Saisonstart der Mannschaften 2-6

Es geht wieder los! Die Sommerpause ist vorbei und unsere sechs Mannschaften treten zur neuen Saison 2017/18 an. Am Wochenende stehen die ersten Auswärtspartien an. Nur die erste Mannschaft ist spielfrei, sie hat ihre Auftaktpartie in der Baden-Württemberg-Liga beim SSV Waghäusel auf den 11.10.2017 verlegt.

Die Spiele im Überblick:

Badenliga: SG Heilbronn/Leingarten – TSG Dossenheim II, 14 Uhr.

Verbandsliga: SG Hemsbach – TSG Dossenheim III, 15 Uhr.

Landesliga: SG Hemsbach – TSG Dossenheim IV, 15 Uhr.

Bezirksliga: BC Viernheim – TSG Dossenheim V, 15 Uhr.

Kreisliga HD-MA: DJK Hockenheim – TSG Dossenheim VI, 15 Uhr.

Tolles Dossenheimer Abschneiden bei 1. Südostdeutscher Rangliste

Drei Turniersiege, zwei zweite Plätze und ausschließlich Platzierungen in den Top 8: Für die Leistungen, die die neun Dossenheimer Jugendspieler bei der ersten südostdeutschen Rangliste in Reutlingen abgeliefert haben, gibt es nur ein Wort: beeindruckend.

Zweifache Turniersiegerin: Xenia Kölmel. Bilder: Bernd Bauer).

 

Ganz am Schluss hat es dann auch Xenia Kölmel noch erwischt. Im ihrem neunten Spiel bei der ersten südostdeutschen Rangliste in Rangliste musste sich die 15-Jährige dann doch im Mädchendoppel U19 noch geschlagen geben. Zuvor hatte Kölmel in acht Spielen acht Siege ohne Satzverlust gefeiert. Der Lohn: Turniersieg im Mädcheneinzel und Mixed U17 mit Jonas Braun. Und der zweite Platz eine Altersklasse höher mit Jennifer Löwenstein im Mädchendoppel U19. Einfach überragend!

Überragend war auch das Ergebnis von Lennart Luntz. Er stand bei den Jungen U17 zweimal im Endspiel. Im Einzel hatte er dafür viel Kraft aufwenden müssen und in einer tollen Habfinalpartie den an Position zwei gesetzten Jonas Lorenz in drei Sätzen geschlagen (18:21, 21:15, 21:19). Im Finale war dann Favorit Julian Blaumoser (Neubiberg) zu stark. Auch im Endspield es Jungendoppels sah es für Luntz und seinen Partner Lukas Bihler lange nach einer Niederlage aus. 11:21 im ersten Satz, 3:11 im zweiten – es lief nicht viel. Aber irgendwie kämpfte sich das Duo zurück in die Partie, holte Punkte für Punkt auf, drehte den zweiten Satz – und gewann die ganze Partie und somit das Turnier (22:20, 21:18). Im Mixed mit Alina Erben reichte es ebenfalls fürs Halbfinale und am Ende zu einem guten vierten Platz. Erben überraschte im Einzel mit ihrem Auftaktsieg gegen eine gesetzte Spielerin und wurde hier Achte. Im Doppel mit Sude Habiboglou (Esslingen) war mehr drin als der sechste Rang.

Bei den Mädchen U13 bereiteten Truong An Phong und Bonnie Mao ihrem Trainer Friedhelm Erben eine Menge Freude. Phong musste sich im Einzel nur im Viertelfinale gegen die an Nummer eins gesetzte Esin Habiboglou geschalgen geben, gewann ansonsten alle ihre Partien, erstmals auch gegen Janina Hartmann, und wurde so Fünfte. Mao schlug in der ersten Runde die an Nummer drei gesetzte Mira Hamm in zwei Sätzen, erreichte ebenso das Viertelfinale und belegte am Ende Platz sieben. Zusammen im Doppel verloren die beiden ebenfalls nur einmal und landeten auf dem fünften Rang.

Auch die Dossenheimer Jungen U17 konnten überzeugen. Fabian Kipke siegte zu Beginn überraschend gegen den gesetzten Matthias Schnabel und stand auch gegen die Nummer drei Philip Bussler vor einer Überraschung. Doch nach überragendem ersten Satz (21:13) konnte er nicht ganz das Niveau halten, verlor in drei Sätzen (18:21, 10:21) und belegte am Ende den achten Platz. Doppelpartner Janis Machauer holte drei Siege bei nur einer Niederlage im Viertelfinale und belohnte sich mit einem guten fünften Platz für seine starke Leistung. Im Doppel schlugen die beiden im Viertelfinale Vereinskollegen Owen Mao und Denis Popp (Konstanz), unterlagen dann aber in den beiden Folgespielen und belegten so den vierten Platz. Mao erreichte nach einem Sieg und einer weiteren Niederlage den schsten Platz – als jüngerer Jahrgang aller Ehren wert.

Auch im Jungeneinzel U19 ging mit Connor Schick ein Dossenheimer an den Start – und sorgte für die nächste positive Überraschung. Schick schlug in seiner Auftaktpartie den favorisierten Marco Pousada, unterlag dann im Viertelfinale Steffen Grün, holte sich danach aber dank zweier erstaunlich souveräner Siege den fünften Platz. Die gleiche Position erreichte er im Doppel zusammen mit Daniel Vonmetz (Primisweiler) – da wäre wohl mehr drin gewesen, wenn Vpnmetzt nicht von einer Rückenverletzung gehandicapt worden wäre.

Insgesamt fällt das TSG-Fazit der ersten südostdeutschen Rangliste jedoch mehr als positiv aus: Die drei Turniersiege und zwei zweite Plätze von Xenia Kölmel und Lennart Luntz ragen dabei hreaus. Aber beeindruckend ist auch die Konstanz in der Breite: Alle neun Dossenheimer Starter wurden in allen Disziplinen immer mindestens Achter.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bonnie Mao ME U13 7. Platz, MD U15 5. Platz

Truong An Phong ME U13 5. Platz, MD U13 5. Platz

Alina Erben ME U15 8. Platz, MD U15 6. Platz, Mixed U15 4. Platz

Lennart Luntz JE U15 2. Platz, JD U15 1. Platz, Mixed U15 4. Platz

Janis Machauer JE U17 5. Platz, JD U17 4. Platz

Fabian Kipke JE U17 8. Platz, JD U17 4. Platz

Owen Mao JD U17 6. Platz

Xenia Kölmel ME U17 1. Platz, MD U17 1. Platz, MD U19 2. Platz

Connor Schick JE U19 5. Platz, JD U19 5. Platz

 

Lennart Luntz und Xenia Kölmel gewinnen Doppel-Konkurrenz bei Globus-Turnier

Geschafft! Die Dossenheimer Badmintonjugend hat das letzte Turnier vor der Sommerpause hinter sich. Zum Abschluss gab es noch das Internationale Globus-Turnier, dass jedes Jahr in Waghäusel stattfindet und damit zum Glück um die Ecke ist.

Erster im Doppel, Zweite im Einzel U17: Xenia Kölmel (Bilder: Bernd Bauer).

 

Bei den Jungen U11 sammelte der erst 6-jährige Tien Nghia Phong wertvolle Turniererfahrungen. Er kämpfte, lief und schlug, was sein kleiner Körper hergibt. Tini musste aber auch anerkennen, dass er auf so einem Niveau seine körperlichen Nachteile noch nicht ganz kompensieren kann. Akshat Pradeep startete ebenso bei den Jungs U11 und überstand trotz Niederlage gegen den Turniersieger Felix Ma (Waghäusel) die Gruppenphase zu Beginn. Im Achtelfinale lieferte sich mit Fabian Quendt (Neuravensburg) ein packendes Match, in dem er in der Verlängerung des dritten Satzes (21:23) ganz knapp unterlag. Im Doppel erreichte er mit Partner Vico Wolf (Messel) den vierten Platz.

Die Konkurrenz der Mädchen U13 wurde von den Munar-Schwestern aus Peru dominiert. Fernanda und Rafaela sind in ihren Konkurrentinnen gerade etwas voraus, vor allem körperlich. Unglaublich, wie wenig Fehler die beiden verursachen und wie konstant und scheinbar mühelos sie den Federball bei jedem Schlag bis ins hinterste Eck des Feldes dreschen können. Als Vorbereitung auf die Panamerika-Spiele war Rafaela nach dem Bodensee-Turnier im Mai nun bereits das zweite Mal binnen wenigen Wochen in Europa. TSG-Talent Bonnie Mao hatte das Vergnügen, gleich gegen beide Schwester spielen zu dürfen. Sie schlug sich wacker, verlor aber sowohl in der Gruppenphase als auch im Achtelfinale. Truong An Phong hatte am Bodensee-Turnier bereits gegen Rafaela gespielt, diesmal war in der Gruppe Fernanda dran – und zu stark. Dennoch war bei Ani eine Steigerung anzumerken, die Lücke wird kleiner. Auch zu Esin Habiboglou. Gegen die dominante Spielerin in Baden-Württemberg war Ani drauf und dran, erstmals einen Satz zu gewinnen. Es gelang ihr (noch) nicht. Im Doppel schieden Bonnie und Ani nach einem knappen Dreisatzspiel aus.

Alina Erben steigerte sich mit Partnerin Sude Habiboglou zwar nach dem ersten verlorenen Satz, schied aber dennoch in der ersten Runde des Mädchendoppels U15 aus.

Besser lief es für Lennart Luntz bei den Jungen der gleichen Altersklasse. Zusammen mit Lukas Bihler (Reutlingen) reitet er gerade auf einer Erfolgswelle. Sieg beim Bodensee-Turnier, Sieg bei der baden-württembergischen Meisterschaft – und nun der Sieg beim Globus-Turnier. Die beiden sind gerade einfach nur ganz ganz schwer zu schlagen. Nach souveräner ersten Runde ging es im Viertelfinale gegen Ali Anosch und Bhatia Arnav (Unterliderbach) heiß her. Nach Satzrückstand drehten Lennart und Lukas die Partie und behielten auch n der Verlängerung des dritten Durchgangs die Nerven (23:21). Nach einem souveränen weiterem Spiel hieß es: Finale! Da ging es wie in der Vorwoche gegen Lukas Gramm und Thilo Sendler. Und wie in Gerlingen verloren Lennart und Lukas den ersten Satz, fanden dann aber zurück ins Spiel, glichen aus und holten sich auch den dritten Satz (21:18). Turniersieg! Der dritte in Folge – so lässt es sich in die sommerliche Turnierpause gehen. Im Einzel zeigte Lennart auch eine gute Leistung, gewann schon in der Gruppenphase gegen den starken Bayern Rouven Wulandoko und musste sich erst im Viertelfinale nach starkem Spiel Ali Anosch (15:21, 20:22) geschlagen geben. Lennart erzielte gegen den Turniersieger aber die meisten Punkte.

Eine Altersklasse höher gingen mit Fabian Kipke, Janis Machauer, Owen Mao und Xenia Kölmel gleich vier Dossenheimer an den Start. Fabian und Janis sowie Owen mit Partner Denis Popp (Konstanz) erreichten im Doppel alle das Halbfinale, verloren dies aber jeweils und wurden so Dritter. Im Einzel hatten Owen, Janis und Fabian dann alle das gleiche Problem. Sein Name: Marvin Scheller. Dem Bischmisheimer unterlag Owen in der Gruppe, Janis nach zuvor souveränen Auftritten im Viertelfinale und Fabian im Halbfinale. Alle drei zeigten jedoch ein gutes Turnier, Owen kam als Gruppenzweiter ebenfalls weiter und verpasste nach einem dramatischen Match (21:15, 19:21, 20:22) den Halbfinaleinzug nur hauchdünn. Und vor allem auch Fabian zeigte einen deutlichen Formanstieg und belohnte sich mit dem dritten Rang.

Bei den Mädchen U17 war das Doppel für Xenia Kölmel und Partnerin Christina Weigert (Neuhausen) eine klare Sache. Als der Turniersieg bereits feststand durfte sich das Duo noch gegen die U19-Siegerinnen Monika Weigert und Nicola Oltersdorff austoben, gegen die sie nach guter Leistung unterlagen. Im Einzel spielte sich Xenia relativ mühelos ins Finale. Dort wartete aber eine harte Nuss. Mit Mareike Bittner (Hofheim) hatte sie sich bereits auf dem Bodensee-Turnier ein packendes Duell geliefert und nur hauchdünn in drei Sätzen gewonnen. Auch diesmal wurde es spannend, es ging in den dritten Satz, lange führte Xenia, alles sah gut aus. Aber dann kam es zum Bruch in ihrem Spiel, Bittner nutzte die Chance, revanchierte sich und holte sich den Turniersieg. Dennoch alles andere als ein Beinbruch für Xenia. Sie wagt nach den Sommerferien den Sprung nach Mühlheim, wird ans Badmintoninternat gehen und tagtäglich mit der nationalen Spitze trainieren, aber weiter für die TSG spielen. Eine mutige Entscheidung und tolle Herausforderung, für der wir Xenia alles Gute wünschen!

Meisterlich: Sieben Titel für TSG-Talente bei BW-Meisterschaft

Sieben aus 24 - fast jeder dritte Titel ging bei den baden-württembergischen Jugend-Meisterschaften an die Dossenheimer Nachwuchsspieler. In Gerlingen besonders erfolgreich: Xenia Kölmel mit drei und Neuzugang Janis Machauer mit zwei Tilten.

Meister im Jungendoppel und Jungeneinzel: Lennart Luntz (Bilder: Bernd Bauer)..

 

 

Erstmals mit dem neuen Vereinsbus der TSG Germania war die Badminton-Jugend unterwegs. Gerlingen war das Ziel, dort fanden die baden-württembergischen Meisterschaften statt. Für Akshat Pradeep zum allerersten Mal. Er gewann seine Vorrundengruppe bei den Jungen U11 souverän, hatte dann aber das Pech, schon im Viertelfinale auf den an Nummer zwei gesetzten Gauthier Bouteille zu treffen. Nach einem tollen Fight musste sich Akshat letztlich in die drei Sätzen (17:21, 21:19, 14:21) geschlagen geben. Im Doppel war Bouteille zusammen mit Partner Tristan Inhoven erneut die Endstation für Akshat, diesmal aber im eng umkämpften Halbfinale (19:21, 21:23). Bei den Mädchen konnte Leonie Yuxuan ihren aufsteigenden Trend leider nicht bestätigen und schied nach der Vorrunde aus.

Bei den Mädchen U13 kam es mal wieder zum Duell zwischen Truong An Phong und Bonnie Mao. Diesmal bereits im Viertelfinale und diesmal setzte sich Ani relativ deutlich durch. Ani bot im Semifinale der überragenden Esin Habiboglou Paroli. Sie musste sich zwar in zwei Sätzen geschlagen geben, zeigte aber eine gute Partie und rang der Meisterin die meisten Punkte ab (15:21, 13:21). Im Doppel wurden Ani und Bonnie Vize-Meisterinnen – nur Habiboglou und Partnerin Janina Hartmann waren etwas zu stark. Bei den Jungen U13 gewann Marvin Hé sein Auftaktspiel, schied im Achtelfinale aber gegen Top-Favorit Lion Rullkötter aus. Im Doppel belegte er mit Partner Philip Schild (Dilsberg) den fünften Platz.

In der Altersklasse U15 gingen drei von fünf Titeln nach Dossenheim. Zwei davon ergatterte sich Lennart Luntz. Er war im Einzel nicht zu schlagen, auch wenn er im Halbfinale und Finale jeweils einen Satzrückstand kompensieren musste. Im Doppel spielte er sich mit Lukas Bihler (Reutlingen) souverän ins Finale und behielt ebenfalls in drei Sätzen die Oberhand. Alina Erben kämpfte sich mit Sude Habiboglou in einem dramatischen Spiel (21:19, 19:21, 21:18) ins Finale und wurde nach einer gelungenen Partie ebenfalls baden-württembergische Meisterin im Doppel. Im Einzel reichte es bei ihr zu Rang fünf.

Lennart und Alina traten im Mixed zusammen in der Altersklasse U17 an und belegten dort den dritten Platz. Es siegten Xenia Kölmel und Janis Machauer. Xenia war am ganzen Wochenende nicht zu schlagen, wurde ihrer Favoritenrolle voll gerecht und siegte auch noch im Mädchendoppel (mit Doreen van der Hoofd) und im Mädcheneinzel. Neuzugang Janis Machauer – er wird künftig auch in der dritten Dossenheimer Erwachsenen-Mannschaft aufschlagen – sicherte sich mit dem Jungeneinzel ebenfalls einen weiteren Titel. Nur das Jungendoppel ging nicht nach Dossenheim, hier schieden Janis und Fabian Kipke im Halbfinale nach drei knappen Sätzen aus. Linus Schneider belegte mit Frederic Seeger (Reutlingen) den fünften Rang. Neben Turniersieger Janis Machauer hatten in Fabian Kipke und Owen Mao zwei weitere Dossenheimer im Jungeneinzel das Halbfinale erreicht. Fabian musste sich Doppelpartner Janis geschlagen geben, Owen schied trotz starkem Comebacks knapp (8:21, 21:17, 19:21) gegen Samuel Suprijadi (Schorndorf) aus.

Mit insgesamt sieben Titeln und sechs weiteren Podestplätzen kann man von einem hoch erfolgreichen Abschneiden der Dossenheimer Badmintonjugend sprechen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Akshat Pradeep JE U11 5. Platz, JD U11 4. Platz

Leonie Yuxuan ME U11 9. Platz

Truong An Phong ME U15 3. Platz, MD U13 2. Platz

Bonnie Mao ME U13 5. Platz, MD U13 2. Platz

Marvin Hé JE U13 9. Platz, JD U13 5. Platz

Alina Erben ME U15 5. Platz, MD U15 1. Platz, Mixed U15 3. Platz

Lennart Luntz JE U15 1. Platz, JD U15 1. Platz, Mixed U15 3. Platz

Xenia Kölmel ME U17 1. Platz, MD U17 1. Platz, Mixed U17 1. Platz

Janis Machauer JE U17 1. Platz, JD U17 3. Platz, Mixed U17 1. Platz

Fabian Kipke JE U17 3. Platz, JD U17 3. Platz

Owen Mao JE U17 3. Platz

Linus Schneider JE U17 17. Platz, JD U17 5. Platz