Auf in die Vierburgen-Stadt!

Am 13.08.2017 starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer nächsten Wanderung nach Neckarsteinach. in der Vierburgen-Stadt bietet sich den TSG-Wanderfreunden ein besonderes Bild.

In einem der schönsten Teile des Neckartals im Kranz von vier Burgen (Burg Schadeck=Schwalbennest, Hinterburg, Mittelburg und Vorderburg) und der Bergfeste Dilsberg gelegen, liegt das Ziel der Wandergruppe. Zu Fuß erschließen sich reizvolle Landschaften und interessante Sehenswürdigkeiten. So z.B. das Rathaus, welches 1835-1837 im Klassizistischen Stil erbaut wurde. Vorher Renaissancebau (1751). Das vorherige Rathaus ist 1833 beim Ausräuchern eines Wespennestes abgebrannt. Daher sind die Neckarsteinacher als die „Weffzen“ bekannt.

Oder der Schönauer Hof in der Kirchenstraße, die Kirchen mit dem Kirchenbrunnen, die ehemalige Synagoge in der Hirschgasse, die Rindenscheuer an der Steinachbrücke, das Fachwerkhaus in der Bliggergasse und der Nibelungengarten im neuen Stadtpark. Vielleicht können sich die Wanderer die eine oder andere Sehenswürdigkeit zusammen mit unseren Wanderfreundinnen aus Neckarsteinach ansehen. Wer Lust hat, kommt einfach am 13.08.2017 um 09.00 Uhr zum Dossenheimer OEG-Bahnhof. Abfahrt ist um 09.05 Uhr. Gewandert wird von Lindenbach zur Vierburgen-Stadt. Mittagsrast ist in der Pizzeria Maranello in Hauptstraße 16-20. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Wanderung nach Neckarsteinach

Am 13.08.2017 starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer nächsten Wanderung nach Neckarsteinach. Treffpunkt ist um 09.00 Uhr. Nicht, wie im Jahreswanderprogramm ausgedruckt, um 10.00 Uhr. Bitte beachten.

Abfahrt ab Dossenheimer OEG-Banhof um 09.05 Uhr zum Heidelberger Hauptbahnhof. Dort ist Abfahrt mit S1/S2 um 09.55 Uhr nach Neckarsteinach. Ankunft in Neckarsteinach um 10.15 Uhr. Von dort mit dem Bus Nr. 735 um 10.23 Uhr nach Lindenbach. Ab ca. 10.30 Uhr beginnt die Wanderung nach Neckarsteinach. Mittagsrast in der Pizzeria Maranello, Hauptstr. 16-20.  Der Nachmittag steht zur freien Verfügung (Stadtbummel oder Café).

Erlebte Natur auf 4,5km

18 TSG-Wanderfreunde machten sich auf die Nibelungentour rund um Grasellenbach bei Weinheim.

Unsere Wanderfreunde auf der Nibelungentour bei Grasellenbach.

 

Wohlauf in Gottes schöne Welt,

lebe wohl ade,

die Luft ist lau und grün das Feld

lebe wohl ade

Genauso ist die Wanderung zusehen, welche die 18 TSG-Wanderfreunde bei ihrer Nibelungentour erleben durften. Wenn auch die Anfahrten oft lang und hin und wieder verwirrend sind, entschädigen die Wanderungen für vieles. Doch der Reihe nach. Fast grenzte der Start der Wanderfreunde an eine Abenteuerwanderung. Was war geschehen. Zuerst wurde die Gruppe am Weinheimer Busbahnhof von der Anzeigetafel überrascht, die anstelle der regulären Abfahrtszeit 08.55 Uhr 1 Stunde später anzeigte. Jeder aus der Gruppe suchte nach Lösungsmöglichkeiten, aber es gab nur die eine  w a r t e n. Dann doch, mit 15 Minuten Verspätung, kam der Bus. Doch nun fehlte ein Wanderfreund. Nun galt es den gestressten Busfahrer davon zu überzeugen noch eine Schippe Verspätung mit draufzulegen. zwei spannende Minuten brachen an, dann ein kollektives Aufatmen, unserer verlorener Sohn tauchte wieder auf. In der Folge drückte der Busfahrer aber derart aufs Gaspedal, wohl in der Absicht die verlorene Zeit wieder einzuholen. Am Ausgangspunkt der Wanderung erwartete die Wandergruppe ein Fleckchen heile Welt.

Mit dem Rucksack auf dem Rücken ging es schon bald durch Buchen, Fichten, Tannen in einen wunderschönen Tag. Die Natur lud zum Genießen, zum Schauen, Lauschen und Atmen, einfach zum Seele baumeln lassen, ein. Der Eichelhäher alarmierte mit seinem durchdringendem Laut die anderen Waldtiere von der Ankunft der Wanderer. Die Spechte klopften im Rhythmus an die Bäume und die große Waldameisenschar war emsig dabei ihre Behausung fertig zu stellen. Für einige endete dieser Wanderpfad viel zu schnell. Doch nach der Rast hatte Artur Schork noch ein kleines Schmankerl. Ein Verdauungsspaziergang führte an einem silberklaren Bach und Wiesensee vorbei, der den einen oder anderen Wanderer dazu einlud, die Füße zu erfrischen. Nach einem Besuch im Nibelungencafe  galt es von einem besonderen Ambiente im tiefen Odenwald Abschied zu nehmen.

Alle bedanken sich beim Wanderwart für einen unvergessenen Wandertag. Nächste Wanderung am 13.08.2017 nach Neckarsteinach.