Xenia Kölmel Zweite auf Deutscher Rangliste

Für den ganz großen Triumph hat es nicht gereicht. Aber auch mit dem zweiten Platz im Mädcheneinzel U17 kann Xenia Kölmel bei der 1. Deutschen Rangliste in Mühlheim voll zufrieden sein. Der zweite Dossenheimer Starter Lennart Luntz schlug sich vor allem im Jungendoppel U15 gut. 
Im Doppel mit Lukas Bihler auf Platz sieben: Lennart Luntz. Bilder: Bernd Bauer


Bereits vergangene Saison spielte Xenia Kölmel bei den Deutschen Ranglisten ganz vorne mit – und das als jüngerer Jahrgang. In diesem Jahr darf die 15-Jährige erneut in der Altersklasse U17 antreten und gehörte zum absoluten Favoritenkreis. Im Mädcheneinzel U17 war Kölmel sogar an Position eins gesetzt. Souverän spielte sie sich durch die ersten Runden. 21:8 und 21:13, dann 21:14 und 21:18, im Halbfinale 21:19 und 21:12 gegen Chiara Marino aus Neuenhofen. Es lief bei Kölmel. Das Finale war erreicht, und das obwohl die Rechtshänderin unter der Woche Fieber hatte und auch am Turniertag selbst noch merklich angeschlagen war.

Im Endspiel wartete mit Mareike Bittner aus Hofheim eine alte Bekannte. In den vergangenen Monaten hatten die beiden Spielerinnen schon des Öfteren Finals bestritten – mit unterschiedlichen Ausgang. Diesmal entschied Bittner den ersten Satz 16:21 für sich, Kölmel konterte ebenfalls mit 21:16. Im dritten Satz ging er dann aber etwas die Puste aus. Nach dem 11:21 konnte sich Bittner über den Turniersieg freuen – und Kölmel über den zweiten Platz, mit dem sie voll und ganz zufrieden sein konnte.

Mit Lennart Luntz spielte noch ein zweiter Teilnehmer der TSG Germania Dossenheim bei der Deutschen Rangliste mit. Luntz erwischte in der Qualifikationsrunde einen aus Dänemark stammenden Gegner, der für ihn zu stark war. Leider konnte Luntz auch danach nicht seine Bestleistung abrufen und belegte am Ende den 19.Platz. Besser lief es im Doppel. Hier spielte sich Luntz mit Partner Lukas Bihler (Reutlingen) ins Viertelfinale, in dem sie den späteren Zweiten Anosch Ali und Nils Schmidt aus Hessen unterlagen. Nach einer weiteren Niederlage und einem Sieg belegte das Duo am Ende den siebten Platz. Eine ordentliche Platzierung, die bei der zweiten Deutschen Rangliste am 11./12. November im hessischen Messel aber sicher noch gesteigert werden kann.

Xenia Kölmel bei 2. Südostdeutscher Rangliste nicht zu schlagen

Drei Disziplinen, dreimal Platz eins: Xenia Kölmel war bei der zweiten südostdeutschen Rangliste einfach nicht zu stoppen. Nicht im Einzel. Nicht im Mixed. Und diesmal auch nicht im Doppel.
Im Doppel mit Fabian Kipke auf Platz drei: Janis Machauer. (Bilder: Bernd Bauer).

 

Bei der ersten Rangliste war sie mit Jennifer Löwenstein bei den Mädchen U19 noch Zweite geworden, diesmal gaben die beiden keinen einzigen Satz ab. Auch im Einzel war Kölmel fast schon unterfordert. So gewann sie das Finale mit 21:3 und 21:11 mehr als deutlich, im Mixed gab sie zusammen mit Jonas Braun im Finale einen Satz ab (20:22, 21:17, 21:11) – es sollte der einzige bleiben.
 
Bei den Jungen U15 erreichte Lennart Luntz erneut dreimal das Halbfinale. Dabei blieb es diesmal im Einzel auch. Rouven Wulandoko siegte gegen Luntz in drei Sätzen, ebenso wie Jonas Lorenz, der sich für die Niederlage beim ersten Turnier revanchierte. Auch im Mixed mit Alina Erben belegte Luntz den vierten Platz. Im Doppel mit Lukas Bihler zog Luntz nach einem spannenden Halbfinale ins Endspiel ein. Hier waren die bayrischen Überflieger Blaumoser/Maurer dann zu stark. Dennoch kann Luntz zufrieden sein, in allen Disziplinen wieder unter den besten Vier zu stehen. Der Lohn: Die direkte Qualifikation im Einzel und Doppel für die deutschen Ranglisten, der erste Nachrückplatz im Mixed mit Erben.
 
Erben verlor diesmal die erste Runde im Einzel trotz Matchbällen ganz knapp (21:15, 22:24, 19:21) und rutschte so ins hintere Tableau. Nach einer weiteren Niederlage und zwei Siegen belegte sie hier den 13. Platz, im Doppel mit Sude Habiboglou wiederholte sie den sechsten Rang des ersten Turniers.
 
Bei den Mädchen U13 herrscht eine unglaubliche Leistungsbreite. Jeder kann jeden schlagen, einfache Spiele gibt es kaum. Bester Beweis: Drei der vier Partien von Truong An Phong gingen in den dritten Satz. Phong verlor nur das Viertelfinale gegen Dauerkonkurrentin Esin Habiboglou, gewann ansonsten alles und holte so wieder den fünften Rang. Bonnie Mao musste sich diesmal leider in der ersten Runde geschlagen geben. Nach zwei Siegen und einer weiteren Niederlage stand bei ihr am Ende der elfte Platz. Zusammen im Doppel zeigten die beiden Mädels vor allem in der ersten Runde eine starke Leistung, zogen ins Halbfinale ein und wurden nach zwei weiteren starken Partien Vierte. Mao trat diesmal auch im Mixed an. Zusamen mit Marc Obermeier (Eimeldingen) verlor sie die Auftaktpartie unglücklich mit 19:21 im dritten Durchgang, gewann danach aber alle Spiele und wurde so Neunte. Die beiden Mädels dürfen im Doppel und Phong im Einzel als jeweils erster Ersatz auf einen Einsatz bei den Deutschen Ranglisten hoffen.
 
Janis Machauer und Fabian Kipke haben sich im Doppel sogar einen Platz für die nationalen Turniere ergattert. Nach dem starken dritten Platz im Doppel entschied man jedoch gemeinsam mit dem Verband, den Platz an eine andere Paarung aus Baden-Württemberg abzutreten, die auch in den anderen Disziplinen qualifiziert ist. Im Einzel erreichten sowohl Machauer als auch Kipke erneut das Viertelfinale und belegten am Ende die Plätze sechs und acht. Diesmal durfte auch Owen Mao im Einzel teilnehmen, zeigte ebenfalls eine gute Leistung und wurde Zehnter, im Doppel mit Denis Popp Siebter.
 
In der Altersklasse U19 gewann Connor Schick in allen drei Disziplinen sein Auftaktspiel. Danach war aber jeweils so ein bisschen die Luft raus. Im Einzel belegte er am Ende den siebten Platz, im Doppel und Mixed mit Daniel Vonmetz (Neuravensburg) und Anna Gießler (Schopfheim) jeweils den achten Rang.
 
Zusammenfassend lässt sich sagen: Die neun Dossenheimer Jugendlichen boten auch bei der zweiten Rangliste eine starke Leistung, wenn auch nicht mehr ganz so konstant wie beim ersten Turnier. Xenia Kölmel überragte diesmal alle und darf sich wie Lennart Luntz auf die deutschen Ranglisten freuen.
 
Die Ergebnisse im Überblick:
Bonnie Mao ME U13 11. Platz, MD U13 4. Platz, Mixed U13 9. Platz
Truong An Phong ME U13 5. Platz, MD U13 4. Platz
Alina Erben ME U15 13. Platz, MD U15 6. Platz, Mixed U15 4. Platz
Lennart Luntz JE U15 4. Platz, JD U15 2. Platz, Mixed U15 4. Platz
Janis Machauer JE U17 6. Platz, JD U17 3. Platz
Fabian Kipke JE U17 8. Platz, JD U17 3. Platz
Owen Mao JE U17 10. Platz, JD U17 7. Platz
Xenia Kölmel ME U17 1. Platz, MD U17 1. Platz, MD U19 1. Platz
Connor Schick JE U19 7. Platz, JD U19 8. Platz, Mixed U19 8. Platz

1. Regionalrangliste in Dossenheim: Daniyal Ahmad Tamoor Sieger beim Heimspiel

Erster Oktober, erste Regionalrangliste. Trotz des guten Wetters und einigen kurzfristigen Absagen fanden sich rund 80 Kinder und Jugendliche in der Dossenheimer Jahnhalle ein, um ihr Können unter Beweis zu stellen.
 
Turniersieger beim Heimspiel: Daniyal Ahmad Tamoor (Bild: Bernd Bauer).

 

Die meisten Dossenheimer Jugendlichen waren freigestellt, Tim Mehr und David Li mussten leider absagen, sodass am Ende nur vier TSG-Spieler in den Genuss des Heimvorteils kamen. Die machten es aber richtig gut!

Der erst sechsjährige Tien Nghia Phong konnte sich bei den Jungen U11 Silber sichern und musste sich nur Newcomer Vito Milone (Racket Center Nußloch) geschlagen geben. Daniyal Ahmad Tamoor, der auch bereits bei den Erwachsenen in der Mannschaft spielt, war dagegen bei den Jungen U19 nicht zu schlagen und sicherte sich den Turniersieg. Für Eduard Wesner reichte es in der gleichen Altersklasse zum zwölften Rang. Marvin Hé startete in der am stärksten und breitesten besetzten Altersklasse U15. Als jüngerer Jahrgang tat er sich dabei schwer, schaffte es aber dennoch mit seinem siebten Platz, sich in der vorderen Hälfte zu platzieren.

Das nächste Jugendturnier in Dossenheim wird Anfang Februar stattfinden, Bereits am 15. Oktober werden wir die besten Spieler Nordbadens bei Küchen, Salat und Würstchen wieder in der Jahnhalle begrüßen dürfen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
Tien Nghia Phong JE U9 1. Platz / JE U11 2. Platz
Marvin He JE U15 7. Platz
Daniyal Ahmad Tamoor JE U19 1. Platz
Eduard Wesner JE U19 12. Platz

Gemischte Gefühle nach Saisonauftakt

Zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage: Die Dossenheimer Teams gehen mit gemischten Gefühlen aus den ersten Spieltag der neuen Saison. Die „Zweite“ verlor erssatzgeschwächt in Heilbronn, die „Dritte“ und „Sechste“ punkteten dagegen gleich doppelt, die „Fünfte“ holte immerhin einen Zähler. Die erste und vierte Mannschaft hatten ihre Auftaktpartien verlegt. Hier geht es zu den ausführlichen Spielberichten.