Deutsche Freiwassermeisterschaften in Magdeburg

Nachdem die Beckenschwimmer ihre Meister im Jahrgang und in der offenen Klasse erkoren hatten, fanden vom 29.06 -02.07.2017 die Deutschen Freiwassermeisterschaften mit mehr als 700 Athleten in Magdeburg statt.

 

Von links: Nils Scheltwort, Maike Friehoff, Alida Bähr und Sophie Rothermel

 

TGH/ms  Im Barleber See standen die Wettbewerbe auf den Strecken zwischen 2,5 und 10km auf dem Programm.

Bereits am ersten Wettkampftag starteten die Masters (Frauen) über 2,5km. Für das Swimteam HedDos war Silvia Wiltzsch (Jg. 77) im Einsatz. Geschwommen wurde auf einer 1,25 Kilometer langen Runde. Die Wassertemperatur lag bei 21,7 Grad. Der Tag begann zunächst mit Sonne, doch pünktlich zum Start der Masters am Nachmittag setzte  Regen ein. Silvia konnte bei schwierigen Wetterbedingungen ihre Stärken im Freiwasser ausspielen und schwamm in 36:46,86 min sicher zum Titel in der Altersklasse 40.

Das Rennen über die doppelte Distanz stand am Samstagmittag auf dem Wettkampfprogramm. Auch hier wurden die Schwimmer zeitweise von starken Regenfällen begleitet. Silvia schwamm in 01:14:06,77 Stunden erneut zu Gold und wurde Deutsche Freiwassermeisterin in ihrer Altersklasse.

Ebenfalls über 5km starteten die vier Dossenheimer Teilnehmer Maike Friehoff (Jg. 02), Sophie Rothermel (Jg. 02), Alida Bähr (Jg. 01) und Nils Scheltwort (Jg. 00). Maike schwamm in 01:38:45,81 Stunden auf Platz 21 in der Jahrgangswertung. Hinter ihrer Teamkollegin belegte Sophie in 01:39:10,26 Stunden Platz 22. In 01:21:51,16 Stunden erkämpfte sich Alida ebenfalls Platz 22 ihrer Altersklasse. Für die vier Runden benötigte Nils 01:21:22,74 Stunden und erreichte Platz 16 im Jahrgang 2000. Wir gratulieren zu den tollen Leistungen.

Freiwasserschwimmen am Heddesheimer Badesee: Viele Medaillen für HedDos-Team

Am vergangenen Wochenende (24. und 25.06.2017) wurden die 22. Internationalen Baden-Württembergischen und die 2. Internationalen Süddeutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen, sowie das 7. Jedermannschwimmen im Heddesheimer Badesee ausgetragen.

Mächtig Betrieb beim Freischwimmen im Heddesheimer Badesse.

 

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad gingen über 200 Aktive aus 50 Vereinen an den Start. Für die internationale Note sorgte der Schwimm-Club Limmat Sharks aus Zürich. Bei hervorragenden Bedingungen und einer Wassertemperatur von 23 Grad wurden im Heddesheimer Badesee die Titel in der offenen Klasse, in den Jugend-Jahrgängen und in den Masters-Altersklassen ausgeschwommen. Auf einem Kurs von 1.250 Metern ging es quer durch den hinteren Bereich des Sees. Die Siegerehrungen wurden u.a. durch den TG Vorsitzenden Wolf-Günter Janko und Bürgermeister Michael Kessler durchgeführt, die sich die Veranstaltung nicht entgehen ließen. Michael Kessler freute sich über die hohe Teilnehmerzahl und lobte die gute Organisation und die gute Bedingungen unserer Freizeiteinrichtung.

Bereits im ersten Rennen konnte Silvia Wiltzsch an die guten Ergebnisse der letzten Jahre anknüpfen und schwamm über 5 Kilometer in 01:11:48,30 Stunden zu Silber bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in der Altersklasse 40. In der offenen Klasse belegte sie Rang fünfzehn. Gleichzeitig bedeutete dies Platz vierzehn in der Wertung der Süddeutschen Meisterschaften. Ebenfalls Silber gewannen Luisa Gadzali und Daniel Theis über 5km. In 01:18:22,17 Stunden wurde Luisa Vizemeisterin bei den Baden-Württembergischen- und Süddeutschen Meisterschaften in der B Jugend. In 01:09:39,09 Stunden wurde Daniel Baden-Württembergischer Vizemeister (B Jugend). Platz vier belegte er bei den Süddeutschen Meisterschaften. In der A Jugend schwamm Steven Dawkins über die gleiche Distanz zu Bronze bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften.

In der Staffel über dreimal 1250 Meter erkämpften sich Anna Spietzack, Silvia Wiltzsch und Maren Spietzack den Meistertitel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in der offenen Klasse und in der AK 100-119Jahren. Die zweite Damenmannschaft mit Sophia Stößer, Irina Blasi und Raja Neumann erreichte Platz vier. Annelie Döttling, Emilija Zaluma und Antonia Eisenhofer belegten Rang sechs. Platz sieben erkämpften sich Luisa Gadzali, Sophie Charlotte Sauer und Katja Müller. Die Herrenstaffel mit Leon Dawkins, Lars Zimmermann und Steven Dawkins kam auf Platz sechs. Platz 7 belegten Steffen Lacher, Thorsten Schindler und Ralph Weinbrecht. In der Wertung der AK 120-159 holte das Team zudem Gold.

Am zweiten Wettkampftag starteten die Aktive über 2,5km. Anna Spietzack wurde hier in 32:06,39 min Süddeutsche Meisterin in der offenen Klasse. Ebenfalls Gold ging an Silvia Wiltzsch bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in der AK 40. Dr. Michael Düpmann erkämpfte sich Bronze in der AK 45.

Weitere gute Platzierungen über 5.000m erreichten Alida Bähr (Platz 8 Ba-Wü. und Süd. - A Jugend), Maike Friehoff (Platz 6 Ba-Wü. und Platz 4 Süd./ Junioren) und Nils Scheltwort (Platz 17 Ba-Wü. Und Platz 10 Süd./ Junioren). Über 2.500m belegten Moritz Göttler (Platz 10/ C Jugend), Lars Zimmermann (Platz 8/ B Jugend) und Torsten Goetzke (Platz 4/ AK 50).

Ein großer Dank geht an alle Helfer, sowie an das Personal des Heddesheimer Badesees, die bei der Vorbereitung und Abwicklung der Doppelmeisterschaften tätig waren.

HedDos räumen bei Internationalem Schwimmfest in Worms ab

Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich am 17. Und 18. Juni 2017 beim Schwimmfest des 1. Wormser Schwimmclub Poseidon e.V. auf der 25 m Bahn im vereinseigenen Freibad 17 Mannschaften aus 6 Landesverbänden tolle Wettkämpfe und spannende Entscheidungen.

Die 33 Schwimmer vom Swimteam HedDos gingen insgesamt 163-mal an den Start, davon acht Mal als Staffelteams. Für das Swimteam gab es am Ende 12 Gold-. 13 Silber- und 7 Bronzemedaillen. 107-mal wurde eine persönliche Bestzeit erreicht. Neben den tollen Staffelwettbewerben, die für große Stimmung am Beckenrand sorgten, ist die Übernachtung in Zelten vor Ort ein besonderes Highlight für die jungen Nachwuchssportler.

Wir gratulieren unseren Sportlern zu ihren vielen guten Platzierungen und danken allen Helfern, Kampfrichtern und Trainern für die Betreuung.

Verena und Philipp Diehl dominieren nationales Schwimmfest des SSV Waghäusel.

Am letzten Juni-Wochenende starteten jeweils kleine Mannschaften des Swimteam HedDos bei zwei Wettkämpfen in Waghäusel und Stuttgart - und das vor allem in Waghäusel mit tollen Erfolgen!

Das HedDos-Swimteam in Waghäusel

 

Begleitet von Trainerin Rebecca Klein machten sich Verena und Philipp Diehl, Maren Gadzali, Lea Helmle und Victoria Ruiz am 24. Juni auf zum nationalen Schwimmfest des SSV Waghäusel. Verena Diehl gewann in der Jahrgangswertung über 50 und 100m Rücken, 50 und 100m Freistil und holte Platz zwei über 50m Schmetterling. Mit diesen starken Leistungen sicherte sie sich auch den ersten Platz in der Mehrkampfwertung.

Ihr Bruder Philipp (2005) war über 100m Rücken, 100m Brust und 200m Freistil nicht zu schlagen. Über 50 und 100m Freistil wurde er Dritter. Maren Gadzali (2005) gewann Bronze über 200m Freistil und Silber über 100m Schmetterling. Victoria Ruiz konnte sich über Bronze über 50m Freistil freuen.

Victoria ging auch am Folgetag, diesmal zusammen mit Lenja und Mara Müller und Livia Kunde und betreut von Neu-Trainerin Lena Kleber, bei der SV Regio Stuttgart in Stuttgart-Untertürkheim an den Start.

Am Ende des Wochenendes konnten die Athleten auf zahlreiche neue persönliche Bestleistungen und erfüllte Qualifikationsnormen für die Badischen Meisterschaften blicken.

Deutsche Meisterschaften in Berlin mit vier Teilnehmern des Swimteam HedDos

(ms/tgh) An vier Wettkampftagen (15. – 18.06.2017) kämpften 656 Aktive aus 189 Vereinen bei den 129. Deutschen Meisterschaften in der Schwimm- und Sprunghalle an der Landsberger Allee in Berlin um Titel in der offenen Klasse und die begehrten Tickets für die Weltmeisterschaften in Budapest.

 

In der Hauptstadt gingen für das Swimteam HedDos Sirintana Beune, Luisa Gadzali, Maike Jung und Maialen Rohrbach an den Start.

Mit guten Leistungen über 50m Schmetterling (Platz 20) und 100m Rücken (Platz 39) startete Maialen Rohrbach (Jg. 01) in die Meisterschaften. Über 100m schwamm sie in 01:06,93 min eine neue persönliche Bestleistung. Über 50m Rücken schwamm sie auf Rang 28 und über 100m Freistil auf Platz 45. Am letzten Wettkampftag trennte Maialen nur eine Hundertstelsekunde von der Teilnahme am B-Finale der besten 16 Sprinterinnen. In 0:26,58 min verpasste sie als 17. die erhoffte Finalteilnahme.

Luisa Gadzali (Jg. 03) hatte sich über 50 und 100m Rücken für die Meisterschaften qualifiziert. Über 50m belegte sie Rang 51 (0:32,04min) und über 100m Platz 43 (01:07,23min).

Über die drei Bruststrecken startete Maike Jung (Jg. 02). Über 200m erreichte sie in 02:39,10 min ihre beste Platzierung (Rang 21). Über 100m Brust verpasste sie in guten 01:13,85 min nur knapp ihre persönliche Bestleistung und belegte Rang 24. Platz 45 erkämpfte sie über 50m (0:34,59min).

Bei ihren ersten deutschen Meisterschaften in der offenen Klasse schwamm Sirintana Beune (Jg. 03) auf Platz 46 über 50m Schmetterling (0:29,42 min), auf Platz 47 über 100m Freistil (0:59,66min) und auf Platz 59 über 50m Freistil (0:27,92min).

Mit der Bestätigung der Bestleistungen bzw. den Leistungen von den DJM hatte man die eine oder andere Finalteilnahme erhofft. Knapp zwei Wochen nach den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften war jedoch eine erneute Leistungssteigerung nicht möglich, so dass sich in diesem Jahr leider keine HedDos-Schwimmerin für ein Finale qualifizieren konnte. 

Auf nach Italien: 50 Kinder und Jugendliche der TSG trainierten in Ravenna

Auch in diesem Jahr hieß es beim Trainingslager des Swimteam HedDos wieder: Auf nach Italien! Allerdings ging es nicht wie in den letzten sieben Jahren nach Caorle, sondern in das ca. 200km weiter südlich gelegene Ravenna.

Tolles Wetter & tolle Stimmung im Trainingslager in Ravenna.

 

Insgesamt 50 Kinder und Jugendliche, die vier Trainer Guido Boch, Rebecca Klein, Sophie Sauer und Lena Ufermann, sowie Eleni Mitrakev und Patrick Mangang als zusätzliche Unterstützung waren mit von der Partie, als am Abend des 3. Juni der Bus der Firma Holger Tours vor dem Dossenheimer Hallenbad bestiegen wurde. Busfahrerin Gabi sorgte für eine sichere Fahrt und Mobilität vor Ort.

Insgesamt fanden je nach Altersstufe zwischen drei und fünf Stunden Training pro Tag statt. Neben dem Wassertraining auf der 50m-Bahn wurde ebenfalls jeden Tag Lauf- und Athletiktraining an Land durchgeführt. Das Wetter präsentierte sich an der Adriaküste von seiner besten Seite. Zwar gab es dann und wann gegen Abend ein paar Regenschauer, aber zumeist konnten Sportler und Betreuer bei angenehmen Temperaturen die italienische Sonne genießen.

Weitere Highlights waren eine spannende Nachtwanderung und eine actionreiche Strandolympiade mit zahlreichen anstrengenden, witzigen und unterhaltsamen Spielen, die zusätzliche Abwechslung in den Trainingsalltag brachten und das Teamgefühl der Sportler stärkten. Am 11. Juni brach die Mannschaft dann nach einer Woche (manch einer wäre sicher gerne noch ein paar Tage länger geblieben) wieder zur Heimfahrt auf. Gegen 23 Uhr konnten die Eltern ihre müden aber glücklichen Kinder dann vor dem Dossenheimer Hallenband in Empfang nehmen.

Im Namen des Swimteams und der gesamten Mannschaft bedanken wir uns bei allen Organisatoren, Trainern und Helfern, die jedes Jahr aufs Neue dieses tolle Trainingslager ermöglichen. Großer Dank gilt insbesondere Guido Boch, der die Planung des Trainingslagers im Vorfeld stark unterstützte.

Daniel Theis und Luiisa Gadzali mit vierten Plätzen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

©TGH: Mit insgesamt drei Medaillen für das Swimteam HedDos gingen am vergangenen Wochenende in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) zu Ende.

Das HedDos-Team bei der DJM mit Luisa Gadzali (1.v.l.) und Daniel Theis (3.v.l.))

 

An insgesamt fünf Wettkampftagen (29. Mai bis 2. Juni 2017) kämpften 1.600 Nachwuchsschwimmer aus mehr als 300 Vereinen um Titel und Medaillen und lieferten in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) spannende Rennen ab.

Daniel Theis (Jahrgang 2002) qualifizierte sich zweimal für das Jahrgangsfinale, wo er über 100m Freistil (0:54,61 min) knapp eine Medaille verpasste. Mit neuer persönlicher Bestleistung erreichte er Platz vier. Über die doppelte Distanz kraulte er erstmals unter die 2-Minuten-Grenze und belegte in 01:59,34 min Rang 5. Weitere Bestleistungen und gute Platzierungen erkämpfte er über 50m Freistil (Platz 19), 50m Schmetterling und 400m Freistil (jeweils Platz 12).

Tobias Jung (1999) ging über 200m Brust an den Start. Im Rennen stellte er seine persönliche Bestleistung (02:31,81 min) ein und schwamm exakt die gleiche Zeit wie im letzten Jahr. Gegenüber dem Vorjahr konnte er einen Platz gut machen und erreichte Platz 15.

Bei seinen ersten deutschen Meisterschaften schwamm Steven Dawkins (2001) auf Platz 25 über 50m Brust (0:32,59 min).

Maialen Rohrbach (2001) konnte vier Finalteilnahmen für sich verbuchen. Im Freistilsprint konnte sie ihren Titel aus dem Vorjahr zwar nicht verteidigen, holte jedoch in 0:26,44 min Silber. Über 50m Rücken und 50m Schmetterling verpasste sie knapp das Podium und erreichte jeweils Platz vier. Über 100m Freistil schlug sie im Finale als fünfte ihres Jahrgangs an. Mit neuer Bestleistung über 100m Rücken belegte sie Rang 11.

Maike Jung (2002) ging sowohl über 50, 100 und 200 Brust, als auch über 200 und 400 Lagen an den Start. Auf allen drei Bruststrecken schwamm sie ins Finale. Über 50m Brust (0:34,12 min) schlug sie als sechste an. Über 100m Brust belegte sie in 01:13,91 min Rang 5. Am letzten Wettkampftag nutze Maike ihre letzte Chance auf eine Medaille und erkämpfte sich in guten 02:37,55 min Bronze. Über die Lagenstrecken erreichte sie Platz 10 (200m) und Platz 11 (400m).

Sirintana Beune (2003) erkämpfte sich drei Finalteilnahmen. Während sie im Finale über 50m Freistil als achte noch die erhoffte Medaille verpasste, überraschte sie mit ihrer Leistung auf der Schmetterlingsstrecke. Ihre Vorlaufzeit von 0:29:00 min über 50m Schmetterling konnte sie im Finale noch einmal um knapp vier Zehntelsekunden verbessern und wurde hier mit einer neuen Bestzeit (0:28,62 min) und der Bronzemedaille belohnt. Im Finale über 100m Freistil blieb sie unter einer Minute und erreichte Platz acht. In starken 0:31,63 min schwamm sie über 50m Rücken auf Platz 14 und über 100m Schmetterling auf Rang 22.

Über die Rückenstrecken konnte sich Luisa Gadzali (2003) für das Jahrgangsfinale der acht Zeitschnellsten qualifizierten. Über 100m Rücken verpasste sie in starken 01:06,19 min um lediglich 10 Hundertstelsekunden die Bronzemedaille. Über 50m Rücken belegte sie im Finale Platz sieben und über 200m Rücken schlug sie als achte an.

Wir gratulieren allen Aktiven und Trainern zu den tollen Leistungen bei der DJM.

SÜDDEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN UND JAHRGANGSMEISTERSCHAFTEN

©TGH, ms: Traditionell finden die süddeutschen Meisterschaften und Jahrgangsmeisterschaften an zwei Orten statt. In Sindelfingen wurden die Titelkämpfe der älteren Jahrgänge (offene Klasse und Jahrgänge 1998-2002 weiblich und 1998-2000 männlich) ausgetragen.

Maike Jung (Jg. 02) überzeugte am Wochenende mit ihren Leistungen auf den Bruststrecken. Sie sicherte sich gleich zwei Süddeutsche Jahrgangsmeistertitel über 50m und 100m sowie einmal Silber über 200m Brust. Über 200m Brust schwamm sie in 02:37,82min zudem zu Silber in der offenen Klasse. Über 100m Brust belegte sie in 01:13,81min Platz 5 und über 50m Brust (0:33,76min) Platz 6 im Finale. Bei beiden Rennen verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung und somit den Vereinsrekord. Weitere gute Platzierungen erreichte Maike über 200m Lagen (Platz 4), 50m Freistil (Platz 25) und 100m Freistil (Platz 28).

Titel Nummer drei und vier ging auf das Konto von Maialen Rohrbach. Über 50m Freistil schwamm sie im Finale zu Gold in der offenen Klasse sowie im Jahrgang 2001. Über 100m Freistil holte sie zudem Silber im Jahrgang sowie jeweils Bronze über 50m Schmetterling, 50m und 100m Rücken. Im Finale über 50m Rücken und Schmetterling belegte sie in der offenen Klasse Rang 5 bzw. Rang 7.

Mit zwei tollen Rennen und zwei fünften Plätzen konnte Tobias Jung (Jg. 96) über 100m und 200m Brust überzeugen. Jeweils Platz 11 belegte er über 50m Brust und 200m Freistil. Rang 13 erkämpfte er über 100m Freistil. 

Sebastian Flache (Jg. 00) verbesserte über 50m Freistil seine persönliche Bestleistung und erreichte Platz 34.

In Ingolstadt gingen bei den Süddeutsche Jahrgangsmeisterschaften (Jahrgänge 2001–2003 männlich und 2003–2004 weiblich) und dem Süddeutschen Schwimmerischen Mehrkampf (Jahrgänge 2004–2005 männlich und 2005 weiblich) die jüngeren Athleten an den Start.

Für Benjamin Flache (Jg. 05) stand der Schwimmerische Mehrkampf auf dem Wettkampfprogramm. Zu absolvieren waren jeweils 200m Lagen, 400m Freistil sowie 50m Beine, 100m und 200m in der gewählten Schwimmlage. Er konnte sich am Ende des zweiten Wettkampftages über drei neue Bestzeiten freuen und erreichte im Gesamtklassement mit 1.942 Punkten Rang 5.

Einen Süddeutschen Jahrgangsmeistertitel erschwamm Sirintana Beune (Jg. 2003) über 50m Freistil in starken 0:26,76min. Silber holte sie über 50m Schmetterling. Weitere gute Platzierungen erkämpfte sie über 100m und 200m Freistil sowie über 50m Rücken und 100m Schmetterling.

Mit neuer Bestzeit wurde Luisa Gadzali (Jg. 2003) süddeutsche Vizemeisterin über 50m Rücken (0:31,41min). Jeweils Bronze gewann sie über 100m und 200m Rücken. Ebenfalls neue Bestleistungen erschwamm sie über 100m Freistil und 200m Rücken.

Weitere Medaillen gingen auf das Konto von Daniel Theis (Jg. 2002). Silber holte Daniel über 200m Freistil. Jeweils Bronze erkämpfte er über 50m und 100m Freistil sowie über 50m und 100m Schmetterling. Über 400m Freistil verpasste er mit Platz vier nur knapp eine Medaille

Irina Blasi (Jg. 04), Annelie Döttling (Jg. 03), Raja Neumann (Jg. 04), Moritz Göttler und Steven Dawkins (beide Jg. 04) zeigten gute Leistungen und belegten tolle Platzierungen im stark besetzten Teilnehmerfeld.

Wie gratulieren unseren Schwimmerinnen und Schwimmern ganz herzlich zu den Medaillen und tollen Platzierungen und blicken gespannt auf die deutschen Jahrgangsmeisterschaften am 29.05. – 02.06.2017 in Berlin, für die sich sieben Sportler/innen qualifiziert haben.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Am Mittwoch, den 10.05.2017 um 19:00 Uhr findet im Vereinsrestaurant "Ambiente" die Mitgliederversammlung der Abteilung Schwimmen statt.
Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.

TAGESORDNUNG

  1. Begrüßung
  2.  Berichte
    1. Abteilungsleiter/Stellvertreter
    2. Sportwart
    3. Kassenwart
    4. Kassenprüfer
    5. Jugendwart
  3. Entlastung des Kassenwarts
  4. Entlastung der Vorstandschaft
  5. Neuwahlen
  6. Behandlung eingegangener Anträge
  7. Verschiedenes

Anträge zur Mitgliederversammlung können bis zum 03.05.2017 per E-Mail bei Barbara Worst an schwimmen@tsg-germania.de eingereicht werden.

Mit sportlichen Grüßen
Die Vorstandschaft der Schwimmer

 

Entega Cup 2017

Mit insgesamt 30 Schwimmerinnen und Schwimmern ging das Swimteam HedDos beim internationalen Entega Cup vom 4. bis 5. März in Darmstadt an den Start. Der Wettkampf war mit über 500 Teilnehmern aus Deutschland und Luxemburg wie immer sehr gut besucht.

Trotz der starken Konkurrenz konnte das Swimteam zahlreiche Erfolge verbuchen: Bei den Damen errang Raja Neumann (2004) Platz 1 über 100m Freistil, Platz 2 über 200m Freistil und Platz 3 über 400m Freistil. Sirintana Beune (2003) erschwamm Gold über 100m Freistil und 200m Lagen, Silber über 100m und 200m Rücken sowie über 200m Freistil und Bronze über 100m Schmetterling. In der offenen Wertung belegte sie weiterhin einen starken 5. Platz über 50m Schmetterling und gewann Bronze über 50m Freistil.

Bei den Jungen gewann Benjamin Flache (2005) 3x Gold (100m Freistil, 100m und 200m Rücken) und 1x Silber (200m Lagen). Moritz Göttler (2004) belegte Platz 2 über 100m Freistil vor seinen Teamkollegen Marek (Bronze) und Luca Chrustowski. Dreimal Bronze gewann Moritz über 200m Lagen sowie über 100m und 200m Rücken. Marek Chrustowski gewann weiterhin Bronze über 100m Brust.

Im Jahrgang 2001 holte Steven Dawkins (2001) Silber über 100m und 200m Brust und Gold über 200m und 400m Freistil, Simeon Mitrakev (2001) wurde Dritter über 100m Rücken. Tobias Jung (1999) errang Bronze über 100m Freistil, Silber über 100m und 200m Brust sowie Gold über 400m Freistil. Letzteres bedeutete gleichzeitig Platz 6 in der offenen Wertung. Über 50m Brust und 50m Freistil schwamm er ebenfalls zweimal unter die Top 10 (jeweils Platz 10).

Mit 599 Punkten erzielte Sirintana Beune weiterhin die punktbeste Leistung bei den Mädchen im Jahrgang 2003. Mit 356 Punkten tat es ihr Benjamin Flache bei den Jungs im Jahrgang 2005 gleich. Moritz Göttler und Steven Dawkins kamen mit 382 bzw. 535 Punkten jeweils auf Rang drei in den Jahrgängen 2004 und 2001

Ebenfalls gute Leistungen mit zahlreichen neuen persönlichen Bestmarken zeigten Celina Schütz (2005), Victoria Ruiz (2005), Lea Helmle (2005), Emilija Zaluma (2004), Vilma Neldner (2004), Sophia Stößer (2003), Denise Merkel (2003), Sophie Merkel (2003), Irina Blasi (2004), Lorenz Alisch (2006), Patrick Merkel (2004), Luca Chrustowski (2004), Vincent Knemöller (2004), Leander Knemöller (2004), Leon Dawkins (2003), Lars Zimmermann (2003), Stepan Kokh (2002), Leonid Mitrakev (2002), Markus Wallner (2001), Jan Zimmermann (2001) und Sebastian Flache (2000)

In der Gesamtwertung der Vereine lag das Swimteam am Schluss auf dem 7. von 24 Plätzen. Ein mehr als achtbares Ergebnis!

Wir gratulieren allen Sportlern ganz herzlich und drücken die Daumen für die weitere Saison.

Kreismeisterschaften 2017

Trotz der Tatsache, dass die Dossenheimer Schwimmerinnen und Schwimmer ohne die Unterstützung ihrer Teamkameraden aus Heddesheim auskommen mussten - diese gingen zeitgleich in Seckenheim gegen die anderen Mannschaften aus dem Kreis Mannheim an den Start (für nähere Infos siehe www.heddesheim-schwimmen.de) - trat das Swimteam HedDos mit einer starken Mannschaft bei den Meisterschaften des Schwimmkreises Heidelberg am 19.02.2017 in Leimen auf.

Die Dossenheimer Schwimmer bei den Kreismeisterschaften in Leimen

Die 29 Athletinnen und Athleten holten insgesamt nicht weniger als 84 der begehrten Medaillen aus dem Becken (25x Gold, 29x Silber und 30x Bronze).

Name

Jahrgang

Gold

Silber

Bronze

Marc Augsten

2006

 

1

3

Alida Bähr

2001

1

4

 

Annalena Bayer

2009

1

 

3

Nastja Bender

2006

 

1

 

Philipp Diehl

2005

2

2

1

Verena Diehl

2007

3

1

 

Marten Donath

2001

1

 

 

Maike Friehoff

2002

2

3

 

Maren Gadzali

2005

3

1

1

Lea Helmle

2005

1

1

1

Mattis Helmle

2009

2

 

 

Lukas Hering

2002

1

 

2

Lola Hermanni

2003

2

 

1

Luna Hermanni

2006

 

 

3

David Hofer

2007

 

1

1

Thilo Hofer

2009

1

1

1

Leander Knemöller

2004

 

1

3

Vincent Knemöller

2004

 

3

2

Livia Kunde

2004

 

1

1

Mara Müller

2007

1

2

 

Philip Rich

1999

 

 

1

Victoria Ruiz

2005

1

 

3

Nils Scheltwort

2000

 

3

 

Nina Schiedhering

2005

 

 

1

Rafael Schubert

2008

2

 

 

Elena Theis

2008

1

3

 

Weiterhin erreichten Luca Augsten (2008), Leonard Herkert (2007) und Amelie Filler (2007) mit persönlichen Bestleistungen gute Platzierungen in den Einzelwertungen.

Und auch bei den Staffeln gab es Erfolge: Sowohl bei den Jungs  in der offenen Wertung, als auch in der Wertung bis Jahrgang 2006 erreichte das Swimteam HedDos Platz 3. Und auch die Mädchen der Jahrgäng 2006 und jünger gewannen in ihrem Staffelwettkampf Bronze.

Wir gratulieren allen unseren Sportlerinnen und Sportlern zu diesen tollen Leistungen und wünschen insbesondere den ganz jungen für die Zukunft noch viele erfolgreiche Meisterschaften.

 

 

 

 

Swimteam HedDos gelingt souverän der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga

© TGH/MS Die erste Damenmannschaft des Swimteam HedDos konnte mit einer starken Mannschaftsleistung erneut ihre Position in der 2. Bundesliga bei der DMS (Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen) behaupten.

Team HedDos

Wie in den letzten Jahren gab es hierbei zeitgleich drei Wettkämpfe, bei denen es für insgesamt 36 Mannschaften um den Aufstieg in die 1. Liga bzw. um den Klassenerhalt ging. Am 04. Februar trafen sich die 2. Bundesliga Nord in Hannover und die 2. Bundesliga West in Gelsenkirchen. Der Wettkampf in der 2. Bundesliga Süd fand in Schwäbisch Gmünd statt. Allein hier waren jeweils 12 Damen- und Herrenmannschaften am Start. Geschwommen wurden zwei Abschnitte des olympischen Programms mit jeweils 13 Wettkampfstrecken. Jeder Schwimmer darf hierbei maximal viermal ins Wasser. Abschließend werden diese Punkte zu einem Gesamtergebnis addiert, das über Klassenerhalt, Auf- oder Abstieg entscheidet.

Bereits am Freitagnachmittag reiste das Team mit den Schwimmerinnen Lena Ufermann (Jg. 97; 50m, 100m und 200m Freistil, 200m Brust), Mira Hassfeld (Jg. 99; 100m Schmetterling), Luisa Gadzali (Jg. 03; 800m Freistil, 100m Rücken, 200m Rücken, 200m Lagen), Anna Spietzack (Jg. 87; 400m und 800m Freistil), Maialen Rohrbach (Jg. 01; 50m, 100m, 200m und 400m Freistil), Maren Spietzack (Jg. 87; 200m Schmetterling, 200m und 400m Lagen, 100m Brust), Maike Jung (Jg. 02; 200m Schmetterling, 100m und 200m Brust, 400m Lagen), Sirintana Beune (Jg. 03; 100m und 200m Rücken, 100m Schmetterling) und Raja Neumann (Jg. 04) nach Schwäbisch Gmünd.

Bereits im Vorfeld der DMS war klar, dass das Team nicht in Besetzung des Vorjahres antreten konnte, sodass die Mannschaftsaufstellung mehrfach überdacht wurde. Brustspezialistin Sarah Wagner fiel aufgrund eines Auslandsaufenthaltes aus und Anna Spietzack konnte verletzungsbedingt nicht wie gewohnt eingesetzt werden. Zudem musste das Team zwei Vereinswechsel kompensieren.

Dennoch konnte Lena Ufermann über die Auftaktstrecke der 200m Freistil (2:05,71min) eine starke Zeit ins Becken bringen und das Team auf eine aussichtsreiche fünfte Position in den weiteren Wettkampf schicken. Im weiteren Verlauf des ersten Wettkampfabschnitts konnte sich das Swimteam wacker im Mittelfeld der Tabelle halten. Und auch im zweiten Abschnitt präsentierte sich das Team mit stabilen Leistungen. Doch die Konkurrenz aus Freiburg, Chemnitz und Offenbach ließ nicht locker und kam immer wieder nah heran. Auch eine Disqualifikation könnte eine scheinbar sichere Platzierung im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin gefährden. Aber das Team war bis zum Ende konzentriert und hoch motiviert. Mehrmals konnten die Schwimmerinnen ihre persönlichen Bestzeiten unterbieten und somit wertvolle Punkte zum Gesamtergebnis beisteuern.

Letztendlich konnten die Damen mit einer Gesamtpunktzahl von 15.668 Punkten in der 2. Bundesliga Süd einen starken sechsten Platz belegen.

Und auch im Vergleich mit den Mannschaften der Bundesligen Nord und West konnte sich das Ergebnis sehen lassen. Im Gesamtklassement der 36 Teams belegt das Swimteam HedDos Platz 10. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Athletinnen und jungen Nachwuchstalenten konnten sie ihre Stellung in der deutschen Schwimmlandschaft eindrucksvoll bestätigen.

Wir gratulieren unserer 1. Damenmannschaft ganz herzlich zu dieser hervorragenden Mannschaftsleistung.

Euro Meet in Luxemburg

© TGH/AS Fünf Aktive des Swimteam HedDos gingen vom 27.- 29. Januar beim renommierten Euro Meet in Luxemburg an den Start. Das Meeting lockt seit Jahren Top-Stars der Schwimmszene ins Großherzogtum und ist mit dem hochkarätigen Teilnehmerfeld der Start ins neue Jahr und in die Langbahnsaison.

Unter den Teilnehmern waren zahlreiche internationalen Top-Stars wie die dreifache Olympiasiegerin Katinka Hosszu. Insgesamt gingen in Luxemburg 529 Schwimmer aus 95 Vereinen und 20 Nationen an den Start.

Mit einem guten Wettkampfwochenende konnte Maike Jung (Jg. 02) überzeugen. Mit neuer Bestleistung über 200m Lagen und Platz vier in der Jugendwertung erkämpfte sie sich einen Platz im B-Finale der offenen Wertung. Dort erzielte sie Platz 19. Ebenfalls das B-Finale erreichte sie über 200m Brust. Mit neuer Bestleistung erzielte sie hier Platz 20 bzw. Platz 3 in der Jugendwertung. In 02:39,73min verbesserte sie den seit 2004 bestehenden Vereinsrekord von Anna Spietzack um 5/100 sek. Eine weitere Medaille holte Maike über 100m Brust. In 01:13,97min schwamm sie auf Platz zwei der Jugendwertung und ebenfalls zur Bestzeit. Bei ihren weiteren Starts erreichte sie in der Jugendwertung Platz 5 über 400m Lagen, Platz 6 über 50m Brust, Platz 10 über 100m Freistil und Platz 14 über 50m Schmetterling.

Einen weiteren Platz im B-Finale erkämpfte sich Tobias Jung (Jg. 99) über 200m Brust. Im Endlauf konnte er seine Vorlaufleistungen nochmals verbessern und schwamm dort in 02:32,77 min auf Platz 18. In der Juniorenwertung der Jahrgänge 00/99 bedeutete dies Rang 5. Über 200m Freistil erzielte er mit Bestleistung Platz 29 in der der Juniorenwertung.

Luisa Gadzali und Sirintana Beune (beide Jg. 03) wurden ebenfalls in der Jugendwertung der Jahrgänge 2001/2002 gewertet. Luisa erreichte über die Rückenstrecken ihre besten Ergebnisse. Über 100m schwamm sie auf einen tollen 1. Platz. Platz 3 und 5 erzielte sie über 50m und 200m Rücken. Ebenfalls gute Resultate erzielte sie über 100m Freistil (Platz 20), 200m Freistil (Platz 18) und über 200m Lagen (Platz 16). Knapp das Siegerpodest verpasste Sirintana über 50m Freistil. Mit neuer Bestleistung erreicht sie in 0:27,61min Platz 4. Weitere Top-Ten Platzierungen erkämpfte sie über 100m Freistil (Platz 6), 50m und 100m Schmetterling (jeweils Platz 7) und 100m Rücken (Platz 9). Über 200m Freistil schwamm Sirintana auf Rang 16.

Abgerundet wurden die Resultate des Swimteams durch Daniel Theis (Jg. 02). Seine beste Platzierung erreichte er mit Bestleistung über 50m Schmetterling. In starken 0:27,46min belegte er Platz 5 in der Jugendwertung 01/02. Auch auf den weiteren Strecken erzielte er gute Ergebnisse und erreichte Platz 7 über 200m Freistil, Platz 8 über 100m Freistil, Platz 10 über 100m Schmetterling und Platz 16 über 50m Schmetterling.

Alles in allem war es ein beeindruckendes Meeting mit vielen Highlights. Trotz des Drucks der internationalen Konkurrenz konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Swimteam HedDos bei perfekten Bedingungen viele Bestleistungen und tolle Platzierungen erreichen.  

Wir gratulieren unseren Sportlern zu ihren tollen Leistungen in diesem hochklassigen Feld.

34. Internationale Eppelheimer Schwimmfest

© TGH/AS Am 21. und 22. Januar starteten 66 Aktive des Swimteam HedDos in das neue Wettkampfjahr. Die Schwimmerinnen und Schwimmer nutzten das Wochenende in Eppelheim zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Die Schwimmer konnten bei 317 Starts zahlreiche persönliche Bestzeiten schwimmen und 68 Medaillen erringen. Mit einer Vielzahl von Finalteilnahmen präsentierte sich das Team in guter Form.

Alle Medaillengewinner des Swimteam HedDos im Überblick:

Name

G

S

B

Lorenz Alisch (Jg. 06)

2

 

 

Annalena Bayer (Jg. 09)

2

1

 

Sirintana Beune (Jg. 03)

 

 

1*

Irina Blasi (Jg. 04)

3

 

 

Franziska Bornemann (Jg. 05)

 

3

 

Luca Chrustowski (Jg.04)

 

1

 

Marek Chrustowski (Jg.04)

1

1

 

Annika Dabici (Jg. 04)

 

1

 

Steven Dawkins (Jg. 01)

1

 

 

Philipp Diehl (Jg. 05)

2

 

1

Verena Diehl (Jg. 07)

1

 

 

Annelie Döttling (Jg. 03)

2

 

 

Antonia Eisenhofer (Jg. 02)

1

 

 

Benjamin Flache (Jg. 05)

1

1

 

Maike Friehoff (Jg. 02)

 

1

 

Moritz Göttler (Jg. 04)

2

 

2

Mira Hassfeld (Jg. 99)

 

 

3

Mattis Helmle (Jg. 09)

2

 

 

Lola Hermanni (Jg. 03)

 

1

1

David Hofer (Jg. 07)

 

 

1

Thilo Hofer (Jg. 09)

 

1

 

Tobias Jung (Jg. 99)

 

1*

 

Stepan Kokh (Jg. 02)

1

 

 

Jannis Mangang (Jg. 07)

2

 

 

Leonid Mitrakev (Jg. 02)

 

1

 

Simeon Mitrakev (Jg. 01)

 

 

2

Mara Müller (Jg. 07)

1

 

 

Vilma Neldner (Jg. 04)

 

 

2

Raja Neumann (Jg. 04)

1

 

1/1*

Sophie Charlotte (Jg. 00)

 

 

1

Lea Schneider (Jg. 06)

 

1

 

Rafael Schubert (Jg. 08)

 

3

 

Celina Schütz (Jg. 05)

2

 

2

Maren Spietzack (Jg. 87)

2*

1*

1*

Sophia Stößer (Jg. 03)

1

1

 

Markus Wallner (Jg. 01)

 

1

 

Tim Wenzel (Jg. 03)

 

 

1

Gesamt

30

19

19

             

*offene Wertung

Des Weiteren gingen für das Swimteam Alida Bähr (Jg. 01), Nastja Bender (Jg. 06), Dana Blasi (Jg. 99), Lisa Dabici (Jg. 03), Leon Dawkins (Jg. 03), Marten Donath (Jg. 01), Benedikt Düpmann (Jg. 03), Charlotte Faderl (Jg. 06), Marius Faust (Jg. 99), Sebastian Flache (Jg. 00), Lea Josefine Helmle (Jg. 05), Lukas Hering (Jg. 02), Luna Hermanni (Jg. 06), Benedikt Jahn (Jg. 05), Vincent Knemöller (Jg. 04), Florentine Malcherek (Jg. 04), Gwendolin Malcherek (Jg. 03), Denise Merkel (Jg. 03), Sophie Merkel (Jg. 03), Katja Müller (Jg. 99), Philip Rich (Jg. 99), Victoria Ruiz (Jg. 05), Yannick Saenger (Jg. 01), Nils Scheltwort (Jg. 00), Nina Schiedhering (Jg. 05), Theresa Stößer (Jg. 07), Daniel Theis (Jg. 02), Jan Zimmermann (Jg. 01) und Lars Zimmermann (Jg. 03) an den Start und erreichten gute Platzierungen.

Wir blicken nun mit Vorfreunde auf die kommenden Wettkämpfe.

 

Neue Schwimmkurse starten im neuen Jahr

Neben den Schwimmkursen für Anfänger nach dem SwimStars-Konzept des DSV bieten wir auch wieder Kleinkind- und Babyschwimmkurse an.
Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt online über https://kurse.tsg-germania.de

Die Ausschreibungen mit allen wichtigen Informationen findest Du im Downloadbereich der Abteilung Schwimmen.

Late Night Schwimmfest und kindgerechter Wettkampf in Dossenheim

Auch in diesem Jahr war das Dossenheimer Late Night Schwimmfest, inzwischen in der 5. Auflage, wieder ein außergewöhnliches Highlight in der Saison. Am 19.11 kamen rund 200 Aktive und zahlreiche Betreuer und Fans von 7 Vereinen ins heimische Hallenbad.

Die Nachwuchsschwimmer des Swimteam HedDos beim kindgerechten Wettkampf.

Um dem Namen der Veranstaltung gerecht zu werden, begannen die Wettkämpfe erst um 16:00 Uhr, also kurz vor Sonnenuntergang. In 16 Einzeldisziplinen in verschiedenen Altersklassen räumten die Einzelstarter des Swimteams wieder zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen ab. Und auch bei den Staffelwettbewerben präsentierten sich die Gastgeber des Swimteam HedDos in guter Form. Die 4*50m Freistilstaffel der Mädchen gewannen Raja Neumann, Irina Blasi, Victoria Ruiz und Luisa Gadzali vor den Mannschaften der SG Weinheim-Hohensachsen und des SV Nikar Heidelberg. Bei den Jungs waren Benjamin Flache, Patrick Merkel, Philipp Diehl und Moritz Göttler vor den Teams aus Weinheim und Eppelheim siegreich.

Unbestrittener Höhepunkt war die 8*50m Freistil Mixed-Staffel, bei der die Mannschaften in der, nur von rhythmisch pulsierendem Diskolicht spärlich beleuchteten Halle gegeneinander antraten. Um für die Zuschauer dennoch im Wasser gut erkennbar zu sein, trugen alle Schwimmer Leuchtarmbänder an den Handgelenken. Begleitet von lauter Musik und den Anfeuerungsrufen der Zuschauer und Mannschaftskameraden schlug auch hier die 1. Mannschaft des Swimteams als erstes an. Stepan Kokh, Sebastian Flache, Jan Zimmermann, Marius Faust, Katja Müller, Dana Blasi, Sophie Charlotte Sauer, Raja Neumann gewannen in starken 4:00,81 vor den Mannschaften aus Weinheim und Eppelheim. Die anderen Mannschaften des Swimteams belegten in dem starken Feld die Plätze 5, 10, 11 und 13.

 

Doch das Late Night Schwimmfest war nicht das einzige sportliche Ereignis an diesem Tag. Bereits am Vormittag waren an gleicher Stelle die ganz Kleinen beim kindgerechten Wettkampf dran. In überschaubarem Rahmen (gut 300 Starts von 117 Athleten von 9 Vereinen) und getrennt vom großen Wettkampfgetümmel traten hier die Nachwuchssportler der Jahrgänge 2007 – 2010 auf den 50 und 25m Strecken gegeneinander an und konnten erste Wettkampferfahrungen sammeln. In der Gesamtwertung lag auch hier das Swimteam weit vorne.

Wir gratulieren unseren Schwimmerinnen und Schwimmen ganz herzlich. Mit ihren Erfolgen und tollen Leistungen haben sie den langen und spannenden „Dossenheimer Schwimmtag“ von sportlicher Seite mehr als erfolgreich gestaltet. Doch für das Gelingen einer solchen Veranstaltung sind nicht nur sportliche Leistungen erforderlich. Aus diesem Grund bedanken wir uns ganz herzlich bei allen denjenigen, die tatkräftig an der Organisation, Planung und Durchführung des Wettkampfs beteilig waren, beim Auf- und Abbau und beim Verkauf mit angepackt haben, ihre Zeit als Kampfrichter zur Verfügung gestellt haben, Kuchen und Salate gespendet haben oder die Sportler bei den Wettkämpfen betreut haben.

Ein besonderer Dank geht außerdem an das Schwimmmeister-Team, das die Schwimmabteilung während des ganzen Tages jederzeit tatkräftig unterstützte!

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften in Berlin

© TGH, ms Mit einem echten Kracher sind die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften zu Ende gegangen. Über 200m Brust schwamm Marco Koch in 2:00,44 Minuten Weltrekord.
Erstmals fanden die nationalen Titelkämpfe auf der 25m-Bahn in der Bundeshauptstadt statt.

In Deutschlands größter Schwimmarena, der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin, kämpften 635 Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet vom 17.11. bis 20.11.2016 um die begehrten Titel. Im Vergleich zu den zurückliegenden Ausgaben gab es neben dem Austragungsort einige Änderungen. Unter anderem gab es eine neue Wettkampfreihenfolge, C-Finals und eine neue Juniorenwertung für die weiblichen Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2000 und jünger sowie den männlichen Sportlern der Altersklasse 1999 und jünger.

Gleich drei Finalteilnahmen erreichte Lil Zyprian (Jg.1998) über die Freistilstrecken. Das B-Finale der besten 16 erreichte sie über 200m Freistil. In 02:01,71min erreichte sie Platz 14 der offenen Klasse. Jeweils einen Platz im C-Finale erkämpfte sich Lil über 100m und 400m Freistil. Im Finale über 400m Freistil schwamm sie sogar deutlich schneller als am Morgen und ließ somit die Konkurrenz hinter sich. Mit neuer Bestleistung schlug sie nach 04:17,02min als erste des C-Finals an. Im Endlauf über 100m Freistil belegte sie in guten 0:56,74min Platz 23 der Gesamtwertung.

Einen guten Start in die Titelkämpfe hatte auch Maialen Rohrbach (Jg. 2001) bei ihrem Auftaktrennen über 100m Freistil. Als Vierte in der Juniorenwertung erreichte sie das Finale und schwamm dort im 0:56,70 min auf Platz acht im B-Finale (16. Platz in der Gesamtwertung). Genauso gut lief es über 50m Schmetterling. Mit neuer Bestleistung (0:28,13 min) schwamm sie ebenfalls auf Rang vier der Juniorenwertung und Platz acht im B-Finale. Die beste Platzierung erreichte sie über ihre Paradestrecke, den 50m Freistil. In starken 25,68 Sekunden schaffte sie den Einzug ins A-Finale, was zugleich Platz drei in der Juniorenwertung bedeutete. Im Finale konnte sie sich nochmals steigern und bestätigte in 0:25,63 min den achten Platz in der offenen Klasse. Über die beiden Rückenstrecken schwamm sie jeweils eine neue Bestzeit und belegte über 50m (0:29,61min) Platz 33 und über 100m (01:04,06min) Platz 38. Platz 28 der offenen Klasse erkämpfte sie sich über 200m Freistil.

Brustspezialistin Maike Jung (Jg. 2002) bestätigte nach langer Verletzungspause in der letzten Saison ebenfalls ihre Leistungen. In ihrem ersten Rennen platzierte sie sich über 100m in guten 01:12,23min auf Rang 10 der Juniorenwertung und Platz 28 der offenen Klasse. Über die Sprintdistanz erzielte sie in 0:33,49 min Platz 12 bei den Junioren. Am Anschlusstag schaffte Maike den Sprung ins C-Finale. Dort konnte sie ihre Zeit vom Vormittag nochmals verbessern und schlug nach 02:34,91min als dritte an.

Bei ihrem ersten Auftritt bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften konnte auch Luisa Gadzali (Jg. 2003) überzeugen. Über 50m Rücken blieb sie erstmals unter der 30-Sekunden-Marke und freute sich in 0:29,82min über Rang 16 bei den Junioren.

Die Schwimmerinnen kehren somit mit einer A-, drei B- und drei C-Final-Teilnahmen sowie einer Bronzemedaille in der Juniorenwertung aus Berlin zurück. Das Swimteam gratuliert zu den tollen Leistungen!

Badische Wintermeisterschaften in Freiburg

© ms TGH Am vergangenen Wochenende (05. und 06.11.) reisten 25 Aktive des Swimteam HedDos zu den Badischen Wintermeisterschaften nach Freiburg. Im Westbad kämpften insgesamt 307 Schwimmer aus 25 Vereinen um die Titel auf der Kurzbahn.

Die Mannschaft des Swimteam HedDos mit ihren Trainern Guido Boch (links) und Arnd Zimmermann (links)

Die Erfolge des Swimteams waren hierbei beachtlich: Bereits 10 Tage vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften präsentierte sich Maialen Rohrbach in Top-Form. Sie gewann über 50m und 200m Rücken, 50m und 100m Schmetterling, 50m und 100m Freistil den Badischen Meistertitel in der offenen Klasse. Mit einer neuen Bestleistung über 50m Rücken schwamm sie zudem in 0:29,63 min einen neuen Badischen Altersklassenrekord. Zu ihren Titeln in der offenen Klasse holte sie noch zweimal Silber und sechs Titel in der Jahrgangswertung.

Jeweils Silber in der offenen Klasse erschwammen Lil Zyprian über 100m Freistil und Maike Jung über die drei Bruststrecken. Auch als Team zeigten Luisa Gadzali, Maike Jung, Maialen Rohrbach und Lil Zyprian in der 4x50m Lagenstaffel eine starke Leistung. In der Zeit von 01:59,57min belegten sie hinter dem SV Nikar Heidelberg Platz zwei.

In der Jahrgangswertung gingen zwei Titel auf das Konto von Maike Jung. Sie sicherte sich jeweils Gold über 200m Lagen und 100m Brust. Badische Vizemeisterin im Jahrgang 2002 wurde sie über 400m Freistil und 200m Brust.

Ebenfalls zwei Titel in der Jahrgangswertung erkämpfe sich Sirintana Beune. Über 100m Freistil und 100m Schmetterling freute sie sich über Gold. Über 100m und 200m Rücken holte sie jeweils Silber. Platz drei erreichte sie über 400m Freistil. Eine starke Leistung zeigte sie im Freistilsprint. Mit neuer Bestzeit (0:27,16min) verpasste sie als vierte knapp das Siegertreppchen der offenen Wertung.

Luisa Gadzali ließ über 200m Lagen, 100m und 200m Rücken die Konkurrenz hinter sich. Über 200m Freistil holte sie Silber.

Daniel Theis konnte sich über 100m Freistil über den Badischen Jahrgangsmeistertitel freuen. Platz zwei erreichte er über 200m Schmetterling.

Weitere Medaillen in den Jahrgängen holten Irina Blasi (100m und 200m Brust), Raja Neumann (100m und 200m Freistil), Emilija Zaluma und Luca Chrustowski (jeweils über 100m und 200m Rücken), Marek Chrustowski (200m Lagen, 100m und 200m Brust), Steven Dawkins (400m Freistil, 100m Brust sowie über 100m und 200m Schmetterling), Tobias Jung (400m Freistil, 100m und 200m Brust), Stepan Kokh (100m Schmetterling, 200m Freistil, 400m Lagen, 100m und 200m Rücken), Lars Zimmermann (100m und 200m Brust).

Ein gutes Wettkampfwochenende zeigten auch Annelie Döttling, Mira Hassfeld, Anna Klisch, Sophia Stößer, Leon Dawkins, Jan Eberhart, Simeon Mitrakev, Yannick Saenger, Markus Wallner und Jan Zimmermann.

Wir gratulieren zu den tollen Leistungen.

 

Badenfinale der DMSJ in Freiburg

© TW/TSG Mit insgesamt sieben qualifizierten Mannschaften und 41 Aktiven stellte das Swimteam HedDos eines der größten Aufgebote beim diesjährigen Badischen Finale des Deutschen Mannschaftswettbewerbs im Schwimmen der Jugend (DMSJ) am 22. und 23. November im FT-Hallenbad in Freiburg.

Alle Mannschaften des Swimteam HedDos zusammen

Lediglich der Gastgeber, die SG Regio Freiburg, ging mit genauso vielen Mannschaften an den Start. Insgesamt hatten sich Staffelmannschafften von 10 verschiedenen Vereinen aus ganz Baden nach dem Vergleich der Ergebnisse der einzelnen Bezirksentscheide in den Wochen zuvor qualifiziert. In jeder Altersklasse (D-A Jugend) starteten nun die jeweils fünf besten Staffeln gegeneinander. Das Swimteam schickte in allen Altersklassen, sowohl bei den Jungen, als auch bei den Mädchen, je eine Mannschaft ins Rennen. Einzige Ausnahme war die männliche C-Jugend. Hier war die aussichtsreiche HedDos Mannschaft auf Bezirksebene leider wegen einer Disqualifikation vorzeitig ausgeschieden.

Doch die anderen Mannschaften repräsentierten die Startgemeinschaft von TG Heddesheim und der TSG Germania Dossenheim ganz hervorragend. Unter den Augen der Trainer Rebecca Klein und Guido Boch schwamm die weibliche C-Jugend (Raja Neumann, Luisa Gadzali, Annelie Döttling, Sirintana Beune, Anna Klisch, Irina Blasi, Emilija Zaluma und Sophia Stößer) mit einer Zeit von 24:35,35 in der Summation nach den 4x100m Freistil-, Brust-, Rücken-, Schmetterling- und Lagenstaffeln, und mit 18 Sekunden Vorsprung auf die SG Regio Freiburg, auf Platz 1.

Ganz knapp war es bei der männlichen B-Jugend (Markus Wallner, Steven Dawkins, Simeon Mitrakev, Daniel Theis, Jan Zimmermann, Yannic Sänger, Stepan Kokh und Jan Eberhard) die mit einer Gesamtzeit von nur 21:40,68 lediglich 5 Sekunden und 58 Hundertstel Rückstand auf die erstplatzierte Mannschaft aus Freiburg hatten. Die Freude über Platz zwei war dennoch riesengroß.

Ähnlich erfolgreich war die männliche D-Jugend (Philipp Diehl, Lorenz Alisch, Marc Augsten, Benjamin Flache), die sich trotz einer Disqualifikation in der 4x100m Brust Staffel zurückkämpften und Platz zwei erreichten. Ebenfalls auf den Silberrängen landeten die beiden A-Jugendmannschaften (bei den Mädchen: Mira Hassfeld, Lenja Müller, Katja Müller, Dana Blasi und Sophie Sauer; bei den Jungen: Niklas Merrem, Sebastian Flache, Tobias Jung, Marius Faust und Nils Scheltwort).

Gute fünfte Plätze und viele neue persönliche Bestmarken erreichen die Schwimmerinnen der D- (Maren Gadzali, Lea Helmle, Victoria Ruiz, Lea Schneider, Annika Dabici und Yvonne Deyerling) und B-Jugend (Maike Jung, Antonia Eisenhofer, Marit Neumann, Alida Bähr und Maike Friehoff).

Mit diesen tollen Ergebnissen im Gepäck kann das Swimteam HedDos mit gestärktem Rücken und im Vertrauen auf eine breit aufgestellte und leistungsstarke Mannschaft mit positiven Erwartungen in die noch junge Saison blicken.

Sieben auf einen Streich

TGH-as/Der Saisonauftakt der Nachwuchsschwimmer ist geschafft, die Bezirksdurchgänge zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jugend im Schwimmen (DMS-J) sind absolviert. Mit zwölf Mannschaften trat das Swimteam HedDos beim Bezirksentscheid am 09. Oktober in Heidelberg an um die Qualifikation für das Badenfinale zwei Wochen später zu schaffen.

DMS-J-Teams beim Bezirksentscheid in Heidelberg

Jugend E:
Bei den jüngsten Teilnehmern der Jugend E  der Jahrgänge 07/08 gab es Staffeln über 4x50-Meter und Koordinationsübungen. Bei den gemischten Mannschaften fiel die Entscheidung bereits nach den Bezirksdurchgängen von Pforzheim, Freiburg und Heidelberg. Die 1. Mannschaft bestehend aus Verena Diehl, Alexis Maher, Jannis Mangang, Mara Müller, Theresa Stößer und Julian Stroh sicherten sich Platz drei im Bezirk Rhein-Neckar-Odenwald. Die zweite Mannschaft (Laura Bross, David Edinger, Leonard Hertkert, David Hofer, Carlotta Schmitt, Rafael Schubert) belegte Rang 7. Im badischen Vergleich bedeutete dies die Ränge 4 und 14 von 19 Teams.

Jugend D: Mit vorderen Plätzen im Bezirk beendeten die beiden Mannschaften der Jugend D den Wettkampf. Die weibliche Mannschaft mit Franziska Bornemann, Annika Dabici, Ivonne Deyerling, Maren Gadzali, Lea Helmle, Victoria Ruiz und Lea Schneider gehen nun als fünfte ins Badenfinale. An Position drei starten die Jungs mit Lorenz Alisch, Marc Augsten, Philipp Diehl und Benjamin Flache.

Jugend C: Gleich vier Mannschaften der Jugend C schickte das Swimteam HedDos ins Rennen. Mit nur 2 Sek. Rückstand zum Führungsteam TV Bühl und 2 Sek. Vorsprung zum kommenden Gastgeber Freiburg hat die 1. Mannschaft mit Sirintana Beune, Irina Blasi, Annelie Döttling, Luisa Gadzali, Anna Klisch, Raja Neumann, Sophia Stößer und Emilija Zaluma eine aussichtsreiche Ausgangslage. Die Mannschaften 2 und 3 beendeten den Bezirksentscheid mit den Plätzen 3 und 8 im Bezirk. Aufgrund zweier Disqualifikationen konnte sich die männliche Staffel trotz toller Leistungen leider nicht für den Endkampf qualifizieren.

Jugend B: Mit zweiten Plätzen im Bezirk geht es auch für beide B-Jugend-Mannschaften ins Badenfinale. Neben Alida Bähr, Antonia Eisenhofer, Maike Friehoff, Maike Jung, Marit Neumann und Pauline Rich werden auch Steven Dawkins, Jan Eberhardt, Stephan Kokh, Simeon Mitrakev, Yannick Sänger, Daniel Theis, Markus Wallner und Jan Zimmermann um Medaillen kämpfen.

Jugend A: Mit großen Hoffnungen und einem Vorsprung von 30 Sekunden zum Team aus Villingen fahren Dana Blasi, Mira Hassfeld, Katja Müller, Lenja Müller und Sophie Sauer zum Badischen Endkampf. Auch das männliche A-Jugend-Team mit Sebastian Flache, Marius Faust, Tobias Jung, Niklas Merrem, Philipp Rich und Nils Scheltwort ist eine Runde weiter.

Das badische Finale mit den sieben qualifizierten HedDos-Teams findet am 22. und 23. Oktober in Freiburg statt.

Neue Schwimmkurse starten nach den Sommerferien

Neben den Schwimmkursen für Anfänger nach dem SwimStars-Konzept des DSV bieten wir auch wieder Kleinkind- und Babyschwimmkurse an.
Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt online über https://kurse.tsg-germania.de

 

Die Ausschreibungen mit allen wichtigen Informationen findest Du im Downloadbereich der Abteilung Schwimmen.

Swimteam eines der Stärksten in Baden

TGH, ms: Bei den Badischen Meisterschaften im Freiburger Westbad am vergangenen Wochenende (16./17. Juli 2016) zeigten sich die 44 Schwimmerinnen und Schwimmer des Swimteam HedDos von ihrer besten Seite.


Mit 7 Meistertiteln, 5 Silber- und 5 Bronzemedaillen in der offenen Wertung setzte sich das Swimteam knapp hinter Karlsruhe auf Platz zwei im Medaillenspiegel und verwies Freiburg und Heidelberg auf die hinteren Ränge. Im Feld der insgesamt 486 Aktiven aus 37 Vereinen bewiesen die HedDos-Schwimmer auch im Jahrgangsbereich mit 24 x Gold, 19 x Silber und 25 x Bronze, dass sie neben Karlsruhe, Freiburg und Bühl zu den Stärksten in Baden gehören.

Das Swimteam HedDos durfte sich über Dreifach-Meisterin Maialen Rohrbach freuen, die zu Siegen über 50m Freistil, 50m Rücken und 50m Schmetterling  sprintete. Zu jeweils zwei Meistertiteln schwamm Maren Spietzack über 200m Brust und 200m Schmetterling, sowie die Damenstaffel über 4x100m Lagen und 4x100m Freistil in der Besetzung Sirintana Beune, Maialen Rohrbach, Anna und Maren Spietzack.

Silber steuerten in der offenen Klasse Anna Spietzack (100m/ 200m Schmetterling), Maialen Rohrbach (200m Freistil und Rücken) und Maike Jung über 100m Brust bei. Fünf weitere Bronzemedaillen konnten sich Maialen Rohrbach (100m Rücken / Freistil), Maren Spietzack (100m Schmetterling / 200m Lagen), sowie Tobias Jung über 100m Brust sichern.

Allein Maialen Rohrbach schlug sieben Mal als Jahrgangsschnellste an und trug damit einen Großteil der Goldmedaillen für den Mannschaftserfolg bei. Auch Daniel Theis konnte bei der Vergabe der Medaillen kräftig mitmischen. Er gewann fünfmal Gold und dreimal Silber. Dreimal Badische Jahrgangsmeisterin wurden Sirintana Beune (50 und 100m Rücken, 50m Freistil) und Irina Blasi (50,100 und 200m Brust). Tobias Jung und Emilija Zaluma konnten jeweils zweimal über Gold jubeln. Einen Titel erschwammen Maike Jung über 100m Brust und Luca Chrustowski über 50m Rücken.

 

Alle Medaillengewinner des Swimteam HedDos im Überblick:

 

Jahrgang

Offene Wertung

 

Gold

Silber

Bronze

Gold

Silber

Bronze

Sirintana Beune

3

3

2

 

 

 

Irina Blasi

3

 

 

 

 

 

Luca Chrustowski

1

1

3

 

 

 

Marek Chrustowski

 

3

1

 

 

 

Annika Dabici

 

 

1

 

 

 

Steven Dawkins

 

2

1

 

 

 

Philipp Diehl

 

1

2

 

 

 

Mira Hassfeld

 

 

4

 

 

 

Maike Jung

1

2

 

 

1

 

Tobias Jung

2

1

1

 

 

1

Stepan Kokh

 

 

4

 

 

 

Niklas Merrem

 

 

2

 

 

 

Simeon Mitrakev

 

 

1

 

 

 

Raja Neumann

 

1

2

 

 

 

Maialen Rohrbach

7

 

 

3

2

2

Dominique Schulz

 

1

 

 

 

 

Anna Spietzack

 

 

 

 

2

 

Maren Spietzack

 

 

 

2

 

2

Daniel Theis

5

3

 

 

 

 

Emilija Zaluma

2

1

 

 

 

 

Lars Zimmermann

 

 

1

 

 

 

Staffel Damen

 

 

 

2

 

 

 

24

19

25

7

5

5

 

Des Weiteren gingen für das Swimteam Alida Bähr, Dana Blasi, Franziska Bornemann, Leon Dawkins, Jan Eberhart, Antonia Eisenhofer, Maike Friehoff, Maren Gadzali, Pascal Gorke, Lola Hermanni, Lukas Jung, Anna Klisch, Leonid Mitrakev, Katja Müller, Lenja Müller, Vilma Neldner, Marit Neumann, Pauline Rich, Yannick Saenger, Sophia Stößer, Amelie von Blücher, Markus Wallner und Jan Zimmermann an den Start und sammelten zahlreiche neue Bestleistungen.

Für den Großteil der Schwimmer geht es nun in die verdiente Sommerpause. Die Jüngsten starten am kommenden Wochenende noch beim BSV organisierten Landesvielseitigkeitstest in Heidelberg.

Ein besonderer Dank geht an Eleni Mitrakev, die das Wettkampfwochenende toll organisierte und somit zum Erfolg des Teams beitrug.

Mit Freistil-Staffel im Finale

TGH,MS Am vergangenen Wochenende gingen die diesjährigen Junioren-Europameisterschaften zu Ende. Der Deutsche Schwimm-Verband schickte 15 Mädchen und 16 Jungen nach Hódmezövásárhely in Ungarn.

Einlauf der 4x100m Freistil-Staffel (v.l.) mit Maialen Rohrbach, Isabel Gose, Cornelia Rips und Katrin Gottwald

Die Sportler konnten sich bei den Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse und den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften für die vom 6. bis 10. Juli stattfindenden Titelkämpfe qualifizieren. Die JEM wurden in den Jahrgängen 1999-2002 weiblich und in den Jahrgängen 1998-2001 männlich ausgetragen.

Die Altersklassen wurden bei der JEM erweitert und zum ersten Mal konnten in Ungarn vier anstatt zwei Jahrgänge teilnehmen. Damit war die Konkurrenz bei diesen Titelkämpfen sehr groß und man musste morgens schon annähernd an seine Bestzeit heranschwimmen, um sich für den Zwischenlauf oder das Finale zu qualifizieren.

Mit dabei war auch die für das Swimteam HedDos startende Heddesheimerin Maialen Rohrbach. Erst vor wenigen Wochen war sie Deutsche Jahrgangsmeisterin über 50m und 100m Freistil geworden. Die Spezialistin über die Freistilstrecken hat sich einen festen Platz im Team von Bundestrainer Achim Jedamsky erkämpft. Sie ging in Ungarn über 50m und 100m Freistil, 50m Rücken und 50m Schmetterling an den Start und unterstütze das Team in der 4x100m Freistilstaffel.

Den Anfang machte Maialen mit ihrem Vorlauf über 100m Freistil, den sie in der Zeit von 0:57,21 min. auf Platz 27 beendete. Mit der Staffel über 4x100m Freistil konnte sich das Team mit einer guten Vorlaufleistung, einen Platz im Finale sichern. Hier belegte Maialen in der Begleitung von Isabel Marie Gose, Katrin Gottwald und Cornelia Rips in 03:46,94 min Platz 5. Über ihre Paradestrecke, den 50m Freistil schwamm Maialen mit der fünftschnellsten Vorlaufzeit ins Halbfinale. Trotz der Verbesserung der Vorlaufleistung verpasste sie den Finaleinzug und erreichte in 0:26,15min Platz 10. Mit ihrer Zeit war sie dennoch Zeitschnellste im Jahrgang 2001. Platz 25 erreichte sie in 0:30,08min über 50m Rücken und Platz 62 über 50m Schmetterling. 

Nach den fantastischen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und hervorragenden Zeiten sowie vier Titeln in Berlin, konnte sich Maialen den Traum einer Medaille in Ungarn nicht verwirklichen. Dennoch hat Maialen, als eine der jüngsten im Team, zahlreiche neue Erfahrungen gesammelt und erlebte einen toll organisierten Wettkampf in Ungarn.

 

HedDos in Weinheim und Bensheim am Start

Neben einer kleinen Gruppe von Sportlern, die bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg an den Start gingen, war das Swimteam am gleichen Wochenende (2. und 3. Juli) noch auf gleich zwei Wettkämpfen in der Region aktiv.

Die kleine aber feine HedDos-Truppe in Bensheim, begleitet von Trainerin Kathi Heckmann.

Während Kathi Heckmann mit einer kleinen Abordnung der jüngsten Schwimmer beim 1. Bensheimer Basinus-Cup antrat, war das Gros der Mannschaften im Freibad im Gorxheimer Tal am Start. Hier waren die Umstände bei frischen Temperaturen und immer wieder einsetzendem Regen mehr als ungünstig. Dennoch schlugen sich die 65 HedDos Aktiven wacker und konnten zahlreiche Medaillen und gute Platzierungen erringen. Die schlug sich auch im Medaillenspiegel wider, sowohl in der Jahrgangswertung (68x Gold, 40x Silber und 28x Bronze), als auch in der offenen Wertung (5x Gold, 1x Silber und 1x Bronze) belegte das Swimteam Platz 1.

Auch in Bensheim waren die HedDos Schwimmer sehr erfolgreich. Linnea Conway (JG 10) gewann Gold über 25m Rücken und 25m Freistil. Annalena Bayer (JG 09) durfte sich über dreimal Gold freuen (25m Rücken, 25m Freistil und 25m Brust). Elena Theis (JG 08) errang Silber über 50m Brust, 50m Rücken und 50m Freistil und Lea Helmle (JG 05) brachte 3x Gold (50m Brust, 100m Brust und 100m Freistil) und 1x Silber (50m Freistil) nach Hause. Als einziger Junge ging Rafael Schubert (JG 08) an den Start. Er gewann Gold über 50m Rücken und 50m Freistil.

Wir gratulieren allen Schwimmerinnen und Schwimmern zu ihren Leistungen und wollen uns weiterhin bei allen Trainern und Kampfrichtern, insbesondere denjenigen, die im Weinheimer Regen bis zum Schluss durchhielten, ganz herzlich bedanken.

 

Silvia Wiltzsch holt Titel im Freiwasser

Nach 2014 war Hamburg erneut Austragungsort der Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen. Die Wettkämpfer der Open Water Schwimmer wurden vom 30. Juni – 03. Juli 2016 auf der Regattastrecke Allermöhe an der Dove Elbe ausgetragen.

Drei der Dossenheimer Freiwasserschwimmer (v.l.n.r.): Alida Bähr, Mira Hassfeld und Nils Scheltwort

In der Hansestadt kämpften 937 Teilnehmer mit 1.199 Einzel- und 152 Staffelstarts um die Meistertitel.

Zum Auftakt startete Silvia Wiltzsch (Jg. 77) über 2,5km. Im eng umkämpften Rennen fehlten ihr am Ende nur zwei Sekunden für den Sieg. In 34:34,49min wurde sie Deutsche Vizemeisterin in der Altersklasse 35. Das Rennen über die doppelte Distanz stand am Samstagmittag auf dem Wettkampfprogramm. Während die ersten Schwimmer noch bei strahlendem Sonnenschein schwammen, musste der dritte Lauf über 5km aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden. Die Verantwortlichen entschieden anschließend, dass der dritte Lauf am Sonntagmorgen wiederholt wird. Hier schwamm Silvia in 01:11:25,35 Stunden zu Gold und wurde Deutsche Freiwassermeisterin in ihrer Altersklasse.

Ebenfalls über 5km starteten Alida Bähr (Jg. 01), Mira Hassfeld (Jg. 99), Lil Zyprian (Jg. 98) und Nils Scheltwort (Jg. 00). Alida schwamm in 01:21:34,33 Stunden auf Platz 26 in der Jahrgangswertung. In 01:20:51,22 Stunden erkämpfte sich Mira Platz 23 ihrer Altersklasse. In der Juniorenwertung belegte Lil in 01:07:39,17 Stunden Rang neun. Für die vier Runden benötigte Nils 01:18:07,88 Stunden und erreichte Platz 27 im Jahrgang 2000.

Wir gratulieren unseren ausdauernden Athleten ganz herzlich.

 

Abteilungsmeisterschaften 2016

Am Sonntag, den 26. Juni fanden die alljährlichen Meisterschaften der Schwimmabteilung der TSG Germania Dossenheim im örtlichen Hallenbad statt. Dank tatkräftiger Unterstützung vieler Eltern, Trainer, Freunde und Aktiver war wieder für eine reibungslose Organisation mit reichhaltiger Verköstigung und guter Stimmung gesorgt.

Insgesamt 10 Familien schwammen um die begehrte Trophäe der Familienstaffel. Dieses Jahr konnte sich Familie Rich mit Pauline, Markus und Philipp durchsetzen.

Die umsonst angebotenen Getränke, Salate, Kuchen und Leckereien vom Grill waren hierbei ein kleines Dankeschön an all die vielen Unterstützer der Schwimmabteilung.

Und auch Petrus hatte nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen ein Einsehen und bescherte der Veranstaltung warmes und trockenes Wetter, sodass die Bewirtung und die Siegerehrungen im Anschluss an die Wettkämpfe auch in diesem Jahr im Freien durchgeführt werden konnten.

Sportlich maßen sich von den jüngsten Nachwuchsathleten (bei den Jungen Mattis Helmle, Thilo Hofer, Jannik Hufen, Markus Rumpf und Ben Baumgart, alle Jahrgang 2009 und bei den Mädchen Linnea Conway, Kiana Mangang und Victoria Schiavo, alle Jahrgang 2010) bis zu den erfahrenen Masters fast alle Schwimmer der Abteilung. Ihrem Alter entsprechend gestaffelt waren für sie die 25m, 50m oder 100m Strecken aller 4 Lagen zu absolvieren.

Über die 25m Strecken (Jahrgang 2007 und jünger) wurde Verena Diehl (JG 07) mit 2344 Punkten vor Mara Müller (JG 07) und Elena Theis (JG 08) Abteilungsmeisterin. In der gleichen Altersklasse sicherte sich Jannis Mangang  (JG 07) mit 1831 Punkten vor David Hofer (JG 07) und Rafael Schubert (JG 08) den Titel bei den Jungen. Über die 50m-Strecken (Jahrgang 2003-2005) durften sich Victoria Ruiz (JG 05; 1914 Punkte) und Philipp Diehl (JG 05; 2453 Punkte) feiern lassen. Neben Victoria standen Lea Helmle (JG 05) und Livia Kunde (JG 04) auf dem Siegertreppchen. Philipp gewann dicht gefolgt von Patrick Merkel und Vincent Knemöller (beide JG 04).

Abteilungsmeister über die 100m Stecken wurde Niklas Merrem (JG 99). Er konnte sich gegen seine Verfolger Pascal Gorke (JG 01) und Philip Rich (JG 99) durchsetzen. Mit 55,72 Sekunden über 100m Freistil war allerdings Daniel Theis (JG 02), der erst am Vorabend von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zurückkehrte und dort über eben diese Strecke Bronze gewonnen hatte, der schnellste Schwimmer. Bei den Damen schwamm Lena Ufermann (JG 97) nach langer Wettkampfpause mit 1:00,13 die beste Zeit. Vereinsmeisterin über die 100m Strecken bei den Damen wurde Mira Hassfeld (JG 99) mit 2317 Punkten. Ihr folgten Lola Hermanni (JG 03) und Lenja Müller (JG 00).

Außerhalb der Wertung wurden weiterhin 100m Lagen geschwommen. Bei den Damen siegte hier ebenfalls Luisa Gadzali, die ebenfalls sehr erfolgreich an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften teilgenommen hatte, und daher vereinsintern nur ein reduziertes Wettkampfpensum schwamm, vor Pauline Rich und Maike Friehoff. Bei den Herren gewann Daniel Theis vor Stepan Kokh und Jannis Mangang.

Als Stimmungs-Highlight rundeten die Staffelwettbewerbe den sportlichen Teil des Tages ab. Insgesamt 7 Teams in der offenen 4*50m Staffel und 10 in der 3*50m Familienstaffel nahmen Teil. In der offenen Wertung konnte sich das Team aus Niklas Merrem, Philip Rich, Lena Ufermann und Daniel Theis in 1:56,29 gegen die Mannschaft bestehend aus Victoria Ruiz, Lenja Müller, Nina Schiedhering und Mira Hassfeld, sowie Livia Kunde, Philipp Diehl, Lea Helmle und Patrick Merkel durchsetzen.

Die prestigeträchtige Familienstaffel entscheid in diesem Jahr Familie Rich mit Pauline, Markus und Philipp für sich. Silber gewann Familie Mangang mit Patrick, Pascal und Jannis vor Familie Hermanni-Weinbrecht mit Lola, Dolores und Ralph.

Abschließend gratulieren wir allen unseren Sportlern zu ihren tollen Leistungen und möchten uns nach diesem sportlichen und fröhlichen Sonntag bei allen unermüdlichen Helfer und Unterstützern der Schwimmabteilung bedanken, ohne die eine effektive Vereinsarbeit und derartige Veranstaltungen nicht zu stemmen wären! Ganz besonderer Dank gilt Schwimmmeister Richard Stickel, der einen ganzen Sonntag für die Unterstützung der Schwimmabteilung opferte und uns mit Rat und Tat zur Seite stand.

Maialen Rohrbach Deutsche Jahrgangsmeisterin, Daniel Theis holt Bronze

Starke Leistungen erzielten die Nachwuchsschwimmer des Swimteam HedDos bei den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. An insgesamt fünf Wettkampftagen (21. – 25. Juni) kämpften 1.500 Sportler um Medaillen und lieferten in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) spannende Rennen.

Daniel Theis nach dem Gewinn der Bronzenmedaille über 100m Freistil.

Allen voran ist Maialen Rohrbach (01) zu erwähnen, die aus vollem Training nach dem JEM-Vorbereitungstrainingslager eine Spitzenleistung in Berlin zeigte und bereits zum dritten Mal in Folge ihre Titel über 50m und 100m Freistil verteidigte. Maialen triumphierte auch im Junioren-Hauptfinale, wo sie die teils deutlich ältere Konkurrenz hinter sich ließ. Mit neuer Bestleistung über 50m Freistil (00:25,82min) und 100m Freistil (00:56,67min) wurde sie jeweils Deutsche Junioren-Gesamtmeisterin. Jeweils Bronze holte sie in der Jahrgangswertung über 50m Rücken und 50m Schmetterling. Eine weitere Medaille verpasste sie nur knapp über 200m Freistil. In 02:06,79min belegte sie Rang vier. Bereits im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse Anfang Mai hat sich Maialen für die Junioren-Europameisterschaften 2016 vom 06. bis 10. Juli im ungarischen Hodmezovasar qualifiziert. Ihre Leistungen bei der DJM unterstreichen nun ihre Medaillenchancen bei der JEM.

Daniel Theis (02) qualifizierte sich auf allen fünf Strecken für das Jahrgangsfinale, wo ihm über 100m Freistil ein weiterer Triumph für das Swimteam gelang. In starken 0:55,27min gewann er Bronze. Über die doppelte Distanz belegte er in 02:01,64min Rang vier. Weitere Bestleistungen und gute Platzierungen erkämpfte er über 50m Freistil (Platz 6), 100m Schmetterling und 400m Freistil (jeweils Platz 7).

Unsere Abiturientin Lil Zyprin (98) erreichte mit guten Leistungen einige Finalläufe. Über ihre Paradestrecke, die 200m Freistil, erreichte sie im Juniorenfinale der Jahrgänge 98/99 Platz fünf. Im Hauptfinale aller zeitschnellsten Starterinnen schwamm sie über diese Strecke in 02:05,40min auf Platz sechs. Über die doppelte Distanz verpasste sie im Juniorenfinale als vierte nur knapp das Podium. Im Hauptfinale über 100m Freistil belegte Lil in 0:58,98min Rang zehn, nachdem sie im Juniorenfinale in 0:57,86min den fünften Platz belegt hatte. Rang sechs erreichte sie 02:22,25 min über 200m Rücken. Im Freistilsprint, den 50m Freistil, schwamm sie in 27,85 Sekunden auf Rang 25.

Über die Rückenstrecken konnte sich Luisa Gadzali (03) für das Jahrgangsfinale der besten zehn qualifizierten. Über 100m Rücken (01:07,88min) verpasste sie um zwei Zehntelsekunden die Bronzemedaille. Über 200m Rücken schlug sie in 02:29,06min als neunte an. Weitere gute Platzierungen erreichte sie über 50m Freistil und 200m Lagen.

Bei ihren ersten deutschen Meisterschaften erkämpfte sich Sirintana Beune (03) direkt eine Finalteilnahme. Ihre Vorlaufzeit von 01:01,37min über 100m Freistil konnte sie im Finale noch einmal um knapp drei Zehntelsekunden verbessern und wurde mit einer neuen Bestzeit und Platz 8 belohnt. Platz 18 und 19 erreichte sie über 200m Rücken bzw. den 50m Freistil.

Tobias Jung (99) ging über 200m Brust an den Start. Im Rennen schwamm er in neuer persönlicher Bestleistung (02:31,81 min) auf Rang 16.

Mehr als 400 Medaillen wurden in der zurückliegenden Woche bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2016 vergeben. Im Medaillenspiegel belegt das Swimteam HedDos mit 4 Mal Gold und 3 Mal Bronze einen hervorragenden 18. Platz.

Wir gratulieren allen Aktiven und Trainern zu den tollen Leistungen bei der DJM.

Internationales Schwimmfest in Worms

Am 18. Und 19. Juni 2016 gingen insgesamt 32 Nachwuchsschwimmer des Swimteam HedDos beim Schwimmfest des 1. Wormser Schwimmclub Poseidon e.V. an den Start. Zu dem Wettkampf auf der anderen Rheinseite begleitet wurden sie dabei von den Trainern Nicole Baumgärtner und Guido Boch.

Die siegreiche 4x50m Lagenstaffel

Geschwommen wurde im vereinseigenen Freibad.

Besonderes Highlight der Veranstaltung: das Team übernachtete vor Ort in Zelten, sodass beim abendlichen gemeinschaftlichen Grillen gemütliche Ferienlagerstimmung aufkam. Und auch am Sonntag wurde in netter Runde gemeinschaftlich vor den Zelten gefrühstückt.

Leider spielte das Wetter nur bedingt mit, denn bereits am Samstag gingen immer wieder Regenschauer nieder. Die gute Laune ließen sich die jungen Sportler allerdings nicht verderben. Und auch sportlich lief es für das Swimteam gut. Die jungen Athleten schwammen viele gute Zeiten ins Becken und holten zahlreiche gute Platzierungen. Größter Erfolg war der Sieg in der 4x50m Lagenstaffel der Jahrgänge 2005-2008. Hier hatten Lea Helme, Annika Dabici, Franziska Bornemann und Victoria Ruiz in 2:43,60 fast zwei Sekunden Vorsprung auf das zweitplatzierte Team aus Kaiserslautern. Platz drei ging an den Hamburger SC.

Wir gratulieren unseren Sportlern zu ihren tollen Erfolgen und danken allen Helfer, die sich als Kampfrichter zur Verfügung gestellt haben sowie den Trainern für ihren Einsatz und die Betreuung vor Ort und über Nacht.

Freiwasserschwimmen am Heddesheimer Badesee

Am 11. und 12. Juni wurden die 21. Internationalen Baden-Württembergischen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen sowie das 6. Jedermannschwimmen im Heddesheimer Badesee ausgetragen. An den beiden Wettkampftagen gingen insgesamt über 200 Sportler aus 43 Vereinen an den Start.

Start des 6. Heddesheimer Jedermannschwimmens

Auf einem Rundkurs von 1.250m Länge ging es quer durch den hinteren Bereich des Sees. Am Samstag wurden die Titel über 5.000m und für die 3x1.250m Staffel vergeben. Das Jedermannschwimmen rundete das Programm ab. An diesem Tag fanden die Schwimmer sehr gute Bedingungen vor: die Wassertemperatur betrug 20 Grad und trotz gegenteiliger Vorhersagen blieb es bei zumeist bedecktem Himmel trocken. Am Sonntag ging es dann über die Marathondistanz der 10.000m sowie über 2.500m an den Start. Starke Regengüsse erschwerten hierbei die Bedingungen und durchnässten Helfer und Zuschauer. Doch Petrus hatte auch hier Erbarmen und verschonte die Veranstaltung von Gewittern, sodass zumindest die Rennen wie geplant durchgeführt werden konnten.

Erfolgreichste Einzelstarterin des Swimteam HedDos war Silvia Wiltzsch. Sie wurde Baden-Württembergische Meisterin über 2,5km und 5km Freistil in der Altersklasse 35. Über 2,5km schwamm Torsten Goetze in der Altersklasse 50 zu Silber.

In der Staffel über dreimal 1.250m verteidigten Anna Spietzack, Silvia Wiltzsch und Maren Spietzack ihren Titel aus dem Vorjahr vor den Mannschaften aus Karlsruhe und Konstanz. Die zweite Damenmannschaft mit Irina Blasi, Dana Blasi und Katja Müller belegte Rang 7. Dicht dahinter erkämpften sich das Trio um Raja Neumann, Sophia Stößer und Emilija Zaluma Platz 8. Die Herrenstaffel mit Udo Speicher, Fred Kühnhauser und Torsten Goetzke kam auf Platz fünf.

Weitere gute Platzierungen über 5.000m erreichten Alida Bähr (Platz 6/Jugend B), Mira Hassfeld (Platz 7/ Junioren) und Nils Scheltwort (Platz 10/ A Jugend). Über 2.500m zeigten Emilija Zaluma (Platz 6/ C Jugend), Sophie Rothermel (Platz 7/ B Jugend), Alida Bähr (Platz 9/ B Jugend), Markus Wallner (Platz 6/ B Jugend) und Marcus Goth (Platz 4/ AK 20) ebenfalls starke Leistungen.

Ein großer Dank geht an alle Helfer, das Personal des Heddesheimer Badesees sowie an die DLRG, die an beiden Tagen im Einsatz waren.

29. Internationales Schwimmfest Brühl

Am 04. Und 05. Juni 2016 hieß der SV Hellas Brühl fast 350 Sportler von 16 Vereinen aus Baden, Bayern und Nordrhein-Westfalen und Luxemburg im Freibad am Schrankenbuckel willkommen.

Das Swimteam HedDos war mit insgesamt 63 Sportlerinnen und Sportlern vertreten und stellte damit nach der SSG 81 Erlangen das zweitgrößte Aufgebot.

Aufgrund der Vielzahl der Podestplätze in den Jahrganswertungen sind die errungenen Medaillen nachfolgend tabellarisch aufgelistet (in Klammern: Platzierungen in den Endläufen über die 50m Strecken).

Name

JG

Gold

Silber

Bronze

Rafael Schubert

2008

 

2

 

David Hofer

2007

 

 

1

Jannis Mangang

2007

4

1

1

Mara Müller

2007

 

2

 

Verena Diehl

2007

 

2

1

Charlotte Faderl

2006

1

 

 

Lea Schneider

2006

1

1

2

Lorenz Alisch

2006

3

 

 

Franziska Bornemann

2005

4

 

1

Philipp Diehl

2005

2

1

 

Victoria Ruiz

2005

 

1

 

Emilija Zaluma

2004

 

 

3 (1)

Luca Chrustowski

2004

5 (1)

 

1

Amelie von Blücher

2003

 

2

2

Annelie Döttling

2003

3 (1)

2

 

Leon Dawkins

2003

1

 

1

Sophia Stößer

2003

2

1 (1)

1

Erik Frommert

2002

 

1

 

Leonid Mitrakev

2002

1

2 (1)

(1)

Lukas Hering

2002

1

 

 

Marit Neumann

2002

2

 

1

Sophie Rothermel

2002

 

 

1

Jan Eberhardt

2001

2

1

1

Jan Zimmermann

2001

 

2

 

Pascal Gorke

2001

 

 

1

Pauline Rich

2001

1

2

2

Simeon Mitrakev

2001

2

1

1

Yannick Saenger

2001

 

2

1

Lenja Müller

2000

 

4 (1)

 

Nils Scheltwort

2000

3

2

 

Dominique Schulz

1999

1

2

 

Katja Müller

1999

1

2

 

Mira Hassfeld

1999

 

(1)

2

Niklas Merrem

1999

1 (1)

 1

 

Weitere gute Ergebnisse erzielten Alexander Ach, Maximilian Ach, Meret Menges, Annika Dabici, Livia Kunde, Lea Josefine Helmle, Hannah Tenenbaum, Lilly Moos, Robin Schneider, Leon Rühling, Carlotta Schmidt, Annik Spies, Benedikt Düpmann, Gwendolin Malcherek, Karolina Frommert, Lisa Dabici, Tim Wenzel, Lars Rühling, Marc Rühling, Benedikt Jahn, Leonard Herkert und Michael Düpmann, Tom Hoyer, Lucas Leonardo Ruiz Schleder, Felix Weismantel und Theresa Stößer.

Wir gratulieren allen unseren Sportlern zu ihren tollen Erfolgen bei diesem gut besetzen Freibadwettkampf.