Saisonfazit: Gut – aber nicht gut genug

Der Kader ist gut, bietet viel Qualität, aber wenig Breite. Soviel war schon vor Saisonbeginn der vierten Mannschaft klar. Nur war eben die Frage, wann das Team die Klasse vom Papier auch auf das Spielfeld bekommt. Die Antwort? Häufig. Oft genug, um oben mitzuspielen. Aber nicht oft genug, um die Meisterschaft zu erspielen. Dafür musste Kapitän Philipp Funken doch zu viele Verletzungen und Ausfälle hinnehmen, zu viele Spieler in die oberen Mannschaften abgeben – und zu viele Samstage bis kurz vor Spielbeginn herumtelefonieren, ehe er sein Team zusammen hatte.

Also spielte die „Vierte“ eine gute Saison, wahrte lange zumindest eine Außenseiterchance im Titelrennen – und war am Ende aber doch chancenlos. Nach drei zweiten Plätzen in den Vorjahren wurde der Aufstieg diesmal mit Platz vier etwas deutlicher verpasst. Dennoch wird sich das Team kurz rütteln, neu aufstellen und im nächsten Jahr wieder zu den Favoriten in der Landesliga zählen.

 

Sieg und Niederlage zum Saisonkehraus

Gewann gegen Weinheim mit Philipp Funken das wichtige erste Herrendoppel: Harshad Mahajan.

18.03.2017

TSG Dossenheim IV – SG Hemsbach 0 : 8

TSG Dossenheim IV – TSG Weinheim 5 : 3

Eine Abfuhr vom Meister und ein versöhnlicher Sieg zum Abschluss über den Vize-Meister: Die „Vierte“ hat ihre Saison mit gemischten Gefühlen beendet. Gegen Hemsbach hatte man sich jedenfalls mehr ausgerechnet. Philipp Funken und Co. wollten den Tabellenführer zumindest ärgern und ein spannendes Spiel bieten. Spannend waren die einzelnen Partien durchaus, wie das Damendoppel von Jurate Huck und Marietta Kirchner (21:23 im dritten Satz), oder das Mixed von Huck mit André Straub (17:21). Aber am Ende hieß der Sieger immer Hemsbach – und nicht nur die „Vierte“ musste anerkennen, dass da die beste Mannschaft Meister wurde und aufgestiegen ist.

Nichtsdestotrotz wollte sich die vierte Mannschaft anders aus der Saison verabschieden. Im zweiten Spitzenspiel des Tages gegen Weinheim sollte es besser werden – und es wurde besser. Viel besser. Das fing schon bei den Doppeln an. Marietta Kirchner und Jurate Huck bei den Damen sowie Philipp Funken und Harshad Mahajan im ersten Herrendoppel holten zwei souveräne Zweisatzsiege. Im Anschluss gingen auch alle vier Einzel an Dossenheim – und diesmal wurden auch die knappen Spiele gewonnen, wie das dritte Einzel von André Straub und das Dameneinzel von Marietta Kirchner (21:19) jeweils im dritten Satz. So gelang der „Vierten“ ein 6:2-Sieg zum Ausklang. Ein versöhnlicher Abschluss einer guten Saison, in der das Team lange um den Aufstieg mitspielte und am Ende den vierten Platz belegte.

 

Vierte“ erobert auswärts vier Punkte und Tabellenplatz drei zurück

Mit makelloser Bilanz in seinen vier Spielen: Owen Mao.

04.03.2017

 FC Rot – TSG Dossenheim IV 1 : 7

TV Lauffen – TSG Dossenheim IV 2 : 6 

Zwei souveräne Siege, zurück auf Platz drei: Die „Vierte“ hat ein perfektes Wochenende hinter sich. Die Grundlage für den erfolgreichen Auswärtsspieltag bildeten diesmal vor allem die starken Doppel: Alle sechs Spiele konnten gewonnen werden, die vierte Mannschaft ging dadurch jeweils mit 3:0 in Führung. Neben einer mal wieder groß aufspielenden Jurate Huck (Vier Spiele, vier Siege) feierte der erst 15-Jährige Owen Mao ein ebenso perfektes Debüt in der Mannschaft (abgesehen vom Trainingsduell gegen die eigene fünfte Mannschaft). Zum Saisonabschluss kommen die SG Hemsbach und TSG Weinheim in die Jahnhalle. Gegen die beiden führenden Teams will und kann die „Vierte“ nochmal beweisen, dass sie mit allen Teams in der Liga mithalten kann.

 

Knappe Niederlage gegen Tabellenführer

Weder im Einzel noch im Doppel zu schlagen: Marietta Kirchner.

11.02.2017

TSG Dossenheim IV – SG Heilbronn/Leingarten III 6 : 2

TSG Dossenheim IV – SG Heilbronn/Leingarten II 3 : 5 

Ohne vier Stammkräfte ging die vierte Mannschaft in den ersten Heimspieltag der Rückrunde. Dennoch gelang am Nachmittag gegen Heilbronn III ein ungefährdeter 6:2-Sieg. Unter anderem auch, weil der eingesprungene Jan Mühlbauer im Einzel und Doppel an der Seite von Kapitän Philipp Funken trotz fehlender Spielpraxis zwei souveräne Punkte beisteuerte.

Gegen Heilbronn II entwickelte sich ein spannendes Spitzenspiel mit insgesamt fünf Dreisatz-Spielen. Marietta Kirchner siegte sowohl im Damendoppel mit Maike Wunderle als auch im Einzel im Entscheidungssatz. Philipp Funken steuerte den dritten Punkt bei. Jan Mühlbauer war zweimal nah dran, für einen Punktgewinn zu sorgen, unterlag jedoch sowohl im Doppel mit André Straub als auch im Spitzeneinzel knapp. Schade, da wäre mehr drin gewesen, der Ausfall von gleich vier Stammspielern war aber nicht ganz zu kompensieren. So bleibt die „Vierte“ zwar im oberen Tabellenbereich, hat aber ein wenig den Anschluss an das Spitzentrio verloren.

Nur ein Punkt - „Vierte“ verspielt bessere Ausgangslage für Rückrunde

Vier Spiele, drei Punkte: Ein starker Auftritt von André Straub.

19.11.2016

TSG Weinheim – TSG Dossenheim IV 5 : 3

SG Hemsbach –  TSG Dossenheim IV 4 : 4

Ein bisschen zum Schmunzeln ist es ja schon: Die vierte Mannschaft schließt die Hinrunde auf dem vierten Platz ab, die fünfte Mannschaft – na klar – auf dem Fünften. Was sich allerdings so nah anhört, ist in Wirklichkeit ein großes Loch: Fünf Punkte liegen zwischen den beiden Plätzen, die Landesliga hat sich zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft entwickelt. Vier Teams kämpfen um den Auf-, die anderen vier Teams gegen den Abstieg.

Umso wichtiger waren für die „Vierte“ die Auswärtspartien bei den beiden Spitzenteams aus Weinheim und Hemsbach. In Weinheim gab es die ungewohnte Situation, dass die Dossenheimer Damen keinen Punkt holten. Das hat es seit Jahren nicht mehr gegeben, lag aber nicht an einer schwachen Leistung von Jurate Huck, Sabrina Mathies und Marietta Kirchner, sondern an der Stärke der Weinheimer Damen. Dafür gewannen André Straub und Kapitän Philipp Funken zusammen das zweite Herrendoppel und auch jeweils ihr Herreneinzel. Die übrigen Spiele gingen sehr eng zu. Ein vierter Punkt wollte allerdings weder Harshad Mahajan und Benjamin Schumm im ersten Herrendoppel (20:22, 16:21), Schumm und Huck im Mixed (14:21, 23:21, 13:21) noch Mahajan im ersten Herreneinzel (19:21, 19:21) gelingen. So musste Kapitän Philipp Funken am Ende eine knappe und unglückliche 3:5-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen unterschreiben. 

Einknicken kennt die „Fünfte“ aber nicht. Im Gegenteil. Der Start beim nächsten Konkurrenten Hemsbach lief sensationell. Diesmal wurden wieder alle drei Spiele mit Damen-Beteiligung (Doppel, Einzel, Mixed) gewonnen, André Straub/ Philipp Funken siegten im zweiten Herrendoppel. Mit der 4:1-Führung war ein Remis sicher, der Sieg nah. Dazu benötigte es einen Punkt aus den drei Herreneinzeln. André Straub verlor in zwei Sätzen, aber bei Philipp Funken und Harshad Mahajan durfte man nach gewonnenem ersten Satz jeweils optimistisch sein. Doch ihre Hemsbacher Gegner zogen beide an, gleichen jeweils aus – und waren auch im dritten Satz nicht mehr zu schlagen. Schade, da wäre mehr als ein Punkt drin und auch sehr wichtig gewesen.

So geht die „Vierte“ mit folgenden Schlagworten in die zweimonatige Pause: Ja, wir haben eine gute Hinrunde gespielt. Ja, wir gehören zum Spitzenquartett der Liga. Aber auch: Wenn es mit dem Aufstieg noch klappen soll, dann müssen wir eine perfekte Rückrunde spielen.

 

Volle Punkteausbeute für die „Vierte“

Siegte in seinen zwei Herreneinzeln: Philipp Funken.

29.10.2016

TSG Dossenheim IV – TV Lauffen 5 : 3

TSG Dossenheim IV – FC Rot 5 : 3

Dritter Spieltag, fünfte Begegnung und das erste Mal in voller Besetzung. Die Voraussetzungen für das Heimspiel der „Vierten“ gegen den TV Lauffen und den FC Rot waren gut, jetzt galt es nur noch daraus einen erfolgreich Spieltag zu machen.

Gegen Lauffen rechnete man mit zwei Punkten in den Herrendoppeln, da der Gegner in diesen Partien bisher noch nicht punkten konnte. Daher war es nicht verwunderlich, dass nach dem verlorenen ersten Herrendoppel erstmal Enttäuschung herrschte. Zum Glück konnten aber Jurate Huck und Vera Falkenstein ihr Damendoppel und Marcel Kahl und André Straub das zweite Herrendoppel für sich entscheiden, so dass es nach den Doppeln mit 2:1 gar nicht so schlecht aussah. Im Herreneinzel würde es schwer werden, hatte doch Lauffen bisher alle ersten und zweiten Herreneinzel gewonnen. Davon ließ sich Mannschaftsführer Philipp Funken aber nicht abschrecken und spielte sich mit einem Sieg im zweiten Herreneinzel den Frust aus dem ersten Doppel von der Seele. Im den verbleibenden zwei Herreneinzeln blieben sich die Gegner aus Lauffen aber treu und holten die Punkte. Es stand also 3:3 und wieder einmal lag es an den Damen, die Partie noch zu gewinnen. Dieser Druck schien für Jurate Huck gar kein Problem zu sein. Die Dossenheimerin verwies ihre jüngere Gegnerin aus Lauffen in zwei Sätzen in ihre Schranken. Im finalen Mixed wurde es dann nochmal richtig spannend, als Vera Falkenstein und André Straub nach gewonnenem ersten Satz den zweiten abgaben. Im dritten Satz fanden die zwei aber zu ihrer alten Spielstärke zurück und sicherten den 5:3-Heimsieg für die „Vierte“.

Hoch motiviert startete das Team auch ins Abendspiel gegen Rot. Während die Damen um Jurate Huck und Maike Wunderle mit einem deutlichen Sieg den ersten Punkt für ihr Team holten, taten sich die Herren schwerer. Beide Herrendoppel spielten über drei Sätze. Bei Harshad Mahajan und Philipp Funken reichte es am Ende wieder nicht zum Sieg, was Marcel Kahl und André Straub mit ihrem zweiten Sieg im zweiten Doppel wieder wettmachten. Auch in den Einzeln gab es im Vergleich zur ersten Begegnung keine Neuerungen. Im Dameneinzel sicherte diesmal Maike Wunderle ebenso einen Punkt wie Philipp Funken im zweiten Herreneinzel. Das erste und dritte Herreneinzel gingen nach zwei spannenden Spielen über drei Sätze an den FC Rot. Die Entscheidung zwischen Unentschieden und Sieg lag also erneut beim Mixed und diesmal war die Anspannung deutlich spürbar. Jurate Huck und André Straub, beide eigentlich erfahrene Mixedspezialisten, spielten zunehmend nervöser. Nach gewonnenem ersten Satz ging der zweite an die hochmotivierten Gegner. Dass es in dem Spiel um alles ging war unschwer zu übersehen, wurden doch beide Seiten von ihren Teams lautstark angefeuert. Zum Schluss hatten die Dossenheimer dann den längeren Atem und sicherten der „Vierten“ den zweiten Sieg und damit die volle Punkteausbeute. Nun kann sich das Team auf den letzten Hinrundenspieltag und die beiden Spitzenduelle mit den punktgleichen Teams aus Hemsbach und Weinheim freuen.

 

Gemischte Gefühle in Heilbronn: Unglücklicher Niederlage folgt verdienter Sieg

Trug mit zwei Punkten in der zweiten Partie zum Sieg bei: Benjamin Schumm.

08.10.2016

SG Heilbronn/Leingarten II – TSG Dossenheim IV  5 : 3

SG Heilbronn/Leingarten III – TSG Dossenheim IV 3 : 5

Aufgrund zahlreicher Absagen in der vierten Mannschaft gingen mit Jurate Huck und Philipp Funken nur zwei der sechs Stammspieler bei den beiden Begegnungen gegen die SG Heilbronn/Leingarten II und III an den Start. Unterstützt wurden sie auf der Damenseite von Silke Luntz und bei den Herren durch Benjamin und Martin Schumm sowie Daniel Kaegi. Während die Herren nicht so recht ins Spiel fanden und beide Doppel abgaben, sorgten die Damen in ihrem Doppel für den ersten sicheren Punkt. Nun galt es also, in den Einzeln den Rückstand wettzumachen. Jurate und Daniel lieferten sich im Dameneinzel bzw. im dritten Herreneinzel einen echten Krimi mit ihren Gegnern und konnten nach jeweils drei Sätzen (teilweise mit Verlängerung) als Sieger vom Feld gehen. Bei Philipp und Martin reichte es im Einzel am Ende leider nicht zum Punktgewinn und auch das Mixed ging nach drei Sätzen an den Gegner. So blieb es bei drei Punkten für die Vierte und einem Endstand von 3:5.

Nachdem der Frust über die knappe Niederlage mit Kuchen, Gummibärchen und haufenweise Bananen runtergeschluckt war, sollten gegen Heilbronn/Leingarten III wieder Punkte her. Luntz und Huck legten im Damendoppel vor und gewannen auch ihr zweites Doppel souverän. Benjamin Schumm und Philipp Funken fanden im ersten Herrendoppel diesmal besser ins Spiel und konnten ebenfalls punkten. So stand es nach den Doppeln diesmal 2:1 für die Gäste. In den Einzeln gab es im Vergleich zur ersten Begegnung keine Unterschiede, so dass es nach den Partien 4:3 stand. Ein Punkt war also bereits sicher, würden Silke Luntz und Benjamin Schumm im Mixed daraus zwei machen? Sie würden! Das Duo ließ den Gegnern keine Chance und holte das fünfte Spiel und damit den zweiten Punkt für Ihre Mannschaft.

Ingsesamt hinterließ die „Vierte“ in Heilbronn einen guten Eindruck. Die „Aushilfen“ von oben und unten machten ihre Sache gut, vor allem der junge Daniel Kaegi zeigte zwei starke Einzel. Schade, dass Kapitän Philipp Funken nach tollem Kampf in seinen beiden Einzeln jeweils im dritten Durchgang unterlag.

 

Souveräner Sieg zum Auftakt

Im Doppel und Mixed erfolgreich: Marcel Kahl.

26.09.2016

TSG Dossenheim IV – TSG Dossenheim V 7:1

Am ersten Spieltag traten die Mannschaften TSG Dossenheim IV und V gegeneinander an. Das interne Duell wurde mit Spannung erwartet, da die Rangliste bis kurz vor Abgabe noch durch die drei Neuzugänge Daniel Kaegi, Daniel Fleck und Jin-Ho Lee ergänzt wurde, deren Spielstärke noch nicht ganz einzuschätzen war. Außerdem gaben Martin Schumm und Daniyal Ahmad Tamoor ihr Debüt in der Landesliga und Benjamin Schumm stand, kaum zurück von seiner Weltreise, schon wieder für die TSG auf dem Feld. Auf der Damenseite gibt es hingegen kaum Veränderung – wenigstens eine konstante Größe, mit der sich planen lässt.

Aufgrund diverser Abwesenheiten wurde die Begegnung auf das Training verlegt. Trotzdem fehlten der Vierten eine Dame sowie ein Herr, so dass Isabelle Neumann und Martin Schumm aushelfen mussten. Mit dieser Verstärkung bei den Damen war es dann auch nicht überraschend, dass Isabelle und Marietta das Damendoppel für sich entscheiden konnten. Auch die beiden Herrendoppel konnten gewonnen werden, wobei sich das erste Herrendoppel um Philipp Funken und Andre Straub mit einem verlorenen ersten Satz anfangs schwer tat. Das Dameneinzel und das erste Herreneinzel gingen ebenfalls an die Vierte, während das zweite Einzel nach einem unglücklichen ersten Satz und einem hart umkämpften zweiten Satz an die „Fünfte“ ging. Im dritten Einzel traten nun die beiden Youngsters Martin Schumm und Daniyal Ahmad Tamoor aufeinander und lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Zum Schluss hatte Martin aber die stärkeren Nerven und entschied das Einzel für sich. Auch im abschließenden Mixed ließen sich Isabelle und Marcel den Sieg nicht nehmen, so dass die Vierte die Begegnung mit 7:1 für sich entschied.

Am zweiten Spieltag ist die fünfte Mannschaft bei der zweiten und dritten Mannschaft der SG Heilbronn/Leingarten zu Gast und hofft dort auf die ersten Punkte der Saison.

 

Kampflos in Rot, siegreich in Neckarsulm – Vizemeister!

Bewies in Neckarsulm, dass sie auch ein starkes Einzel spielt: Mannschaftsführerin Jurate Huck.

20.03.2016

FC Rot – TSG Dossenheim IV 8 : 0 (kampflos)

Neckarsulmer SU – TSG Dossenheim IV 3 : 5

Das Gute vorweg: Die „Vierte“ hat durch einen Sieg in Neckarsulm ihren zweiten Platz verteidigt und damit eine sehr gute Saison erfolgreich abgeschlossen. Lange hatte das Team sogar um den Titel mitgespielt, aber personelle Ausfälle sorgten immer wieder für Rückschläge.

Was jedoch am Nachmittag in Rot geschah, haben selbst Beteiligte mit viel Badmintonerfahrung noch nicht erlebt. Harshad Mahajan hatte eine Prüfung an der Universität, sein Kommen war deshalb als verspätet angekündigt worden. Nach Absprache startete die Partie bereits mit den Damendoppel und erstem Herrendoppel. Als Mahajan dann zehn Minuten nach Ablauf der Karenzzeit im Harres-Sportzentrum angekommen war, zog es das Roter Team vor, alle Spiele sofort einzustellen und auf 8:0 zu plädieren, anstatt über die geringe und angekündigte Verspätung hinwegzusehen. Schade, etwas mehr Fingerspitzengefühl hätten hier eine freundschaftliche und sportliche faire Begegnung ermöglichen können, zumal für beide Teams weder Auf- noch Abstiegsmöglichkeiten bestanden hatten.

In Neckarsulm war der „Vierten“ dann der Frust lange anzumerken, es lief einfach nicht. Bis die Einzel starteten. Hier zeigten Christian Dolderer, Harshad Mahajan, André Straub und Jurate Huck dann ihre Stärken, siegten allesamt und holten so doch noch eine 5:3-Erfolg heraus. Marleen Henrich und Marcel Kahl verloren das gemischte Doppel sehr unglücklich mit 21:23 in der Verlängerung des dritten Satzes.

So hat die „Vierte“ den zweiten Platz ins Ziel gerettet. Nach der zweiten Vize-Meisterschaft in Folge wollen Jurate Huck & Co. auch in der kommenden Saison 2016/17 wieder vorne mitspielen.