

Auftakt geglückt - „Dritte“ startet mit 7:1-Erfolg in die Verbandsliga

Starker Auftakt von Kapitän Christian Dolderer und der gesamten "Dritten"

24.09.2016

TSG Dossenheim III – Fortuna Schwetzingen II 7 : 1

Am ersten Spieltag der dirtten Mannschaft ging es in der heimischen Jahnhalle gegen die alten Bekannten aus Schwetzingen. Eine der spannendsten Fragen des Spieltags war, wie sich die neu formierte Mannschaft in der stark besetzten Verbandsliga zurecht finden wird. Mit Alexandra Kehler und Silke Luntz standen zwei erfahrene Damen auf dem Feld, die ihr Doppel zügig und souverän in den ersten Punkt für Dossenheim verwandelten. Im 1. Herrendoppel schlugen mit Connor Schick und Neuzugang Fabian Kipke zwei Jugendspieler für Dossenheim auf. Leider ging dieses Spiel an Schwetzingen – es sollte das einzige bleiben. Im zweiten Herrendoppel erspielten Oliver Wündrich und Christian Dolderer nach anfänglichen Schwierigkeiten dann doch souverän in zwei Sätzen den zweiten Punkt für ihr Team.

Mit diesem Polster ging es in die Einzel – die traditionell stärkere Disziplin der Dossenheimer. Connor Schick machte den Auftakt und konnte das erste Einzel in beeindruckender Art und Weise zügig gewinnen. Fabian Kipke bewies in seinem ersten Einzel bei den Erwachsenen verblüffende Nervenstärke und gewann den ersten Satz in der Verlängerung, entschied den zweiten ebenfalls für sich und brachte die „Dritte“ 4:1 in Führung. Nahezu zeitgleich spielte Christian Dolderer sein Einzel und lag im ersten Satz fast aussichtslos zurück. Punkt um Punkt kämpfte sich der Team-Kapitän zurück ins Spiel und gewann den ersten Satz noch in der Verlängerung. Mit dem gewonnenen zweiten Satz waren die ersten beiden Punkte für die dritte Mannschaft perfekt. Alexandra Kehler gewann das anschließende Dameneinzel klar und unterstrich die Stärke der Dossenheimer Damen. Das gemischte Doppel Luntz/Wündrich setzte anschließend den Schlusspunkt zum 7:1-Erfolg und den perfekten Start in die Saison.

 

Zu viele Ausfälle – „Dritte“ muss letzten Spieltag absagen

19.03.2016

TV Bad Säckingen – TSG Dossenheim III  8 : 0 (nicht angetreten)
TB Emmendingen –  TSG Dossenheim III  8 : 0 (nicht angetreten)

Irgendwann musste die „Dritte“ dem Ausfall von vier Stammspielern einfach Tribut zollen. Schweren Herzens hat Mannschaftsführer Andreas Jungmann den letzten Spieltag in Bad Säckingen und Emmendingen abgesagt. Er selbst und Heinz Ebert waren bereits über einen Großteil der Saison verletzt und hatten sich in den letzten Wochen und Monaten unter großen Schmerzen und mit viel Einsatz dennoch immer wieder zur Verfügung gestellt. Thorsten Deck fiel quasi die gesamte Saison aus, auch Simon Miltner und Jan Mühlbauer konnten beruflich bedingt seltener einspringen, als gehofft. Am letzten Spieltag kamen dann auch noch Unpässlichkeiten bei den sonst so zuverlässigen Damen dazu.

Nach einer unglücklich verlaufenen Saison kommt es jetzt zu einem „Neustart“ in der Verbandsliga. Mit einigen frischen Kräften und dem Kampfgeist aus diesem Jahr sollte die „Dritte“ dort eine gute Rolle spielen können.