Saisonfazit: „Fünfte“ rutscht im letzten Moment auf Abstiegsplatz ab

Was war das für eine Saison. Voll von Höhen und Tiefen. Verletzungen und Abstellungen nach oben. Premieren und Comebacks. Knappen Siegen, Niederlagen und anderen Dramen. Mit anderen Worten: Es war so gut wie alles dabei – nur das Happy End hat gefehlt.

Denn der letzte Spieltag in der Landesliga hatte es in sich: Durch die beiden Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Hemsbach sowie Weinheim und dem gleichzeitigen Siegen der Konkurrenten aus Rot und Lauffen rutschte die „Fünfte“ vom fünften auf den siebten Tabellenrang. Eine Platzierung, die zum Klassenerhalt reichen kann. Aber nicht muss. Also war Bangen angesagt. Langes Bangen. Erst im Mai war klar: Es hat nicht gereicht. Die „Fünfte“ muss nach zwei Jahren Landesliga den Abstieg zurück in die Bezirksliga hinnehmen. Was ein bitteres Ende.

Dabei hatte es lange gut ausgesehen. Ja, die „Fünfte“ hatte eine schwere Saison. Ja, die Stützen und Routiniers aus den Vorjahren fehlten. Ja, der Saisonstart war bescheiden. Aber dennoch punktete das Team um Mannschaftsführerin Maike Wunderle regelmäßig in den entscheidenden Partien. Auch die knappe und sehr unglückliche 3:5-Niederlage am vorletzten Spieltag beim direkten Konkurrenten in Rot schien verkraftbar, die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag immer noch günstig – doch dann lief alles schief, was schieflaufen konnte.

Also heißt es nun Neuanfang. Die „Fünfte“ wird sich aufrappeln und neu formieren, um in der neuen Saison in der Bezirksliga eine gute Rolle zu spielen.

 

„Fünfte“ bleibt punktlos gegen Spitzenteams – und bangt um Klassenerhalt

Siegte gegen Weinheim sowohl im Doppel mit Bruder Benjamin als auch im Einzel: Martin Schumm.

18.03.2017

TSG Dossenheim V – TSG Weinheim 3 : 5

TSG Dossenheim V – SG Hemsbach  1 : 7

Mit zwei Punkten Vorsprung auf Lauffen und einem Punkt Vorsprung auf Rot ging die „Fünfte“ mit der besten Ausgangslage der Kontrahenten um den Klassenerhalt in den letzten Spieltag. Allerdings warteten auch die schwersten Aufgaben: Mit Weinheim und Hemsbach schlugen die beiden Teams auf, die zusammen mit der „Vierten“ noch um die Meisterschaft spielten. Dennoch rechnete man sich Chancen aus, zu punkten. Gerade gegen Weinheim. Und die Partie verlief auch lange spannend. Das lag vor allem an den Schumm-Brüdern. Benjamin und Martin siegten zusammen im ersten Herrendoppel. Martin gewann im Anschluss auch das erste Einzel – und Benjamin zusammen mit Maike Wunderle das umkämpfte Mixed (21:13, 15:21, 21:17). Drei Spiele hatte die „Fünfte“ also gewonnen, ein viertes hätte das Remis und einen wichtigen Punkt bedeutet. Dieser blieb den Dossenheimern aber leider verwehrt.

Also zweiter Versuch. Gegen die SG Hemsbach ging es aber denkbar schlecht los: Alle drei Doppel gingen verloren, das Damendoppel knapp in drei Sätzen. Auch im weiteren Verlauf zeigten sich die Hemsbacher zu stark, holten verdient den Sieg und sicherten sich so auch den Titel samt Aufstieg. Benjamin Schumm holte diesmal mit Isabelle Neumann im Mixed den Ehrenpunkt für Dossenheim. Bis zum späten Abend blieb dem Team um Mannschaftsführerin Maike Wunderle die Hoffnung, zumindest einen der beiden Abstiegskonkurrenten hinter sich gelassen zu haben. Doch dann waren die Ergebnisse der anderen Teams bekannt – und der Schock groß. Lauffen und Rot hatten beide gepunktet, waren im letzten Moment in der Tabelle vorbeigezogen und haben die „Fünfte“ auf den siebten Platz verdrängt. Dieser genügt in manchen Jahren für den Klassenerhalt, in anderen nicht. Mit anderen Worten: Die „Fünfte“ muss weiter bangen – und auf die Ergebnisse aus den Relegationen der höheren Ligen warten.

 

Trotz Verletzungspech: „Fünfte“ holt wichtigen Punkt in Lauffen

Überzeugte mit zwei Siegen in Lauffen: Victor Beschastnov.

04.03.2017

TV Lauffen – TSG Dossenheim V 4 : 4

FC Rot – TSG Dossenheim V 5 : 3 

Ohne Lana Schneider, Benjamin & Martin Schumm trat die „Fünfte“ zum letzten Auswärtsspieltag an. In Lauffen entwickelte sich eine spannende Partie, in der die Dossenheimer die engen Spiele gewann: Das Damendoppel zweimal in Verlängerung, das zweite Herrendoppel (21:15) und dritte Herreneinzel (21:19) jeweils im dritten Satz. Der eingesprungene Victor Beschastnov überraschte mit zwei Siegen mit seinen Partnern Maike Wunderle und Marcel Kahl. Lange sah es nach einem Auswärtssieg aus, denn auch Daniel Fleck führte nach gewonnenem ersten Satz im zweiten Durchgang. Dann aber der Schreckmoment: Ein Umsprung, eine unkontrollierte Landung, ein stechender Schmerz. Spielabbruch, Notaufnahme, Diagnose: Achillessehnenanriss. Großes Pech, dass am Ende das 4:4-Remis in Lauffen besiegelte.

Bei der zweiten Partie in Rot sprang spontan Felix Roos ein. Der machte seine Sache als Nothilfe erneut gut, gewann sein Einzel souverän, verlor aber das Doppel an der Seite von Marcel Kahl. Sabrina Mathies glänzte mit zwei Siegen im Dameneinzel und -doppel zusammen mit Maike Wunderle. Alle anderen Spiele mussten die Dossenheimer jedoch abgeben, sodass am Ende eine knappe 3:5-Niederlage stand. Dennoch bleibt die „Fünfte“ weiter auf dem fünften Platz. Ein Punkt am letzten Spieltag sollte reichen, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Gegen die beiden Spitzenteams aus Hemsbach und Weinheim aber alles andere als eine leichte Aufgabe.

 

Wichtiger Erfolg im Abstiegskampf

Vier Spiele, vier Siege: Lana Schneider war nicht zu schlagen.

11.02.2017

TSG Dossenheim V – SG Heilbronn/Leingarten II 2 : 6

TSG Dossenheim V – SG Heilbronn/Leingarten III 5 : 3 

Das war wichtig! Im Abstiegsduell gegen die SG Heilbronn/Leingarten III gelang der „Fünften“ ein knapper, aber verdienter 5:3-Sieg. Dank der zwei Punkte steht das Team von Mannschaftsführerin Maike Wunderle nun auf dem fünften Tabellenplatz. Als Sieggaranten erwiesen sich Felix Roos, Benjamin Schumm und Lana Schneider, die allesamt doppelt punkteten. Schneider steuerte im Dameneinzel und Damendoppel mit Wunderle auch in der Nachmittagspartie gegen den Tabellenführer SG Heilbronn/Leingarten II zwei Zähler bei. Viel fehlte nicht zu einem überraschenden Punktgewinn, vor allem die Brüder Martin und Benjamin Schumm waren in ihren Spielen alles andere als chancenlos und verloren erst im dritten Durchgang. Aber auch so geht die „Fünfte“ mit einer guten Ausgangslage in den nächsten Spieltag. Dann geht es in Lauffen und Rot zu zwei weiteren direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Kein Punkt für die „Fünfte“ bei den Spitzenteams im Norden

Ihr gewonnenes Damendoppel in Hemsbach reichte nicht für ein Remis: Mannschaftsführerin Maike Wunderle.

19.11.2016

SG Hemsbach – TSG Dossenheim V 6 : 2

TSG Weinheim – TSG Dossenheim V 7 : 1

Ein bisschen zum Schmunzeln ist es ja schon: Die vierte Mannschaft schließt die Hinrunde auf dem vierten Platz ab, die fünfte Mannschaft – na klar – auf dem Fünften. Was sich allerdings so nah anhört, ist in Wirklichkeit ein großes Loch: Fünf Punkte liegen zwischen den beiden Plätzen, die Landesliga hat sich zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft entwickelt. Vier Teams kämpfen um den Auf-, die anderen vier Teams gegen den Abstieg. 

Daher wusste das Team um Mannschaftsführerin Maike Wunderle, dass es schwierig werden würde, bei den Spitzenteams aus Hemsbach und Weinheim Punkte zu holen. Zumal man wieder einmal mit Benjamin Schumm einen formstarken Spieler nach „oben“ abgeben musste. Im Hemsbach holte Lana Schneider im Einzel und mit Maike Wunderle im Doppel zwei sichere Punkte. Dabei bleib es leider, da gegen die starken Hemsbacher Herren nichts auszurichten war. 

Beim Tabellenführer in Weinheim waren die Spiele ausgeglichener, vor allem in den Herreneinzeln. Jedoch gelang es nur Daniel Kaegi, bei seinem Ex-Verein einen Sieg zu erkämpfen. So geht es ohne Punkte aus dem letzten Vorrundenspieltag in die Pause. Die „Fünfte“ hat keine komfortable, aber passable Ausgangssituation, um den anvisierten Klassenerhalt zu sichern. Dies sollte ihr auch gelingen, vor allem wenn sie in der Rückrunde hoffentlich häufiger in Stammbesetzung antreten kann.

 

Die „Fünfte“ punktet erstmals – und gleich vierfach!

Gewann drei seiner vier Spiele: Benjamin Schumm.

29.10.2016

TSG Dossenheim V – FC Rot       6 : 2

TSG Dossenheim V – TV Lauffen 6 : 2

Spannende Spiele, endlich annähernd die Stammbesetzung – und schon läuft es bei der „Fünften“. Gegen den FC Rot und den TV Lauffen gab es die ersten Punkte der Saison – und dann gleich vier an der Zahl. Zwei 6:2-Siege hieven das Team vom achten auf den fünften Tabellenplatz. Neben den Neuzugängen Daniel Fleck und Jin-Ho Lee sowie dem jungen Brüder-Paar Martin und Benjamin Schumm überraschte der Name Felix Roos in der Aufstellung. Roos, der wegen chronischen Schulterproblemen leider nur noch sehr sporadisch Badminton spielen kann, unterstützte das Team, wie er nur konnte: Der Ex-Regionalligaspieler motivierte und feuerte an, coachte die anderen Spieler – und zeigte selbst auf dem Feld eine starke Leistung. Roos gewann seine beiden Einzel jeweils im dritten Satz und an der Seite von Benjamin Schumm, den er früher als Jugendlicher trainierte, ein Doppel.

In der ersten Partie gegen Rot waren auch die beiden Punkte durch Daniel Fleck sowie die Hilfe von „oben“ in Person von Alexandra Kehler entscheidend, um das 6:2 zu sichern. Auch präsentierte sich die „Vierte“ nervenstark: Vier Spiele gingen in den entscheidenen dritten Satz – und alle vier an die Dossenheimer. Gegen den TV Lauffen punkteten neben Felix Roos und Benjamin Schumm auch dessen Bruder Martin sowie Vera Falkenstein gleich doppelt.

 

„Fünfte“ bleibt in Heilbronn ohne Punkte

Gewann in Heilbronn alle ihre vier Spiele: Lana Schneider.

08.10.2016

SG Heilbronn/Leingarten III – TSG Dossenheim V 6 : 2

SG Heilbronn/Leingarten II –  TSG Dossenheim V 6 : 2

Pech für die fünfte Mannschaft. Weil in der vierten Mannschaft gleich drei Stammherren fehlten, rückten die jungen Spieler Daniel Kaegi sowie Benjamin und Martin Schumm aus der „Fünften“ nach oben. Aber auch mit Charles Imbusch und Daniyal Ahmad Tamoor präsentierte sich die „Fünfte“ in Heilbronn ordentlich. Auch wenn es zu keinem Punktgewinn reichte, zeigten die beiden Ersatzspieler eine tolle Leistung, verloren ihre Spiele knapp, teils sogar erst in der Verlängerung. Einen prima Tag erwischte Lana Schneider. Sie gewann mit den beiden Dameneinzeln und den beiden Doppeln an der Seite von Maike Wunderle alle ihre vier Spiele.

Trotz der beiden Niederlagen hatte die fünfte Manschaft ihren Spaß. Auch, weil zeitgleich mit der „Dritten“ und „Vierten“ zwei weitere Dossenheimer Teams in der Halle waren und es sich in Heilbronn wie eine Art kleines Heimspiel anfühlte. Beim nächsten „richtigen“ Heimspieltag gegen den FC Rot und den TV Lauffen gilt es für die „Fünfte“ nun, Punkte zu sammeln.

 

Keine Chance im internen Duell mit der „Vierten“

Holte den Ehrenpunkt für die "Fünfte: Neuzugang Daniel Fleck.

26.09.2016

TSG Dossenheim IV – TSG Dossenheim V 7 : 1

Auf Grund vieler Urlauber war das interne Duell zwischen der vierten und fünften Mannschaft auf einen Trainingsabend verlegt worden. Auch hier konnten beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten, die eingesetzten Ersatzspieler zeigten aber gute Leistungen. So gab zum Beispiel Jugendspieler Daniyal Ahmad Tamoor ein vielversprechendes Debüt bei den Erwachsenen ab, vor allem im engen dritten Einzel gegen Martin Schumm (20:22, 16:21). Neuzugang Daniel Fleck sorgte im zweiten Herreneinzel für den Ehrenpunkt der „Fünften“. Zusammen mit Benjamin Schumm, der kaum zurück von seiner Weltreise schon wieder für die TSG auf dem Feld stand, zeigte er auch gute Ansätze im ersten Doppel. Am zweiten Spieltag ist die fünfte Mannschaft bei der zweiten und dritten Mannschaft der SG Heilbronn/Leingarten zu Gast und hofft dort auf die ersten Punkte der Saison.

„Fünfte“ beendet Saison auf dem fünften Tabellenplatz

Starker Saisonabschluss mit Siegen im Doppel und Einzel: Philipp Funken.

20.03.2016

Neckarsulmer SU – TSG Dossenheim V 3 : 5
FC Rot – TSG Dossenheim V 6 : 2

Mit einem 5:3-Sieg gegen den Neckarsulmer SU und einer 2:6-Niederlage gegen den FC Rot verabschiedet sich die Mannschaft um Kapitän Oliver Wündrich mit einem zufriedenen Gesicht aus der ersten Saison in der Landesliga „Untere Neckar/Odenwald“.

In der ersten Begegnung gingen fünf von acht Spielen in den dritten Satz. Beide Herrendoppel konnten den finalen dritten Satz für sich entscheiden. Vor allem der neu in die Mannschaft gerückte Dominik Miltner lieferte eine hervorragende Leistung und ist eine starke Bereicherung für das Team. Philipp Funken kämpfte bis zum letzten Punkt, unterlag aber leider im dritten Satz seinem Gegner. Des Weiteren punkteten Lana Schneider im Dameneinzel, Marcel Kahl im zweiten Herreneinzel und Oli Wündrich zusammen mit Maike Wunderle im Mixed.

In der letzten Begegnung der Saison gegen den FC Rot konnten lediglich Lana Schneider, die eine hervorragende Saison gespielt hat, und Philipp Funken im Einzel punkten. Abschließend bleibt zu sagen, dass das Saisonziel – der Klassenerhalt – geglückt ist und Oli Wündrich mit seiner Prognose ein weiteres Mal Wort gehalten hat. Das Team bedankt sich an dieser Stelle nochmal offiziell bei seinem Captain für die hervorragende Planung und Teamführung.