Saisonfazit: Klassenerhalt dank starker Rückrunde geglückt

Puh! Das ist noch einmal gut gegangen. Gerade so. Aber es hat gereicht. Die sechste Mannschaft hat den Klassenerhalt geschafft und darf sich auf eine weitere Saison in der Kreisliga Heidelberg-Mannheim freuen. Dank einer starken Rückrunde mit sieben Punkten schloss die „Sechste“ die Liga auf dem sechsten Platz ab. Der reicht sicher, um den Startplatz für die nächste Saison zu erhalten.

Allerdings musste das Team von Marianne Diers-Fenger bangen. Sehr lange. Bis zum letzten Ballwechsel. Eigentlich sogar noch länger. Bis die Ergebnisse der anderen Partien des letzten Spieltags übermittelt waren.

Dabei sollte so eine Zitterpartie dieses Jahr eigentlich vermieden werden. Der Kader bot eine Riesen-Auswahl an Talenten und Routiniers, auf der Damen- wie auf der Herrenseite – allerdings oft nur auf dem Papier. In der Realität hatte die „Sechste“ mit vielen Ausfällen, Verletzungen und Abstellungen für die anderen Teams der TSG Dossenheim zu kämpfen.

Dennoch hatten alle Spieler ihre Einsätze, viel Spaß – und letzten Endes wurde ja auch der Klassenerhalt erreicht. Dennoch lautet die Vorgabe für die kommende Saison, sich früher ins sichere Mittelfeld abzusetzen.

 

Kein Punkt – aber auch kein Abstieg

Gewann ihre beiden Dameneinzel: Lara Schmitt.

18.03.2017

TSG Dossenheim VI - TV Mannheim-Neckarau II   2 : 6
TSG Dossenheim VI - TV Mannheim-Neckarau       3 : 5

Es hat gereicht. Die sechste Mannschaft hat sich gerettet, der Klassenerhalt ist sicher. Dank einer starken Rückrunde mit insgesamt sieben Punkten. Und trotz der beiden Niederlagen zum Abschluss. Diese waren jedoch auch nicht ganz überraschend. Immerhin schlugen mit dem TV Mannheim-Neckarau I und II der ungeschlagene Meister und der Vize-Meister in der Jahnhalle auf.

Gegen Neckarau II überzeugten vor allem die Dossenheimer Damen. Lara Schmitt siegte im Dameneinzel, Marianne Diers-Fenger setzte sich an der Seite von Victor Beschastnov im dramatischen Mixed (19:21, 21:17, 22:20) durch. In den anderen Einzelpartien war Neckarau zu stark.

Mit dem Meister Neckarau I entwickelte sich trotz 0:3-Rückstands nach den Doppeln ein ausgeglichenes Spiel. Denn Lara Schmitt gewann erneut das Dameneinzel und Daniyal Tamoor Ahmad sowie Sumit Phadke taten es ihr in den Herreneinzeln gleich. Für einen vierten Punkt und damit ein Remis reichte es aber leider nicht. Somit mussten Marianne Diers-Fenger und Co. etwas zittern, bis die Ergebnisse der anderen Partien feststanden und somit klar war: Die „Sechste“ beendet die Saison auf dem sechsten Platz – und darf sich damit auf eine weitere Saison in der Kreisliga Mannheim-Heidelberg freuen.

 

Remis in Viernheim hält Konkurrent auf Distanz

Mit seinem Team auf dem besten Weg zum Klassenerhalt: Vize-Kapitän Sebastian Eilebrecht.

04.03.2017

DJK Neckarhausen – TSG Dossenheim VI 6 : 2

BC Viernheim II – TSG Dossenheim VI 4 : 4

Nach vielen Ausfällen musste die „Sechste“ mit nur einer Dame den letzten Auswärtsspieltag bestreiten. In Neckarhausen reichte es so zwar zu zwei gewonnen Spielen, aber zu keinem Punkt. In Viernheim sprang für die sechste Mannschaft ein sehr wichtiger Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt heraus. In beiden Partien erwiesen sich das zweite Herrendoppel mit Arun Panneer Selvam und Sumit Phadke sowie Nachwuchsspieler Daniyal Ahmad Tamoor im ersten Einzel erneut als Punktegaranten. Schade, dass Vize-Kapitän Sebastian Eilebrecht in Viernheim in der Verlängerung des dritten Satzes sich geschlagen geben musste (20:22), sonst wäre fast ein Auswärtssieg möglich gewesen. Dennoch kann die „Sechste“ beim abschließenden Heimspieltag den Klassenerhalt perfekt machen. Mit den beiden Teams aus Neckarau schlagen allerdings der Tabellenerste und – zweite in der Jahnhalle auf.

 

Volle Punktausbeute - „Sechste“ befreit sich im Abstiegskampf

Trug mit zwei Siegen im Einzel zu den zwei Heimerfolgen der "Sechsten" bei: Daniyal Ahmad Tamoor.

11.02.2017

TSG Dossenheim VI – TV Heidelberg III 5 : 3

TSG Dossenheim VI – DJK Hockenheim 8 : 0

Zwei Siege gegen zwei direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt – die „Sechste“ hat einen perfekten Spieltag hinter sich. Dank der vier Punkte gegen Heidelberg III und Hockenheim haben Marianne Diers-Fenger und Co. eben diese beiden Teams auch in der Tabelle überholt und stehen nun auf dem fünften Platz.

Die Partie gegen Heidelberg war ein echter Krimi: Sieben (!) von acht Spielen gingen in den dritten Durchgang, nur Mannschaftsführerin Diers-Fenger gewann das Dameneinzel in zwei Sätzen. Entscheidend für den Dossenheimer 5:3-Sieg war, das alle drei Herreneinzel im dritten Satz an die „Sechste“ ging.

Beim klaren 8:0-Sieg am Abend gegen Hockenheim feierte mit Berit Adrion ein weiterer Neuzugang mit zwei erspielten Punkten einen perfekten Einstand.

 

Big Point: „Sechste“ siegt beim Konkurrenten in Wiesloch

Holte zwei Siege aus zwei Spielen und so auch zwei Punkte fürs Team: Lara Schmitt.

28.01.2017

TSG Wiesloch II – TSG Dossenheim VI 3 : 5

Sie trainieren schon seit über einem Jahr in Dossenheim. Lange haben sie mangels Spielberechtigung auf ihren Einsatz warten müssen, jetzt dürfen sie endlich ran – und haben der sechsten Mannschaft prompt mit zum Sieg verholfen. Sumit Phadke und Arun Panneer Selvam sorgten mit ihren Erfolg im zweiten Herrendoppel für das 5:3 in Wiesloch und einen Einstand nach Maß ihres Teams in die Rückrunde. Dabei kosteten die beiden sympathischen Inder ihr Spielrecht gleich voll aus: Ihr Doppel ging in den dritten Satz, in die Verlängerung – bei 20:20 machte das Duo dann aber mit zwei Punkten den Sack zu. Ähnlich spannend machte es Danyal Ahmad Tamoor, der das erste Herreneinzel mit 21:19 im dritten Durchgang gewann. Für gleich zwei Punkte sorgte Lara Schmitt im Damendoppel mit Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger (ebenfalls mit 21:19 im dritten Durchgang) sowie im Dameneinzel. Den fünften Punkt steuerte Charles Imbusch im dritten Herreneinzel bei.

Mit dem Sieg beim direkten Konkurrenten ist die „Sechste“ optimal in die Rückrunde gestartet, hat die rote Laterne wieder abgegeben und in zwei Wochen die Chance, daheim gegen Heidelberg und Hockenheim weitere Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

 

Chancenlos beim Herbstmeister, unglücklich im Abendspiel

Seine zwei Punkte reichten leider nicht zu einem Team-Erfolg: Charles Imbusch.

19.11.2016

TV Mannheim-Neckarau – TSG Dossenheim VI 8 : 0

TV Mannheim-Neckarau II – TSG Dossenheim VI 5 : 3

Leider ohne Punkt kam die „Sechste“ vom Auswärtsspieltag aus Mannheim zurück. Gegen die erste Mannschaft Neckaraus gab es darauf auch kaum eine Chance, so ehrlich muss man sein. Zu stark präsentierte sich der Tabellenführer, der die Liga schadlos und mit nun bereits fünf Punkten Vorsprung anführt.

Spannender, ja ausgeglichen war die Abendpartie. Hier präsentierte sich vor allem Charles Imbusch stark. Er holte sowohl im Herrendoppel mit Sebastian Eilebrecht als auch im dritten Herreneinzel einen Punkt. Lara Schmitt war im Dameneinzel ebenfalls siegreich. Zu einem Punkt für die Mannschaft reichte es allerdings nicht – es fehlte ein weiterer Erfolg. Besonders bitter: Das erste Herreneinzel des jungen Daniyal Ahmad Tamoor (19:21) sowie das Damendoppel von Lara Schmitt und Marianne Diers-Fenger (18:21) gingen erst im dritten Satz ganz knapp verloren.

So muss die „Sechste“ den Jahreswechsel auf dem letzten Tabellenplatz verbringen. Jedoch ist der Klassenhalt weiter drin, die Liga bleibt bis auf den Dominator Neckarau I ausgeglichen. Angesichts von nur vier Punkten Rückstand auf Platz drei gibt es für Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger und Co. keinen Grund, den Mut zu verlieren.

 

Ausgeglichene Spiele, ausgeglichene Liga

Trug mit seinem Einzelsieg zum Remis gegen Viernheim bei: Robert Diers.

29.10.2016

TSG Dossenheim VI – BC Viernheim II     4 : 4

TSG Dossenheim VI – DJK Neckarhausen 3 : 5

Im Heimspiel gegen den BC Viernheim II hat die „Sechste“ ihren ersten Heimpunkt erspielt. Spielführerin Marianne Diers-Fenger punktete dabei im Dameneinzel und -doppel mit Karin Hilpert-Wunderle. Robert Diers spielte ein starkes zweites Herreneinzel und gewann dieses im dritten Satz. Den vierten Punkt holte Charles Imbusch im dritten Herreneinzel. Auch ein Sieg wäre drin gewesen – das zweite Herrendoppel verloren Charles Imbusch und Olaf Klink in der Verlängerung des dritten Satzes (20:22).

Das zweite Spiel des Tages wurde gegen die DJK Neckarhausen mit 3:5 verloren. Dabei trat der Gegner mit nur einer Dame an und verhalf unserem Damendoppel so kampflos zum Sieg. Daniyal Ahmad Tamoor erkämpfte sich in einem starken ersten Herreneinzel einen Sieg im dritten Satz und Sebastian Eilebrecht erspielte im dritten Herreneinzel den dritten Punkt. Schade, dass Robert Diers sowohl im ersten Herrendoppel mit Daniyal Ahmad Tamoor als auch im zweiten Herreneinzel das Spielglück fehlte. Beide Spiele gingen so im dritten Satz verloren. Mit drei Punkten steht die sechste Mannschaft auf dem letzten Platz, hat aber allerdings auch nur zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei – die Kreisliga ist eine verrückte wie ausgeglichene Liga. Nun heißt es Punkte sammeln am letzten Hinrunden-Spieltag bei den beiden Teams des TV Mannheim-Neckarau, um nicht auf dem letzten Tabellenplatz zu überwintern.

 

Nichts zu holen in Heidelberg

Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger

08.10.2016

TV Heidelberg III – TSG Dossenheim VI 7 : 1

Die sechste Mannschaft hat ihr Auswärtsspiel und damit den sportlichen Saisonauftakt beim TV Heidelberg III mit 1:7 verloren. Der Gegner war an diesem Tag einfach zu stark, das musste man sich eingestehen. Auch, weil die „Sechste“ nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger erspielte dabei im Damen-Einzel den einzigen Punkt. Dennoch war die Begegnung in den einzelnen Duellen oft knapper, als es das Endergebnis erscheinen lässt. Karin Hilpert-Wunderle und Marianne Diers-Fenger unterlagen im Damen-Doppel mit 17:21 und 19:21 ebenso knapp wie Olaf Klink im dritten Herren-Einzel (20:22 und 19:21). Im zweiten Herren-Doppel unterlagen Olaf Klink und Sebastian Eilebrecht erst im dritten Satz. Schon am Donnerstag wartet das nächste Auswärtsspiel bei der DJK Hockenheim – und damit die Chance, es besser zu machen.

 

„Geschenkter“ Sieg zum Auftakt

Der zweite Mannschaftsführer Sebastian Eilebrecht

24.09.2016

TSG Dossenheim VI – TSG Wiesloch II 8 : 0

Mit viel Elan wollte die sechste Mannschaft das erste Spiel der neuen Saison angehen – und wurde noch vor dem ersten Ballwechsel gestoppt. Zwei Tage vor dem Spieltag hatte die TSG Wiesloch absagen müssen, die Partie ging somit kampflos mit 8:0 an die „Sechste“. Somit muss sich das Team um die beiden Mannschaftsführer Marianne Diers-Fenger und Sebastian Eilebrecht bis zum Auswärtsspiel beim TV Heidelberg II gedulden, ehe die Saison „richtig“ losgeht.

 

Drei Punkte zum Saisonabschluss

Zwei Spieler mit viel Potenzial: Lara Schmitt und Martin Schumm.

20.03.2016

BC Viernheim II – TSG Dossenheim VI 3 : 5

TSG Wiesloch II – TSG Dossenheim VI 4 : 4

Drei von vier möglichen Punkten und auswärts keine Niederlage – der letzte Spieltag der „Sechsten“ war ein mehr als versöhnlicher Saisonabschluss. In Viernheim gelang dem Team um Kapitän Manfred Schneider ein verdienter 5:3-Erfolg. Auf der Herrenseite glänzten vor allem die jungen Martin Schumm und Jonas Buchloh mit jeweils zwei Siegen, bei den Damen erkämpfte Marianne Diers-Fenger zusammen mit Lara Schmitt im Doppel und mit einem Dreisatzsieg im Einzel ebenfalls zwei Zähler.

Auch in Wiesloch gingen erneut die Einzel von Buchloh, Schumm und Diers-Fenger sowie das Damendoppel an die Dossenheimer. Mehr als ein Remis war beim starken Tabellendritten – vor dem Spieltag noch mit Titelchancen – nicht drin.

Damit schließt die „Sechste“ die Saison als Aufsteiger mit 11:13-Punkten auf Platz fünf im unteren Mittelfeld ab. Mit anderen Worten: Das Team ist angekommen in der Kreisliga – und fühlt sich richtig wohl.