3. Regionalrangliste in Wiesloch: Marvin He spielt sich ins Finale

Belegte in Wiesloch den vierten Platz: Tim Mehr.

12.11.2017

Er hat es schon wieder geschafft. Der sechsjährige Tien Nghia Phong hat nach der zweiten auch die dritte Regionalrangliste gewonnen. In Wiesloch war er von den teils um einiges älteren und größeren Konkurrenten in der Altersklasse U11 erneut nicht zu schlagen und holte sich so den Turniersieg. Die achtjährige Leonie Yuxuan spielte bei den Mädchen U13 ebenfalls gegen meist deutlich ältere Gegnerinnen, schlug sich aber gut und belegte den sechsten Platz. David Li bestätigte bei den Jungen U13 die starke Platzierung bei seinem Premierenturnier und wurde erneut Sechster.

Eine Altersklasse höher machte Marvin He den größten Sprung nach vorne. Wie beim vergangenen Turnier gewann er drei Spiele und verlor nur eines. Der Unterschied: Letztes Mal musste er sich im ersten Spiel geschlagen geben und wurde so Neunter. Diesmal spielte er sich ungeschlagen bis ins Finale vor und wurde so Zweiter. Auch sein Teamkollege Akshat Pradeep verbesserte sich um einige Plätze und wurde Vierter – er dürfte aber eigentlich auch noch bei den Jungen U13 mitspielen.

Bei den Jungen U17 kämpfte sich Tim Mehr diesmal ebenfalls weit nach vorne – er belegte am Ende den vierten Rang. Eduard Wesner erreichte bei den Jungen U19 den zwölften Platz.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
Tien Nghia Phong         JE U11 1. Platz
Leonie Yuxuan        ME U13 6. Platz
David Li            JE U13 6. Platz              
Marvin He            JE U15 2. Platz
Akshat Pradeep         JE U15 4. Platz
Tim Mehr            JE U17 4. Platz
Eduard Wesner        JE U19 12. Platz

2. Regionalrangliste in Heilbronn: Tien Nghia Phong gewinnt bei den Jungen U11

Erneut Sieger bei den Jungen U19: Daniyal Ahmad Tamoor. Bild: Bernd Bauer.

29.10.2017

Sechs Jahre alt ist Tien Nghia Phong. „Tini“ darf damit noch einige Jahre in der Altersklasse U11 bleiben. Aber schon jetzt war er bei der 2. Regionalrangliste in Heilbronn nicht zu besiegen. Dabei hielt er alle seine weit älteren und größeren Konkurrenten in Schach und gewann das Turnier. Die achtjährige Leonie Yuxuan spielte diesmal bei den Mädchen U13 eine Altersklasse höher mit. Auch hier schlug sie sich gut, gewann zwei Spiele und wurde am Ende Fünfte. Bei den Jungen U13 konnte David Li bei seinem allerersten Turnier für die TSG Dossenheim gleich den sechsten Platz erspielen. Eine Altersklasse höher hatte Marvin He Pech, dass er in der ersten Runde auf einen starken Gegner traf und verlor. Danach gewann er alle seine drei Partien und wurde so Neunter. In der letzten Partie traf er dabei auf Teamkollege Akshat Pradeep, der diesmal eine Altersklasse höher bei den Jungen U15 mitspielte und hier Zehnter wurde.

Bei den Jungen U19 holte sich Daniyal Ahmad Tamoor wie bei der ersten Rangliste in Dossenheim erneut den Turniersieg. Er gewann alle seine vier Spiele und musste dabei nur gegen Moritz Hackmann (Racket Center) über drei Sätze gehen. Eduard Wesner belegte hier den neunten Platz. Am kommenden Sonntag findet die dritte und abschließende Rangliste in Wiesloch statt.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
Tien Nghia Phong         JE U11 1. Platz
Leonie Yuxuan        ME U13 5. Platz
David Li            JE U13 6. Platz              
Marvin He            JE U15 9. Platz
Akshat Pradeep         JE U15 10. Platz
Daniyal Ahmad Tamoor    JE U19 1. Platz
Eduard Wesner        JE U19 9. Platz

Deutsche Rangliste in Mühlheim: Xenia Kölmel wird Zweite im Einzel

Zweite auf der Deutschen Rangliste: Xenia Kölmel. Foto: Bernd Bauer

21./22.10.2017

Bereits vergangene Saison spielte Xenia Kölmel bei den Deutschen Ranglisten ganz vorne mit – und das als jüngerer Jahrgang. In diesem Jahr darf die 15-Jährige erneut in der Altersklasse U17 antreten und gehörte zum absoluten Favoritenkreis. Im Mädcheneinzel U17 war Kölmel sogar an Position eins gesetzt. Souverän spielte sie sich durch die ersten Runden. 21:8 und 21:13, dann 21:14 und 21:18, im Halbfinale 21:19 und 21:12 gegen Chiara Marino aus Neuenhofen. Es lief bei Kölmel. Das Finale war erreicht, und das obwohl die Rechtshänderin unter der Woche Fieber hatte und auch am Turniertag selbst noch merklich angeschlagen war.

Im Endspiel wartete mit Mareike Bittner aus Hofheim eine alte Bekannte. In den vergangenen Monaten hatten die beiden Spielerinnen schon des Öfteren Finals bestritten – mit unterschiedlichen Ausgang. Diesmal entschied Bittner den ersten Satz 16:21 für sich, Kölmel konterte ebenfalls mit 21:16. Im dritten Satz ging er dann aber etwas die Puste aus. Nach dem 11:21 konnte sich Bittner über den Turniersieg freuen – und Kölmel über den zweiten Platz, mit dem sie voll und ganz zufrieden sein konnte.

Mit Lennart Luntz spielte noch ein zweiter Teilnehmer der TSG Germania Dossenheim bei der Deutschen Rangliste mit. Luntz erwischte in der Qualifikationsrunde einen aus Dänemark stammenden Gegner, der für ihn zu stark war. Leider konnte Luntz auch danach nicht seine Bestleistung abrufen und belegte am Ende den 19.Platz. Besser lief es im Doppel. Hier spielte sich Luntz mit Partner Lukas Bihler (Reutlingen) ins Viertelfinale, in dem sie den späteren Zweiten Anosch Ali und Nils Schmidt aus Hessen unterlagen. Nach einer weiteren Niederlage und einem Sieg belegte das Duo am Ende den siebten Platz. Eine ordentliche Platzierung, die bei der zweiten Deutschen Rangliste am 11./12. November im hessischen Messel aber sicher noch gesteigert werden kann.

2. Südostdeutsche Rangliste in Freiberg: Xenia Kölmel nicht zu schlagen

Im Doppel mit Fabian Kipke auf Platz drei: Janis Machauer. (Bild: Bernd Bauer).
30.09/01.10
Drei Disziplinen, dreimal Platz eins: Xenia Kölmel war bei der zweiten südostdeutschen Rangliste einfach nicht zu stoppen. Nicht im Einzel. Nicht im Mixed. Und diesmal auch nicht im Doppel. Bei der ersten Rangliste war sie mit Jennifer Löwenstein bei den Mädchen U19 noch Zweite geworden, diesmal gaben die beiden keinen einzigen Satz ab. Auch im Einzel war Kölmel fast schon unterfordert. So gewann sie das Finale mit 21:3 und 21:11 mehr als deutlich, im Mixed gab sie zusammen mit Jonas Braun im Finale einen Satz ab (20:22, 21:17, 21:11) – es sollte der einzige bleiben.
 
Bei den Jungen U15 erreichte Lennart Luntz erneut dreimal das Halbfinale. Dabei blieb es diesmal im Einzel auch. Rouven Wulandoko siegte gegen Luntz in drei Sätzen, ebenso wie Jonas Lorenz, der sich für die Niederlage beim ersten Turnier revanchierte. Auch im Mixed mit Alina Erben belegte Luntz den vierten Platz. Im Doppel mit Lukas Bihler zog Luntz nach einem spannenden Halbfinale ins Endspiel ein. Hier waren die bayrischen Überflieger Blaumoser/Maurer dann zu stark. Dennoch kann Luntz zufrieden sein, in allen Disziplinen wieder unter den besten Vier zu stehen. Der Lohn: Die direkte Qualifikation im Einzel und Doppel für die deutschen Ranglisten, der erste Nachrückplatz im Mixed mit Erben.
 
Erben verlor diesmal die erste Runde im Einzel trotz Matchbällen ganz knapp (21:15, 22:24, 19:21) und rutschte so ins hintere Tableau. Nach einer weiteren Niederlage und zwei Siegen belegte sie hier den 13. Platz, im Doppel mit Sude Habiboglou wiederholte sie den sechsten Rang des ersten Turniers.
 
Bei den Mädchen U13 herrscht eine unglaubliche Leistungsbreite. Jeder kann jeden schlagen, einfache Spiele gibt es kaum. Bester Beweis: Drei der vier Partien von Truong An Phong gingen in den dritten Satz. Phong verlor nur das Viertelfinale gegen Dauerkonkurrentin Esin Habiboglou, gewann ansonsten alles und holte so wieder den fünften Rang. Bonnie Mao musste sich diesmal leider in der ersten Runde geschlagen geben. Nach zwei Siegen und einer weiteren Niederlage stand bei ihr am Ende der elfte Platz. Zusammen im Doppel zeigten die beiden Mädels vor allem in der ersten Runde eine starke Leistung, zogen ins Halbfinale ein und wurden nach zwei weiteren starken Partien Vierte. Mao trat diesmal auch im Mixed an. Zusamen mit Marc Obermeier (Eimeldingen) verlor sie die Auftaktpartie unglücklich mit 19:21 im dritten Durchgang, gewann danach aber alle Spiele und wurde so Neunte. Die beiden Mädels dürfen im Doppel und Phong im Einzel als jeweils erster Ersatz auf einen Einsatz bei den Deutschen Ranglisten hoffen.
 
Janis Machauer und Fabian Kipke haben sich im Doppel sogar einen Platz für die nationalen Turniere ergattert. Nach dem starken dritten Platz im Doppel entschied man jedoch gemeinsam mit dem Verband, den Platz an eine andere Paarung aus Baden-Württemberg abzutreten, die auch in den anderen Disziplinen qualifiziert ist. Im Einzel erreichten sowohl Machauer als auch Kipke erneut das Viertelfinale und belegten am Ende die Plätze sechs und acht. Diesmal durfte auch Owen Mao im Einzel teilnehmen, zeigte ebenfalls eine gute Leistung und wurde Zehnter, im Doppel mit Denis Popp Siebter.
 
In der Altersklasse U19 gewann Connor Schick in allen drei Disziplinen sein Auftaktspiel. Danach war aber jeweils so ein bisschen die Luft raus. Im Einzel belegte er am Ende den siebten Platz, im Doppel und Mixed mit Daniel Vonmetz (Neuravensburg) und Anna Gießler (Schopfheim) jeweils den achten Rang.
 
Zusammenfassend lässt sich sagen: Die neun Dossenheimer Jugendlichen boten auch bei der zweiten Rangliste eine starke Leistung, wenn auch nicht mehr ganz so konstant wie beim ersten Turnier. Xenia Kölmel überragte diesmal alle und darf sich wie Lennart Luntz auf die deutschen Ranglisten freuen.
 
Die Ergebnisse im Überblick:
Bonnie Mao ME U13 11. Platz, MD U13 4. Platz, Mixed U13 9. Platz
Truong An Phong ME U13 5. Platz, MD U13 4. Platz
Alina Erben ME U15 13. Platz, MD U15 6. Platz, Mixed U15 4. Platz
Lennart Luntz JE U15 4. Platz, JD U15 2. Platz, Mixed U15 4. Platz
Janis Machauer JE U17 6. Platz, JD U17 3. Platz
Fabian Kipke JE U17 8. Platz, JD U17 3. Platz
Owen Mao JE U17 10. Platz, JD U17 7. Platz
Xenia Kölmel ME U17 1. Platz, MD U17 1. Platz, MD U19 1. Platz
Connor Schick JE U19 7. Platz, JD U19 8. Platz, Mixed U19 8. Platz
 

1. Regionalrangliste in Dossenheim: Daniyal Ahmad Tamoor Turniersieger beim Heimspiel

Turniersieger beim Heimspiel: Daniyal Ahmad Tamoor.

01.10.2017

Erster Oktober, erste Regionalrangliste. Trotz des guten Wetters und einigen kurzfristigen Absagen fanden sich rund 80 Kinder und Jugendliche in der Dossenheimer Jahnhalle ein, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Die meisten Dossenheimer Jugendlichen waren freigestellt, Tim Mehr und David Li mussten leider absagen, sodass am Ende nur vier TSG-Spieler in den Genuss des Heimvorteils kamen. Die machten es aber richtig gut!

Der erst sechsjährige Tien Nghia Phong konnte sich bei den Jungen U11 Silber sichern und musste sich nur Newcomer Vito Milone (Racket Center Nußloch) geschlagen geben. Daniyal Ahmad Tamoor, der auch bereits bei den Erwachsenen in der Mannschaft spielt, war dagegen bei den Jungen U19 nicht zu schlagen und sicherte sich den Turniersieg. Für Eduard Wesner reichte es in der gleichen Altersklasse zum zwölften Rang. Marvin Hé startete in der am stärksten und breitesten besetzten Altersklasse U15. Als jüngerer Jahrgang tat er sich dabei schwer, schaffte es aber dennoch mit seinem siebten Platz, sich in der vorderen Hälfte zu platzieren.

Das nächste Jugendturnier in Dossenheim wird Anfang Februar stattfinden, Bereits am 15. Oktober werden wir die besten Spieler Nordbadens bei Küchen, Salat und Würstchen wieder in der Jahnhalle begrüßen dürfen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 2. Platz
Marvin He JE U15 7. Platz
Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 1. Platz
Eduard Wesner JE U19 12. Platz

 

1. Südostdeutsche Rangliste in Reutlingen: Xenia Kölmel und Lennart Luntz Turniersieger

In U17 die überragende Spielerin: Xenia Kölmel. Bild: Bernd Bauer

16./17.09.2017

Ganz am Schluss hat es dann auch Xenia Kölmel noch erwischt. Im ihrem neunten Spiel bei der ersten südostdeutschen Rangliste in Reutlingen musste sich die 15-Jährige dann doch im Mädchendoppel U19 noch geschlagen geben. Zuvor hatte Kölmel in acht Spielen acht Siege ohne Satzverlust gefeiert. Der Lohn: Turniersieg im Mädcheneinzel und Mixed U17 mit Jonas Braun. Und der zweite Platz eine Altersklasse höher mit Jennifer Löwenstein im Mädchendoppel U19. Einfach überragend!

Überragend war auch das Ergebnis von Lennart Luntz. Er stand bei den Jungen U17 zweimal im Endspiel. Im Einzel hatte er dafür viel Kraft aufwenden müssen und in einer tollen Habfinalpartie den an Position zwei gesetzten Jonas Lorenz in drei Sätzen geschlagen (18:21, 21:15, 21:19). Im Finale war dann Favorit Julian Blaumoser (Neubiberg) zu stark. Auch im Endspield es Jungendoppels sah es für Luntz und seinen Partner Lukas Bihler lange nach einer Niederlage aus. 11:21 im ersten Satz, 3:11 im zweiten – es lief nicht viel. Aber irgendwie kämpfte sich das Duo zurück in die Partie, holte Punkte für Punkt auf, drehte den zweiten Satz – und gewann die ganze Partie und somit das Turnier (22:20, 21:18). Im Mixed mit Alina Erben reichte es ebenfalls fürs Halbfinale und am Ende zu einem guten vierten Platz. Erben überraschte im Einzel mit ihrem Auftaktsieg gegen eine gesetzte Spielerin und wurde hier Achte. Im Doppel mit Sude Habiboglou (Esslingen) war mehr drin als der sechste Rang.

Bei den Mädchen U13 bereiteten Truong An Phong und Bonnie Mao ihrem Trainer Friedhelm Erben eine Menge Freude. Phong musste sich im Einzel nur im Viertelfinale gegen die an Nummer eins gesetzte Esin Habiboglou geschalgen geben, gewann ansonsten alle ihre Partien, erstmals auch gegen Janina Hartmann, und wurde so Fünfte. Mao schlug in der ersten Runde die an Nummer drei gesetzte Mira Hamm in zwei Sätzen, erreichte ebenso das Viertelfinale und belegte am Ende Platz sieben. Zusammen im Doppel verloren die beiden ebenfalls nur einmal und landeten auf dem fünften Rang.

Auch die Dossenheimer Jungen U17 konnten überzeugen. Fabian Kipke siegte zu Beginn überraschend gegen den gesetzten Matthias Schnabel und stand auch gegen die Nummer drei Philip Bussler vor einer Überraschung. Doch nach überragendem ersten Satz (21:13) konnte er nicht ganz das Niveau halten, verlor in drei Sätzen (18:21, 10:21) und belegte am Ende den achten Platz. Doppelpartner Janis Machauer holte drei Siege bei nur einer Niederlage im Viertelfinale und belohnte sich mit einem guten fünften Platz für seine starke Leistung. Im Doppel schlugen die beiden im Viertelfinale Vereinskollegen Owen Mao und Denis Popp (Konstanz), unterlagen dann aber in den beiden Folgespielen und belegten so den vierten Platz. Mao erreichte nach einem Sieg und einer weiteren Niederlage den schsten Platz – als jüngerer Jahrgang aller Ehren wert.

Auch im Jungeneinzel U19 ging mit Connor Schick ein Dossenheimer an den Start – und sorgte für die nächste positive Überraschung. Schick schlug in seiner Auftaktpartie den favorisierten Marco Pousada, unterlag dann im Viertelfinale Steffen Grün, holte sich danach aber dank zweier erstaunlich souveräner Siege den fünften Platz. Die gleiche Position erreichte er im Doppel zusammen mit Daniel Vonmetz (Primisweiler) – da wäre wohl mehr drin gewesen, wenn Vonmetz nicht von einer Rückenverletzung gehandicapt worden wäre.

Insgesamt fällt das TSG-Fazit der ersten südostdeutschen Rangliste jedoch mehr als positiv aus: Die drei Turniersiege und zwei zweite Plätze von Xenia Kölmel und Lennart Luntz ragen dabei hreaus. Aber beeindruckend ist auch die Konstanz in der Breite: Alle neun Dossenheimer Starter wurden in allen Disziplinen immer mindestens Achter.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao ME U13 7. Platz, MD U13 5. Platz

Truong An Phong ME U13 5. Platz, MD U13 5. Platz

Alina Erben ME U15 8. Platz, MD U15 6. Platz, Mixed U15 4. Platz

Lennart Luntz JE U15 2. Platz, JD U15 1. Platz, Mixed U15 4. Platz

Janis Machauer JE U17 5. Platz, JD U17 4. Platz

Fabian Kipke JE U17 8. Platz, JD U17 4. Platz

Owen Mao JD U17 6. Platz

Xenia Kölmel ME U17 1. Platz, MD U17 1. Platz, MD U19 2. Platz

Connor Schick JE U19 5. Platz, JD U19 5. Platz


Internationales Globus-Turnier in Waghäusel: Lennart Luntz und Xenia Kölmel gewinnen Doppel-Konkurrenz

Erster im Doppel, Zweite im Einzel U17: Xenia Kölmel. Bilder: Bernd Bauer.

30.06-02.07.2017

Geschafft! Die Dossenheimer Badmintonjugend hat das letzte Turnier vor der Sommerpause hinter sich. Zum Abschluss gab es noch das Internationale Globus-Turnier, dass jedes Jahr in Waghäusel stattfindet und damit zum Glück um die Ecke ist. Bei den Jungen U11 sammelte der erst 6-jährige Tien Nghia Phong wertvolle Turniererfahrungen. Er kämpfte, lief und schlug, was sein kleiner Körper hergibt. Tini musste aber auch anerkennen, dass er auf so einem Niveau seine körperlichen Nachteile noch nicht ganz kompensieren kann. Akshat Pradeep startete ebenso bei den Jungs U11 und überstand trotz Niederlage gegen den Turniersieger Felix Ma (Waghäusel) die Gruppenphase zu Beginn. Im Achtelfinale lieferte sich mit Fabian Quendt (Neuravensburg) ein packendes Match, in dem er in der Verlängerung des dritten Satzes (21:23) ganz knapp unterlag. Im Doppel erreichte er mit Partner Vico Wolf (Messel) den vierten Platz.

Die Konkurrenz der Mädchen U13 wurde von den Munar-Schwestern aus Peru dominiert. Fernanda und Rafaela sind in ihren Konkurrentinnen gerade etwas voraus, vor allem körperlich. Unglaublich, wie wenig Fehler die beiden verursachen und wie konstant und scheinbar mühelos sie den Federball bei jedem Schlag bis ins hinterste Eck des Feldes dreschen können. Als Vorbereitung auf die Panamerika-Spiele war Rafaela nach dem Bodensee-Turnier im Mai nun bereits das zweite Mal binnen wenigen Wochen in Europa. TSG-Talent Bonnie Mao hatte das Vergnügen, gleich gegen beide Schwester spielen zu dürfen. Sie schlug sich wacker, verlor aber sowohl in der Gruppenphase als auch im Achtelfinale. Truong An Phong hatte am Bodensee-Turnier bereits gegen Rafaela gespielt, diesmal war in der Gruppe Fernanda dran – und zu stark. Dennoch war bei Ani eine Steigerung anzumerken, die Lücke wird kleiner. Auch zu Esin Habiboglou. Gegen die dominante Spielerin in Baden-Württemberg war Ani drauf und dran, erstmals einen Satz zu gewinnen. Es gelang ihr (noch) nicht. Im Doppel schieden Bonnie und Ani nach einem knappen Dreisatzspiel aus.

Alina Erben steigerte sich mit Partnerin Sude Habiboglou zwar nach dem ersten verlorenen Satz, schied aber dennoch in der ersten Runde des Mädchendoppels U15 aus.

Besser lief es für Lennart Luntz bei den Jungen der gleichen Altersklasse. Zusammen mit Lukas Bihler (Reutlingen) reitet er gerade auf einer Erfolgswelle. Sieg beim Bodensee-Turnier, Sieg bei der baden-württembergischen Meisterschaft – und nun der Sieg beim Globus-Turnier. Die beiden sind gerade einfach nur ganz ganz schwer zu schlagen. Nach souveräner ersten Runde ging es im Viertelfinale gegen Ali Anosch und Bhatia Arnav (Unterliderbach) heiß her. Nach Satzrückstand drehten Lennart und Lukas die Partie und behielten auch n der Verlängerung des dritten Durchgangs die Nerven (23:21). Nach einem souveränen weiterem Spiel hieß es: Finale! Da ging es wie in der Vorwoche gegen Lukas Gramm und Thilo Sendler. Und wie in Gerlingen verloren Lennart und Lukas den ersten Satz, fanden dann aber zurück ins Spiel, glichen aus und holten sich auch den dritten Satz (21:18). Turniersieg! Der dritte in Folge – so lässt es sich in die sommerliche Turnierpause gehen. Im Einzel zeigte Lennart auch eine gute Leistung, gewann schon in der Gruppenphase gegen den starken Bayern Rouven Wulandoko und musste sich erst im Viertelfinale nach starkem Spiel Ali Anosch (15:21, 20:22) geschlagen geben. Lennart erzielte gegen den Turniersieger aber die meisten Punkte.

Eine Altersklasse höher gingen mit Fabian Kipke, Janis Machauer, Owen Mao und Xenia Kölmel gleich vier Dossenheimer an den Start. Fabian und Janis sowie Owen mit Partner Denis Popp (Konstanz) erreichten im Doppel alle das Halbfinale, verloren dies aber jeweils und wurden so Dritter. Im Einzel hatten Owen, Janis und Fabian dann alle das gleiche Problem. Sein Name: Marvin Scheller. Dem Bischmisheimer unterlag Owen in der Gruppe, Janis nach zuvor souveränen Auftritten im Viertelfinale und Fabian im Halbfinale. Alle drei zeigten jedoch ein gutes Turnier, Owen kam als Gruppenzweiter ebenfalls weiter und verpasste nach einem dramatischen Match (21:15, 19:21, 20:22) den Halbfinaleinzug nur hauchdünn. Und vor allem auch Fabian zeigte einen deutlichen Formanstieg und belohnte sich mit dem dritten Rang.

Bei den Mädchen U17 war das Doppel für Xenia Kölmel und Partnerin Christina Weigert (Neuhausen) eine klare Sache. Als der Turniersieg bereits feststand durfte sich das Duo noch gegen die U19-Siegerinnen Monika Weigert und Nicola Oltersdorff austoben, gegen die sie nach guter Leistung unterlagen. Im Einzel spielte sich Xenia relativ mühelos ins Finale. Dort wartete aber eine harte Nuss. Mit Mareike Bittner (Hofheim) hatte sie sich bereits auf dem Bodensee-Turnier ein packendes Duell geliefert und nur hauchdünn in drei Sätzen gewonnen. Auch diesmal wurde es spannend, es ging in den dritten Satz, lange führte Xenia, alles sah gut aus. Aber dann kam es zum Bruch in ihrem Spiel, Bittner nutzte die Chance, revanchierte sich und holte sich den Turniersieg. Dennoch alles andere als ein Beinbruch für Xenia. Sie wagt nach den Sommerferien den Sprung nach Mühlheim, wird ans Badmintoninternat gehen und tagtäglich mit der nationalen Spitze trainieren, aber weiter für die TSG spielen. Eine mutige Entscheidung und tolle Herausforderung, für der wir Xenia alles Gute wünschen!

Baden-württembergische Meisterschaften in Gerlingen: Xenia Kölmel holt drei von sieben Dossenheimer Titeln

Zweimal baden-württembergischer Meister: Neuzugang Janis Machauer. Bild: Bernd Bauer.

24./25.06.2017
Erstmals mit dem neuen Vereinsbus der TSG Germania war die Badminton-Jugend unterwegs. Gerlingen war das Ziel, dort fanden die baden-württembergischen Meisterschaften statt. Für Akshat Pradeep zum allerersten Mal. Er gewann seine Vorrundengruppe bei den Jungen U11 souverän, hatte dann aber das Pech, schon im Viertelfinale auf den an Nummer zwei gesetzten Gauthier Bouteille zu treffen. Nach einem tollen Fight musste sich Akshat letztlich in die drei Sätzen (17:21, 21:19, 14:21) geschlagen geben. Im Doppel war Bouteille zusammen mit Partner Tristan Inhoven erneut die Endstation für Akshat, diesmal aber im eng umkämpften Halbfinale (19:21, 21:23). Bei den Mädchen konnte Leonie Yuxuan ihren aufsteigenden Trend leider nicht bestätigen und schied nach der Vorrunde aus.

Bei den Mädchen U13 kam es mal wieder zum Duell zwischen Truong An Phong und Bonnie Mao. Diesmal bereits im Viertelfinale und diesmal setzte sich Ani relativ deutlich durch. Ani bot im Semifinale der überragenden Esin Habiboglou Paroli. Sie musste sich zwar in zwei Sätzen geschlagen geben, zeigte aber eine gute Partie und rang der Meisterin die meisten Punkte ab (15:21, 13:21). Im Doppel wurden Ani und Bonnie Vize-Meisterinnen – nur Habiboglou und Partnerin Janina Hartmann waren etwas zu stark. Bei den Jungen U13 gewann Marvin Hé sein Auftaktspiel, schied im Achtelfinale aber gegen Top-Favorit Lion Rullkötter aus. Im Doppel belegte er mit Partner Philip Schild (Dilsberg) den fünften Platz.

In der Altersklasse U15 gingen drei von fünf Titeln nach Dossenheim. Zwei davon ergatterte sich Lennart Luntz. Er war im Einzel nicht zu schlagen, auch wenn er im Halbfinale und Finale jeweils einen Satzrückstand kompensieren musste. Im Doppel spielte er sich mit Lukas Bihler (Reutlingen) souverän ins Finale und behielt ebenfalls in drei Sätzen die Oberhand. Alina Erben kämpfte sich mit Sude Habiboglou in einem dramatischen Spiel (21:19, 19:21, 21:18) ins Finale und wurde nach einer gelungenen Partie ebenfalls baden-württembergische Meisterin im Doppel. Im Einzel reichte es bei ihr zu Rang fünf.

Lennart und Alina traten im Mixed zusammen in der Altersklasse U17 an und belegten dort den dritten Platz. Es siegten Xenia Kölmel und Janis Machauer. Xenia war am ganzen Wochenende nicht zu schlagen, wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht und siegte auch noch im Mädchendoppel (mit Doreen van der Hoofd) und im Mädcheneinzel. Neuzugang Janis Machauer – er wird künftig auch in der dritten Dossenheimer Erwachsenen-Mannschaft aufschlagen – sicherte sich mit dem Jungeneinzel ebenfalls einen weiteren Titel. Nur das Jungendoppel ging nicht nach Dossenheim, hier schieden Janis und Fabian Kipke im Halbfinale nach drei knappen Sätzen aus. Linus Schneider belegte mit Frederic Seeger (Reutlingen) den fünften Rang. Neben Turniersieger Janis Machauer hatten in Fabian Kipke und Owen Mao zwei weitere Dossenheimer im Jungeneinzel das Halbfinale erreicht. Fabian musste sich Doppelpartner Janis geschlagen geben, Owen schied trotz starkem Comebacks knapp  (8:21, 21:17, 19:21) gegen Samuel Suprijadi (Schorndorf) aus.

Mit insgesamt sieben Titeln und sechs weiteren Podestplätzen kann man von einem hoch erfolgreichen Abschneiden der Dossenheimer Badmintonjugend sprechen.

Die Ergebnisse im Überblick:  
Akshat Pradeep            JE U11 5. Platz, JD U11 4. Platz
Leonie Yuxuan             ME U11 9. Platz
Truong An Phong          ME U15 3. Platz, MD U13 2. Platz
Bonnie Mao                 ME U13 5. Platz, MD U13 2. Platz   
Marvin Hé                   JE U13 9. Platz, JD U13 5. Platz     
Alina Erben                 ME U15 5. Platz, MD U15 1. Platz, Mixed U15 3. Platz
Lennart Luntz             JE U15 1. Platz, JD U15 1. Platz, Mixed U15 3. Platz
Xenia Kölmel               ME U17 1. Platz, MD U17 1. Platz, Mixed U17 1. Platz
Janis Machauer           JE U17 1. Platz, JD U17 3. Platz, Mixed U17 1. Platz
Fabian Kipke               JE U17 3. Platz, JD U17 3. Platz
Owen Mao                   JE U17 3. Platz
Linus Schneider           JE U17 17. Platz, JD U17 5. Platz

50. Internationales Bodensee-Turnier: Xenia Kölmel und Lennart Luntz siegen zum Jubiläum

Turniersieger im Doppel: Lennart Luntz (rechts) mit Partner Lukas Bihler. Bild: Bernd Bauer.

26.-28.05.2017

50 Jahre Internationales Bodensee-Turnier – das muss gefeiert werden. Das dachte sich auch der VfB Friedrichshafen. Und so lud der Veranstalter am ersten Turnierabend zu einer Gala samt Essen, Show-Einlagen, Ehrungen und Disoabend ein. Auch die acht Dossenheimer Talente und ihre zwei Trainer mischten sich unter die Gäste, hatten ihren Spaß – und zwei Tage später selbst allen Grund zu feiern: Mit Xenia Kölmel (Mädcheneinzel U17) und Lennart Luntz (Jungeneinzel U15) gelang gleich zwei TSG-Talenten der Turniersieg bei der Jubiläumsausgabe der prestigereichen Veranstaltung.

Aber fangen wir vorne an. Beziehungsweise bei den Kleinsten. Truong An Phong und Bonnie Mao starteten bei den Mädchen U13. Im Doppel trafen die beiden gleich in der ersten Runde auf eine gesetzte österreichische Paarung und mussten sich geschlagen geben, trotz guter Leistung vor allem im zweiten Durchgang. Im Einzel gelangen Bonnie und Ani in ihrer Gruppe jeweils zwei Siege bei einer Niederlage. Bonnie schied dennoch als Gruppenzweite aus, Ani kam weiter, weil sie überraschend die an Position zwei gesetzte Österreicherin Lena Krug in einem Spiel niedergekämpft hatte. Auch im Viertelfinale zeigte Ani eine ganz starke Leistung und ließ ihrer ungarischen Gegnerin keine Chance. Im Halbfinale am Sonntag traf sie dann auf Rafaela Munar. Die Peruanerin erwischte einen Sahnentag, spielte mit viel Druck, toller Präzision, bemerkenswerter Länge in den Schlägen und quasi ohne Fehler. Da musste Ani wie Esin Habiboglou im Finale anerkennen, dass gegen diese Spielweise kein Kraut gewachsen war.

Ähnlich erging es Lennart Luntz im Jungeneinzel U15. Er gewann die ersten beiden Gruppenspiele und traf dann auf den Österreicher Michael Tomic. Der ließ ihm wie allen seinen weiteren Gegnern im Turnierverlauf keine Chance und holte ohne Satzverlust den Titel. Kein Drama also für Lennart, zumal mit dem Doppel noch die zweite Disziplin anstand. Hier hatte er mit Partner Lukas Bihler eine harte Auslosung erwischt. Erst ging es gegen eine starke Schweizer Paarung, die die beiden trotz Satzrückstandes bezwungen. In der zweiten Runde entwickelte sich gegen zwei Österreicher ebenfalls ein Dreisatz-Spiel – wieder mit dem besseren Ende für Lennart und Lukas. Die beiden hatten endgültig ins Turnier gefunden – und spielten sich von da an förmlich in einen Rausch. Viertelfinale, Halbfinale, Finale: Egal, ob Ungarn, Schweizer oder Deutsche, Lennart und Lukas machten jetzt kurzen Prozess, gewannen alle Spiele klar in zwei Sätzen und holten sich so den Turniersieg. Bei den Mädchen in der gleichen Altersklasse erlebte Alina Erben ein unglückliches Turnier. Im Einzel schied sie nach zwei Niederlagen bei einem Sieg in der Gruppenphase aus und auch im Doppel überstand Alina mit Partnerin Sude Habiboglou die erste Runde nicht.

Bei den Jungen U17 waren mit Linus Schneider, Fabian Kipke und Owen Mao gleich drei Dossenheimer mit von der Partie. Linus gewann ein, Owen und Fabian zwei Gruppenspiele. Leider bedeutete das für alle drei das Aus. Besonders bei Owen wäre durchaus auch der Gruppensieg drin gewesen. Fabian haderte zwar mit seinem Spiel, unterlag mit Fabio Wunderli aber auch dem späteren Turniersieger. Besser lief es im Doppel U17. Linus Schneider zeigte mit Frederic Seeger (Reutlingen) eine starke Leistung und schied gegen zwei starke Schweizer nur knapp aus. Owen Mao mit Denis Popp (Konstanz) und Fabian Kipke mit Orlando Peeters (Konstanz) zeigten gute Partien und kämpften sich mit je zwei Siegen ins Viertelfinale vor. Fabian schied gegen die Paarung Wunderli/Zbinden erneut gegen die späteren Turniersieger aus, holte aber die meisten Punkte gegen diese Paarung. Owen musste sich mit Denis ebenfalls einem starken Schweizer Duo geschlagen geben.

Bleibt noch Xenia Kölmel. Die war bei den Mädchen U17 große Favoritin, im Einzel wie im Doppel an Position eins gesetzt. Mit Lea Schirmer (Rastatt) spielte Xenia ein gutes Turnier, unterlag aber im Halbfinale in drei ganze engen Sätzen den späteren Siegerinnen Anna Hagspiel/Lena Kremmel (Österreich). Im Einzel kam Xenia ohne Probleme ins Halbfinale. Das sollte dann aber das Schlüsselspiel des Turniers werden. Gegen Mareike Bittner entwickelte sich eine tolle Partie. Beide Spielerinnen übten ungeheueren Druck aus, glänzten mit ihren Angriffsschlägen wie mit ihrer Laufstärke und sorgten für beste Unterhaltung. Nachdem Xenia trotz Satzbällen den ersten Satz noch unglücklich verloren hatte (22:24), setzte sie sich in den Sätzen zwei und drei (21:17, 21:13) mit ihrem Angriffsspiel immer mehr durch und zog so ins Endspiel ein. Das verlief gegen ihre slowenische Gegnerin zwar ebenfalls knapp, doch nach zwei engen Sätzen (21:19, 26:24) war der Turniersieg für Xenia perfekt.

Und überhaupt: Zwei Turniersiege, zwei dritte Plätze, durchweg gute Leistungen: Für die Dossenheimer Jugendspieler gab es beim 50. Bodensee-Turnier nicht nur des Jubiläums wegen auf jeden Fall etwas zu feiern.

 

3. Baden-württembergische Rangliste in Heilbronn: Connor Schick und drei weitere TSG-Sieger

Trotz Abiturstresses schon wieder in guter Form: Connor Schick. Bild: Bernd Bauer.

13./14.05.2017

Zwei Wochen nach dem Heimspiel in Dossenheim ging es für die TSG-Badmintontalente nach Heilbronn zur dritten und letzten baden-württembergischen Rangliste. Bei den Jungen U11 spielte sich Akshat Pradeep erneut aufs Treppchen. Nur im Halbfinale unterlag er dem späteren Turniersieger Gauthier Bouteille (Korntal), ansonsten gewann er alle seine Spiele und wurde so Dritter. Im Doppel belegte Akshat mit Partner Finn Hagen (Nußloch) den vierten Platz. Akshat hat genau wie Leonie Yuxuan bei den Mädchen eine tolle erste Saison gespielt. Leonie wurde im Mädcheneinzel U11 Elfte. Auch wenn sich ihre großen Fortschritte noch nicht ganz in den Resultaten widerspiegeln: An ihr werden wir noch viel Freude haben.

Im Jungeneinzel U13 belegte Marvin Hé diesmal ebenfalls den elften Platz. Auch er hat sich über die Turniere immer weiter gesteigert. Das nächste Ziel ist es, die Lücke zu den Spitzenspielern der Altersklasse Stück für Stück zu schließen. Im Doppel belegte Marvin zusammen mit Philip Schild (Dilsberg) den sechsten Platz.

Im Mädcheneinzel U13 ging die vierte BW-Rangliste zum vierten Mal an die TSG Dossenheim. Erneut war Bonnie Mao nicht zu schlagen, auch wenn sie diesmal im Finale (21:14, 19:21, 21:15) gegen Lina Berger (Offenburg) ganz schön kämpfen musste. Im Doppel trat Bonnie zusammen mit Truong An Phong eine Altersklasse höher an und belegte dort einen guten fünften Platz. Ani spielte auch im Enzel eine Altersklasse höher gut mit, kämpfte verbissen um jeden Punkt und belegte nach vielen engen Partien den achten Rang.

In der gleichen Altersklasse spielte sich Alina Erben diesmal ins Finale. Im Halbfinale schlug sie ihre Doppelpartnerin Sude Habiboglou, im Endspiel war dann Madeleine Singer (Schopfheim) etwas zu stark. Dennoch eine Steigerung von Alina im Vergleich zu den vorherigen Turnieren. Im Doppel belegte sie bei den Mädchen U17 den vierten Platz.

Bei den Jungen U15 wurde Lennart Luntz diesmal seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Im Halbfinale gegen seinen Dauerrivalen Thilo Sendler agierte er in der entscheidenden Phase ungewohnt fahrig und fehlerhaft, siegte aber im Spiel um Platz drei gegen seinen Doppelpartner Lukas Bihler (Reutlingen). Zusammen belegten die beiden im Doppel U17 den sechsten Platz. Im dramatischen wie hochspannenden Spiel um Platz fünf unterlag Lennart seinem Teamkollegen Linus Schneider mit Frederic Seeger (Reutlingen) (17:21, 21:19, 24:26). Noch ein Stückchen weiter vorne platzierte sich im Owen Mao. Zusammen mit Denis Popp belegte er den dritten Platz. Den Turniersieg holte sich Teamkollege Fabian Kipke zusammen mit Janis Machauer (Waghäusel). Bis es soweit war, musste das Duo aber Schwerstarbeit leisten und in den letzten beiden Partien über drei Sätze gehen.

Auch im Einzel präsentierte sich Fabian Kipke verbessert. Im Viertelfinale siegte er im internen Duell gegen Owen und wurde insgesamt Dritter. Nur im Halbfinale unterlag er dem überragenden Orlando Peeters (Konstanz). Gehemmt durch Rückenprobleme reichte es für Owen nur zum siebten Rang.

Kaum sind die Abiturprüfungen vorbei, zeigte Connor Schick bei den Jungen U19 wieder eine starke Leistung. Trotz Trainingsrückstands präsentierte er sich selbstsicher, locker und in guter Form. Mit Marcel Geist war er im Doppel nicht zu schlagen und holte sich den Turniersieg. Im Einzel setzte er sich im Viertelfinale gegen Partner Geist in drei Sätzen durch. Im Halbfinale fehlten im zweiten Satz zwei Punkte zum Sieg, ehe Daniel Vonmetz doch noch die Partie drehte. Das letzte Spiel gewann Connor aber souverän und würde so Dritter. Die freigestellte Xenia Kölmel spielte nur im Mädchendoppel U19 mit. Hier holte sie sich zusammen mit Lea Hess (Friedrichshafen) ohne Satzverlust den Turniersieg. Es war der vierte für die Dossenheimer Jugendspieler in Heilbronn, die damit auch bei der letzten BW-Rangliste ihr Potenzial eindrucksvoll bewiesen haben.

Die Ergebnisse im Überblick:

Akshat Pradeep JE U11 3. Platz, JD U11 4. Platz
Leonie Yuxuan ME U11 11. Platz
Bonnie Mao ME U13 1. Platz, MD U15 5. Platz
Marvin Hé JE U13 11. Platz, JD U13 6. Platz
Truong An Phong ME U15 8. Platz, MD U15 5. Platz
Alina Erben ME U15 2. Platz, MD U17 4. Platz
Lennart Luntz JE U15 3. Platz, JD U17 6. Platz
Fabian Kipke JE U17 3. Platz, JD U17 1. Platz
Owen Mao JE U17 7. Platz, JD U17 3. Platz
Linus Schneider JD U17 5. Platz
Connor Schick JE U19 3. Platz, JD U19 1. Platz
Xenia Kölmel MD U19 1. Platz
 

2. Baden-württembergische Rangliste in Dossenheim: Vier Siege und jede Menge Lob als Ausrichter

Strahlende Siegerin im Mädcheneinzel U19: Xenia Kölmel. Bild: Bernd Bauer.

29./30.04.2017

Ein Turnier selbst auszurichten – das bedeutet auf der einen Seite Heimspiel und kurze Wege für die eigenen Spieler. Auf der anderen Seite bedeutet es aber vor allem auch jede Menge Arbeit. Oder in Zahlen ausgedrückt: Knapp 200 Teilnehmer, über 400 Spiele auf 19 Feldern in zwei Hallen: Die zweite baden-württembergische Rangliste am letzten April-Wochenende war nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für das Organisationsteam um Simone Fulle durchaus eine sportliche Herausforderung. Eine Herausforderung, die die TSG Dossenheim als Veranstalter gut gemeistert hat – am Sonntag waren bereits um 14 Uhr alle Spiele beendet. Auch sportlich lief es für den Dossenheimer Badmintonnachwuchs ausgezeichent: Es gab gleich vier erste Plätze, drei weitere dritte und drei vierte Plätze zu feiern. Bonnie Mao (Mädcheneinzel U13) und Xenia Kölmel (ME U19) konnten sich über je einen, Lennart Luntz (Jungeneinzel U15 und Mixed U17) sogar über zwei Turniersiege freuen.

Bei den Jungen U11 bestätigte Akshat Pradeep mit den erneuten dritten Platz, dass er auf Anhieb in der baden-württembergischen Spitze mitmischen kann. Er musste sich nur im Halbfinale dem Überraschungssieger Gauthier Bouteille (Korntal) geschalgen geben. Im Doppel belegte er mit Partner Ben Asmuth (Dilsberg) Platz vier. Leonie Yuxuan spielte sich bei den Mädchen auf den elften Platz. Bei den Jungen U13 verlor Marvin Hé nur seine erste

Partie, danach gewann er alles und belegte mit Platz neun erstmals eine einstellige Platzierung. Bei den Mädchen war Bonnie Mao nicht zu schlagen und holte sich ohne eine Satz-Niederlage ungefährdet den Turniersieg. Ihre Teamkollegin Truong An Phong war nach dem ersten Platz der ersten Rangliste diesmal freigestellt. Also trat Annie eine Altersklasse höher an, verlor nur im Viertelfinale knapp und belegte einen ausgezeichneten fünften Platz. Alina Erben landete nach zwei Siegen und zwei knappen Drei-Satz-Niederlagen auf Rang vier. Dafür holte sie sich im Mixed mit Lennart Luntz den Turniersieg – und das sogar eine Altersklasse höher in U17. Dabei bleiben die beiden wieder einmal nervernstark, denn sowohl im Halbfinale wie auch im Endspiel ging es in die Verlängerung des dritten Satzes – jeweils mit dem besseren Ende für die beide Dossenheimer.

Im Jungeneinzel U17 erreichte Owen Mao als jüngerer Jahrgang den dritten Platz und konnte damit hochzufrieden sein. Favorit Fabian Kipke war dagegen nach seiner Viertelfinal-Niederlage enttäuscht. Er wurde nach zwei Siegen zum Abschluss Fünfter, will aber sicher in zwei Wochen in Heilbronn wieder aufs Treppchen kommen.

Bei den Jungen U19 spielte Connor Shcick auf Grund seiner Abiturbelastung lediglich im Mixed mit und wurde zusammen mit Elisa Herzig de Almeida (Weinheim) Vierter. Daniyal Ahmad Tamoor belegte im Jungeneinzel U19 den 14. Platz. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse spielte sich Xenia Kölmel ungefährdet zum Turniersieg. Im Mixed belegte sie zusammen mit Janis Machauer den dritten Platz – die beiden sind allerdings normalerweise noch für die Altersklasse U17 spielberechtigt.

Viele tolle Ergebnisse für die eigene Jugend, viel Lob für die Organisation und ein reibungsloser Ablauf: Das Turnierwochende in Dossenheim war in jederlei Hinsicht ein voller Erfolg.

Die Ergebnisse im Überblick:
 
Akshat Pradeep JE U11 3. Platz, JD U11 4. Platz
Leonie Yuxuan ME U11 11. Platz
Bonnie Mao ME U13 1. Platz
Marvin Hé JE U13 9. Platz
Truong An Phong ME U15 5. Platz
Alina Erben ME U15 4. Platz, Mixed U17 1. Platz
Lennart Luntz JE U15 1. Platz, Mixed U17 1. Platz
Owen Mao JE U17 3. Platz
Fabian Kipke JE U17 5. Platz
Xenia Kölmel ME U19 1. Platz, Mixed U19 3. Platz
Connor Schick Mixed U19 4. Platz
Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 14. Platz

 

4. Baden-württembergische Rangliste in Konstanz: Drei Turniersiege für die TSG-Jugend

Holte mit Partner Janis Machauer den Turniersieg im Jungendoppel U17: Fabian Kipke. Foto: Bernd Bauer.

08.04.2017

Auf die vierte BW-Rangliste freuen sich Doppel- und Mixedspezialisten besonders. Wie in jedem Jahr steht bei diesem Turnier ihr Metier im Vordergrund, dafür wird kein Einzel gespielt. Dieses Jahr fand diese Rangliste in Konstanz statt und wurde auf das erste April-Wochenende vorgezogen. Im Mädchendoppel U13 gingen Truong An Phong und Bonnie Mao als Favoriten an den Start – und wurden dieser Rolle vollkommen gerecht. Ohne Satzverlust marschierten die beiden zum Turniersieg, nur der erste Satz im Finale (21:19, 21:12) geriet etwas knapper.

Alina Erben und Lennart Luntz waren auf Grund ihrer starken Leistungen aus dem Vorjahr in beiden Disziplinen freigestellt und traten daher eine Altersklasse höher an. Im Mixed U17 spielten sie zusammen ein tolles Turnier. Nach lockerem Auftaktsieg drehten sie im Viertelfinale einen Satzrückstand und bewiesen auch im Halbfinale starke Nerven (21:17, 18:21, 21:16). Im Endspiel waren dann Teamkollegin Xenia Kölmel zusammen mit Denis Popp (Konstanz) zu stark.

Im Mädchendoppel U17 spielte sich Alina mit Sude Habiboglou (Esslingen) ins Halbfinale und wurde am Ende Dritter. Lennart erlebte mit Partner Lukas Bihler neben einem klaren Sieg zwei knappe Drei-Satz-Niederlagen und belegte am Ende Platz sechs. Einen Platz besser landete Linus Schneider mit Partner Frederic Seeger (Reutlingen). Owen Mao und Denis Popp spielten sich aufs Treppchen, verloren nur das Halbfinale und wurden Dritter. Noch besser lief es bei Fabian Kipke. Er holte sich zusammen mit Janis Machauer (Waghäusel) den Turniersieg, auch wenn die beiden sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel ordentlich zu kämpfen hatten und jeweils in den dritten Satz gehen mussten.

Eine kleine Enttäuschung erlebte Xenia Kölmel im Mädchendoppel U19. Zusammen mit Lea Hess verlor sie überraschend das Viertelfinale in der Verlängerung (21:19, 18:21, 22:24). Nach zwei weiteren Siegen reichte es noch für den fünften Platz. Halb so wild, da die beiden freigestellt eine Altersklasse höher spielten. Aber dennoch können die beiden das sicher besser – bei der zweiten BW-Rangliste in Dossenheim in drei Wochen können sie es beweisen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Truong An Phong MD U13 1. Platz
Bonnie Mao MD U13 1. Platz
Alina Erben MD U17 3. Platz, Mixed U17 2. Platz
Lennart Luntz JD U17 6. Platz, Mixed U17 2. Platz
Fabian Kipke JD U17 1. Platz
Owen Mao JD U17 3. Platz
Linus Schneider JD U17 5. Platz
Xenia Kölmel MD U19 5. Platz, Mixed U17 1. Platz

 

Südostdeutsche Mannschaftsmeisterschaften in Annaberg-Buchholz: Dritter Platz für Dossenheimer U15-Team

Im Spitzeneinzel für die TSG Dossenheim mit starken Leistungen: Owen Mao. Bild: Bernd Bauer.

01/02.04.2017

Als baden-württembergischer Meister reiste das U15-Team der TSG Dossenheim nach Annaberg-Buchholz, um sich mit den besten Mannschaften aus BW, Bayern und Sachsen zu messen. Nach der weiten Fahrt ins Erzgebirge ging es in der ersten Partie gegen den TSV Blau-Weiß Röhrsdorf. Das Dossenheimer Team hatte mit dem Lokalmatadoren kein Problem und gewann klar mit 7:1, lediglich der erst neunjährige Akshat Pradeep unterlag im dritten Einzel. Somit war der Halbfinaleinzug des TSG-Teams bereits gesichert. Gegen den ESV Flügelrad Nürnberg ging es um den Gruppensieg – und darum, im Semifinale einen etwas leichteren Gegner zu bekommen. Leider war gegen die Franken in den Doppeln nichts zu holen. Doch auch nach dem 0:3-Rückstand gaben die Dossenheimer nicht auf. Owen Mao besiegte im ersten Einzel überraschend gegen den deutschen Spitzenspieler Matthias Schnabel, Lennart Luntz und Truong An Phong siegten im Mixed. Die restlichen Spiele, verliefen teils sehr eng, wie das dritte Jungeneinzel von Linus Schneider (27:29 im dritten Durchgang), gingen allerdings alle an Nürnberg. Endstand 2:6.

Also wartete im Kampf ums Finale mit dem TSV Neubiberg/Ottobrunn der Sieger der anderen Gruppe. Auch wenn sich der Dossenheimer Badmintonnachwuchs kräftig wehrte: Erneut gingen leider gleich alle drei Doppel an die Bayern. Owen Mao verlor diesmal trotz erneut starker Leistung das Spitzeneinzel, Truong An Phong konnte gegen die übermächtige Sarah Molodet den entscheidenden fünften Punkt für Neuhausen nicht abwenden. Aber erneut bewies das TSG-Team große Moral. Linus Schneider siegte sowohl mit Alina Erben im Mixed als auch in seinem dritten Einzel, Lennart Luntz tat es ihm im zweiten Einzel gleich. Am Ende also nur ein 3:5 gegen den bayrischen Favoriten.

Im kleinen Finale trafen die Dossenheimer dann auf den Radebeuler BV. Linus Schneider und Owen Mao sorgten im ersten Jungendoppel für einen Start nach Maß und die 1:0-Führung. Die hatte aber leider nicht lange Bestand. Alina Erben und Bonnie Mao sowie Tim Mehr und Akshat Pradeep im zweiten Jungendoppel zeigten gute Leistungen, konnten aber keinen weiteren Punkt ergattern. Dafür lief es in den Jungeneinzeln umso besser. Owen, Lennart und Linus siegten jeweils in zwei Sätzen und brachten ihr Team in Führung. Annie konnte das Mädcheneinzel nicht gewinnen, also musste das Mixed die Entscheidung bringen. Lennart und Alina ließen hier aber nicht wirklich Spannung aufkommen, dominierten von Beginn an, holten so den fünften und entscheidenden Punkt (21:8, 21:8) – und sicherten den Podestplatz. Der dritte Rang ist für die Dossenheimer Nachwuchsspieler ein toller Erfolg – und ein erneuter Beweis, dass auch in den kommenden Jahren mit der TSG-Badmintonjugend zu rechnen ist.

Die Ergebnisse im Überblick:

Schülerteam (bis U15): Truong An Phong, Bonnie Mao, Alina Erben, Lennart Luntz, Owen Mao, Linus Schneider, Tim Mehr, Akshat Pradeep) 3. Platz

 

1. Baden-württembergische Rangliste in Schorndorf: Dossenheimer Mädels dominieren Altersklasse U13

Platz eins und zwei für Truong An Phong und Bonnie Mao bei den Mädchen U13.

25./26.03.2017

Das erste Mal auf einer baden-württembergischen Rangliste – und gleich auf dem Podest gelandet: Dieses Kunststück ist in Schorndorf Akshat Pradeep gelungen. Der neun Jahre alte Schüler spielte sich mit klaren Siegen bis ins Halbfinale der Jungen U11. Dort unterlag er dem späteren Sieger Tristan Inhoven (Nußloch), behielt aber im umkämpftem Spiel um Platz drei die Oberhand (21:18, 29:30, 21:12). Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse gab Leonie Yuxuan ebenfalls ihren Premierenauftritt und erreichte einen guten zwölften Platz. Marvin Hé war bei den Jungen U13 der dritte Dossenheimer Debütant. In der Gruppenphase zu Beginn gewann er unerwartet eine Partie, schlug sich auch danach sehr gut und belegte am Ende den zwölften Rang.

Truong An Phong und Bonnie Mao waren zum zweiten Mal auf BW-Ebene dabei – und dieses Jahr dominierten sie die Mädchen U13. Annie verlor am ganzen Wochenende keinen Satz und holte sich ungefährdet den Turniersieg. Bonnie Mao musste im Viertelfinale einen Satz abgegeben, spielte sich ansonsten aber ebenso souverän ins Endspiel, in dem sie ihrer Trainngspartnerin und Freundin Annie dann unterlag. Das Dossenheimer Finale war auf jeden Fall ein Höhepunkt des Turniers und macht Lust auf mehr.

Apropos Finale. Dafür hatte sich auch Lennart Luntz qualifiziert, auch wenn er bei den Jungen U15 im Viertelfinale gegen Dauerrivalen Clément Kervio einmal über drei Sätze gehen musste. Im Endspiel gegen den Lokalmatadoren Jonathan Suprijadi (Schorndorf) geriet Lennart in Satzrückstand (12:21), fand dann aber mehr und mehr zu seinem Spiel, holte sich den Satzausgleich (21:17) und im dritten Satz dann überlegen den (Turnier-)Sieg (21:8). Seine Mixedpartnerin Alina Erben spielte sich ebenfalls ins Halbfinale, in dem sie aber überraschend gegen Madeleine Singer (Schopfheim) ausschied. Auch im Spiel um Platz drei unterlag Alina ihrer Doppelpartnerin Sude Habiboglou und wurde so Vierte.

Ebenfalls den vierten Platz belegte Owen Mao bei den Jungen U17. Als jüngerer Jahrgang kann er damit aber zufrieden sein. Im Halbfinale musste sich Owen seinem Trainingskollegen Fabian Kipke geschlagen geben. Fabian gewann auch den ersten Satz im Endspiel, ehe der Favorit Orlando Peeters (Konstanz) doch noch das Spiel drehte und Fabian auf Rang zwei verwies. Bei den Jungen U19 sorgte Connor Schick mit einem souveränen Auftritt für die fünfte (!) Dossenheimer Finalteilnahme. Ein herausragender Wert, vor allem wenn man bedenkt, dass das Turnier nur in den Einzeldisziplinen ausgetragen wurde. Im Endspiel war dann Fabian Schlenga (Eggenstein-Leopoldshafen) zu stark, Connor kann aber auch mit dem zweiten Platz voll zufrieden sein – wie die TSG Germania Dossenheim insgesamt mit sechs Podestplätzen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Akshat Pradeep JE U11 3. Platz
Leonie Yuxuan ME U11 12. Platz
Truong An Phong ME U13 1. Platz
Bonnie Mao ME U13 2. Platz
Marvin Hé JE U13 12. Platz
Alina Erben ME U15 4. Platz
Lennart Luntz JE U15 1. Platz
Fabian Kipke JE U17 2. Platz
Owen Mao JE U17 4. Platz
Connor Schick JE U19 2. Platz

Deutsche Meisterschaft in Bad Vilbel: Xenia Kölmel dringt in deutsche Spitze vor

Sensationell Dritte bei den Deutschen Meisterschaften: Xenia Kölmel. Bild: Bernd Bauer.

17.-19.02.2017

Eine Deutsche Meisterschaft ist für so ziemlich jeden Nachwuchssportler das große Ziel in ihrer Saison. Der Termin, der im Kalender gleich dreifach unterstrichen ist und zum Träumen einlädt. In Erfüllung gehen diese Träume tatsächlich nur für wenige Spieler. Dafür muss alles passen: Vorbereitung, Auslosung, Tagesform, Nervenstärke und – na klar – auch ein bisschen Glück.

Es scheint, dass bei Xenia Kölmel all dies zusammenkam. Die 15-Jährige lieferte in Bad Vilbel eine ganz starke Leistung ab. Das zeichnete sich schon im Mixed ab, wo sie mit Partner Jonas Braun (Neuhausen-Nymphenburg) im zweiten Satz Matchball hatte, um ins Halbfinale einzuziehen, dann aber doch ganz knapp die Überraschung verpasste (21:18, 21:23, 15:21). Somit belegte sie wie auch im Mädchendoppel U17 Christina Weigert (Neuhausen-Nymphenburg) einen starken fünften Platz.

Der ganz große Coup gelang ihr aber im Einzel. Hier kämpfte sich Kölmel ins Halbfinale. Als ungesetzte Spielerin. Als jüngerer Jahrgang. Als Namenlose unter Nationalspielerinnen. Als die Überraschung des Turniers. Da war auch ihr Trainer baff. „Xenia hat schon des Öfteren angedeutet, über welch großes Potenzial sie verfügt“, sagt Friedhelm Erben. „Aber das sie sich bei der Deutschen Meisterschaft so weit vorne reinspielt, ist sensationell.“ Zumal die Konkurrenz alles andere als schwach ist, der Verband vielmehr große Hoffnungen auf die Mädchen der Altersstufe setzt. Auf Spielerinnen wie Maria Kuse, die seit Jahren für Deutschland spielt, zu den Favoriten auf den Titel gehörte – aber im Viertelfinale an Kölmel verzweifelte. Zu agil war die Laufarbeit der 15-Jährigen, zu präzise ihre Schläge, zu druckvoll ihr Schmetterball, zu ausgeklügelt ihre Taktik. Mit anderen Worten: Kölmel war in Topform. Das bewies sie schon zuvor mit zwei souveränen Siegen zum Auftakt. Und sie war natürlich überglücklich. „Es lief perfekt für mich. Ich hätte nie im Leben damit gerechnet dass ich es ins Halbfinale schaffe.“

Da ging es dann am Finaltag gegen Miranda Wilson. Der Zweitligaspielerin aus Schorndorf lieferte Kölmel ein Duell auf Augenhöhe und war auch in dieser Partie drauf und dran, für eine Überraschung zu sorgen. Auch wenn sie am Ende den Finaleinzug knapp verpasste (18:21, 19:21): Kölmel war begeistert. „Es waren sehr viele Zuschauer da, die Stimmung nicht mit einer BW-Rangliste vergleichbar. Das hat einfach Spaß gemacht und war eine tolle Erfahrung.“

Für die drei anderen Dossenheimer Teilnehmer Lennart Luntz, Owen Mao und Alina Erben verlief die Meisterschaft nicht ganz so erfolgreich. Die drei „U15er“ kamen trotz teils guter Leistungen in der Altersklasse U15 nicht über das Achtelfinale hinaus. Mao konnte so seine teils herausragenden Platzierungen der Ranglisten nicht ganz bestätigen. Luntz und Erben konnten dagegen gerade mit ihrem Auftritt im Mixed zufrieden sein. Sie gewannen ein Spiel, dürfen nächstes Jahr erneut in der gleichen Altersklasse antreten – und vielleicht geht dann ja auch der Traum von einer vorderen Platzierung in Erfüllung. Wenn, ja wenn eben alles zusammenpasst...

Die Platzierungen im Überblick:

Owen Mao 17. Platz Jungeneinzel U15, 9. Platz Jungendoppel U15

Lennart Luntz 9. Platz Jungendoppel U15, 9. Platz Mixed U19

Alina Erben 9. Platz Mixed U19

Xenia Kölmel 3. Platz Mädcheneinzel U17, 5. Platz Mädchendoppel U17, 5. Platz Mixed U17

 

3. Bezirksrangliste in Weinheim: Dossenheimer Jugendspieler fahren fünf Turniersiege ein

Bewies mit zwei Turniersiegen seine starke Form: Connor Schick. Bild: Bernd Bauer.

18./19.02.2017

Dritte Rangliste, zum dritten Mal das gleiche Finale bei den Mädchen U13: Truong An Phong und Bonnie Mao dominieren diese Altersklasse in Nordbaden. Zum dritten Mal behielt Ani in Weinheim knapp die Oberhand und geht damit auf der „Pole Position“ in die anstehenden baden-württembergischen Ranglisten. Ihr kleiner Bruder Tien Nghia Phong begeisterte erneut bei den Jungen U11. Der fünf (!) Jahre alte Knirps gewann zwei Spiele und wurde so sensationell Sechster. Sein Teamkollege Akshat Pradeep spielte sich souverän ins Finale und besiegte dort in einem tollen Spiel den straken Tristan Inhoven (RC Nußloch) in drei Sätzen. Bei den Mädchen belegte Yuxuan Xin den vierten Platz.

Bei den Jungen U13 musste sich Marvin Hé im Viertelfinale nur dem überlegenen Turniersieger Jan Grenzheuser (RC Nußloch) geschlagen geben, gewann seine restlichen drei Partien und wurde so Fünfter. Eine Altersklasse höher zeigte Tim Mehr weiter aufsteigende Form. Er verbesserte sich erneut um zwei Positionen, gewann zwei Spiele und verlor die anderen beiden nur knapp in drei Durchgängen und wurde so Zehnter. 

Fabian Kipke dominierte indes das Jungeneinzel U17 und kürte sich ohne Satzverlust zum Turniersieger. Linus Schneider wurde indes in derselben Konkurrenz Achter. Connor Schick bestätigte seine derzeit herausragende Form und holte sich gleich zwei Turniersiege. Sowohl im Jungeneinzel U19 als auch im Mixed mit Lana Schneider war er nicht zu schlagen. So beherrschte er diesmal auch seinen Angstgegner Richard Samann deutlich (21:14, 21:9). Schneider verlor unglücklich im Gruppenmodus gleich ihre erste Partie gegen die spätere Siegerin Sarah Leibrock (22:24, 19:21), gewann danach alle ihre Partien und wurde so Zweite. 

Mit insgesamt fünf Turniersiegen sorgten die Jugendspieler der TSG Dossenheim auch bei der dritten Bezirksrangliste für ein herausragendes Ergebnis und können nun mit viel Selbstbewusstsein in die Ende März beginnenden BW-Ranglisten gehen. 

Die Ergebnisse im Überblick: 

Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 6. Platz

Akshat Pradeep JE U11 1. Platz

Yuxuan Xin ME U11 4. Platz 

Truong An Phong ME U13 1. Platz

Bonnie Mao ME U13 2. Platz

Marvin Hé JE U13 5. Platz

Tim Mehr JE U15 10. Platz

Fabian Kipke JE U17 1 Platz

Linus Schneider JE U17 8. Platz

Connor Schick JE U19 1. Platz, Mixed U19 1. Platz 

Daniyal Tamoor Ahmad JE U19 6. Platz 

Immanuel Hinz JE U19 10. Platz 

Lana Schneider ME U19 2. Platz, Mixed U19 1. Platz

 

BW-Mannschaftsmeisterschaft in Schorndorf: Schülerteam der TSG holt den Titel

Das Dossenheimer U15-Team ganz oben auf dem Podest.

04.02.2017

Lennart Luntz, Owen Mao, Alina Erben und Linus Schneider gehören zu den größten Badminton-Talenten Baden-Württembergs. Der beste Beweis: Ihre zahlreichen Titel bei Landesmeisterschaften. Jetzt haben die Nachwuchsspieler der TSG Dossenheim auch als Team abgeräumt. Zusammen mit Truong An Phong, Bonnie Mao und Tim Mehr war das Quartett bei den BW-Mannschaftsmeisterschaften nicht zu schlagen und wurde souverän Erster. Gegen den BC Lörrach-Brombach brachten die Erfolge in den beiden spannenden Jungendoppeln den TSG-Nachwuchs auf die Siegerstraße. Bis auf das dritte Jungeneinzel und das Mädchendoppel gingen alle Spiele an das Dossenheimer Schülerteam, das somit einen 6:2-Sieg feiern konnte. Der BSV Eggenstein-Leopoldshafen wurde dann sogar mit 8:0 besiegt. Auch, weil Truong An Phong im Mädcheneinzel, Tim Mehr im dritten Jungeneinzel und Lennart Luntz mit Bonnie Mao im Mixed die Nerven und nötige Fortüne besaßen, als es eng wurde.

Das Spielglück und die Kaltschnäuzigkeit in den entscheidenden Momenten – was das Schülerteam an diesem Tag auszeichnete, war den älteren TSG-Jugendlichen an diesem Tag abhanden gekommen. Das zeigte sich schon in der Partie gegen den PTSV Konstanz. Zwar gewannen die Dossenheimer mit 5:3. Während die fünf eigenen Punkte jedoch sehr souverän erspielt wurden, gingen die drei Zähler für die Konstanzer nur sehr knapp verloren. Gegen Gastgeber Schorndorf reichte es „nur“ zu einem Remis, auch weil Fabian Kipke und Niklas Fritsch im ersten Herrendoppel mit 19:21 im dritten Satz unterlagen. Anders als das Schülerteam behielten die Jugendlichen gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen nicht die Oberhand. Zwar sorgten Lana Schneider und Xenia Kölmel im Mädchendoppel sowie Connor Schick und Fabian Kipke nach der Niederlage im ersten Jungendoppel mit Niklas Fritsch und Martin Schumm für eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Danach gelang aber nur noch Kölmel im Mädcheneinzel ein weiterer Sieg. Besonders unglücklich war das Mixed, das Schumm und Schneider mit 19:21 im dritten Durchgang abgeben mussten. 

So belegte das U19-Team am Ende den dritten Platz. Ein Podestplatz also. Wahrlich nicht schlecht. Aber eben doch das Ziel verfehlt, einen der beiden Plätze für die südostdeutschen Meisterschaften zu ergattern. Das U15-Team ist dagegen Anfang April dabei, und darf sich in Annaberg-Buchholz mit den besten Mannschaften aus Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen messen.

Die Platzierungen im Überblick:

Schülerteam (bis U15: Truong An Phong, Bonnie Mao, Alina Erben, Lennart Luntz, Owen Mao, Linus Schneider, Tim Mehr) 1. Platz 

Jugendteam (bis U19: Niklas Fritsch, Connor Schick, Martin Schumm, Fabian Kipke, Daniyal Ahmad Tamoor, Xenia Kölmel, Lana Schneider) 3. Platz

 

2. Bezirksrangliste in Rastatt: Truong An Phong triumphiert doppelt

Holte zwei souveräne Turniersiege: Truong An Phong. Bild: Bernd Bauer.

21/22.01.2017

Auch bei der zweiten Bezirksrangliste in Rastatt sorgten die Jugendspieler der TSG Dossenheim für jede Menge tolle Platzierungen. Akshat Pradeep spielte sich bei den Jungen U11 wieder ins Endspiel und gewann dieses souverän. Zusammen mit seinem Finalgegner Tristan Inhoven (Racket center Nußloch) gewann er auch das Doppel. Bei Akshat merkt man deutlich, dass er in den drei Monaten Training in Dossenheim deutliche Fortschritte gemacht und vor allem an Schlagsicherheit dazugewonnen hat. Der fünfjährige Tien Nghia Phong spielt ebenfalls wieder bei den Jungen U11 mit, gewann ein Spiel und belegte den elften Rang. Das Mädcheneinzel U13 war erneut fest in Dossenheimer Hand: Truong An Phong und Bonnie Mao spielten sich beide souverän ins Finale, das Ani am Ende gewann. Im Doppel spielten beide zusammen eine Altersklasse höher – und waren auch bei den Mädchen U15 nicht zu schlagen. Marvin Hé verbesserte sich bei den Jungen U13 im Vergleich zum ersten Turnier mit Platz fünf um einen Rang, Tim Mehr bei den Jungen U15 nach starker Leistung mit Platz zwölf sogar um drei Ränge. Im Doppel erspielten beide (Marvin Zweiter in U13, Tim Fünfter in U15) noch bessere Platzierungen.

Nach seinem Turniersieg bei der ersten Rangliste musste sich Fabian Kipke diesmal mit dem zweiten Platz begnügen – sein Freund Janis Machauer (BSC Waghäusel) war im Endspiel zu stark. Zusammen im Doppel holten sie aber mit einer tollen Leistung den Turniersieg bei den Jungen U19 – eine Altersklasse höher wohlgemerkt. Auch das Jungeneinzel U19 ging an Dossenheim. Connor Schick gewann ohne Satzverlust und gewann auch das Finale gegen Angstgegner Richard Samann souverän. Immanuel Hinz wurde guter Siebter und im Doppel zusammen mit Robert Brede (Racket Center Nußloch) Vierter. Fehlt noch Lana Schneider: Sie spielte sich bei den Mädchen U19 erneut souverän ins Finale, in dem sie dieses Mal der aufstrebenden Sarah Leibrock (Neusatz) knapp unterlag. 

Zusammenfassend kann man also sagen: Die lange Anreise nach Rastatt hat sich für alle Dossenheimer Spieler und Betreuer gelohnt! 

Die Ergebnisse im Überblick: 

Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 11. Platz
Akshat Pradeep JE U11 1. Platz, JD U11 1. Platz
Truong An Phong ME U13 1. Platz, MD U15 1. Platz
Bonnie Mao ME U13 2. Platz, MD U15 1. Platz
Marvin Hé JE U13 5. Platz, JD U13 2. Platz
Tim Mehr JE U15 12. Platz, JD U15 5. Platz
Fabian Kipke JE U17 2 Platz, JD U19 1. Platz
Linus Schneider JE U17 8. Platz
Connor Schick JE U19 1. Platz 
Immanuel Hinz JE U19 7. Platz, JD U19 4. Platz 
Lana Schneider ME U19 2. Platz

 

Südostdeutsche Meisterschaften in Konstanz: Xenia Kölmel dreimal auf dem Podest

Holte mit Partner Lukas Bihler den Vize-Titel: Lennart Luntz (links). Foto: Bernd Bauer.

14./15.01.2017

Bad Vilbel erfährt zurzeit als zentrale Überwachungsstelle für Straftäter mit elektronischen Fußfesseln jede Menge mediale Aufmerksamkeit. Auch den Badmintontalenten der TSG Dossenheim ist die hessische Kleinstadt ein Begriff. Aber wohl kaum aus der aktuellen politischen Diskussion, sondern vielmehr als Sehnsuchtsort. Denn Bad Vilbel ist im Februar auch Schaustätte der Deutschen Jugendmeisterschaften im Badminton. Zehn Dossenheimer kämpften vergangenes Wochenende bei den südostdeutschen Meisterschaften in Kostanz um die letzten Startplätze. Ihre Bilanz: Drei Vize-Meisterschaften und vier weitere Podestplätze. „Das kann sich durchaus sehen lassen“, war Friedhelm Erben zufrieden. Der TSG-Trainer fügt hinzu: „Wir sind mittlerweile in der Breite sehr gut aufgestellt und waren in fast allen Altersklassen mit vorne dabei.“ Einziger Wermutstropfen: Ein Titel fehlte.

Am nächsten dran war Xenia Kölmel. Sie stand in der Altersklasse U17 gleich zweimal im Finale. Vor allem im Einzel beeindruckte sie mit ihrem Angriffsspiel, machte viel Druck, wenig Fehler – und damit fast alles richtig. Bis ins Finale agierte Xenia sehr souverän und gab in keinem Satz mehr als 14 Punkte ab Im Endspiel gegen die Favoritin Monika Weigert (Neuhausen-Nymphenburg) verlor die 15-Jährige denkbar knapp zweimal in Verlängerung (22:24, 20:22). Auch im Doppel spielte sich Kölmel mit Christina Weigert ins Finale – wieder war aber deren ältere Schwester Monika an der Seite von Indira Dickhäuser zu stark. Im Mixed holte Xenia mit Janis Machauer (BSC Waghäusel) den dritten Podestplatz, diesmal Platz drei. „Vor allem im Einzel war Xenias Leistung überragend“, sagte auch der sonst mit Lob sehr sparsam umgehende Erben. Auch Fabian Kipke zeigte in der Altersklasse U17 als jüngerer Jahrgang eine starke Leistung. Zwar schied er im Einzel in der ersten Runde aus, besser lief es aber im Mixed. Zusammen mit Laura Stoll schlug er überraschend eine gesetzte bayrische Paarung, ehe das Duo im Viertelfinale im internen Duell mit den Trainingspartnern Kölmel und Machauer ausschied. Mit statt gegen Machauer zeigte Kipke im Jungendoppel eine starke Leistung. Mit viel Willen kämpften sich die beiden ins Viertelfinale, das nach einem knappen Dreisatz-Spiel dann Endstation war. In der Altersklasse U19 musste Niklas Fritsch leider krankheitsbedingt absagen, dafür vertraten Lana Schneider und Connor Schick die TSG. Im Mixed waren die späteren Finalisten Deschle/Niesner für die beiden zu stark. Schneider konnte im Einzel einen Satz, aber leider nicht ihr Spiel gewinnen. Schick kämpfte sich mit Marcel Geist im Jungendoppel U19 ins Viertelfinale, in dem dann aber eine bayrische Paarung nicht zu schlagen war. Sowohl Schneider als auch Schick dürfen aber nächstes Jahr nochmals in der Altersklasse antreten.

Ebenso übrigens wie Truong An Phong und Bonnie Mao bei den Mädchen U13 – für die beiden war allein die Qualifikation für die südostdeutschen Meisterschaften bereits ein Riesenerfolg. Im Doppel waren die beiden noch chancenlos und müssen noch eine Menge dazulernen. Aber Ani lieferte ein tolles Einzel, kämpfte fast eine Stunde lang um den Einzug in die zweite Runde, musste sich am Ende aber doch ganz knapp geschlagen geben (21:13, 19:21, 15:21).

Noch umkämpfter ging es bei Lennart Luntz in der ersten Runde zu. Nach verlorenem ersten Satz (14:21) behielt der 13-Jährige zweimal in der Verlängerung die Nerven (24:22, 25:23). In der nächsten Runde war dann aber der Bayer Kilian Ming-Zhe Maurer zu stark. Owen Mao spielte sich dagegen ins Viertelfinale und war dort leichter Favorit. Nach souveränem Beginn (21:14) machte ihm dann aber mehr und mehr eine Rückenverletzung zu schaffen. So verpasste er ganz knapp (19:21, 20:22) das Halbfinale.

Im Jungendoppel U15 kämpfte sich Luntz mit Partner Lukas Bihler (Reutlingen) ins Finale. Dabei war das Turnier schon fast vorbei, ehe es richtig angefangen hatte – nur mit ganz viel Mühe überstanden die beiden die erste Runde mit einem 22:20-Sieg im dritten Durchgang. Dann aber folgten im Viertel- und Halbfinale gegen eine sächsische Paarung sowie gegen die Team-Kollegen Owen Mao und Linus Schneider zwei souveräne Siege und trotz Niederlage im Endspiel eine starke Leistung. Luntz belegte mit Alina Erben im Mixed zudem den dritten Platz, Erben stand im Mädchendoppel mit Sude Habiboglou (Esslingen) ein weiteres Mal im Halbfinale. Beide TSG-Talente haben sich somit in zwei Disziplinen für die Deutsche Meisterschaften qualifiziert. „Das ist als jüngerer Jahrgang in ihrer Altersklasse schon erstaunlich“, betont Trainer Erben. Auch Owen Mao und Xenia Kölmel haben die Qualifikation geschafft. Für die vier Dossenheimer wird Bad Vilbel nun vom Sehnsuchtsort zum konkreten Reiseziel.

Die Ergebnisse im Überblick:

Truong An Phong ME U13 17. Platz, MD U13 9. Platz
Bonnie Mao MD U13 9. Platz
Alina Erben ME U15 9. Platz, MD U15 3. Platz, Mixed U15 3. Platz
Lennart Luntz JE U15 9. Platz, JD U15 2. Platz, Mixed U15 3. Platz
Owen Mao JE U15 5. Platz, JD U15 3. Platz
Linus Schneider JD U15 3. Platz
Xenia Kölmel ME U17 2. Platz, MD U17 2. Platz, Mixed U17 3. Platz
Fabian Kipke JE U17 17. Platz, JD U17 5. Platz, Mixed U17 5. Platz
Connor Schick JE U19 9. Platz, JD U19 7. Platz, Mixed U19 9. Platz
Lana Schneider ME U19 17. Platz, Mixed U19 9. Platz

 

1. Bezirksrangliste in Waghäusel: TSG Germania Dossenheim räumt zahlreiche Turniersiege und Podestplätze ab

Einer von vier Dossenheimer Turniersiegern: Fabian Kipke. Bild: Bernd Bauer.

18.12.2016

Vier Turniersiege – drei zweite Plätze und viele weitere Top 10 Platzierungen: Der Badminton-Nachwuchs der TSG Dossenheim wusste auch bei der ersten Bezirksrangliste in Waghäusel voll zu überzeugen. Das fing beim erst 5-jährigen Tien Nghia Phong an und hörte bei der 17-jährigen Turniersiegerin Lana Schneider auf. Der kleine Tien mischte als einziger Teilnehmer der Altersklasse U9 bei den Jungen U11 mit, zog ins Viertelfinale ein und wurde starker Achter. Sein Team-Kollege Akshat Pradeep spielte sich in der gleichen Konkurrenz bis ins Finale und wurde nach einem dramatischen Finale (21:17 22:22 21:23) ebenso Zweiter wie Yuxuan Xin bei den Mädchen der gleichen Altersklasse. In der Altersklasse U13 gab es sogar ein Dossenheimer Finale: Im Duell bester Freundinnen setzte sich Truong An Phong in drei Sätzen gegen Bonnie Mao durch. Marvin Hé belegte im Jungeneinzel dieser Altersstufe einen guten sechsten Platz. Bei den Jungen U15 sicherte sich Tim Mehr mit zwei Siegen und einer guten Leistung den 15. Platz.

Auch bei den älteren Altersklassen dominierte die TSG Dossenheim: Fabian Kipke (Jungen U17), Connor Schick (Jungen U19) und Lana Schneider (Mädchen U19) waren jeweils nicht zu schlagen und holten in ihren Altersklassen den Turniersieg. Linus Schneider siegte im internen Duell über Robert Diers, der seine restlichen vier Spiele aber gewinnen konnte. Als Achter und Neunter im Jungeneinzel U17 sorgten die beiden ebenso wie Daniyal Ahmad Tamoor als Vierter und Immanuel Hinz als Neunter im Jungeneinzel U19 für weitere vordere Platzierungen. Kurzum: Viel besser hätte das letzte Jugendturnier des Jahres 2016 aus Dossenheimer Sicht nicht ausfallen können – und die TSG-Badmintontalente dürfen sich auf die wohlverdiente Weihnachtspause freuen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 8. Platz
Akshat Pradeep JE U11 2. Platz
Yuxuan Xin ME U11 2. Platz
Truong An Phong ME U13 1. Platz
Bonnie Mao ME U13 2. Platz
Marvin Hé JE U13 6. Platz
Tim Mehr JE U15 15. Platz
Fabian Kipke JE U17 1 Platz
Linus Schneider JE U17 8. Platz
Robert Diers JE U17 9. Platz
Connor Schick JE U19 1. Platz
Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 4. Platz
Immanuel Hinz JE U19 9. Platz
Lana Schneider ME U19 1. Platz

 

Souverän weiter! Schüler- und Jugendteam qualifizieren sich bei Bezirksmannschafts-Meisterschaft für die nächste Runde

Bei den Schülern wie Jugendlichen mit jeder Menge Potenzial: Die Nachwuchsspieler der TSG.

03./04.12.2016

Seit mehreren Jahren stellt die TSG Dossenheim wieder eine Schüler- und Jugendmannschaft. Für beide Teams sind sowohl auf der Damen- als auch auf der Herrenseite einige vielversprechende Talente vorhanden. Das war auch bei den Bezirksmannschafts-Meisterschaften zu sehen. Hier waren allerdings nur „Mini-Teams“ gefordert. Pro Partie werden nur das Herrendoppel, Herreneinzel, Dameneinzel und Mixed ausgespielt, sodass zwei Herren und eine Dame als Besetzung ausreichen. In genau dieser Minimalbesetzung trat das Jugendteam (Altersklassen U17 & U19) der TSG an – und das sehr erfolgreich. Connor Schick, Martin Schumm und Lana Schneider bleiben in ihren drei Spielen ohne Niederlage, holten dabei zwei Siege und ein Remis. Nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses belegten sie hinter dem BSV Eggenstein-Leopoldshafen den zweiten Platz. Der reicht aber für ein Ticket für die BW-Mannschaftsmeisterschaft in Schorndorf.

Auch das Schülerteam hat sich für die nächste Runde qualifiziert. Als Bezirksmeister – und in einer Art und Weise, wie sie nicht hätte souveräner sein können. Truong An Phong, Bonnie Mao, Alina Erben, Lennart Luntz und Owen Mao gewannen jedes ihrer vier Spiele mit 4:0 und gaben insgesamt einen (!) einzigen Satz ab. Zusammen mit Linus Schneider und Marvin Hé und einigen weiteren Talenten gehört das Team auch bei eine Ebene höher im Februar bei der BW-Meisterschaft zu den Favoriten. Auch das Jugendteam besitzt dank Spielern wie den diesmal fehlenden Xenia Kölmel, Niklas Fritsch und Fabian Kipke beste Perspektiven.

Die Platzierungen im Überblick:

Schülerteam (bis U15: Truong An Phong, Bonnie Mao, Alina Erben, Lennart Luntz, Owen Mao) 1. Platz

Jugendteam (bis U19: Connor Schick, Martin Schumm, Lana Schneider) 2. Platz

 

3. Deutsche Rangliste in Paderborn: TSG-Neuzugang Xenia Kölmel unter den besten Acht Deutschlands

Tolles Debüt für die TSG Dossenheim: Xenia Kölmel. Bild: Bernd Bauer.

26./27.11.2016

Beim vergangenen Turnier überraschte Owen Mao noch mit dem Turniersieg im Doppel. Diesmal reichte es bei der dritten Deutschen Jugendrangliste in Paderborn zum zwölften Platz im Einzel U15. Nicht nur, aber auch wegen einer Handverletzung konnte der 14-Jährige nicht ganz an die vorherigen Top-Leistungen anknüpfen und seinen bei der ersten Rangliste mit Rang acht erkämpften Setzplatz bestätigen. Das Achtelfinale verlor Owen in zwei Sätzen, in der zweiten Partie danach siegte er jedoch klar gegen seinen hessischen Gegner. In der dritten Partie zeigte Owen gegen den sehr hoch eingeschätzten Simon Scheller (Bischmisheim) einen sehr starken ersten Satz (25:23), ehe er erneut auf seine ohnehin schon verletzte Schlaghand fiel. So konnte er die Partie nur unter Schmerzen beenden, gab das seine letzte Partie des Tages kampflos ab und belegte so den zwölften Rang.

Derweil ging Xenia Kölmel erstmals für die TSG Dossenheim an den Start – und feierte einen mehr als gelungenen Einstand. Das aus Rastatt kommende Badmintontalent belegte in der Altersklasse U17 im Einzel den siebten, im Mixed mit ihrem bayrischen Partner Jonas Braun sogar den fünften Platz. Nach souveränem Auftaktsieg hatte Kölmel im Viertelfinale die an Nummer eins gesetzte Monika Weigert (TSV Neuhausen-Nymphenburg) als Gegnerin. Kölmel ließ sich von der Favoriten nicht beeindrucken, startete furios und gewann den ersten Satz deutlich (21:13). Weigert schlug zurück (14:21), es entwickelte sich ein spannender dritter Satz – mit dem besseren Ende für die Bayerin (18:21). Nach je einer weiteren Niederlage und einem Sieg belegte Kölmel den siebten Platz – und kann mit Leistung wie Platzierung zufrieden sein.

Im Mixed trat die 14-Jährige mit Jonas Braun (TSV Neuhausen-Nymphenburg) an – und das sehr erfolgreich! Nur im Viertelfinale musste sich das Duo geschlagen geben, ansonsten fuhren sie drei Siege ein – und sicherten sich damit einen starken fünften Platz. „Xenia hat auf nationaler Ebene bewiesen, über welch großes Potenzial sie verfügt“, zeigte sich Trainer Friedhelm Erben zufrieden mit seinem Schützling. Kölmel soll in der Rückrunde auch bei den Aktiven in der Regionalligamannschaft der TSG zum Einsatz kommen und dabei helfen, die Schwachstelle auf der Damenseite zu lindern.

Die Platzierungen im Überblick:

Owen Mao 12. Platz Jungeneinzel U15

Xenia Kölmel 7. Platz Mädcheneinzel U17, 5. Platz Mixed U17

 

Neun Podiumsplätze für die TSG Dossenheim bei der 3. Regionalrangliste „dahoam“

Starke Leistung mit dem zweiten Platz bei den Jungen U17: Robert Diers.

27.11.2016

111 Teilnehmer hatten für das dritte Regionalranglistenturnier gemeldet, welches vom Nordbadischen Bezirksverband in die erfahrenen Hände der Badminton Abteilung der TSG Dossenheim vergeben wurde. Wer am vergangenen Sonntag die Jahnhalle betrat, befand sich in einem Gewusel von Jugendlichen, das die Turnierleitung allerdings gekonnt und routiniert in geordnete Bahnen organisierte und somit ein pünktlicher und reibungsloser Ablauf dieser Großveranstaltung gewährleistet wurde.

In den Altersklassen U9 - U19 wurden im Einzel die Besten ermittelt - neun Podestplätze, davon fünf Plätze, gingen dabei an Dossenheimer Jugendspieler! Akshat Pradeep holte sich verdient den Turniersieg bei den Jungen U11, Bonnie Mao dominierte die Konkurrenz bei den Mädchen U13 nach Belieben. Erfreulich hier der 3. Platz von Sophie Krings, die erst seit Januar dieses Jahres Badminton spielt. Yuxuan Xin belegte hier den achten Platz.

Bei den Jungen U13 spielte sich Marvin Hé erneut ins Finale – musste sich diesmal aber Philip Schild (TB Dilsberg) geschlagen geben. In der gleichen Altersklasse feierte Leonid Beschastnov eine beachtliche Turnierpremiere und belegte auf Anhieb den siebten Platz, Florian Lorenz wurde nach vielen knappen Partien am Ende 13. Im Jungeneinzel U15 konnte Tim Mehr nicht ganz an seine vorherigen Platzierungen anknüpfen und belegte diesmal den elften Rang.

Daniyal Ahmad Tamoor wiederholte seinen Turniersieg von der ersten Rangliste und stand bei den Herren U19 ebenfalls bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen. Vereinskollege Daniel Kaegi, Sieger des zweiten Turniers, musste sich diesmal mit dem dritten Platz begnügen. Immanuel Hinz hatte Pech in seiner Gruppe und belegte am Ende trotz nur einer Niederlage in vier Partien den siebten Platz.

Besonderes Aufsehen erzielten wieder einmal die Geschwister Phong. Der kleine Tien Nghia wurde erneut mangels Konkurrenz aus der Altersklasse U9 in die Gruppe U11 versetzt. Erneut konnte er dabei wieder ein Spiel gewinnen und landete am Ende auf dem 6. Rang der Gesamtwertung. Es ist einfach unglaublich, mit welcher Energie und nicht bremsbarem Spaß dieser Knirps über das Feld tobt, seinen drei Köpfe größeren Gegnern Paroli bietet und dabei schon mit erstaunlicher Übersicht die Bälle verteilt. Ein unglaubliches Talent! 

Das gleiche gilt aber auch für seine Schwester Truong An, die sich die Goldmedaille bei den Mädchen U15 holte. Auf Grund ihrer vorherigen Erfolge wurde sie in diese Altersklasse „befördert“, denn nominell gehört sie eine Altersklasse tiefer. Ihre Gegnerin im Halbfinale Maya Schuba aus Heilbronn hatte sich viel vorgenommen, spielte technisch ein sauberes und kluges Badminton. Sie versuchte erkennbar das Spiel gegen „Ani“ schnell zu machen, unterstützt von ihrer gesamten Mannschaft. Ani aber hatte die besseren Ideen, die präziseren Schläge und setzte sich am Ende doch durch. Eindeutig dann das Finale gegen Elisha Kohlberg aus Schwetzingen. 

Ein großartigen Eindruck hinterließ ebenfalls Robert Diers bei den Jungen U17. Nachdem er sich überraschend mühelos in den Spielen vorher durchgesetzt hatte, lieferte er sich gegen den Heilbronner Leon Schub ein packendes Finale, welches über hart umkämpfte drei Sätze ging. Obwohl sich am Ende doch Leon durchsetzen konnte, war Robert mit seiner Leistung sehr zufrieden – zurecht!

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 6. Platz

Akshat Pradeep JE U11 1. Platz

Bonnie Mao ME U13 1. Platz

Sophie Krings ME U13 3. Platz

Yuxuan Xin ME U13 8. Platz

Marvin He JE U13 2. Platz

Leonid Beschastnov JE U13 7. Platz

Florian Lorenz JE U13 13. Platz

Truong An Phong ME U15 1. Platz

Tim Mehr JE U15 11. Platz

Robert Diers JE U17 2. Platz

Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 1. Platz

Daniel Kaegi JE U19 3. Platz

Immanuel Hinz JE U19 7. Platz

 

2. Deutsche Jugendrangliste in Altwarmbüchen: Owen Mao sensationell Turniersieger

Überraschender Turniersieger im Jungendoppel U15: Owen Mao. Bild: Bernd Bauer.

12./13.11.2016

Doppel- und Mixedqualitäten waren bei der zweiten Deutschen Rangliste der Altersklassen U15/ U17 gefragt. Mit Owen Mao, Alina Erben und Lennart Luntz gingen gleich drei Dossenheimer Badmintontalente in Altwarmbüchen an den Start.

Owen hatte sich im Jungendoppel U15 mit Partner Matti-Luka Bahro (Post SV Ludwigshafen) nach Platz neun bei der unglücklich verlaufenen ersten Rangliste viel vorgenommen. Diesmal gelang es den beiden, die Auftakthürde zu überwinden und mit einem Zweisatzsieg ins Viertelfinale einzuziehen. Der souveräne Start gab viel Sicherheit – und peu à peu spielten sich Owen und Matti-Luka in einen Rausch. Auch die zweite Partie gewannen die beiden in zwei Durchgängen (21:14, 21:19) und standen somit schon unter den besten Vier. War da etwa noch mehr drin? Aber hallo! Im Halbfinale schalteten die beiden die favorisierte Paarung Matthias Schnabel/Denis Popp aus und standen somit überraschend im Endspiel. Gegen die Refrather Paarung Marcello Kausemann/ Bennet Peters gerieten Owen und Matti-Luka dann erstmals in Satzrückstand (18:21), gleichen aber nach einer Leistungssteigerung schnell wieder aus (21:15). Auch im Entscheidungssatz waren die beiden das bestimmende Duo, führten permanent – und brachten ihre famose Leistung auch zu Ende. Nach dem 21:18 im dritten Satz war der Turniersieg für Owen und Matti-Luka perfekt. Wahnsinn! „Ein toller Erfolg für Owen“, sagte Trainer Friedhelm Erben und fügte hinzu: „Nach Platz neun bei der ersten Rangliste sicher überraschend, aber die beiden haben eine exzellente Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Es wurde im Turnierverlauf mehr und mehr deutlich, dass die beiden die stärkste Paarung des Tages waren.“

Mit Lennart Luntz war noch ein weiterer Dossenheimer im Jungendoppel U15 vertreten. Als jüngerer Jahrgang schlug er sich mit Partner Lukas Bihler (PSV Reutlingen) achtbar. Zwar verlor das Duo beides seine Spiele, bewies aber dennoch, dass es mit den ein Jahr älteren Konkurrenten durchaus gut mithalten kann.

Gleiches gilt für den Auftritt von Lennart Luntz mit Alina Erben im Mixed U15. Die beiden zeigten zwei gute Spiele, standen gegen die an eins gesetzte Paarung Simon Scheller/Nathalie Nguyen kurz vor einem Satzgewinn (20:22), verloren aber dann doch und belegten den 13. Platz. Im Mädchendoppel U15 konnte Alina dann mit Partnerin Sude Habiboglou (Esslingen) überraschenderweise zwei von vier Partien gewinnen und sich auf den elften Platz verbessern.

Damit präsentierten sich alle drei Dossenheimer Nachwuchsspieler auf höchster nationaler Ebene mit guten Leistungen – wobei sicherlich der Auftritt von Owen Mao als Turniersieger herausragend war.

Die Ergebnisse im Überblick:

Owen Mao JD U15 1. Platz

Alina Erben MD U15 11. Platz, Mixed U15 13. Platz

Lennart Luntz Mixed U15 13. Platz

 

Sechs Turniersieger – TSG Dossenheim überragt bei 2. Regionalrangliste in Wiesloch

Souveräne Turniersiegerin im Mädcheneinzel U13: Bonnie Mao. Foto: Bernd Bauer.

23.10.2016

Die Dossenheimer Badmintontrainer waren bereits mit den Ergebnissen der ersten Regionalrangliste vor drei Wochen mehr als einverstanden. Aber bei der zweiten Bezirksrangliste in Wiesloch toppten ihre Schützlinge die Leistungen noch einmal deutlich: Mit insgesamt fünf Titeln (in insgesamt zehn Wettbewerben) war die TSG Dossenheim der eindeutig bestimmende Verein: Akshat Pradeep (Jungen U11), Marvin He (Jungen U13), Daniel Kaegi (Jungen U19), Bonnie Mao (Mädchen U13) und Truong An Phong (Mädchen U15) gewannen jeweils in ihrer Altersklasse. Mit dem erst fünfjährigen Tien Nghia Phong hat die TSG sogar noch einen sechsten Sieger, wenn man ihn als einzigen Starter in der Klasse U9 wertet. „Solche jungen Talente wünscht sich wohl jeder Verein“, hieß es auch im offiziellen Turnierbericht der ausrichtenden TSG Wiesloch.

Darüber hinaus zeigten auch Yuxuan Xin mit Platz acht bei den Mädchen U13, Florian Lorenz mit dem zehnten Rang bei den Jungen U13 und Tim Mehr mit dem siebten Platz bei den Jungen U15 starke Leistungen. Daniyal Ahmad Tamoor konnte bei den Jungen U19 nur von Teamkollege Daniel Kaegi an der Wiederholung seines Turniersieges bei der ersten Rangliste gestoppt werden und belegte den zweiten Platz.

Insgesamt also ein herausragender Auftritt des Dossenheimer Badmintonnachwuchses, der auf die dritte Regionalrangliste hoffen lässt: Dann gibt es für die TSG-Talente erneut das Heimspiel in der wohl bekannten Jahnhalle.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 5. Platz

Akshat Pradeep JE U11 1. Platz

Yuxuan Xin ME U13 8. Platz

Bonnie Mao ME U13 1. Platz

Marvin He JE U13 1. Platz

Florian Lorenz JE U13 10. Platz

Truong An Phong ME U15 1. Platz

Tim Mehr JE U15 7. Platz

Daniel Kaegi JE U19 1. Platz

Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 2. Platz

 

1. Deutsche Jugendrangliste in Völklingen: Owen Mao spielt sich ins Viertelfinale

Stand erstmals im Viertelfinale einer Deutschen Rangliste: Owen Mao. (Foto: Bernd Bauer)

 22./23.10.2016

Owen Mao im Herreneinzel und Herrendoppel sowie Alina Erben im Damendoppel als jüngerer Jahrgang nahmen an der ersten Deutschen Rangliste der Altersklassen U13/U15 in Völklingen teil. Die beiden Talente der TSG Dossenheim hatten es geschafft, sich über die südostdeutschen Ranglisten für die nationale Ebene zu qualifizieren.

Owen Mao hinterließ im Jungeneinzel einen ganz starken Eindruck. Nach souveränem Auftaktsieg schlug er sich auch gegen den gesetzten Daniel Stratenko (Paderborn) und stand so etwas überraschend im Viertelfinale. Hier zeigte er gegen Simon Scheller (Bischmisheim) ebenfalls eine gute Partie. Owen fand jedoch keine Mittel, um die körperliche Überlegenheit des sehr groß gewachsenen Scheller dauerhaft zu kompensieren. Auch in den beiden abschließenden Partien zeigte Owen immer wieder sein Können und phasenweise brillantes Badminton. Insgesamt war seine Leistung aber nicht konstant genug, so dass er zwei weitere Niederlagen einstecken musste. Der achte Platz ist jedoch eine beachtenswerte Leistung.

Ein wenig unglücklich verlief die Auftaktpartie im Jungendoppel: Seinem Partner Matti-Luka Bahro (Ludwigshafen) merkte man deutlich an, dass er gerade direkt von einem internationalen Jugendturnier angereist war und die letzte Frische fehlte. So verloren die beiden das Auftaktspiel gegen die gesetzte bayrische Paarung Kilian Ming-Zhe Maurer und Julian Blaumoser knapp in drei Sätzen. Die folgenden drei Partien konnten Owen und Matti-Luka jedoch gewinnen und spielten so noch den neunten Platz heraus.

Alina Erben hatte sich im Damendoppel etwas überraschend mit Sude Habiboglou für die Deutsche Ranglisten qualifiziert. Die beiden mussten anerkennen, dass ihre meist ein Jahr älteren Gegnerinnen in der Entwicklung noch ein gutes Stück voraus sind. Am Ende sprang der 13. Platz heraus.

Die Ergebnisse im Überblick:

Owen Mao JE U15 8. Platz, JD U15 9. Platz

Alina Erben MD U15 13. Platz

 

BW-Meisterschaft in Konstanz: Lennart Luntz, Owen Mao und Niklas Fritsch holen Titel

Überraschender Sieger im Lungendoppel U15: Lennart Luntz (links) und Lukas Bihler (Foto: Bernd Bauer).

15/16.10.2016

Drei Titel, zehn weitere Podestplätze: Die Bilanz. Mit der die zwölf Dossenheimer Jugendlichen von den baden-württembergischen Meisterschaften in Konstanz zurückkehrten, kann sich durchaus sehen lassen.

Für die beiden elfjährigen Mädchen Truong An Phong und Bonnie Mao reichte es bei den Mädchen U13 noch nicht fürs Treppchen, aber im Doppel zusammen für den fünften Platz und im Einzel für die Plätze fünf (Ani) und neun (Bonnie).

In der Altersklasse U15 belegte Alina Erben gleich dreimal den dritten Platz: Im Dameneinzel war sie dem Finale am nächsten, verlor ihr Halbfinale aber in drei Sätzen. Im Doppel mit Sude Habiboglou (Esslingen) und im Mixed mit Lennart Luntz stand sie ebenfalls in der Vorschlussrunde. Lennart Luntz konnte seinen Titel aus dem Vorjahr im Einzel als jüngerer Jahrgang nicht verteidigen und wurde Fünfter. Dafür gelang ihm im Doppel eine Glanzleistung. Überraschend schaltete er mit Partner mit Lukas Bihler (Reutlingen) im Halbfinale seine Trainingskollegen Linus Schneider und Owen Mao aus und siegte auch im Finale nach einer starken Leistung. Owen Mao gelang im Jungeneinzel U15 auf beeindruckende Weise, den nächsten Dossenheimer Titel einzuheimsen. Linus Schneider belegte hier den neunten Platz.

In der Altersklasse U17 konnte Fabian Kipke als jüngerer Jahrgang im Doppel und Mixed mit seinen Partnern Janis Machauer (Waghäusel) und Laura Stoll (Schorndorf) jeweils Platz drei erreichen. Mit etwas Glück wäre auch ein Finale drin gewesen. Im Einzel reichte es zu Reang fünf.

In der Altersklasse U19 gingen gleich fünf Dossenheimer an den Start. Für Daniel Kaegi, Martin Schumm und Lana Schneider waren fünfte Plätze jeweils die beste Platzierung. Connor Schick spielte sich als jüngerer Jahrgang nach starker Leistung überraschend ins Finale der Einzel-Konkurrenz und schaltete auch den an Nummer eins gesetzten Florian Winniger in drei Sätzen aus. Im Endspiel unterlag er aber dem formstarken Tim Armbrüster (Offenburg), an dem bereits Team-Kollege Niklas Fritsch im Halbfinale gescheitert war.

Im Doppel erreichte Connor mit Partner Marcel Geist (Konstanz) den dritten Rang, im Mixed mit Lana Schneider Platz fünf. Niklas Fritsch ging von einer Grippe geschwächt ins Turnier und musste sich auch deswegen im Einzel und Mixed mit Jana Wiedemann (Schwetzingen) mit Platz drei genügen. Im Doppel wurde er hingegen zusammen mit Florian Winniger seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich den Meistertitel – den insgesamt dritten der TSG Dossenheim, die somit eine mehr als zufriedenstellende Bilanz ziehen kann.

Die Ergebnisse im Überblick:

Truong An Phong ME U13 5. Platz, MD U13 5. Platz

Bonnie Mao ME U13 9. Platz, MD U13 5. Platz

Alina Erben ME U15 3. Platz, MD U15 3. Platz, Mixed U15 3. Platz

Lennart Luntz JE U15 5. Platz, JD U15 1. Platz, Mixed U15 3. Platz

Linus Schneider JE U15 9. Platz, JD U15 3. Platz

Owen Mao JE U15 1. Platz, JD U15 3. Platz

Fabian Kipke JE U17 5. Platz, JD U17 3. Platz, Mixed U17 3. Platz

Connor Schick JE U19 2. Platz, JD U19 3. Platz, Mixed U19 5. Platz

Martin Schumm JE U19 9. Platz, JD U19 5. Platz

Daniel Kaegi JE U19 9. Platz, JD U19 5. Platz

Lana Schneider ME U19 5. Platz, MD U19 5. Platz, Mixed U19 5. Platz,

Niklas Fritsch JE U19 3. Platz, JD U19 1. Platz, Mixed U19 3. Platz

 

2. Südostdeutsche Rangliste in Augsburg: Niklas Fritsch und Alina Erben auf Platz zwei

Truong An Phong und Bonnie Mao (vorne) hatten einen tollen Premierenauftritt auf südostdeutscher Ebene.

01/02.10.2016

Eigentlich waren die südostdeutschen Ranglisten für Bonnie Mao und Truong An Phong das große und ambitionierte, aber erreichbare Ziel für die kommende Saison. Mit etwas Glück und dank der starken Leistungen der anderen Mädchen U13 aus Baden-Württemberg hat es spontan sogar schon bei der zweiten Rangliste in diesem Jahr geklappt. Die beiden elfjährigen Mädchen durften somit mit den anderen acht Jungendlichen der TSG Dossenheim mit nach Augsburg fahren. Stolz wie Oskar, nervös wie vor dem ersten Turnierauftritt überhaupt – und auf dem Spielfeld mit viel Spielfreude und noch mehr Spaß. Gleich in ihrer ersten Partie konnten Ani und Bonnie einen Satz gewinnen, verloren dann aber doch in drei Sätzen gegen Laura Bode und Lisa Geißler aus Sachsen, die am Ende sogar ins Finale einzogen. Auch im zweiten Spiel zeigten die beiden eine tolle Leistung, holten den zweiten Satz und waren einem Sieg nah, verloren dann aber erneut. Die letzte Partie ging kampflos an Bonnie und Ani, die sich als jüngerer Jahrgang toll präsentiert haben. Da kann man sich jetzt schon auf die nächste Saison freuen!

In der Altersklasse U15 sind Lennart Luntz und Alina Erben ebenfalls jüngerer Jahrgang. Umso erstaunlicher, dass den beiden im Mixed trotz einer eher durchschnittlichen Leistung erneut der vierte Platz und damit die Qualifikation für die Deutschen Ranglisten gelang. Klar ist aber auch: Wenn sich das Duo dort gut präsentieren will, dann müssen die anderthalb Monate Vorbereitungszeit bis zum ersten nationalen Vergleich dazu genutzt werden, um an der Abstimmung zwischen den beiden zu arbeiten. Ein noch größerer Coup gelang Alina Erben im Mädchendoppel. Mit Partnerin Sude Habiboglou gewann sie die erste Runde, profitierte dann vom Verletzungspech der an Nummer eins gesetzten bayrischen Paarung. Glück muss man eben ab und zu haben – aber auch nutzen. Alina und Sude gewannen mit einer starken Leistung überraschend auch das Halbfinale und standen plötzlich im Endspiel, dass sie nach einem weiteren guten Spiel nur knapp (17:21, 18:21) verloren.

Nicht ganz so rund lief es für Alina dagegen im Einzel. Ilka Oechsner revanchierte sich im Auftaktspiel für die Niederlage beim ersten Turnier. Danach hatte Alina Hüftschmerzen und belegte nach einem Sieg und zwei weiteren Niederlagen den zwölften Rang. Lennart Luntz traf gleich in der ersten Runde auf Teamkollegen Owen Mao und leistete auch erheblichen Widerstand (19:21, 16:21). Auch gegen den stark eingeschätzten Patrick Naujocks schlug sich Lennart achtbar, danach zeigte seine Formkurve aber nach unten. Nach zwei weiteren Niederlagen und einem Sieg zum Abschluss stand am Ende Platz 15. Owen Mao spielte sich als älterer Jahrgang wieder ins Halbfinale, zog dann aber erneut gegen die starken Bayern Justin Seibel und Matthias Schnabel den kürzeren. Dennoch hat er sich ebenfalls für die Deutschen Ranglisten qualifiziert. Und auch im Doppel lief es. Zusammen mit Linus Schneider schlug er im Viertelfinale sensationell die bayrische Paarung Kilian Ming-Zhe Maurer und Julian Blaumoser. Im Halbfinale war dann nichts zu holen, über die Niederlage im Spiel um Platz drei ärgerte sich das Duo dann aber doch. Dennoch ein toller Erfolg für Linus und Owen, die im Doppel erster Nachrücker für die Deutschen Ranglisten sind.

In der Altersklasse U17 konnte Fabian Kipke die Platzierungen der ersten Rangliste nicht gant halten. Mit seinen Partnern Janis Machauer (Waghäusel) im Doppel und Laura Stoll (Schorndorf) im Mixed belegte er diesmal die Plätze neun und zehn.

In der Altersklasse U19 hatte Niklas Fritsch diesmal Dossenheimer Begleitung in Form von Lana Schneider und Connor Schick. Lana und Connor zeigten zusammen im Mixed eine starke Leistung. In der ersten Runde gewannen sie gegen die späteren Turniersieger Florian Winniger/Jennifer Löwenstein einen Satz, danach beide noch ausstehenden Partien und wurden so Neunter. Connor überzeugte auch im Doppel mit Marcel Geist (Konstanz) und belegte nach je zwei Siegen und Niederlagen Rang sieben. Bleibt noch Niklas Fritsch. Der behielt in seinem Auftaktspiel gegen Doppelpartner Winniger die Oberhand, war danach im Viertelfinale gegen Simon Discher aber chancenlos. Nach zwei Dreisatz-Niederlagen stand am Ende der achte Platz. Im Doppel stand Niklas dann mit Winniger auf der gleichen Spielfeldhälfte – und das ziemlich erfolgreich. So zogen die beiden ins Halbfinale ein, in dem sie aber keine echte Siegchance hatten. Dafür gewann das Duo das Spiel um Platz drei und holte sich so den Podestplatz.

Noch besser lief es für Niklas im Mixed, diesmal mit Stammpartnerin Jana Wiedemann (Schwetzingen). Nach souveränem Auftaktsieg behielt die beiden in sehr umkämpfenden Partien gegen die favorisierten Paarungen Deschle/Niesner (Bayern) mit 16:21, 23:21 und 21:18 sowie gegen Schilli/Armbrüster (Offenburg) mit 12:21, 22:20 und 25:23 die Oberhand. Finale – eine große Überraschung! Auch hier verlief die Partie wieder sehr eng, es ging in den dritten Satz – diesmal mit dem besseren Ende für die Gegner Florian Winniger und Jennifer Löwenstein (Schorndorf), die mit 21:19 den Turniersieg holten. Dennoch hat Niklas eine starke Leistung gezeigt und ist in beiden Doppeldisziplinen erster Nachrücker für die Deutschen Ranglisten.

Abschließend bleibt zu sagen: Auch ohne Turniersieg fällt die Bilanz der TSG Dossenheim mit drei Podestplätzen und vier weiteren Halbfinal-Teilnahmen sehr positiv aus. Auch bedeuten die insgesamt zehn Dossenheimer Starter auf dieser hohen Turnierebene einen neuen Rekord.

Die Ergebnisse im Überblick:

Truong An Phong MD U13 11. Platz

Bonnie Mao MD U13 11. Platz

Alina Erben ME U15 12. Platz, MD U15 2. Platz, Mixed U15 4. Platz

Lennart Luntz JE U15 15. Platz, JD U15 9. Platz, Mixed U15 4. Platz

Owen Mao JE U15 4. Platz, JD U15 4. Platz

Linus Schneider JD U15 4. Platz

Fabian Kipke JD U17 9. Platz, Mixed U17 10. Platz

Connor Schick JD U19 7. Platz, Mixed U19 9. Platz

Lana Schneider Mixed U19 9. Platz

Niklas Fritsch JE U19 8. Platz , JD U19 3. Platz , Mixed U19 2. Platz

 

Daniyal Ahmad Tamoor gewinnt die erste Regionalrangliste 2016 in Dossenheim

Gleich bei der 1. Regionalrangliste Turniersieger: Daniyal Ahmad Tamoor

02.10.2016

Am ersten Oktober-Wochenende fand das erste von drei Regionalranglisten-Turniere der Jugend in Dossenheim in der Jahnhalle statt. Für einige Nachwuchsspieler der TSG war es das erste Turnier überhaupt und somit ein spannender Tag. Bei den Jungen U11 startete der fünf Jahre junge Tien Nghia Phong und überraschte ein weiteres Mal Eltern und Betreuer, als er gegen einen 3 Jahre älteren Gegner gewinnen konnte. Als einziger in der Altersklasse U9 gemeldeter Spieler stand er hier auf Platz 1 und in der Altersklasse Jungen U11 auf Platz vier.

Bei den Mädchen U13 sammelte Yuxuan Xin ihre ersten Erfahrungen und zeigte sich zusammen mit Sophie Krings von ihrer besten Seite. Sophie überraschte durch sehr gutes Spielverständnis sowie eine gute Laufarbeit und landete am Ende verdient auf Platz drei.

Florian Lorenz war ebenfalls zum ersten Mal auf einem Turnier, verlor seine Auftaktpartiel, konnte anschließend aber zeigen, dass auch er in den vergangenen Monaten im Training viel gelernt hat. Gegen seine letzten beiden Gegner konnte er souverän gewinnen und erreichte so einen starken fünften Platz. Wie Florian ging auch Marvin He in der Altersklasse U13 an den Start, zeigte ebenfalls eine tolle Umsetzung der gelernten Trainingsinhalte und wurde nach drei Siegen und nur einer Niederlage mit dem dritten Platz belohnt.

Tim Mehr und Malte Fuchs starteten bei den Jungen U15. Tim zeigte eine sehr gute Leistung, musste sich aber dennoch gegen den Favoriten und späteren Finalisten Luca Metzger aus Weinheim im Achtelfinale geschlagen geben. Danach gewann Tim aber die folgenden drei Partien und wurde so guter Neunter. Malte sammelte erste Turniererfahrungen, konnte ebenfalls ein Spiel gewinnen und wurde 19.

Robert Diers spielte sich problemlos ins Halbfinale, dass er nach viel Einsatz und Willen leider verlor. Im Spiel um Platz drei dominierte er seinen Gegner aus Weinheim mit Spielübersicht und Kampfgeist und belohnte sich somit mit einem Podestplatz. In der Altersklasse U19 spielte sich Immanuel Hinz ins Halbfinale vor und wurde am Ende Vierter. Seinem Team-Kollegen Daniyal Ahmad Tamoor gelang sogar der Durchmarsch. Daniyal war an diesem Tag nicht zu schlagen und sicherte sich den Sieg nach einem packenden Finale gegen Robert Brede vom Racket Center Nußloch. Mit insgesamt fünf Platzierungen auf dem Treppchen kann die Abteilung sehr stolz auf den Nachwuchs sein und freut sich auf die weitere Trainingsarbeit mit den Jugendlichen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 4. Platz

Yuxuan Xin ME U13 3. Platz

Sophie Krings ME U13 8. Platz

Marvin He JE U13 3. Platz

Florian Lorenz JE U13 5. Platz

Tim Mehr JE U15 9. Platz

Malte Fuchs JE U15 19. Platz

Robert Diers JE U17 3. Platz

Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 1. Platz

Immanuel Hinz JE U19 4. Platz

 

1. Südostdeutsche Rangliste in Annaberg-Buchholz: Zweimal Halbfinale für Dossenheimer Jugendliche

Starker Auftritt mit Platz vier belohnt: Owen Mao.

17/18.09.2016

Gut, dass Badminton eine Hallensportart ist. Andernfalls wäre die erste südostdeutsche Rangliste in Annaberg-Buchholz ins Wasser gefallen. So aber konnte der Dauerregen im Erzgebirge den sechs TSG-Talenten nichts anhaben. Als jüngerer Jahrgang war für Alina Erben und Lennart Luntz schon die Qualifikation für diese Ebene ein Erfolg. Im Mixed konnten die beiden ihren guten Setzplatz bestätigen und ins Halbfinale einziehen. Fürs Treppchen reichte es leider nicht, aber der vierte Platz ist eine gute Ausgangslage für die zweite Rangliste. Im Mädcheneinzel rung Alina ihre langjährige Konkurrentin Ilka Oechsner in der ersten Runde mit 21:18 im dritten Satz nieder. Im Viertelfinale blieb sie gegen Turniersiegerin Friederike Rudert chancenlos, nach einer weiteren unglücklichen Niederlage gegen Lili Cramer (20:22 im dritten Satz) gab Alina das letzte Spiel kampflos ab und wurde Achte. Im Doppel mit Sude Habiboglou reichte es nach einer Auftaktniederlage und zwei Siegen im Anschluss zu Platz neun.

Ebenso knapp verliefen die Partien von Lennart Luntz im Einzel. Im Achtelfinale verlor er unglücklich mit 19:21 im dritten Durchgang gegen den Sachsen Jonas Lorenz. Gegen seinen Kumpel Frederic Seeger blieb er im Anschluss chancenlos, aber mit zwei Siegen gegen Angstgegner Toni Mathes und Lewin Rudy erspielte sich Lennart den 13. Platz. Im Doppel mit Lukas Bihler (Reutlingen) gelang Lennart in der ersten Runde ein Überraschungssieg gegen eine gesetzte Paarung. Die Partien danach gingen verloren, sodass am Ende Platz acht herauskam. Das zweite Dossenheimer Doppel Owen Mao und Linus Schneider konnte sich nach dem Sieg über Lennart und seinen Partner aus Reutlingen ein Stück weiter nach vorne auf Platz sechs platzieren.

Die beste Platzierung gelang Owen Mao im Einzel: Hier spielte er sich mit zwei souveränen Siegen ins Halbfinale vor. Die beiden Bayern Kilian Ming-Zhe Maurer und Matthias Schnabel waren aber an diesem Tag für Owen nicht zu schlagen. Dennoch kann er mit dem vierten Platz sehr zufrieden sein. Vor allem wenn man bedenkt, dass Owen nach einer Handverletzung erst wieder eine Woche trainieren konnte.

In der Altersklasse U17 soielte der Neuzugang Fabian Kipke erstmals für die TSG Dossenheim. Er schlug sich mit seinen Partnern Janis Machauer (Doppel) und Laura Stoll (Mixed) achtbar und belegte die Plätze acht und sieben. Bei der zweiten Rangliste in Augsburg ist es jeweils das Ziel, ein, zwei Plätze nach vorne zu rutschen, wenn Fabian dann hoffentlich auch seine Oberschenkelprobleme in den Griff bekommen hat.

Bleibt noch Niklas Fritsch. Der Dossenheimer Starter in der Altersklasse U19 schlug sich achtbar. Im Einzel reichte im Achtelfinale eine solide Leistung nicht, um den Regionalligaspieler Ludwig Bram zu schlagen (16:21, 16:21). Danach steigerte sich Niklas, gewann alle Spiele und wurde noch Neunter. Im Doppel mit Florian Winniger (Schorndorf) ging das Viertelfinale knapp in drei Sätzen verloren. Zwei Siege später stand dann der fünfte Platz im Endklassement. Im Mixed erreichte Niklas mit Ersatzpartnerin Sabina Himmer (Schorndorf) nach einem Auftaktsieg den achten Platz.

Solide Leistungen insgesamt, die unsere sechs Starter in Sachsen zeigten. Der ganz große positive Ausreißer in Form eines Überraschungserfolgs oder eines Podestplatzes blieb aus. Aber vielleicht gelingt dem einen oder anderen ja bei der zweiten südostdeutschen Rangliste in Augsburg ein Sprung nach oben. Hier haben auch An Phong Truong, Bonnie Mao, Lana Schneider und Connor Schick Startplätze ergattern können.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben ME U15 8. Platz, MD U15 9. Platz, Mixed U15 4. Platz

Lennart Luntz JE U15 13. Platz, JD U15 8. Platz, Mixed U15 4. Platz

Owen Mao JE U15 4. Platz, JD U15 6. Platz

Linus Schneider JD U15 6. Platz

Fabian Kipke JD U17 8. Platz, Mixed U17 7. Platz

Niklas Fritsch JE U19, JD U19, Mixed U19

 

 

Internationales Globus-Turnier in Waghäusel: Alina Erben zweimal auf dem Podest

Beim Globus-Turnier zweimal auf dem Podest: Alina Erben (vorne).

10.-12.06.2016

Mit dem Globus Top 3000 haben die Dossenheimer einen internationalen Badmintonwettkampf direkt vor der Haustür. So nahmen gleich neun Spieler der TSG-Jugend an dem dreitägigen Turnier teil. Im Jungendoppel U15 ereilte Owen Mao und Lennart Luntz sowie Robert Diers mit seinem Partner Maximilian Liebenhagen (Reutlingen) jeweils im Achtelfinale das aus. Besser lief es im Einzel. Robert gewann ein Spiel, verpasste aber durch zwei Niederlagen das Weiterkommen. Owen zeigte als jüngerer Jahrgang eine ganz starke Leistung. In seiner Gruppe gewann er gegen den hohen Favoriten und späteren Turniersieger aus Israel den ersten Satz und lag auch bis 11 im zweiten Satz voraus. Dann konnte er aber das hohe Tempo nicht mehr ganz halten, verlor die Partie, kam jedoch als Gruppenzweiter weiter. Nach einem dramatischen Dreisatzsieg (24:22 im dritten Satz) musste Owen nach erneut starkem Spiel im Achtelfinale einem weiteren starken Israeli den Vortritt lassen.

Lennart durfte im Einzel in der Altersklasse U13 an den Start gehen. Er gewann seine Gruppe und auch die anschließende Runde souverän. Im Viertelfinale verlor er dann leider knapp in drei Sätzen und verpasste so den Sprung aufs Treppchen. Der gelang Alina Erben – und zwar gleich zweimal. Im Mädchendoppel U15 spielte sie sich mit Meira Zieser aus Luxemburg völlig überraschend ins Finale, in dem die beiden dann aber gegen eine englische Paarung chancenlos waren. Im Einzel U13 überzeugte Alina vor allem im Viertelfinale gegen eine englische Spielerin. Im Halbfinale musste sie sich dann gegen die spätere Turniersiegerin Ramona Zimmermann geschlagen geben, leistete gegen die deutsche Spitzenspielerin aber vor allem im ersten Satz reichlich Widerstand.

Weil im Mädchendoppel U11 nur zwei Paarungen gemeldet waren, spielte Truong An Phong im Feld der U13 Mädchen mit. An der Seite ihrer tschechischen Partnerin gewann sie sogar die erste Partie, im Viertelfinale war dann aber eine englische Paarung zu stark. Im Einzel spielte sich Ani bei den Mädchen U11 dann überraschend souverän ins Halbfinale. Hier war sie zwar gegen Esin Habiboglou chancenlos, aber die überlegene Turniersiegerin musste gegen Ani gelangen die meisten Punkte im gesamten Turnierverlauf abgeben. Im Herrendoppel U19 kamen Niklas Fritsch, Martin Schumm und Connor Schick mit ihren jeweiligen Partnern nicht über das Viertelfinale hinaus. Im Einzel blieb Martin in seiner Gruppe ohne Sieg. Niklas kam als Gruppenzweiter weiter und zeigte im Viertelfinale gegen Simon Discher ein starkes Spiel, verlor gegen den gestandenen Regionalligaspieler aber knapp in drei Sätzen. Connor ging im Einzel bei den Jungen U17 an den Start und zeigte eine starke Gruppenphase. Im Viertelfinale verlor er aber anders als in der Woche zuvor auf der BW-Rangliste gegen Richard Samann (Eggenstein-Leopoldshafen).

Zu erwähnen ist auch der Auftritt von Daniyal Ahmad Tamoor. Für ihn und auch Robert Diers war es das erste internationale Turnier dieser Kategorie – und dafür machten sie ihre Sache außerordentlich gut. Daniyal überstand sogar die Gruppenphase, war im Achtelfinale gegen Richard Samann aber ohne Chance. Dennoch eine gelungene Premiere für ihn, die Lust auf mehr macht.

 

3. BW-Rangliste in Dossenheim: U15er nutzen Heimspiel zum Turniersieg

Geglücktes Heimspiel: Lennart Luntz, Sieger im Jungeneinzel U15.

04/05.06.2016

„Heimspiel“ hieß es für die elf Dossenheimer Badmintontalente bei der dritten baden-württembergischen Rangliste. Die fand über zwei Tage in der Jahn- und Schauenburghalle statt, rang somit nicht nur den Jugendspielern, sondern der gesamten Dossenheimer Badmintonabteilung einige Mühen ab. Am frühen Sonntagmittag hatten dann aber alle Beteiligten die Veranstaltung in aller Zufriedenheit hinter sich gebracht.
Vor allem Bonnie Mao und Truong An Phong konnten mit ihrer Leistung glücklich sein. Die beiden Mädchen spielten sich in der Altersklasse U13 deutlich nach vorne. Ani stand erstmals im Viertelfinale und wurde Sechste, Bonnie Elfte. Schade, dass die beiden gleich in ihrer ersten Partie aufeinandertrafen. Im Doppel verloren die beiden zusammen die ersten beiden Spiele knapp und unglücklich in drei Sätzen und belegten am Ende Platz sieben.

Bei den Jungen U15 gingen sowohl das Einzel als auch das Doppel an Dossenheimer Spieler. Im Einzel war diesmal Lennart Luntz nicht zu besiegen. Das Halbfinalduell mit Frederic Seeger ging über drei Sätze, im Endspiel hatte Lennart gegen seinen Doppelpartner Lukas Bihler keine Probleme. Linus Schneider gewann im Einzel sein Qualifikationsspiel, verlor sein Achtelfinalspiel gegen Lewin Rudy und musste am Sonntag die weiteren Spiele wegen Knieproblemen kampflos abgegeben. Zuvor hatte er aber am Samstag im Doppel an der Seite von Owen Mao eine tolle Leistung gezeigt und den Turniersieg geholt. Auch hier war das Halbfinale gegen Lennart Luntz und Lukas Bihler das spannendste Spiel und ging über drei Sätze. Im Finale siegten Linus und Owen dann souverän.

Owen spielte im Einzel dann bei den Jungen U17 mit, da er für die Altersklasse U15 freigestellt ist. Auch gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz zeigte er eine starke Leistung, verlor nur ein Spiel und wurde am Ende Neunter.

Bei den Mädchen U15 ging es im Halbfinale für Alina Erben gegen Shiva Dittmar nicht nur um den Einzug ins Endspiel, sondern auch um die Qualifikation für die südostdeutschen Ranglisten. Nach 17:21 im ersten Satz drehte sie gegen die direkte Konkurrentin das Spiel und gewann zweimal mit 21:19. Im Finale unterlag Alina dann Sophia Stoll, im Doppel erspielte sie sich mit Sude Habiboglou den dritten Rang und somit den zweiten Podestplatz.
Im Damendoppel U19 sorgten Lana Schneider und Lara Schmitt für eine Überraschung, spielten sich mit Nervenstärke (24:22 im dritten Satz) ins Halbfinale und wurden am Ende Vierte. Im Einzel erreichte Lana diesmal den elften Platz.

Bei den Jungen der gleichen Altersklasse reichte es im Doppel für Martin Schumm mit Daniel Kaegi (TSG Weinheim) zum neunten Platz, Connor Schick wurde mit Marcel Geist (PTSV Konstanz). Niklas Fritsch erreichte mit Partner Florian Winniger (SG Schorndorf) das Finale, verlor dort aber in zwei Sätzen gegen die Offenburger Paarung Simon Discher/ Tim Armbrüster. Im Einzel verlor Martin Schumm diesmal leider das Qualifikationsspiel und wurde am Ende 19. Im Viertelfinale kam es zum internen Duell zwischen Niklas Fritsch und Connor Schick, in dem der ein Jahr ältere Niklas in drei Sätzen die Oberhand behielt. Connor wurde am Ende Sechster, Niklas konnte sich dagegen ins Finale spielen und war auch auf dem besten Weg zum Turniersieg. Doch beim Stand von 19:17 im dritten Satz schlug sein Doppelpartner Florian Winniger zurück, machte vier Punkte am Stück und holte so den ersten Platz.

Insgesamt war die dritte BW-Rangliste für die TSG Dossenheim sowohl sportlich mit zwei Turniersiegen und vier weiteren Podestplätzen als auch als Veranstalter ein voller Erfolg.

Die Ergebnisse im Überblick:  
Bonnie Mao                ME U13 11. Platz, MD U13 7. Platz    
Truong An Phong            ME U13 6. Platz, MD U13 7. Platz
Alina Erben                    ME U15 2. Platz, MD U15 3. Platz
Owen Mao                JE U15 freigestellt, JE U17 9. Platz, JD U15 1. Platz
Lennart Luntz                JE U15 1. Platz, JD U15 4. Platz
Linus Schneider             JE U15 16. Platz, JD U15 1. Platz
Lana Schneider             ME U19 11. Platz, MD U19 4. Platz
Lara Schmitt                MD U19 4. Platz
Niklas Fritsch                JE U19 2. Platz, JD U19 2. Platz
Connor Schick             JE U19 6. Platz, JD U19 5. Platz
Martin Schumm            JE U19 19. Platz, JD U19 9. Platz

 

49. Internationales Bodensee-Turnier: Fünf Viertelfinals mit Dossenheimer Beteiligung

Tolle Leistung im Doppel, belohnt mit dem Einzug ins Viertelfinale: Connor Schick. Foto: Bernd Bauer.

06.-08.05.2016

Durchweg gute Leistungen, fünf Viertelfinals, aber kein Podestplatz: So kann man das 49. Internationale Bodensee-Turnier aus Dossenheimer Sicht zusammenfassen. Die sieben Jugendspieler der TSG hatten in Friedrichshafen eine Menge Spaß – und sie haben eine Menge gelernt.

Vor allem die beiden Jüngsten, Bonnie Mao und Truong An Phong. Die zehnjährigen Freundinnen waren zum ersten Mal am Bodensee dabei. Zum ersten Mal bei so einem großen internationalem Turnier. Zum ersten Mal in der riesigen ZF-Arena, in der normalerweise Volleyball-Bundesligist VfB Friedrichshafen vor mehreren tausend Zuschauern seine Heimspiele austrägt. So wuselten die beiden zu Beginn mit viel Respekt und zunehmender Freude durch die Halle – und zeigten, dass sie durchaus mit den Badmintonschläger umgehen können. Ani zeigte vor allem in ihrem zweiten Gruppenspiel eine tolle Leistung und zwang die spätere Finalisten Lena Krug (Österreich) in den dritten Satz. Noch besser lief es bei Bonnie. Sie gewann zwei Gruppenspiele und zog so ins Achtelfinale ein. Hier zeigte sie ein fast perfektes Spiel, beherrschte ihre slovenische Gegnerin und kam überraschend noch eine Runde weiter. Im Viertelfinale war trotz einer weiteren starken Leistung dann Schluss. Dennoch ein toller Erfolg für Bonnie! Im Doppel siegten Bonnie und Ani in der ersten Runde souverän, im Viertelfinale kam dann gegen die späteren Finalistinnen aus Österreich das Aus.

Bei den Jungen U13 spielte Lennart Luntz eine konzentrierte Gruppenphase und qualifizierte sich mit drei Zweisatz-Siegen souverän fürs Achtelfinale. Hier entwickelte sich gegen den Schweiter Fabio Wunderli ein tolles Spiel – und ein wahrer Krimi. Verlängerung im ersten Durchgang, Satzgewinn für Lennart (24:22). Verlängerung im zweiten Durchgang, Matchbälle für Lennart, dann aber doch Satzgewinn für Wunderli. Im dritten Satz ging der Schweizer früh in Führung und gab diese nicht mehr ab. Lennart konnte dennoch mit seiner Leistung zufrieden sein, auch im Doppel. Hier spielte er sich mit Partner Thilo Sendler (BC Spöck) ins Viertelfinale, das Halbfinale war bei 15:14 im dritten Satz zum Greifen nahe. Dann hatte die slovenisch-kroatische Kombination aber den besseren Endspurt.

Bei den Mädchen der gleichen Altrersklasse gelang Alina Erben ebenfalls der Gruppensieg. Im Achtelfinale folgte das Duell mit einer starken Ungarin. Alina zeigte eine gute Leistung, konnte aber auch geschwächt von einer Erkältung das hohe Tempo nicht konstant über zwei ganze Sätze durchhalten und schied aus. Im Doppel spielte sie sich mit Sude Habiboglou (TS Esslingen) ins Vierltefinale, blieb dort aber ohne Chance.

Owen Mao hatte als jüngerer Jahrgang in der Altersklasse U15 schwer. Im Einzel gewann er eines der drei Spiele in seiner Vierergruppe, im Doppel erreichte er mit Orlando Peeters (Konstanz) das Achtelfinale. Ähnlich erging es Connor Schick bei den Jungen U17, der als Gruppenzweiter im Einzel nicht die Gruppenphase überstand. Dafür überraschte er im Doppel. Zusammen mit Daniel Vonmetz (SG Neuravensburg/Primisweiler) schlug er zwei starke internationale Paarungen und schied erst im Vierltefinale in drei Sätzen aus.

Bleibt noch Niklas Fritsch, der siebte Dossenheimer Teilnehmer. Im Doppel mit Florian Winniger (SG Schorndorf) lieferte er sich mit seinen Schweizer Gegnern eine schön anzusehende Partie mit spektakulären Ballwechseln – aber dem besseren Ende für die Eidgenossen. Im Einzel stellte er seine zuletzt aufsteigende Form ebenso unter Beweis und gewann die ersten beiden Gruppenspiele in zwei Sätzen. Dann ging es gegen den Turnierfavoriten Jonas Schwarz. Niklas startete furios, lag zur ersten Pause 11:5 vorne, hatte mehrere Satzbälle – und verlor doch mit 21:23. Auch im zweiten Durchgang zeigte er phasenweise sehr starke Spielzüge, jedoch mischten sich vermehrt auch vermeidbare Fehler dazwischen (12:21). Niklas lässt aber immer häufiger wieder sein großes Potenzial zum Vorscheinen kommen. Jetzt gilt es, daran zu arbeiten, dass er diese auch konstant über zwei Sätze oder mehrere Spiele abrufen kann.

Alles in allem also ein starker Auftritt des Dossenheimer Badmintonnachwuchses am Bodensee – auch wenn diesmal der ganz große Ausreißer nach oben gefehlt hat.

3. Oliver Mini Cup in Waghäusel: Daniyal Ahmad Tamoor erneut Turniersieger

Tim Mehr in Aktion, Teamkollege Robert Diers als Zählrichter im Hintergrund.

08.05.2016

Am 8. Mai fanden über hundert Jugendspieler den Weg in die Rheintalhalle nach Waghäusel, um bei strahlendem Sonnenschein das dritte und letzte Oliver Mini Cup Turnier im Jahr 2016 zu bestreiten.

Marvin Scheller und Tien Nghia Phong, seit vergangener Woche zarte fünf Jahre alt, gingen für die TSG Dossenheim im Jungeneinzel U11 an den Start. Der kleine Tien Nghia zeigte ein weiteres Mal, dass in ihm ein großes Talent steckt, indem er seine zwei bis drei Jahre älteren Gegner ordentlich ins Schwitzen brachte. Auch Marvin Scheller zeigte hervorragende Ballwechsel und viel Einsatz, verlor das Qualifikationsspiel leider knapp in drei Sätzen und beendete nach zwei Siegen das Turnier auf dem neunten Rang. Eine Altersklasse höher bestritt Marvin He einige spannenden Begegnungen. Am Ende stand nach viel Kampfgeist und anstrengenden Ballwechseln der 10. Platz.

Mittags konnte der glänzend aufspielende Daniyal Ahmad Tamoor bei den Jungen U17 seinen Turniersieg aus dem April verteidigen. Er spielte sich schnörkellos ins Finale, das er in zwei Sätzen gegen Luca Metzger von der TSG Weinheim gewinnen konnte. Eduard Wesner zeigte in derselben Altersklasse eine deutliche Steigerung zum letzten Turnier, war technisch viel versierter und konnte das erste Spiel gewinnen. Robert Diers, der eine Altersklasse höher in U 19 antreten musste, fand zu Beginn des Turniers nicht gleich zu seinem Spiel und unterlag sehr knapp zwei von drei Gegnern in der Gruppenphase. Im Spiel um Platz fünf hatte er letztlich die Nase wieder vorne und schrammte somit nur knapp am Treppchen vorbei.

Bei den Jungen U 15 durfte Jacob Lantzsch, der sein zweites Turnier überhaupt bestritt, zu Beginn gleich gegen seinen Vereinskollegen Tim Mehr antreten. Tim siegte, Jacob sammelte des Weiteren wertvolle Turniererfahrungen und konnte anschließend sogar ein Spiel gewinnen. Tim verlor nur ein Spiel und zeigte eine sehr gute Leistung, die am Ende mit dem 10. Platz belohnt wurde.

 

2. BW-Rangliste in Schorndorf: Fünf zweite Plätze für die TSG Dossenheim

Starker zweiter Platz im Mixed U19: Niklas Fritsch mit Jana Wiedemann (Schwetzingen). Foto: Bernd Bauer.

24/25.04.2016

Fünfmal standen Dossenheimer Jugendliche am vergangenen Wochenende in einem Endspiel. Eine tolle Bilanz – mit einem Haken: Für einen Turniersieg hat es bei der zweiten baden-württembergischen Rangliste in Schorndorf leider nicht gereicht. Alina Erben, Lennart Luntz und Niklas Fritsch standen alle jeweils zweimal im Endspiel.

Bei Niklas sind die beiden zweiten Plätze auf jeden Fall ein Grund zur Freude. Zum einen musste er sich in der Altersklasse U19 sowohl im Einzel als auch im Mixed Mit Jana Wiedermann (Schwetzingen) dem überragenden Simon Discher beugen. Er stand im Mixed schon in der ersten Auftaktpartie fast vor dem Aus, rettete sich mit Wiedemann erst in der Verlängerung des dritten Satzes ins Viertelfinale (23:21). Danach steigerten sich die beiden aber von Spiel zu Spiel. Im Einzel zog Niklas ohne Satzverlust ins Finale ein und schlug dabei auch den höher gesetzten Lokalmatadoren Florian Winniger (Schorndorf), ehe Simon Discher im Eindspiel dann erneut zu stark war. Dennoch ein toller Erfolg für Niklas und ein Beweis seiner steigenden Formkurve.

Lennart Luntz und Alina Erben spielten sich im Mixed U15 mit drei blitzsauberen Siegen ins Endspiel. In einer packenden Partie unterlagen sie Lukas Bihler/Ramona Zimmermann (20:22, 19:21), bestätigten aber ihren zweiten Setzplatz. Anders im Einzel. Hier war Alina auf Platz eins gesetzt. Auf dem Weg ins Endspiel hatte sie jedoch so ihre Probleme, gab auch einen Satz ab, aber behielt doh zweimal die Oberhand. Im Finale konnte sie gegen Shiva Dittmar (Sindelfingen) einen Satzrückstand wettmachen, die Leistung im dritten Satz aber nicht bestätigen (14:21, 21:11, 10:21).

Auch Lennart hatte vor Turnierbeginn die Favoritenrolle inne, im ausgeglichenen Teilnehmerfeld aber drei schwere Spiele bis zum Endspiel der Jungen U15 vor der Brust. Lennart kämpfte sich von Runde zu Runde und behielt in engen Situationen meist die Nerven. Auch im Endspiel sah es nach zwei dramatischen Sätzen ((21:23, 21:19) beim Stand von 17:14 gut aus für den angestrebten Turniergewinn. Dann aber verlor Lennart auf der Zielgerade doch den Faden, verlor sieben Punkte in Folge und musste dem Sieger Frederic Seeger (Reutlingen) gratulieren. Dennoch erneut eine starke Leistung von Lennart, der auch von einer Fußverletzung nicht aufhalten ließ.

Auch die anderen Dossenheimer schlugen sich erneut gut. Bonnie Mao und Truong An Phong verbesserten sich bei den Mädchen U13 jeweils und belegten die Plätze dreizehn und zehn. Lana Schneider spielte sich bei den Mädchen U19 erneut ins Viertelfinale und unterlag dort der späteren Turniersiegern Samira Schilli (14:21, 16:21). Nach zwei knappen Dreisatz-Niederlagen wurde sie am Ende Achte.

Im Mixed mit Connor Schick belegten die beiden einen guten sechsten Platz. Für Connor lief es im Einzel bei den Jungen U19 nach Platz drei beim ersten Turnier diesmal nicht ganz so gut. Gegen seinen Angstgegner Stefan Pfleging verlor er im Achtelfinale trotz Satzführung, gewann danach aber alle seine Spiele und wurde so Neunter. Trainingskollege Martin Schumm verlor leider auch gleich in der ersten Runde und belegte am Ende Platz 18. Im Mixed mit Lara Schmitt reichte es für Platz 14, Lara verbesserte sich im Mädcheneinzel U19 auf den 15. Rang.

Insgesamt also durchwachsene bis gute Ergebnisse für den TSG-Nachwuchs. Aber in jedem Fall noch Steigerungspotenzial für die dritte Rangliste am 04./05. Juni in Dossenheim. Beim Heimspiel sollte es dann auch mit einem Dossenheimer Turniersieger klappen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao ME U13 13. Platz
Truong An Phong ME U13 10. Platz
Alina Erben ME U15 2. Platz, Mixed U15 2. Platz
Owen Mao JE U15 freigestellt
Lennart Luntz JE U15 2. Platz, Mixed U15 2. Platz
Lana Schneider ME U19 8. Platz, Mixed U19 6. Platz
Lara Schmitt ME U19 15. Platz, Mixed U19 14. Platz
Niklas Fritsch JE U19 2. Platz, Mixed U19 2. Platz
Connor Schick JE U19 9. Platz, Mixed U19 6. Platz
Martin Schumm JE U19 18. Platz, Mixed U19 14. Platz
 

Deutsche Jugendmeisterschaft in Mühlheim: Alina Erben und Lennart Luntz zweimal im Viertelfinale

Standen zusammen im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft U13: Lennart Luntz und Alina Erben. (Foto: Bernd Bauer).

16./17.04.2016

Ein Turnier nur für die Altersklasse U13. In einer Halle, in der sonst die deutschen Spitzen-Nachwuchsathleten trainieren und einmal im Jahr mit den German Open die Badminton-Weltklasse zu Gast ist. Alle Partien auf professionellen Spielfeldmatten, die normalerweise nur bei Bundesligaspielen oder internationalen Turnieren zu Einsatz kommen.

Es war nicht irgendein Wettkampf, an dem Alina Erben und Lennart Luntz Mitte April in Mühlheim teilnahmen. Die Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U13 sind mittlerweile eine hochwertige Veranstaltung. Von den Rahmbedingungen her, aber natürlich auch, was das Sportliche betrifft. Und so war es für die beiden Dossenheimer Nachwuchsspieler schon eine Auszeichnung, sich überhaupt für die „Deutsche“ qualifiziert zu haben. Lennart und Alina wurde also die große Bühne geboten – und auf der wussten sie sich bestens zu inszenieren.

Gleich im ersten Spiel des Mixed-Wettbewerbs reizten sie die Drama-Skala voll aus. Es ging mal wieder in den Entscheidungssatz. Und in die Verlängerung. Bei 20:20 behielten Lennart und Alina die Nerven, spielten überzeugend zwei Punkte heraus und entschieden das K.o.-Duell für sich. Dann bezwangen die beiden die gesetzte Paarung Jarne Schlevoigt / Julia Meyer und standen somit im Viertelfinale. Hier waren die haushohen Favoriten Kian-Yu Oei / Thuc Phuong Nguyen zu stark. Aber Lennart und Alina zeigten aber erneut eine starke Leistung (10:21, 11:21) und erzielten gegen das spätere Siegerpaar mehr Punkte, als jede andere Paarung.

Auch im Mädcheneinzel U13 musste Alina gleich in der ersten Partie über drei Sätze gehen – und war wieder siegreich. Nachdem sie auch das zweite Gruppenspiel gewonnen hatte, war ihr Viertelfinaleinzug auch im Einzel perfekt. Gegen die an Nummer eins gesetzte Thuc Phuong Nguyen spielte Alina im ersten Satz groß auf, führte mit 18:14. Dann aber zeigte die Favoritin ihre Klasse auf, Alina wurde nervös, gab den Vorsprung noch aus der Hand (18:21) und blieb im zweiten Satz chancenlos. Dennoch hat Alina mit ihren zwei fünften Plätzen bewiesen, dass sie zu der erweiterten nationalen Spitze ihres Jahrgangs zählt.

Lennart hatte bei den Jungen U13 zwei schwere Einzelgegner in seine Gruppe gelost bekommen. Gegen den späteren Halbfinalisten Nils Dubrau verlor er trotz starker Leistung in zwei Sätzen (17:21, 13:21). Dennoch gab Lennart nicht auf, schlug in seiner zweiten Partie Tamino Niedling, immerhin die Nummer zwei der Setzliste. Ein toller Überraschungscoup, der aber leider nicht fürs Weiterkommen ins Viertelfinale gereicht hat. Das gelang ihm dafür im Doppel. Zusammen mit Thilo Sendler siegte er in der Auftaktpartie in drei Sätzen, ehe die beiden im Viertelfinale knapp scheiterten (19:21, 16:21).

Alina und Lennart schafften es also in zwei Disziplinen, jeweils unter die besten acht Spieler Deutschlands in ihrer Altersklasse zu kommen. Gute Ergebnisse, die auf guten Leistungen beruhen – und gute Aussichten für die Zukunft versprechen.

 

2. Oliver Mini/Junior Cup: Daniyal Ahmad Tamoor souveräner Turniersieger

Verzauberte mit seinem Eifer in Wiesloch die ganze Halle: Tien Nghia Phong (rechts).

17.04.2016

Am 17. April fand das zweite von drei Oliver Mini-/Junior-Cup Turnieren in Wiesloch statt. Die TSG Dossenheim war mit sechs Spielern dort vertreten, die alle eine gute Leistung und viel Einsatz zeigten.

Die wohl größte Überraschung an diesem Tag war der Auftritt von Tien Nghia Phong, der mit seinen noch zarten vier Jahren sein erstes Turnier in der noch jungen Badminton-Karriere bestritt. Bedenkt man, dass seine Gegner bei den Jungen U11 zum größten Teil drei bis vier Jahre älter und gute zwei Köpfe größer sind, wird einem erst das Ausmaß dieser Leistung bewusst. Mit viel Geschick konnte Tien Nghia sogar ein Spiel gewinnen und spielte sich in die Herzen der gesamten Halle. Marvin Hé zeigte ebenfalls eine tolle Leistung, konnte zwei von vier Spielen bei den Jungen U13 für sich entscheiden und beendete das Turnier auf einem guten zehnten Platz.

Bei den älteren Spielern der Altersklassen Jungen U15-U19 überzeugte der neu in den Verein gekommene Daniyal Ahmad Tamoor mit viel Spielübersicht und Ballgefühl. Am Ende stand er verdient im Finale der Jungen U17 und konnte auch dieses in zwei Sätzen gewinnen. Tim Mehr (JU15) verlor das erste Spiel unglücklich, konnte sich damit nicht ins Hauptfeld qualifizieren, sorgte aber dafür, dass die restlichen drei Spiele an ihn gingen. Am Ende stand er auf Platz 17. Robert Diers musste aufgrund der Platzierung auf Bezirksebene eine Altersklasse höher (JE U19) antreten. Auch er zeigte gute Ballwechsel und viel Einsatz auf dem Feld, am Ende reichte es aber leider nicht für eine Platzierung. Eduard Wesner sammelte indes seine ersten Turniererfahrungen in der Altersklasse U17 . Für einen Sieg hat es knapp noch nicht gereicht – aber das will er beim dritten Junior-Cup ändern.

 

1. BW-Rangliste in Esslingen: Niklas Fritsch gewinnt das Jungeneinzel U19

Bei den Jungen U19 unstoppbar: Niklas Fritsch. (Foto: Bernd Bauer).

09/10.04.2016

Zehn Dossenheimer Jugendliche durften sich auf der ersten baden-württembergischen Rangliste mit den besten Jugendspielern des Landes messen – Owen Mao war für dieses Turnier freigestellt. Für Bonnie Mao und Truong An Phong war es das erste Turnier auf dieser Ebene. Dementsprechend nervös starteten die beiden. Ani geriet in ihrem ersten Spiel in Satzrückstand, drehte dann aber die Partie. Im zweiten Gruppenspiel war ihre Gegnerin dann zu stark. Nach zwei weiteren Siegen und einer Niederlage stand am Ende der elfte Platz. Ein starkes Ergebnis, das sie sich mit einer stabilen und konzentrierten Leistung verdient hat. Bonnie gewann ihr erstes Spiel souverän, hatte dann aber zwei sehr starke Gegnerinnen. So wurde sie Gruppendritte und am Ende 17.

Eine Altersklasse höher spielte sich Alina Erben souverän ins Halbfinale. In den letzten beiden Spielen konnte sie leider nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und unterlag Sarina Grimm und Sophia Stoll klar. Nach Platz vier ist das Ziel für die nächsten Ranglisten ein Podestplatz. Bei den Jungen U15 ging Linus Schneider gehandicapt in das Turnier. Eine Fußverletzung behinderte ihn bereits in den letzten Wochen und auch merklich in seinen Spielen. So verlor er das erste Gruppenspiel unglücklich, gewann das zweite klar und musste im dritten Spiel dann verletzungsbedingt aufgeben.

Bei Lennart Luntz begann das Turnier gleich aufregend. Gegen Frederic Seeger entwickelte sich nach klarem ersten Satz (21:12) ein Krimi, den Lennart nach 21:23 im zweiten Satz nach der Abwehr von zwei Matchbällen mit 22:20 für sich entschied. Nach zwei sicheren Gruppensiegen im Anschluss blieb er auch im Viertelfinale (drei Sätze) und Halbfinale (ein Satz 29:27) in den engen Situationen ruhig. Im Endspiel war Patrick Naujoks dann aber zu stark. Dennoch bewies Lennart, dass er in puncto  Nervenstärke und Ausdauer auf dem richtigen Weg ist.
Am zweiten Tag wusste Lana Schneider bei den Mädchen U19 zu überzeugen. In der Gruppenphase blieb sie nervenstark, gewann das entscheidende Spiel eng (21:18¸ 20:22, 21:17) und zog so ins Viertelfinale ein. Auch hier zeigte sie gegen die an Nummer eins gesetzte Solveigh Berg trotz Niederlage eine starke Leistung. Am Ende belegte sie den sechsten Platz. Trainingspartnerin Lara Schmitt hatte es schwer, verlor zwei Spiele sehr eng,  musste das letzte Spiel dann aufgeben und erreichte so Platz 16.

Bei den Jungen U19 starteten drei Dossenheimer – und die präsentierten sich richtig gut. Martin Schumm spielte in der Gruppenphase zwei Dreisatzspiele, eines ging verloren, das andere entschied er für sich. Nach drei weiteren starken Partien mit einem Sieg stand am Ende Platz 14. Damit spielte er sich wie Connor Schick deutlich weiter nach vorne, als er vor Turnierbeginn gesetzt war. Connor gewann seine Gruppe, setzte sich dann im Viertelfinale knapp gegen seinen Doppelpartner Patrick Heimann durch. Tim Armbrüster war im Halbfinale zu stark, aber im Spiel um Platz drei sicherte sich Connor den Podestplatz und schloss ein starkes Turnier ab.

Niklas Fritsch kam ebenfalls ohne Probleme durch die Gruppenphase. Im Viertelfinale ließ er sich von einem Satzrückstand nicht aus dem Konzept bringen, das Halbfinale war eine klare Sache. Und im Endspiel gegen den starken Offenburger Tim Armbrüster drehte er nach unglücklichem Satzverlust (19:21) erneut auf und holte sich mit 21:15 und 21:11 den Turniersieg.

So konnten die Betreuer Friedhelm Erben und Silke Schneider vor allem mit dem Abschneidern der älteren Spieler am zweiten Turniertag zufrieden sein. Mal sehen, ob bei der zweiten Rangliste in Schorndorf (23./24.04) zum Turniersieg von Niklas Fritsch und den Podestplätzen von Lennart Luntz und Connor Schick weitere Medaillenplätze hinzukommen.

Die Ergebnisse im Überblick:  
Bonnie Mao                ME U13 17. Platz,    
Truong An Phong            ME U13 11. Platz,
Alina Erben                    ME U15 4. Platz
Owen Mao                JE U15 freigestellt
Lennart Luntz                JE U15 2. Platz
Linus Schneider            JE U15 17. Platz
Lana Schneider             ME U19 6. Platz
Lara Schmitt                ME U19 16. Platz
Niklas Fritsch                JE U19 1. Platz
Connor Schick             JE U19 3. Platz
Martin Schumm            JE U19 14. Platz

Bezirksmeisterschaften in Heilbronn: Alina Erben siegt gleich dreimal

Spielten eine sehr erfolgreiche Bezirksmeisterschaft: Alina Erben und Lennart Luntz.. Foto: Bernd Bauer.

12./13.03.2016

Niklas Fritsch in der Altersklasse U19, Owen Mao in der Altersklasse U15 und Alina Erben gleich in zwei Altersklassen: Diese drei Jugendspieler der TSG Dossenheim waren am vergangenen Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend in Heilbronn einfach nicht zu schlagen. Egal, ob im Einzel, Doppel oder Mixed.

Niklas Fritsch wurde seiner Favoritenrolle im Jungeneinzel U19 gerecht. In einem spannenden Finale setzte er sich letztlich in zwei Durchgängen gegen seinen Teamkollegen Connor Schick durch. Im Doppel standen sich die beiden dann nicht gegenüber, sondern miteinander auf der gleichen Seite des Netzes – und bei der Siegerehrung gemeinsam auf dem obersten Treppchen. Martin Schumm, der dritte Dossenheimer bei den Jungs U19, wurde im Einzel Fünfter, im Doppel reichte es mit Partner Niklas Schäfer (TSG Weinheim) für den dritten Platz.

Nach der verletzungsbedingten Absage von Robert Diers war Immanuel Hinz in der Altersklasse U17 der einzige Dossenheimer Starter. Er spielte sich im Einzel ins Viertelfinale und wurde Fünfter.

Bei den Jungen U15 war Owen Mao der Dominator. Weder im Einzel noch im Doppel zusammen mit Trainingspartner Linus Schneider gab er einen Satz ab und holte sich souverän zwei Meisterschaften. Und zwei weitere Titel der Altersklasse U15 gingen an Dossenheim: Alina Erben siegte im Dameneinzel und zusammen mit Lennart Luntz im Mixed. Und damit nicht genug: Alina siegte am Folgetag auch noch eine Altersklasse höher im Mädchendoppel U17 mit Xenia Kölmel und holte sich ihre dritte Goldmedaille. Lennart Luntz stand zwei weitere Male im Finale und verlor jeweils nur gegen den/die Teamkollegen Owen Mao (und Linus Schneider).

Bei den Mädchen U13 spielten sich Bonnie Mao und Truong An Phong zusammen ins Doppelfinale, in dem sie knapp unterlagen. Auch im Einzel stand Bonnie im Endspiel, für den Titel reichte es trotz starker Leistung aber wieder nicht. Ani schied nach ihrem Sieg auf der dritten Rangliste diesmal im Viertelfinale knapp aus und belegte so den fünften Platz.

Mit insgesamt sieben Titeln und sechs weiteren Podestplätzen haben die Nachwuchsspieler der TSG Dossenheim ihre führende Position im Bezirk Nordbaden eindrucksvoll untermauert.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao ME U13 2. Platz, MD U13 2. Platz
Truong An Phong ME U13 5. Platz, MD U13 2. Platz
Alina Erben ME U15 1. Platz, Mixed U15 1. Platz, MD U19 1. Platz
Owen Mao JE U15 1. Platz, JD U15 1. Platz
Lennart Luntz JE U15 2. Platz, Mixed U15 1. Platz, JD U15 2. Platz
Linus Schneider JE U15 5. Platz, JD U15 1. Platz
Immanuel Hinz JE U17 5. Platz
Niklas Fritsch JE U19 1. Platz, JD U19 1. Platz
Connor Schick JE U19 2. Platz, JD U19 1. Platz
Martin Schumm JE U19 5. Platz, JD U19 3. Platz

3. Bezirksrangliste in Rastatt: Truong An Phong siegt zum ersten Mal

Souveräner Turniersieger im Jungeneinzel U19: Niklas Fritsch. Foto: Bernd Bauer.

13./14.02.2016

Sie wird immer besser. Truong An Phong steigert sich, von Training zu Training. Und von Turnier zu Turnier. Der beste Beweis: Bei der dritten Bezirksrangliste in Rastatt war Ani unschlagbar und holte sich den Turniersieg im Mädcheneinzel U13 – nach Platz fünf bei der ersten und Platz zwei bei der zweiten Rangliste. Ein toller Erfolg für die sehr trainingsfleißige Zehnjährige.

Sein hoher Trainingsfleiß hat sich endlich auch mal wieder bei Linus Schneider ausgezahlt. Er zeigte ebenfalls eine ganz starke Leistung und spielte sich ganz souverän ins Finale. Dort unterlag er nach tollem Kampf Lukas Gramm (TSG Heilbronn) in drei Sätzen.

Jenseits ihrer eigentlichen Altersklasse U15 belegte Alina Erben den fünften Platz im Mädcheneinzel U17 und den vierten Platz im Mixed U19. Ähnlich Owen Mao, der eine Altersklasse höher als normal bei den Jungen U17 nur ein Spiel verlor und Fünfter wurde. Robert Diers belegte in der gleichen Altersklasse den achten Platz und war diesmal nicht ganz zufrieden.

In der Altersklasse U19 wurde Niklas Fritsch seiner Favoritenrolle gerecht. Erst im Endspiel des Jungeneinzels U19 verlor er einen Satz, holte sich aber dennoch den Turniersieg. Teamkollege Connor Schick verlor nur gegen Niklas und wurde am Ende Dritter. Dafür revanchierte er sich im Mixed-Wettbewerb. Hier war Connor mit Lana Schneider unschlagbar und sorgte für den dritten Dossenheimer Turniersieg. Martin Schumm war mit seinem sechsten Platz im Jungeneinzel U19 zufrieden, im Mixed mit Lara Schmitt herrscht angesichts des siebten Ranges noch Steigerungspotenzial. Lara konnte sich diesmal auch im Mädcheneinzel U19 nicht auf das Podest spielen und belegte den sechsten Platz. Lana Schneider kämpfte sich dagegen neben dem Mixed auch im Einzel ins Finale. Hier war allerdings Elisa Herzig de Almeida (TSG Weinheim) zu stark, für Lana blieb der zweite Platz.

Mit drei Turniersiegen und drei weiteren Podestplätzen fällt die TSG-Bilanz bei der dritten Bezirksrangliste durchaus positiv aus. Jetzt hoffen die Dossenheimer Jugendliche auf viele Titel bei den Meisterschaften am 12./13. März in Heilbronn.

Die Ergebnisse im Überblick:

Truong An Phong                                ME U13 1. Platz

Linus Schneider                                 JE U15 2. Platz

Alina Erben                                        ME U17 5. Platz, Mixed U19 4. Platz

Owen Mao                                         JE U17 5. Platz

Robert Diers                                      JE U17 8. Platz

Lana Schneider                                  ME U19 2. Platz, Mixed U19 1. Platz

Lara Schmitt                                      ME U19 6. Platz, Mixed U19 7. Platz  

Niklas Fritsch                                     JE U19 1. Platz, Mixed U19 4. Platz

Connor Schick                                   JE U19 3. Platz, Mixed U19 1. Platz

Martin Schumm                                 JE U19 6. Platz, Mixed U19 7. Platz        

 

 

Südostdeutsche Meisterschaften in Görlitz: Zwei Podestplätze für Lennart Luntz

Im Mixed U13 auf dem Treppchen: Alina Erben und Lennart Luntz. Foto: Bernd Bauer.

16/17.01.2016

Nicht ans Ende der Welt, aber an das östliche Ende Deutschlands ging es für vier Dossenheimer Badmintontalente und die beiden für den Verband tätigen Trainer Friedhelm Erben und Benjamin Miltner. Die südostdeutschen Meisterschaften in Görlitz standen an – und damit auch mehr als 1300 Kilometer hin und zurück, über 15 Stunden im Auto, inklusive Stau, Schnee- und Eisglätte, dazwischen zwei komplette Tage in der Sporthalle: ein entspanntes Wochenende sieht anders aus. Aber alle Beteiligten hatten dennoch ihren Spaß, die Leistungen waren gut – auch wenn die Ergebnisse nicht ganz so positiv ausfielen wie erhofft.

Im Mixed U13 gewannen Lennart Luntz und Alina Erben die erste Runde souverän. Das Viertelfinale gegen die starke bayrische Paarung Lili Carmer/ Julian Blaumoser entwickelte sich dann zum Krimi – mit dem besseren Ende für die beiden Dossenheimer (23:25, 21:16, 21:18). Lennart und Alina standen somit im Halbfinale. Hier ging es gegen die an Position eins gesetzten Ramona Zimmermann und Lukas Bihler ebenfalls in den dritten Satz, den Lennart und Alina trotz langer Führung nicht für sich entscheiden konnten. Mit dem dritten Platz konnten die beiden jedoch ebenso zufrieden sein wie mit dem dritten Rang, den Lennart im Jungendoppel zusammen mit Thilo Sendler (BC Spöck) erspielte. Die beiden Jungs hatten im zweiten Satz des Halbfinals gegen die späteren Turniersieger Julian Blaumoser/ Kilian Ming-Zhe Maurer drei Satzbälle, die jedoch ungenutzt blieben.

Ähnlich unglücklich ereilte Lennart das Aus im Jungeneinzel U13. In der ersten Runde musste er bereits über die volle Distanz gehen, siegte aber im dritten Satz: Im Viertelfinale lag Lennart nach souveränem ersten Satz (21:13) auf Kurs, die beiden folgenden Sätze gingen dann aber knapp verloren (18:21, 20:22). Nach seinem letzten Abwehrschlag blieb der Ball an der Netzkante stecken. Leider auf der Seite von Lennart, was in diesem Fall als Fehler und nicht mit Wiederholung gedeutet wird. Viel unglücklicher kann man ein Spiel nicht verlieren. So blieb für Lennart „nur“ der fünfte Platz – nach seinem Einzelsieg bei der zweiten Rangliste hatte er sich hier mehr erhofft.

Ähnlich wie Alina Erben, die sich im Mädchendoppel U13 einiges ausgerechnet hatte. Sie scheiterte jedoch mit ihrer Partnerin Nitya Ramasamy im Achtelfinale – auch, weil sie mit einer Handverletzung ins Spiel gegangen war, die sie sich im ersten Mixedspiel zugezogen hatte. Auch im Einzel konnte sie gehandicapt nicht ganz an die Leistungen der Vorwochen auf den deutschen Ranglisten anknüpfen. Gegen die erstarkte Ronja Hamm (TSV Hauenstetten) kämpfte Alina verbissen, verlor aber im Achtelfinale nach drei vergebenen Matchbällen mehr als unglücklich (24:26, 21:13, 20:22).

Owen Mao tat sich in seinem ersten Jahr in der Altersklasse U15 noch schwer. Sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Jens Näser (Nürnberg) überstand er nicht die erste Runde – mit ihm wird jedoch im nächsten Jahr wieder zu rechnen sein, besonders wenn er seine Verletzungsanfälligkeit in den Griff bekommt.

Egal, ob im Doppel, Mixed (jeweils fünfter Platz) oder Einzel (neunter Platz): Bei den Jungen U17 gab Connor Schick eine gute Figur ab. Für einen Podestplatz reichte es aber in keiner Disziplin, dennoch hat Connor seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt.

Auch wenn die ganz großen Erfolge also ausblieben: Die Dossenheimer Jugendlichen haben sich in Görlitz gut präsentiert – und keiner die Reise an das östliche Ende Deutschlands bereut.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U13 9. Platz, MD U13 9. Platz, Mixed U13 3. Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 5. Platz, JD U13 3. Platz, Mixed U13 3. Platz

Owen Mao                                         JE U15 17. Platz, JD U15 9. Platz

Connor Schick                                   JE U17 9. Platz, JD U17 5. Platz, Mixed U17 5. Platz

 

2. Bezirksrangliste in Spöck: Lana Schneider doppelte Turniersiegerin

Spielte wohl ihr bisher bestes Turnier ihrer noch jungen Karriere: Truong An Phong.

16/17.01.2016

Mit der ersten Bezirksrangliste hat das Jahr 2015 für die Dossenheimer Badmintontalente geendet – mit der zweiten Rangliste ist das neue Jahr gestartet. Besonders erfolgreich waren die TSG-Spieler dabei bei den Mädchen U19. Allen voran Lana Schneider. Egal, ob Einzel oder Doppel, ob erste Runde oder Finale: Die 16-Jährige gewann alle ihre Spiele souverän. Zusammen mit Team-Kollegin Lara Schmitt gewann sie das Doppel, im Einzelfinale setzte sich Lana gegen Lara durch.

Bei den Jungen der gleichen Altersklasse zeigte Martin Schumm eine starke Leistung. Nach tollem Spiel musste er sich im Viertelfinale erst im dritten Satz dem hohen Favoriten Konstantin Kleefoot geschlagen geben. Es blieb seine einzige Niederlage, nach zwei weiteren Siegen belegte er Platz fünf, im Jungendoppel mit einem Partner aus Schwetzingen Platz acht.

Bei den Jungen U17 gingen gleich drei Dossenheimer an den Start. Robert Diers, Immanuel Hinz und Linus Schneider spielten sich alle ins Viertelfinale und belegten am Ende die Ränge sechs, sieben und acht. Linus gehört eigentlich noch in die Altersklasse U15, durfte aber bei den älteren Jungs mitspielen und schlug sich dort sehr wacker. Vor allem im Doppel. Hier spielte er sich mit dem ebenfalls erst 13-jährigen Lewin Rudy (Waghäusel) auf den dritten Platz vor, Robert Diers und Immanuel Hinz wurden Sechste.

Viel Spaß bereiten auch die beiden jungen Mädchen Bonnie Mao und Truong An Phong. Die beiden 10-Jährigen spielten sich wieder beide ins Halbfinale der Mädchen U13. Am Ende belegte Ani den zweiten Platz und lag damit erstmals vor Bonnie, die sich den vierten Rang erspielte. Zusammen im Doppel reichte es für die beiden zum zweiten Platz.

Auch nach der zweiten Rangliste haben alle Dossenheimer Jugendlichen weiter die Chance, sich für die baden-württembergischen Ranglisten zu qualifizieren. Dies entscheidet sich dann bei der dritten Rangliste Mitte Februar in Rastatt.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao                                       ME U13 4. Platz MD U13 : 2. Platz

An Phong Truong                               ME U13 2. Platz MD U13 : 2. Platz

Linus Schneider                                 JE U17 8. Platz   JD U17 : 3. Platz

Robert Diers                                      JE U17 6. Platz   JD U17 : 6. Platz

Immanuel Hinz                                    JE U17 7. Platz  JD U17 : 6. Platz

Lana Schneider                                  ME U19 1. Platz MD 1. Platz

Lara Schmitt                                      ME U19 2. Platz MD 1. Platz

Martin Schumm                                  JE U19 5. Platz   JD 8. Platz        

 

1. Bezirksrangliste in Waghäusel: Starke Dossenheimer Platzierungen – Turniersieg für Niklas Fritsch

Schrammte nur knapp am Turniersieg vorbei: Lana Schneider. Foto: Bernd Bauer.

20.12.2015

Neun Dossenheimer Badmintontalente gingen kurz vor Weihnachten bei der ersten Bezirksrangliste an den Start. So knapp vor Heiligabend schienen sie sich alle nochmal ein Geschenk machen zu wollen. Alle (!) neun Dossenheimer erreichten eine Platzierung unter den Top Ten. Sie zeigten durch die Bank sehr starke Leistungen.

Angefangen bei den jüngsten, Bonnie Mao und Truong An Phong. Die beiden Mädchen spielten sich in der Altersklasse U13 weit nach vorne. Beide verloren nur eine Partie. An wurde mit dieser Bilanz Fünfte, Bonnie zog sogar ins Finale ein und belegte am Ende den zweiten Platz. Wenn die beiden beim Badmintonsport bleiben, wird die TSG noch eine Menge Freude an ihnen haben.

Auch Linus Schneider verlor im Jungeneinzel U15 nur eine Partie, das Viertelfinale gegen Clement Kervio (BC Spöck). Er war mit dem fünften Platz nicht ganz zufrieden, aber beim nächsten Turnier winkt die Chance auf Revanche an gleicher Stelle.

Eine Altersklasse höher spielten Robert Diers und Immanuel Hinz ein Klasse-Turnier. Beide kämpften sich ins Viertelfinale, Robert siegte noch einmal und wurde so Sechster. Immanuel wurde Achter, war aber ganz nah dran an einer besseren Platzierung. Alle drei verlorenen Partien entschieden sich erst knapp im dritten Durchgang zu seinem Ungunsten.

Bei den Jungen U19 schafften es zwei Dossenheimer auf‘s Treppchen: Connor Schick zeigte ein starkes turnier, verlor nur das Halbfinale gegen den an ein Nummer eins gesetzten Stefan Pfleging knapp in drei Sätzen und wurde so Dritter. Sein ein Jahr älterer Team-Kollege Niklas Fritsch „rächte“ ihn im Finale. Er holte den Turniersieg und hat sich somit die beste Ausgangssituation für die beiden kommenden Ranglisten herausgespielt.

Ähnlich erfolgreich lief es bei den Mädchen dieser Altersklasse. Auch hier standen zwei Dossenheimerinnen im Halbfinale. Hier setzte sich Lana Schneider im internen Duell mit Lara Schmnitt klar durch. Im Anschluss verloren beide das große (Lana) beziehungsweise das kleine (Lara) Finale des Mädcheneinzels U19 knapp in drei Sätzen. Dennoch sind die beiden auf dem besten Weg, sich einen guten Setzplatz für die baden-württembergischen Ranglisten zu erspielen.

Sogar alle neun Dossenheimer Jugendliche haben realistische Chancen, auf die BW-Ranglisten zu kommen. Das macht Mut auf ein erfolgreiches Jahr 2016.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao                                       ME U13 2. Platz

Truong An Phong                               ME U13 5. Platz

Linus Schneider                                 JE U15 5. Platz

Robert Diers                                      JE U17 6. Platz

Immanuel Hinz                                   JE U17 8. Platz

Lana Schneider                                  ME U19 2. Platz

Lara Schmitt                                      ME U19 4. Platz

Niklas Fritsch                                     JE U19 1. Platz

Connor Schick                                   JE U19 3. Platz       

 

2. Deutsche Jugendrangliste in Maintal: Alina Erben spielt sich auf Platz sieben vor

Präsentierte sich stark auf deutscher Ebene: Alina Erben. Foto: Bernd Bauer.

12./13.12.2015

Auch bei der zweiten Deutschen Jugendrangliste waren mit Alina Erben und Lennart Luntz zwei Dossenheimer Badmintontalente mit von der Partie.

Alina Erben präsentierte sich im Vergleich zum ersten Turnier stark verbessert. Ihr merkt man an, dass sie in den vergangenen Monaten eine andere Trainingseinstellung an den Tag gelegt hat. So schlug Alina im Turnierverlauf zwei gesetzte Spielerinnen. Und sie hielt sich auch gegen die die Altersklasse klar dominierende Thuc Phuong Nguyen wacker (21:8, 21:15) – mehr als 15 Punkte konnte gegen sie keine Konkurrentin in einem Satz aufweisen.

Auch im Doppel mit Nitya Ramasamy (Dresden) lief es sehr gut. Drei Siege bei nur einer Niederlage bescherten den beiden am Ende den fünften Platz – eine tolle Platzierung.

Nach vielen starken Turnieren im Jahr 2015 präsentierte sich Lennart Luntz diesmal nicht in Topform. Im Doppel mit Thilo Sendler (BC Spöck) reichte es am Ende zum zwölften Rang. Im Einzel ging es statt den erhofften zwei drei Plätzen nach oben einen abwärts. Rang 15 war nicht das, was sich Lennart erwartet hatte – auch wenn zwei Niederlagen erst im dritten Durchgang besiegelt wurden, einmal gar in Verlängerung (24:26). „Lennart hat weiter seine Defizite im konditionellen und athletischen Bereich“, weiß Trainer Friedhelm Erben. Er verspricht:„ Diesen Baustellen werden wir uns in den kommenden Monaten wieder verstärkt widmen.“ Klingt nach ein bisschen Arbeit…

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U13 7. Platz, MD U13 5. Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 15. Platz, JD U13 12. Platz

 

3. Regionalrangliste in Weinheim: Neuzugang Lara Schmitt feiert Turniersieg

29.11.2015

Wer holt bei der dritten Regionalrangliste einen Dossenheimer Turniersieg? Das war die spannende Frage, nachdem die beiden Erfolgsgaranten Lana Schneider (Mädchen U19) und Linus Schneider nach dem ersten beziehungsweise zweiten Turnier freigestellt worden waren.

Die Antwort? Dann muss es eben Lara Schmitt richten. Sie gewann souverän die Einzelkonkurrenz bei den Mädchen U19. Lara trainiert bereits seit einiger Zeit in der Dossenheimer Jugendgruppe mit und ist jetzt auch zur TSG gewechselt. Sie wird in der Rückrunde auch für die Dossenheimer Mannschaften zum Schläger greifen.

Ansonsten platzierten sich mit Bonnie Mao und Truong An Phong auf den Plätzen zwei und drei erneut zwei Dossenheimerinnen auf dem Treppchen bei den Mädchen U13.

Ebenfalls einen Podestplatz erreichte Martin Schumm mit Platz drei bei den Jungen U19. Immanuel Hinz verfehlte diesen knapp und belegte im Jungeneinzel U17 den vierten Platz. Er ist aber ebenso wie Martin Schumm, Robert Diers, Bonnie Mao, An Phong Truong, Lara Schmitt sowie Linus und Lana Schneider für die Bezirksranglisten qualifiziert.

Tim Mehr ist der einzige Dossenheimer Jugendliche, der sich hierfür keinen Platz sichern konnte. Dafür erfreut seine Entwicklung umso mehr. Der erst vor einem Jahr zum Badminton gekommene 13-Jährige kämpft sich mehr und mehr an seine Konkurrenten heran und wird in der nächsten Saison sicher noch weiter vorne mitspielen.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen. 

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao                                     ME U13 2. Platz

Truong An Phong                              ME U13 3. Platz

Tim Mehr                                        JE U15 11. Platz

Immanuel Hinz                                  JE U17 4. Platz

Martin Schumm                                JE U19 3. Platz

Lara Schmitt                                     ME U19 1. Platz          

 

1. Deutsche Jugendrangliste in Stockstadt: Alina Erben und Lennart Luntz mit achtbaren Ergebnissen

Mit guter Leistung auf deutscher Ebene: Alina Erben. Foto: Bernd Bauer.

31.10/01.11.2015

An einer Deutschen Rangliste teilnehmen – viel mehr kann man als Badminton-Nachwuchsspieler in der Altersklasse U13 (noch) nicht erreichen. Lennart Luntz und Alina Erben hatten sich dank starker Leistungen für den ersten nationalen Vergleich im fränkischen Stockstadt qualifiziert. Auf der großen Bühne schlugen sich die beiden Dossenheimer Talente mehr als achtbar.

Alina traf gleich im ersten Spiel auf die spätere Turniersiegerin und hielt zumindest im ersten Satz gut mit, war aber chancenlos. Danach siegte sie zweimal, verlor das letzte Platzierungsspiel und wurde so Zehnte. Eine Platzierung und Leistung, mit der sie sowie ihr Vater und Trainer Friedhelm Erben sehr zufrieden waren.

Auch Lennart Luntz hatte mit Nils Dubrau gleich in der ersten Runde einen der Favoriten als Gegner. Er punktete sehr ordentlich (14:21, 18:21), musste sich aber dennoch geschlagen geben. Noch enger war es in der zweiten Partie, die Lennart erst im dritten Satz verlor. Aber alle guten Dinge sind eben drei: Sein drittes Spiel gewann er glatt in zwei Sätzen, am Ende sprang Platz 14 heraus. „Für Lennart kann es sicher noch zwei drei Plätze weiter nach oben gehen“, sagte Trainer Friedhelm Erben, der mit der Leistung seines Schützlings aber zufrieden war. Gelegenheit sich im Klassement zu verbessern bietet sich bei der 2. Rangliste im Dezember. In Maintal werden Lennart und Alina neben dem Einzel auch im Doppel mit ihren jeweiligen Partnern antreten.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U13 10. Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 14. Platz

 

2. Regionalrangliste in Dossenheim: Bonnie Mao und Linus Schneider Turniersieger

25.10.2015

Beim zweiten Regionalranglisten-Turnier in der Dossenheimer Jahnhalle gewann der TSV Racket Center Nußloch die inoffizielle Mannschaftswertung mit drei ersten, zwei zweiten, und einem dritten Platz. Bei den Jungs U11 behielt im vereinsinternen Finale Tristan Inhoven gegen Robin Friedrich die Oberhand, Tobias Friedrich holte sich den obersten Podestplatz bei den Jungen U 13.

Ebenfalls eine rein Nußlocher Angelegenheit wurde das Finale der Jungen U17. Robert Brede setzte sich hier gegen Moritz Hackmann in einem sehr ansehnlichen Spiel durch. Die Dossenheimer Robert Diers und Immanuel Hinz spielten ebenfalls vorne mit und belegten am Ende die Plätze vier und sechs. Für den austragenden Verein TSG Dossenheim noch erfreulicher war der erste Platz bei den Jungen U15 von Linus Schneider, der seiner Favoritenrolle souverän gerecht wurde. In der gleichen Altersklasse holte Tim Mehr bei seinem zweiten Turnier seine ersten beiden Siege und belegte am Ende Platz 13. Eher unerwartet der Sieg von Bonnie Mao bei den Mädchen U13. Sie behielt im Finale gegen die ebenfalls sehr gut spielende Charlotte Gräßle aus Heilbronn die Oberhand. Zu erwarten war auch der Sieg von Daniel Kaegi (TSG Weinheim) bei den Herren U19, wobei hier enttäuschenderweise nur fünf Spieler gemeldet hatten. Bei den Damen der gleichen Altersklasse lieferten sich Lara Schmitt (TV Neckargemünd) und Sabrina Sprissinger (TSG Wiesloch) einen harten Kampf über drei Sätze, den Lara am Ende gewinnen konnte. Auffällig war der Spaß aller Teilnehmer am Turnier. Die auf dem Podest platzierten Spieler werden sich sicher auch auf Bezirksebene gut behaupten können. Die TSG Dossenheim freute sich über einen ruhigen und reibungslosen Ablauf unter neuer Turnierleitung. Bis hoffentlich bald wieder in der Jahnhalle!

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen. 

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao                                       ME U13 1. Platz

Linus Schneider                                 JE U15 1. Platz

Tim Mehr                                          JE U15 13. Platz

Immanuel Hinz                                   JE U17 6. Platz

Robert Diers                                      JE U17 4. Platz      

 

 

2. Südostdeutsche Rangliste in Stockach: Lennart Luntz holt den Einzelsieg

Streckte sich gewaltig - und holte den Turniersieg: Lennart Luntz. Foto: Bernd Bauer.

03/04.10.2015

Turniersieg für Lennart Luntz! Im Jungeneinzel U13 war er einfach nicht zu stoppen. Dabei war er „nur“ als Sechster in die zweite Rangliste gegangen. Und bereits im Viertelfinale stand Lennart Luntz mit einem Bein vor dem Ausscheiden. Doch gegen Jonathan Suprijadi kämpfte er sich nach Satzrückstand doch noch ins Halbfinale (21:23, 21:19, 21:19). Hier siegte Lennart gegen Toni Matthes, die zweite Überraschung der Konkurrenz. Beeindruckend war dann vor allem die Leistung im Endspiel. Gegen den hohen Favoriten Kilian Ming-Zhe Maurer legte er einen Blitzstart hin und siegte 21:11. Nach verlorenem zweiten Satz (16:21) entwickelte sich ein wahrer Krimi. Ein tolles Spiel mit vielen langen Ballwechseln, Führungswechseln – und am Ende dem besseren Ende für Lennart (23:21). Mit anderen Worten: Es lief perfekt bei Lennart. Auch im Doppel. Hier zog er mit Thilo Sendler (BC Spöck) ins Finale und belegte am Ende Platz zwei, im Mixed mit Team-Kollegin Alina Erben reichte es diesmal zu Platz drei. Dreimal Podest, dreimal verbessert und der Turniersieg im Einzel als Körnung: Diese Bilanz kann sich wahrlich sehen lassen. Der Lohn: Die Qualifikation für die deutsche Rangliste im Doppel und Einzel.

Das gleiche Kunststück gelang auch seiner Mixedpartnerin Alina Erben. Sie hatte zwar im Einzel bereits in den ersten beiden Runden zu kämpfen, dafür zeigte sie im Halbfinale eine umso stärkere Leistung. Sie hatte die an Nummer eins gesetzte Lilli Cramer am Rande der Niederlage, unterlag dann aber in drei Sätzen. Dafür gewann Alina dann das Spiel um Platz drei – und wiederholte die gleiche Platzierung nochmal im Doppel mit Nitya Ramasamy (Dresden). Dreimal Dritte – auch Alina kann mit ihrem Auftritt in Stockach vollkommen zufrieden sein.

Nach Platz acht beim ersten Turnier konnte Owen Mao die Platzierung am Bodensee nicht ganz halten, aber auch der elfte Rang im Jungeneinzel U15 ist ein ordentliches Ergebnis. Und zudem hat sich Owen somit einen Freiplatz für seine zweite Saison in dieser Altersklasse gesichert.

Eine Altersklasse höher präsentierte sich Connor Schick erneut in guter Verfassung. Platz sechs im Jungendoppel U17 mit Patrick Heimann (Gerlingen), Platz fünf im Mixed mit Elisa Herzig de Almeida (Weinheim) – beides gute Platzierungen. Die Qualifikation für die Deutschen Ranglisten hat Connor damit aber leider verpasst – im Mixed steht er als erster Nachrücker parat. Mit etwas Glück wird er also vielleicht neben Lennart Luntz und Alina Erben als dritter Dossenheimer Teilnehmer bei den „Deutschen“ starten dürfen.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U13 3. Platz, MD U13 3. Platz, Mixed U13 3. Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 1. Platz, JD U13 2. Platz, Mixed U13 3. Platz

Owen Mao                                         JE U15 11. Platz

Connor Schick                                   JD U17 6. Platz, Mixed U17 5. Platz

 

1. Regionalrangliste in Wiesloch: Lana und Linus Schneider souveräne Turniersieger

Souveräne Turniersiegerin: Lana Schneider. Foto: Bernd Bauer.

03/04.10.2015

Kommt der Oktober, kommt die neue Jugendrunde. Mit der ersten Regionalrangliste in Wiesloch wurde die Turniersaison 2015/16 eingeläutet. Acht Spieler der TSG Dossenheim waren mit dabei – mit großem Erfolg. Linus und Lana Schneider haben bereits reichlich Turniererfahrung, auch auf höheren Ebenen. Sie dominierten jeweils ihre Altersklassen. Linus gewann bei den Jungen U15, Lana bei den Mädchen U19. Tim Mehr bestritt bei den Jungen U15 dagegen sein allererstes Turnier. Mit der entsprechenden Nervosität und Feuereifer ging er an die Sache heran und wehrte sich prächtig gegen die erfahrenen und teils einen Kopf größeren Gegner, auch wenn es noch zu einem Sieg gereicht hat.

Bei den Mädchen U13 machen Bonnie Mao und Truong An Phong viel Spaß. Sie spielten sich souverän ins Halbfinale und trafen dort aufeinander. Bonnie behielt die Oberhand und wurde am Ende zweite, Anni dritte.

Auch bei den Jungen U17 spielen zwei Dossenheimer weit vorne mit – auch wenn es nicht ganz fürs Treppchen gereicht hat. Immanuel Hinz stand ebenfalls im Halbfinale und wurde Vierter, Robert Diers verlor nur eine Partie und belegte am Ende Platz fünf.

Fehlt noch Martin Schumm. Obwohl selbst noch in der Jugend spielberechtigt, engagiert er sich mittlerweile auch als Jugendtrainer bei der TSG. Auch als Spieler klappt es noch ganz gut: Bei den Jungen U19 erspielte sich Martin den dritten Platz. Der insgesamt fünfte Podestplatz für die Dossenheimer, die sich jetzt auf ein Heimspiel freuen dürfen: Die zweite Regionalrangliste findet am 25. Oktober in Dossenheim statt.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen. 

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao                                       ME U13 2. Platz

Truong An Phong                            ME U13 3. Platz

Linus Schneider                                 JE U15 1. Platz

Tim Mehr                                           JE U15 12. Platz

Immanuel Hinz                                  JE U17 4. Platz

Robert Diers                                      JE U17 5. Platz

Lana Schneider                                  ME U19 1. Platz

Martin Schumm                                 JE U19 3. Platz                     

 

BW-Meisterschaft in Konstanz: Lennart Luntz und Niklas Fritsch holen Titel

BW-Meister im Doppel U17: Niklas Fritsch (links) mit Partner Florian Winniger. Foto: Bernd Bauer.

26/27.09.2015

Die Jugendspieler der TSG Badminton haben gerade ein hartes Programm zu bewältigen. Zwischen den beiden südostdeutschen Ranglisten gab es nicht etwa ein freies Wochenende. Nein, im Gegenteil. Es stand die baden-württembergische Meisterschaft an – und die verlief aus Dossenheimer Sicht ziemlich erfreulich. Zwei Titel, acht weitere Podestplätze: das kann sich sehen lassen!

Alina Erben stand gleich dreimal im Finale. Doch in allen Disziplinen der Altersklasse U13 musste sie anerkennen, dass Ramona Zimmermann (TV Rottenburg) gerade eine Spur stärker ist. Lennart Luntz kämpfte sich ebenfalls dreimal ins Endspiel. Mit Alina im Mixed reichte es nicht für den Titel, mit Thilo Sendler (BC Spöck) im Doppel auch nicht – aber im Einzel. Dort besiegte Lennart erst Lukas Bihler (Reutlingen), dann die höher gesetzten Jonathan Suprijadi (Schorndorf) und Doppelpartner Sendler. Eine ganz starke Leistung!

Bei den Jungen U15 war für Owen Mao als jüngerer Jahrgang im Einzel und im Doppel mit Linus Schneider zweimal im Viertelfinale Endstation – nächstes Jahr greifen die beiden noch mal in der gleichen Altersklasse an. Bei den Mädchen U17 belegte Lana Schneider im Einzel und Mixed mit Daniel Kaegi (Weinheim) jeweils den neunten Platz, im Damendoppel U19 mit Aline Lieske (Weinheim) Rang fünf.

Bei den Jungs der gleichen Altersklasse kam Kelvin Lai als jüngerer Jahrgang trotzt guter Leistung im Einzel und Doppel mit Kilian Weiß (Offenburg) nicht über das Viertelfinale hinaus. Besser lief es bei Connor Schick. Er spielte sich im Einzel und Doppel mit Patrick Heimann (Gerlingen) ins Halbfinale und wurde jeweils Dritter. Im Mixed war sogar der Titel zum Greifen nah. Mit Elisa Herzig de Almeida (Weinheim) spielte er stark auf, verlor im Finale erst in der Verlängerung des dritten Satzes mit 21:23. Dennoch ein starkes Turnier von Connor mit drei Podestplätzen.

Niklas Fritsch war mit seiner Einzelleistung nach dem Aus im Viertelfinale unzufrieden. Besser lief es in den Doppeldisziplinen. Im Mixed U19 spielte er sich mit Madita Sickingner (Offenburg) ins Finale, unterlag dort aber. Zusammen mit Florian Winniger war Niklas im Herrendoppel U19 aber nicht zu schlagen und holte verdient die Meisterschaft. Der zweite Dossenheimer Titel des Wochenendes. Nun können die Dossenheimer Jugendlichen mit neuem Selbstbewusstsein in die zweite südostdeutsche Rangliste gehen.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U13 2. Platz, MD U13 2.Platz, Mixed U13 2. Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 1. Platz, JD U13 2. Platz, Mixed U13 2. Platz

Linus Schneider                                 JE U15 17. Platz, JD U15 5. Platz

Owen Mao                                         JE U15 5. Platz, JD U15 5. Platz

Kelvin Lai                                          JE U17 5. Platz, JD U17 5. Platz

Connor Schick                                   JE U17 3. Platz, JD U17 3. Platz, Mixed U17 2. Platz

Lana Schneider                                  ME U17 9. Platz, MD U19 5. Platz, Mixed U17 9. Platz

Niklas Fritsch                                     JE U19 5. Platz, JD U19 1. Platz, Mixed U19 2. Platz

 

1. Südostdeutsche Rangliste in Regensburg: Alina Erben und Lennart Luntz auf dem Podest

Standen im Mixed-Halbfinale: Lennart Luntz und Alina Erben. Foto: Bernd Bauer.

19/20.09.2015

Die Altstadt von Regensburg gehört zu den schönsten und ältesten des Landes, ist seit 2006 UNESCO-Weltkulturerbe – und dennoch hat die Dossenheimer Reisegruppe bei ihrem Besuch wenig davon gesehen. Kein Wunder, waren sie doch nicht als Touristen in der Stadt, sondern als Badmintonspieler. Und mit der ersten südostdeutschen Rangliste stand für Alina Erben, Lennart Luntz, Owen Mao und Connor Schick ein wichtiges Turnier auf dem Programm.

Durchweg überzeugen konnte Alina Erben. Sie spielte sich in allen drei Disziplinen ins Halbfinale. Im Einzel und im Mixed mit Lennart Luntz reichte es am Ende zum vierten Platz. Im Mädchendoppel mit Nitya Ramasamy besiegte sie dagegen die an eins gesetzte Paarung und zog so ins Endspiel ein. Dort unterlagen die beiden einer bayrischen Paarung, freuten sich aber dennoch über den zweiten Platz.

Neben dem vierten Platz im Mixed erreichte Lennart Luntz im Jugnendoppel ein weiteres Mal das Halbfinale. Hier unterlag er mit Partner Thilo Sendler knapp, danach sicherten sich die beiden in einem spannenden Spiel um Platz drei aber doch noch einen Podestplatz. Im Einzel unterlag Lennart im Viertelfinale dem an Nummer eins gesetzten Julian Blaumoser. Nach dem Sieg gegen Doppelpartner Thilo Sendler und einer weiteren Niederlage belegte er am Ende Platz sechs. Ordentlich, aber ausbaufähig.

Dieses Motto gilt auch für Owen Mao. Im Jungeneinzel U15 besiegte er erst den höher eingeschätzten Justin Seibel, unterlag dann aber im Viertelfinale. Letztlich belegte er den achten Platz – wobei vor allem die Niederlage im letzten Spiel (20:22 im dritten Durchgang) ärgerlich war.

Ein starkes Turnier lieferte Connor Schick ab. Er konnte sich ganz auf die Doppeldisziplinen konzentrieren. Mit Patrick Heimann (Gerlingen) belegte er im Jungendoppel Platz sechs. Es war an diesem Tag das Maximum, die Niederlagen gegen die an Nummer eins und drei gesetzten Paarungen kaum zu verhindern.

Noch besser lief es im Mixed. Hier kämpfte sich Connor mit Elisa Herzig de Almeida (Weinheim) dank zweier Drei-Satz-Siege etwas überraschend ins Halbfinale und belegte den vierten Platz im Endtableau.

Am Ende stehen also zwei Podestplätze und fünf Halbfinalteilnahmen – ein weiterer Beweis, dass der Dossenheimer Badmintonnachwuchs alles andere als nur zu Besuch in Regensburg war.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U13 4. Platz, MD U13 2. Platz, Mixed U13 4. Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 6. Platz, JD U13 3. Platz, Mixed U13 4. Platz

Owen Mao                                         JE U15 8. Platz

Connor Schick                                   JD U17 6. Platz, Mixed U17 4. Platz

 

4. BW-Rangliste in Reutlingen: Niklas Fritsch gewinnt in beiden Doppeldisziplinen

Siegten zusammen im Jungendoppel U19: Niklas Fritsch (vorne) und Connor Schick. Foto: Bernd Bauer.

27/28.06.2015

Bei der vierten und letzten BW-Rangliste der Jugend sind traditionell die Doppel- und Mixedspezialisten gefragt. Und da scheint Niklas Fritsch mittlerweile dazuzugehören.

Er war während des gesamten Turniers nicht zu schlagen, dominierte so die Altersklasse U19. Sowohl im Mixed mit Jana Wiedemann (Schwetzingen) als auch im Jungendoppel mit seinem eine Altersklasse aufgerückten Team-Kollegen Connor Schick holte er den Turniersieg. Eine ganz starke Leistung!

Die zeigte Connor Schick auch im Mixed U17. Mit seiner Partnerin Theresa Gräßle (Heilbronn) war er nur an Position zehn eingestuft, besiegte dann aber die an Position zwei und drei gesetzten Paarungen und musste sich erst im Finale in drei Sätzen geschlagen geben.

In der gleichen Konkurrenz reichte es Lana Schneider mit Daniel Kaegi (Weinheim) zum achten Platz, ebenso im Mädchendoppel U17 mit Aline Lieske (Weinheim).

Im Jungendoppel U15 gingen die beiden Dossenheimer Owen Mao und Linus Schneider zusammen an den Start, spielten sich ins Halbfinale und belegten am Ende Platz vier.

In der gleichen Konkurrenz wurde Lennart Luntz – eigentlich noch in der Altersklasse U13 spielberechtigt – mit seinem Partner Thilo Sendler Fünfter. Die gleiche Platzierung erreichte Lennart mit Team-Kollegin Alina Erben im Mixed U15 – hier hatten sich die beiden etwas mehr erwartet.

Im Mädchendoppel trat Alina zusammen mit Sude Habiboglu in „ihrer“ Altersklasse U13 an. Prompt spielten sich die beiden ins Finale, erlebten dort einen wahren Krimi – den sie mit 21-18, 22-24 und 21-18 für sich entschieden. Somit sorgte Alina für den dritten Dossenheimer Turniersieg – bei zehn Wettbewerben insgesamt eine hervorragende Quote.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        MD U13 1.Platz, Mixed U15 5. Platz

Lennart Luntz                                    JD U15 5. Platz, Mixed U15 5. Platz

Linus Schneider                                 JD U15 4. Platz

Owen Mao                                         JD U15 4. Platz

Connor Schick                                   JD U19 1. Platz, Mixed U17 2. Platz

Lana Schneider                                  MD U19 8. Platz, Mixed U19 8. Platz

Niklas Fritsch                                     JD U19 1. Platz, Mixed U19 1. Platz

 

3. BW-Rangliste in Gerlingen: Alina Erben und Niklas Fritsch siegen im Doppel

Holte sich souverän den Turniersieg im Jungeneinzel U13: Lennart Luntz
Turniersieger im Jungendoppel U19: Niklas Fritsch. Foto: Bernd Bauer.

13/14.06.2015

Noch einmal sieben Podestplätze gab es für die Dossenheimer Jugendlichen bei der 3. BW-Rangliste in Gerlingen zu feiern. Alina Erben (Mädchendoppel U13) und Niklas Fritsch (Jungendoppel U19) holten mit ihren Partnern sogar Turniersiege. Connor Schick belegte bei den Jungen U17 im Einzel den zweiten, im Doppel den dritten Platz. Ebenfalls zweiter im Einzel wurde Lennart Luntz, der diesmal das Finale gegen Jonathan Suprijadi (Schorndorf) knapp in drei Sätzen verlor. Linus Schneider und Owen Mao spielten sich im Jungendoppel U15 auf den dritten Platz, im Jungeneinzel U15 wurde Owen Mao ebenfalls Dritter. Auch Kelvin Lai und Lana Schneider zeigten in der Altersklasse U17 mit den Plätzen fünf und elf eine gute Leistung.

Nach der dritten BW-Rangliste kann man bereits eine Prognose geben, wie es um die Chancen auf die Teilnahme an den südostdeutschen Ranglisten steht:

Alina Erben und Lennart Luntz haben ihren Platz im Doppel und Einzel sicher. Im Doppel sieht es für Linus Schneider und Owen Mao gut aus, und auch im Einzel hat Owen Mao nach dem dritten Platz nun gute Chancen auf die südostdeutschen Ranglisten. Connor Schick ist im Doppel und wohl auch im Einzel U17 qualifiziert, bei Niklas Fritsch hat es im Jungendoppel U19 gereicht. Wenn alles gut geht, werden also sechs Dossenheimer bei den südostdeutschen Ranglisten dabei sein – eine gute Bilanz.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U15 6. Platz, MD U13 1.Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 2. Platz, JD U15 8. Platz

Linus Schneider                                 JD U15 3. Platz

Owen Mao                                         JE U15 3. Platz, JD U15 3. Platz

Kelvin Lai                                          JE U17 5. Platz, 5. Platz JD U17

Connor Schick                                   JE U17 2. Platz, 3. Platz JD U17

Lana Schneider                                  ME U17 11. Platz, MD U19 8. Platz

Niklas Fritsch                                     JE U19 13. Platz, JD U19 1. Platz

 

48. Internationales Bodensee-Turnier: Owen Mao erreicht Viertelfinale

Spielte sich mit starker Leistung bis ins Viertelfinale vor: Owen Mao.
Starker Auftritt beim Internationalen Bodenseeturnier: Owen Mao.

15.-17.05.2015

2013 und 2014 kamen die Dossenheimer Jugendlichen jeweils mit Turniersiegen vom Bodensee-Turnier aus Friedrichshafen zurück. Zwei Erfolgsjahre, die bei einem so renommierten internationalem Turnier eher die Ausnahme als die Regel sind. Von daher war es dieses Jahr weder enttäuschend noch überraschend, dass es für die sechs Jugendlichen der TSG nicht für eine Platzierung im ganz vorderen Bereich reichte. Alina Erben (Mädchen U13), Lana Schneider (U17) und Connor Schick (Jungen U17) bemühten sich sowohl im Einzel als auch im Doppel vergeblich um einen Sieg, hatten aber alle gute Auftritte in den einzelnen Spielen. Am nächsten dran war Connor, der sein letztes Gruppenspiel gegen Simon Gostynski (Schorndorf) mit 28:30 (!) im dritten Satz verlor.

30:28 ging bei Niklas Fritsch ebenfalls der dritte Satz eines Gruppenspiels aus – allerdings zu seinem Gunsten. Auch im Jungendoppel U17 gewann er mit Partner Florian Winniger (Schorndorf) eine Runde, ehe die beiden gegen eine slowenische Paarung ausschieden. Lennart Luntz gelang mit Thilo Sendler im Doppel der Jungen U13 ein Sieg, ehe im Achtelfinale gegen die Turniersieger aus Tschechien und Ungarn Endstation war. Linus Schneider siegte in der Gruppenphase des Jungeneinzels U13 gleich zweimal, musste sich in der entscheidenden Partie um das Weiterkommen aber geschlagen geben. Sein Doppelpartner Owen Mao holte sich dagegen souverän den Gruppensieg. Auch sein Achtelfinalgegner stellte Owen nicht vor sonderliche Probleme. In der Runde der letzten Acht war dann aber auch für ihn Endstation gegen einen Spieler aus Ungarn. Mit dem Einzug ins Viertelfinale hat Owen aber aufsteigende Form bewiesen. Er und auch die anderen Dossenheimer brauchen sich über ihr Ausscheiden nicht zu grämen, sondern können sich vielmehr über wichtige Erfahrungen auf internationalem Niveau erfreuen.

2. BW-Rangliste in Eggenstein-Leopoldshafen: Lennart Luntz holt sich den Turniersieg

Holte sich souverän den Turniersieg im Jungeneinzel U13: Lennart Luntz
Turniersieger im Jungeneinzel U13: Lennart Luntz.

02/03.05.2015

Bei der ersten BW-Rangliste waren Alina Erben und Lennart Luntz freigestellt und spielten auf der parallel ausgetragenen Deutschen Meisterschaft. Bei der zweiten Rangliste in Eggenstein-Leopoldshafen waren sie diesmal dabei – und zeigten, was sie drauf haben. Zusammen im Mixed spielten sie eine Altersklasse höher und standen trotzdem im Endspiel. Im Viertel- und Halbfinale behielten Alina und Lennart in engen Dreisatzspielen die Nerven – und hatten auch das nötige Glück. Im Mixed-Finale U15 blieben die beiden dann ohne Chance, der zweite Platz kann sich jedoch mehr als sehen lassen. Alina war auch im Einzel freigestellt. Bei den Mädchen U15 gewann sie zwei ihrer vier Spiele und wurde so gute Siebte. Lennart trat in seiner Altersklasse U13 als Favorit an. Dieser Rolle wurde er auch gerecht. Ohne Probleme und Satzverlust spielte er sich ins Finale, besiegte dort den ein Jahre jüngeren Jonathan Suprijadi, immerhin Mitglied des Deutschen Talentteams. Eine starke Leistung von Lennart mit dem Turniersieg als verdienten Lohn.

Bei den Jungs U15 gewann Owen Mao bis auf sein Viertelfinale (22:24, 23:25) gegen Samuel Suprijadi (Schorndorf) alle seine Spiele und wurde Fünfter. Linus Schneider unterlag leider in der Qualifikationsrunde und in seiner letzten Partie, siegte dazwischen aber zweimal klar und wurde so 18. Im Mixed mit Partnerin Chiara Bachthaler (Weinheim) stand nach ebenfalls je zwei Siegen und Niederlagen Platz zehn.

Platz zehn belegte auch seine Schwester Lana Schneider, ebenfalls im Mixed, ebenfalls mit einem Partner aus Weinheim, Daniel Kaegi. Im Mädcheneinzel U17 fand sie nicht zu ihrem Spiel und belegte am Ende Rang 16.

Kelvin Lai spielte sich bei den Jungen U17 ins Halbfinale, blieb dort aber gegen den späteren Sieger Marcel Geist (Konstanz) chancenlos. Im Spiel um Platz drei vergab er mehrere Matchbälle und musste sich so mit Platz vier zufrieden geben.

Ebenfalls Platz vier erreichte Niklas Fritsch bei den Jungen U19 – er dürfte damit aber hochzufrieden gewesen sein. Schließlich war das nach Platz elf beim ersten Turnier eine klare Steigerung. Niklas kämpfte sich mit drei Siegen gegen besser gesetzte Spieler ins Halbfinale. Dort zeigte er gegen den Favoriten Andreas Müller ebenfalls ein starkes Spiel. Nach gewonnenem ersten Satz fehlten ihm allerdings die Kräfte für eine Überraschung, ebenso im Spiel um Platz drei. Dennoch hat Niklas wie einige seiner Teamkollegen damit weiter Chancen, sich für die südostdeutschen Ranglisten zu qualifizieren. Die nächste Chance dazu beitet sich Mitte Juni bei der dritten BW-Rangliste in Gerlingen.

Hier geht's zu den kompletten Turnierbäumen

Die Ergebnisse im Überblick:

Alina Erben                                        ME U15 7. Platz, Mixed U15 2.Platz

Lennart Luntz                                    JE U13 1. Platz, Mixed U15 2.Platz

Linus Schneider                                 JE U15 18. Platz, Mixed U15 10. Platz

Owen Mao                                         JE U15 5. Platz

Kelvin Lai                                          JE U17 4. Platz

Lana Schneider                                  ME U17 9. Platz, Mixed U17 10. Platz

Niklas Fritsch                                     JE U19 4. Platz

1. BW-Rangliste in Esslingen: Connor Schick wird Zweiter

Stand im Finale des Jungeneinzels U17: Connor Schick.

14/15.03.2015

Häufig kalt, ungewohnt hoch und groß - die Eberhard-Bauer-Halle in Esslingen ist nicht gerade die Lieblingshalle vieler Badminton-Jugendspieler. Dennoch ist sie dank ihrer 15 Spielfelder ein immer wieder gern gewählter Austragungsort, so auch am vergangenen Wochenende für die erste BW-Rangliste. Ohne Owen Mao (U15, freigestellt) Lennart Luntz und Alina Erben (U13, Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft) traten fünf Dossenheimer in Esslingen an.

Linus Schneider gewann bei den Jungs U15 gleich sein Auftaktspiel, verlor das zweite Gruppenspiel knapp, zeigte aber eine starke Leistung. Auch die folgenden Partien waren allesamt umkämpft. Aber immer wenn es eng wurde, zog Linus knapp den Kürzeren, in seinem letzten Spiel sogar in der Verlängerung des dritten Satzes (21:23). So reichte es am Ende für Rang 16.
Seine Schwester Lana Schneider ging ebenfalls mit je einem Sieg und einer Niederlage aus der Gruppenphase. Doch sie erzwang in den folgenden beiden Spielen ihr Glück und siegte knapp in drei Durchgängen, zum Abschluss sogar deutlich in zwei Sätzen. "Lana hatte ein sehr positives Auftreten und hat alle Tipps super umgesetzt", war Trainer Friedhelm Erben sehr zufrieden. Der Lohn: Ein starker neunter Platz bei den Mädchen U17.

Bei den Jungs derselben Altersklasse spielten sich Kelvin Lai und Connor Schick ins Viertelfinale. Hier unterlag Kelvin knapp in drei Sätzen Marcel Geist. Nach einer weiteren Dreisatzniederlage musste er geplagt von Krämpfen in Wade und Oberschenkel das letzte Spiel aufgeben und wurde Achter. Connor fand nach holprigem Turnierstart zwar besser zu seinem Spiel, aber nie zu seiner Normalform. Dennoch schlug er sich von Runde zu Runde durch, bis ins Finale. Hier merkte Connor an, dass er nach einer Krankheit körperlich und auch mental "platt" war. So unterlag er ebenfalls dem Konstanzer Geist knapp in zwei Sätzen, kann mit dem zweiten Platz unter den gegebenen Bedingungen jedoch durchaus zufrieden sein.

Ebenfalls angeschlagen in das Turnier war Niklas Fritsch gegangen. Doch anders als Connor fehlte Niklas die Ruhe, seine fehlende körperliche Frische mit seiner spielerischen Überlegenheit auszugleichen. Ihm unterliefen einfach zu viele unbedrängte Fehler, beim Aufschlag, der Annahme und dem Smash. So verlor Niklas das erste Gruppenspiel in drei Sätzen, und im späteren Turnierverlauf noch ein weiteres Mal. Mit am Ende Platz elf war er von seinem ursprünglichen Setzplatz zwei doch ein gutes Stück weg - und dementsprechend enttäuscht.

Auch wenn ihm das nicht sofort aufmuntern konnte: Aber es bleiben ihm wie auch den anderen Dossenheimern zwei weitere Ranglisten, um sich weiter nach vorne zu kämpfen.

Die Ergebnisse im Überblick:
Alina Erben freigestellt (auf Deutscher Meisterschaft)
Lennart Luntz freigestellt (auf Deutscher Meisterschaft)
Linus Schneider JE U15 16. Platz
Connor Schick JE U17 2. Platz
Kelvin Lai JE U17 8. Platz
Lana Schneider ME U17 9. Platz
Niklas Fritsch JE U19 11. Platz

 

Deutsche Jugendmeisterschaft in Gera: Guter Auftritt von Niklas Fritsch und Kelvin Lai

Zeigte bei seiner Premiere auf deutscher Ebene eine gute Leistung: Kelvin Lai.

07./08.02.2015

Ein Newcomer, ein alter Hase und einer, der jetzt für einen neuen Verein spielt: Drei Dossenheimer waren bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Gera mit von der Partie.

Kelvin Lai durfte erstmals bei der DM aufschlagen. Er lieferte sich mit seinem Gegner Paul Bauer aus Hamburg eine dramatische Partie. Trotz 15:10- und 19:16-Führung musste Kelvin den ersten Satz noch abgeben, entschied dann aber den zweiten Satz mit 21:19 für sich. Im dritten Durchgang geriet Kelvin dann früh in Rückstand. Er kämpfte sich zum Ende Punkt für Punkt noch einmal heran, unterlag dann aber doch mit 17:21. Dennoch ein guter Premierenauftritt von Kelvin Lai auf dieser großen Bühne.

Niklas Fritsch hatte sich im Jungendoppel U17 mit seinem Partner Florian Winniger aus Schorndorf für die "Deutsche" qualifiziert. Gleich in der ersten Runde gegen die an zwei gesetzte Paarung Hauke Graalmann und Felix Hammes zu kommen, war alles andere als ein Traumlos. Der erste Satz ging an Niklas und seinen Partner auch komplett vorbei (5:21). Doch die beiden kämpften sich in die Partie, kamen mehr und mehr mit dem hohen Tempo zurecht und spielten sich in einen Rausch. 21:19 in Satz zwei - bahnte sich da etwa eine Überraschung an? Niklas und Florian spielten auch im dritten Satz sehr stark, hielten gut mit. Für den Sieg reicht es aber nicht ganz: 16:21, die Favoriten hatten sich doch durchgesetzt.

Bleibt noch Alan Erben. Der dritte Dossenheimer, nach wie vor TSG-Mitglied und auch Jugendtrainer, schlägt mittlerweile für die SG Schorndorf auf. Alan ging in allen drei Disziplinen an den Start und hatte sich vor allem im Doppel und Mixed Chancen für eine gute Platzierung ausgerechnet. Mit Nadine Cordes gelang ein souveräner Auftaktsieg. Im Viertelfinale ging es gegen die bayrische Paarung Lucas Böhnisch und Helena Storch. Auf den Deutschen Ranglisten hatten sie noch gesiegt, diesmal verloren Alan und Nadine in zwei engen Sätzen. Enttäuscht durfte Alan nicht lange sein, denn wenig später stand bereits die erste Runde im Einzel an. In drei Sätzen kämpfte sich Alan mühsam aber erfolgreich ins Achtelfinale. Dieses gewann er in zwei Sätzen und stand so etwas überraschend unter den besten Acht. Gegen den späteren Finalisten Simon Wang aus Ludwigshafen zeigte Alan die beste Einzelleistung seit langem. 17:21, 18:21 - ein sehr gutes Spiel gegen den Bundesligaspieler. Noch besser lief es im Herrendoppel U19. Mit Lukas Burger gewann er die ersten beiden Spiele souverän und zog so ins Halbfinale ein. Dort warteten dann aber mit David Peng und Max Weisskirchen die beiden Ausnahmespieler der Altersklasse. Ohne Angst und eiskalt spielten Alan und Lukas ihren Stiefel runter und gewannen den ersten Satz überraschend und souverän (21:15). Die Favoriten schlugen zurück (16:21), es ging in den Entscheidungssatz. Bei 13:8 sah alles für einen Moment nach einer Sensation aus. Aber Weisskirchen/Peng holten Stück für Stück auf, zogen gleich - und gingen mit 21:19 als Gewinner über Alan und Lukas vom Platz. Dennoch zeigte Alan bei seiner letzten Deutschen Jugendmeisterschaft eine ganz starke Abschiedsvorstellung.

 

Bezirksmeisterschaft in Heilbronn: Lennart Luntz holt drei Titel

In allen drei Disziplinen der Altersklasse U13 Bezirksmeister Nordbadens: Lennart Luntz.

07./08.02.2015

Acht Dossenheimer Jugendliche durften vergangenes Wochenende bei der Bezirksmeisterschaft in Heilbronn teilnehmen. Eine ordentliche Zahl. Alle acht TSG-Talente standen mindestens einmal auf dem Treppchen - das ist mehr als "nur" ordentlich. Und teils auch eine freudige Überraschung. Wie bei Bonnie Mao. Die jüngste Dossenheimer Teilnehmerin verlor im Mädcheneinzel U11 gerade mal ein Spiel und wurde so Zweite. Im Doppel trat sie gar eine Altersklasse höher an. Mit Alina Erben spielte sich Bonnie bis ins Finale vor, in dem die beiden dann doch unterlagen. Dennoch ein Achtungserfolg für Bonnie - und die einzige Niederlage für Alina. Sie holte sich im Mädcheneinzel und Mixed U13 in souveräner Art und Weise den Turniersieg.

Ihr Mixedpartner Lennart Luntz war an diesem Wochenende überhaupt nicht zu schlagen. Nicht im Mixed. Nicht im Doppel mit Thilo Sendler (BS Spöck). Und auch nicht im Einzelwettbewerb, den er im Finale gegen seinen Doppelpartner für sich entschied. Lennart hat damit seine gute Entwicklung unterstrichen und geht mit viel Selbstvertrauen in die baden-württembergischen Ranglisten.

Auch Linus Schneider zeigt aufsteigende Form. Im Jungeneinzel U15 unterlag er nur knapp im Viertelfinale. Im Mixed ging es mit Chiara Bachtaler (TSG Weinheim) eine Runde weiter, bis ins Halbfinale und am Ende auf Platz vier. Noch besser lief es aber im Doppel. Zusammen mit Owen Mao war Linus nicht zu schlagen und holte den Titel im Jungendoppel U15. Owen Mao bestritt noch ein zweites Endspiel, im Jungeneinzel. Dort unterlag er in einer guten Partie Mathis Alt, wurde somit Vizemeister.

Gleich zweimal Vizemeisterin darf sich Lana Schneider nennen. Mit Melina Brenner (SSV Waghäusel) im Doppel und Daniel Kaegi (TSG Weinheim) im Mixed spielte sie sich ins Finale, verpasste aber jeweils den Turniersieg. Dafür holte sie auch im Einzel einen Podestplatz und wurde starke Dritte.

Für den insgesamt sechsten Dossenheimer Turniersieg sorgte Connor Schick. Er wurde im Jungeneinzel U17 seiner Favoritenrolle gerecht und souveräner Bezirksmeister. Im Doppel mit Konstantin Kleefoot (TSG Weinheim) musste sich Connor im Finale geschlagen geben, im Mixed reichte es mit Elisa Herzig de Almeida (TSG Weinheim) für den vierten Platz.

Auch bei den Jungen U19 ging mit Martin Schumm ein Dossenheimer an den Start. Auch er hatte mit Niclas Schäfer einen Spielpartner aus Weinheim. Und auch dieses Duo schaffte den Sprung ins Halbfinale, verpasste dann aber durch zwei Niederlagen knapp das Treppchen. Das holte Martin dann im Mixed mit Lara Schmitt (TV Neckargemünd) nach. Ihr dritter Platz bedeutete den insgesamt 14. (!) Dossenheimer Podestplatz - eine wahrlich mehr als nur ordentliche Bilanz.

Die Ergebnisse im Überblick:
Bonnie Mao ME U11 2. Platz MD U13 2. Platz
Alina Erben ME U13 1. Platz MD U13 2. Platz Mixed U13 1. Platz
Lennart Luntz JE U13 1. Platz JD U13. 1. Platz Mixed U13 1. Platz
Linus Schneider JE U15 5. Platz JD U15 1. Platz Mixed U15 4. Platz
Owen Mao JE U15 2. Platz JD U15 1. Platz
Lana Schneider ME U17 3. Platz MD U17 2. Platz Mixed U17 2. Platz
Connor Schick JE U17 1. Platz JD U17 2. Platz Mixed U17 4. Platz
Martin Schumm JE U19 9. Platz JD U19 4. Platz Mixed U19 3. Platz

 

Südostdeutsche Jugend-Meisterschaften in Regensburg: Vier Dossenheimer Podestplätze

Sein starker Auftritt im Jungeneinzel U13 wurde mit Paltz drei belohnt: Owen Mao.

17./18.01.2015

Jedes Jahr aufs Neue: Mit den südostdeutschen Meisterschaften ist gleich das erste Turnier im Jahr ein echtes Highlight. Sieben Dossenheimer Jugendliche durften die Reise nach Regensburg antreten und verteilten sich dort auf drei Hallen. Owen Mao, Linus Schneider, Lennart Luntz und Alina Erben traten alle am gleichen Ort in der Altersklasse U13 an. Und sie machten ihre Sache sehr gut! Linus und Lennart gewannen beide ihre Auftaktmatches im Einzel und schlugen sich im Achtelfinale gegen die hohen Favoriten aus Bayern, den späteren Turniersieger Justin Seibel (21:14, 21:14 gegen Lennart) und Halbfinalisten Matthias Schnabel (21:14, 21:14 gegen Linus) mehr als achtbar. Owen Mao behielt in einer dramatischen Partie gegen Patrick Naujoks (20:22, 22:20, 21:16) dagegen die Oberhand. Mit einer konzentrierten Leistung sicherte er sogar den Einzug ins Halbfinale. Hier war dann aber auch für ihn der Bayer Seibel zu stark. Im Mixed ging es für Linus Schneider mit Chiara Bachthaler (TSG Weinheim) und Lennart Luntz mit Alina Erben nach dem jeweiligen Auftaktsieg bis ins Viertelfinale. Hier wurden sie dann aber erneut von den Bayern Schnabel und Seibel mit ihren Partnerinnen gestoppt. Alina zog als einziges Mädchen aus dem jüngeren Jahrgang (2003) auch im Einzel ins Viertelfinale ein, blieb aber gegen die Münchnerin Sarah Molodet chancenlos. Im Mädchendoppel schied sie mit Nitya Ramasamy (Dresden) nach knappem Spiel im Achtelfinale aus. Owens Keuchhusten lies leider kein Doppel mit Partner Owen Mao zu. Umso besser lief es dafür bei Lennart Luntz. Er zeigte mit Partner Thilo Sendler (BC Spöck) eine tolle Leistung. Nach zwei knappen Siegen stand das eingespielte Duo im Halbfinale und zeigte auch gegen die Sieger Denis Popp/Lewin Rudy ein gutes Spiel. Ein Podestplatz als jüngerer Jahrgang - ein echtes Ausrufezeichen von Lennart! "Unsere vier U13-Spieler haben alle samt überzeugt. Die Spiele, die drin waren, haben sie gewonnen. Und auch gegen die Favoriten haben sie sich gut geschlagen", war Trainer Friedhelm Erben sehr zufrieden. Konnte er auch.

Auch Kelvin Lai zeigte in der Altersklasse U15 eine ordentliche Leistung. Im Mixed war er an der Seite von Indira Dickhäuser gegen die Turniersieger Samuel Gnalian und Monika Weigert chancenlos. Anders im Einzel. Hier kämpfte sich Kelvin trotz starker Kopfschmerzen mit einem Dreisatzsieg ins Viertelfinale. Gegen Dauerkonkurrent Fabian Schlenga ging es erneut in den Entscheidungssatz - mit dem besseren Ende für den Eggenstein-Leopoldshafener. Ähnlich der Verlauf im Doppel mit Kilian Weiß (Offenburg): Einem umkämpften Sieg folgte eine Niederlage gegen Schlenga mit Partner Niclas Kirchgeßner. Dennoch durfte sich Kelvin mit Rang drei über einem Podestplatz freuen.

Ein bisschen unglücklich verlief die Meisterschaft für Connor Schick in der Altersklasse U17. Er blieb als einziger Dossenheimer ohne Sieg, zeigte aber in allen drei Disziplinen ansprechende Leistungen. Auch für Niklas Fritsch war im Einzel trotz gutem Spiels im Achtelfinale Schluss. Im Mixed kämpfte er sich mit Jana Wiedemann (Fortuna Schwetzingen) ins Viertelfinale - und im Doppel ging es noch ein Stück weiter. Hier zeigte er mit Florian Winniger (Schorndorf) eine ganz starke Leistung. Auch im Halbfinale war gegen das favorisierte Duo Julian Edhofer und Max Kick nach gewonnenem ersten Satz eine Überraschung drin. Doch beim Stande von 16:16 im dritten Durchgang verloren die beiden ihre Linie, gaben fünf Punkte am Stück ab - und wurden so Dritter. Dennoch eine Top-Leistung vom Niklas im Doppel!

Mit insgesamt vier Podestplätzen und vielen guten Leistungen können die sieben Dossenheimer Jugendlichen mit ihren Leistungen in Regensburg sehr zufrieden sein. Auch das Abschneiden von Alan Erben sei noch erwähnt: Er spielt zwar mittlerweile für die SG Schorndorf, entstammt aber der Dossenheimer Jugend und trainiert auch weiter in seiner Heimat. Alan siegte in überlegener Manier mit Lukas Burger im Herrendoppel U19. Die beiden rechnen sich auch bei den Deutschen Meisterschafen im Februar in Gera Chancen aufs Podest aus. Im Einzel spielte sich Alan ebenfalls ins Finale, unterlag da aber dem starken Noah Gnalian. Bei der DM in Gera wird sich Alan aber wohl auf die beiden Doppel-Disziplinen konzentrieren.

Die Ergebnisse im Überblick:
Owen Mao: 3. Platz Jungeneinzel U13
Lennart Luntz: 9. Platz Jungeneinzel U13, 3. Platz Jungendoppel U13, 5. Platz Mixed U13
Linus Schneider: 9. Platz Jungeneinzel U13, 5. Platz Mixed U13
Alina Erben: 5. Platz, Mädcheneinzel U13, 9. Platz Mädchendoppel U13, 5. Platz Mixed U13
Kelvin Lai: 5. Platz Jungeneinzel U15, 3. Platz Jungendoppel U15, 9. Platz Mixed U15
Connor Schick: 9. Platz Jungeneinzel U17, 9. Platz Jungendoppel U17, 9. Platz Mixed U17
Niklas Fritsch: 9. Platz Jungeneinzel U17; 3. Platz Jungendoppel U17, 5. Platz Mixed U17
Alan Erben: 2. Platz Jungeneinzel U19; 1. Platz Jungendoppel

 

3. Bezirksrangliste in Spöck: Lana Schneider holt Turniersieg im Mixed

Strahlende Siegerin im Mixed U17: Lana Schneider.

17./18.01.2015

Diesmal mit nur vier Jugendlichen trat die TSG Dossenheim bei der 3. Bezirksrangliste in Spöck an. Der Grund war allerdings ein erfreulicher: Linus Schneider, Owen Mao und Lennart Luntz spielten zeitgleich bei der südostdeutschen Meisterschaft in Regensburg.

Durch die Abstinenz seiner Team-Kollegen war Robert Diers der einzige Dossenheimer am Turniersamstag. Er machte seine Sache bei den Jungen U15 gut. Erstmals spielt er sich ins Viertelfinale, unterlag dabei Leon Schuba (Heilbronn) nur knapp in drei Sätzen. Am Ende erreichte Robert den siebten Platz. Das wird zwar nicht für die baden-württembergischen Ranglisten reichen - aber dennoch vollzieht Robert eine sehr erfreuliche Entwicklung.

Am Sonntag ging es mit den Altersklassen U17 und U19 weiter. Bei den Jungs U17 spielte sich Immanuel Hinz mit einem Sieg in das Hauptfeld. Im Achtelfinale war er chancenlos, dann gewann Immanuel wieder. Nach zwei knappen Niederlagen zum Abschluss wurde es Platz zwölf für Immanuel - wie beim Heimturnier in Dossenheim.

Im Mädcheneinzel U17 hatte Lana Schneider nach lockerem Auftaktsieg schon im Viertelfinale zu kämpfen. Sie biss sich aber durch, siegte ein weiteres Mal und stand so im Finale. Hier traf sie auf Melina Brenner, die sie beim Turnier zuvor im Halbfinale im Griff gehalten hatte. Nicht so in Spöck. Lana spielte nicht so druckvoll wie gewohnt, ihre weiten Bälle erreichten nicht die Grundlinie. Sie lief den Angriffsschlägen ihrer Gegnerin meist hinterher und musste sich so erneut mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Aber es gab ja noch das Mixed, und damit eine zweite Chance auf den Turniersieg. Mit Daniel Kaegi harmonierte Lana bestens. Nach zwei Siegen ging es gegen die favorisierten Richard Samman (Eggenstein-Leopoldshafen) und Aline Kölmel (Rastatt) erneut um Platz eins. Lana und Daniel spielten schnell, druckvoll, sicher - und holten so verdient den Turniersieg!

Ganz so weit nach vorne ging es für Martin Schumm nicht. Mit Lara Schmitt (Neckargemünd) reichte es im Mixed zu einem guten vierten Platz. Die beiden spielten das erste Mal zusammen und zeigten eine gute Leistung. Auch im Einzel zog sich Martin achtbar aus der Affäre, stand im Viertelfinale. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen erreichte er letztendlich den siebten Rang.

Nach der dritten und letzten Bezirksrangliste ist klar: Neben Lana Schneider haben sich ihr Bruder Linus, Lennart Luntz und Owen Mao für die baden-württembergischen Ranglisten qualifiziert. Dort werden sie sich zusammen mit Alina Erben, Kelvin Lai, Connor Schick und Niklas Fritsch mit den besten Jugendspielern des Landes messen dürfen.

Die Ergebnisse im Überblick:
Robert Diers JE U15 10. Platz
Immanuel Hinz JE U17 12. Platz
Lana Schneider ME U17 2. Platz Mixed U17 1. Platz
Martin Schumm JE U19 7. Platz Mixed U19 4. Platz