Punktgewinn in Viernheim

Vier Spiele, vier Siege: Marleen Henrich.

23.03.2019
SG UBC/Waldhof – TSG Dossenheim V 6 : 2
BC Viernheim – TSG Dossenheim V 4 : 4

Zwei schwere Auswärtspartien hatte die „Fünfte“ bei Waldhof und beim BC Viernheim zu absolvieren. Beide Teams waren vor dem Spieltag noch im Titelrennen und dementsprechend motiviert. Bestes Beispiel: Waldhof setzte gleichs sechs Herren ein, mit Steffen Nagl und Tobias Ruf zwei Spieler, die Erfahrung aus weit höheren Ligen mitbringen. Gegen die BW-Liga erprobten Akteure und auch die weiteren Herren hatten die Dossenheimer nicht viel auszurichten. Zumal die „Fünfte“ bedingt durch vier Spielerausfälle mit nur drei Stammspielern antrat. Dank des Einsatzes der Mannschaftsführer und des Einspringens von Marleen Henrich, Akanksh Sarji und Robert Diers fand sich doch noch ein komplettes Team. Das Damendoppel ging dagegen kampflos an die „Fünfte“ und Marleen Henrich sorgte im Mixed mit Akanksh Sarji für den zweiten Punkt. Mehr als ein 2:6 war an diesem Tag beim Tabellenzweiten aber nicht drin.

Henrich und Sarji waren es auch, die in Viernheim für Dossenheimer Erfolgserlebnisse sorgten. Sie gewannen erneut ihr Mixed und jeweils mit ihren Doppelpartnern Maike Wunderle und Robert Diers ihre Doppel. Wunderle überzeugte danach auch im alles andere als geliebten Einzel, kam von Ballwechsel zu Ballwechsel immer besser ins Spiel und holte den vierten Punkt. Der „Fünften“ gelang so beim Tabellendritten ein etwas überraschender Punktgewinn, durch den das Team der vierten Platz verteidigt. Zum Saisonabschluss geht es daheim gegen Neckarau und Wiesloch II. Es besteht die Hoffnung, dass unsere angeschlagenen Spieler bis dahin wieder fit sind, um gegen den Tabellenersten und -vorletzten anzutreten.

Zweimal 5:3: Ganz wichtige Heimsiege

Tolles Debüt in der Bezirksliga: Robert Diers

23.02.2019
SG Dossenheim V  -  SG Walldorf               5 : 3
SG Dossenheim V -  SG Walldorf  II            5 : 3

Tut das gut! War das wichtig! Mit zwei hart erkämpften 5:3-Siegen gegen die beiden Teams aus Walldorf hat die fünfte Mannschaft einen Riesen-Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Vor allem das Duell am Nachmittag gegen Walldorf I entwickelte sich zu einem Krimi. Die „Fünfte“ erwischte den besseren Start, Felix Roos mit Martin Schumm und Daniel Fleck mit Robert Diers holten beide Herrendoppel und sorgten trotz verlorenem Damendoppel für eine 2:1-Führung. Danach ging das Dameneinzel ebenfalls an Walldorf  und auch der gerade 18 Jahre alt gewordene Robert Diers musste bei seinem ersten Auftritt in der Bezirksliga das dritte Herreneinzel im dritten Durchgang abgeben. Dafür siegten Felix Roos und Daniel Fleck in ihren Einzeln jeweils souverän. Vor dem abschließenden Mixed stand es also 4:3. Es lag an Martin Schumm und Lara Schmitt, über Sieg oder Unentschieden zu entscheiden. Sie machten es spannend. Sehr spannend. Das Mixed ging in drei Sätze, jeder wurde nur mit zwei Punkten Unterschied beendet. Nach 21:19 und 19:21 ging es im dritten Durchgang sogar in die Verlängerung. Schumm und Schmitt hatten einen Vorsprung vergeben, bei 19:20 einen Matchball gegen sich, wehrten diesen ab, spielten sich einen eigenen heraus – und nutzten ihn gleich. Der 5:3-Sieg war perfekt.

Auch gegen Walldorf II entwickelte sich eine spannende Partie. Eine Partie, in der die Dossenheimer Herren der entscheidene Faktor waren. Benjamin und Martin Schumm sowie Daniel Fleck und Robert Diers holten beide Herrendoppel und alle drei Herreneinzel nach Hause und somit die fünf nötigen Punkte. Da waren auch die knappen Niederlagen im Damendoppel und Mixed zu verschmerzen.

Dank des perfekten Vier-Punkte-Wochenendes steht die „Fünfte“ nun mit 11:9-Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Ein tolles Zwischenergebnis, auch wenn zwei Spieltage vor Schluss angesichts von nur drei Punkten Vorsprung auf den siebten Platz die Abstiegsgefahr noch nicht ganz gebannt ist.
 

„Fünfte“ glückt Rückrundenauftakt dank 6:2-Heimsieg

Überzeugte gegen seine Ex-Kollegen im Doppel und Mixed: Jin-Ho Lee.

09.02.2019
SG Dossenheim V  - TV Heidelberg II 6 : 2

Die „Fünfte“ startete mit einem soliden 6:2-Heimsieg in die Rückrunde. Der Gegner war ein geschwächtes Heidelberg II – gleich zwei Ersatzherren mussten aushelfen. Das Damendoppel ging leider nach einem starken Comeback im dritten Satz dann doch knapp an die Gegner, genauso das Mixed. Die sechs anderen Spiele entschieden die Dossenheimer dagegen klar in zwei Sätzen für sich, darunter gewannen Martin Schumm, Ralph Zimmermann, Daniel Fleck und Sabrina Mathies alle vier Einzel. Vor allem Neuzugang Ralph Zimmermann präsentierte sich in seiner ersten Partie stark und holte gleich zwei Punkte für sein neues Team. Somit kletterte die „Fünfte“ auf den vierten Tabellenplatz. Gegen die beiden Kellerkinder Walldorf I und II kann beim nächsten Spieltag bereits ein großer Schritt zum Klassenerhalt gemacht werden.

 

„Fünfte“ ergattert Punkt in Wiesloch

Im Einzel und Doppel je einmal erfolgreich: Daniel Fleck.

15.12.2018
TSG Wiesloch II – TSG Dossenheim V          4 : 4
TV Mannheim-Neckarau – TSG Dossenheim V     5 : 3
Mit immerhin einen Punkt aus den letzten beiden Hinrundenspielen geht die „Fünfte“ in die Weihnachtspause. Diesen ergatterte das Team um Mannschaftsführerin Maike Wunderle in Wiesloch – es war sogar noch mehr drin. Denn der Auftakt gelang prächtig, Wunderle mit Sabrina Mathies sowie Daniel Fleck mit Jin-Ho Lee sorgten für zwei Punkte aus den Doppeln. Martin Schumm und Daniyal Ahmad Tamoor verloren das erste Herrendoppel mehr als unglücklich (26:28, 18:21), revanchierten sich dann aber jeweils in ihren Einzeln. Vier Punkte waren also schon zusammen, das Mixed und das dritte Einzel hatten Chancen auf den fünften.  Aber sowohl Jin-Ho Lee und Maike Wunderle als auch Daniel Fleck mussten sich im dritten Durchgang dann doch knapp geschlagen geben.

Mit einem „Rucksack“ ging es in die zweite Partie: Da nur Maike Wunderle als Dame zur Verfügung stand, ging das Damendoppel kampflos verloren. Martin Schumm und Daniyal Ahmad Tamoor sorgten im ersten Herrendoppel für den Ausgleich, Letzterer im Einzel für den nächsten Punkt. Daniel Fleck steuerte im dritten Herreneinzel ebenfalls einen Zähler bei. Es blieb aber bei deren drei, alle anderen Spiele gingen in zwei Sätzen verloren, am Nahsten waren Jin-Ho Lee und Maike Wunderle im Mixed (18:21, 20:22) dran.

Mit 5:9-Punkten beendet die „Fünfte“ auf Platz sechs der Bezirksliga die Hinrunde und das Jahr 2018. Diese Position sollte für den Klassenerhalt reichen – und daher unbedingt verteidigt werden!

5:3-Heimsieg über Tabellenführer Viernheim

Siegerin im Einzel nach drei Sätzen: Sabrina Mathies.

10.11.2018
TSG Dossenheim V  -  BC Viernheim              5 : 3
TSG Dossenheim V -  SG UBC/Waldhof Mannheim     3 : 5
Beim ersten Heimspieltag warteten auf die „Fünfte“ zwei Spitzenteams. Gegen den zuvor makellosen Tabellenführer BC Viernheim ging es gut los. Felix Roos nahm nach langer Zeit wieder den Badmintonschläger in die Hand. Er gewann zuerst das Doppel an der Seite von Martin Schumm dramatisch mit 23:21 im dritten Satz und danach mit Maike Wunderle locker das Mixed. Sarbina Mathies erkämpfte sich im Einzel einen Dreisatzsieg, das Damendoppel ging kampflos an die Dossenheimer. Mit einem spannenden Dreisatzspiel holte Martin Schumm schließlich noch den letzten Punkt, der der „Fünften“ zum wichtigen Heimsieg verhalf.

Die Abendpartie gegen den SG UBC/Waldhof verlief hingegen weniger glücklich. In allen drei Doppeln war etwas drin, ging das Team aber dennoch leer aus. Also brauchte die „Fünfte“ eine Aufholjagd. Die leiteten Daniel Fleck, Lara Schmitt und Martin Schumm auch ein, gewannen sie doch allesamt ihre Einzel. Auch bei Danyal Ahmad Tamoor und Benjamin Schumm im Mixed mit Maike Wunderle sah es lange gut aus. Am Ende ergatterten aber doch die Gäste aus Mannheim in diesen beiden Partien den Sieg – und somit auch insgesamt den 5:3-Erfolg.

Die „Fünfte“ verbuchte nach zwei starken Auftritten immerhin zwei Punkte. Zum Hinrundenabschluss in Wiesloch und Neckarau sollen aber noch ein paar Zähler hinzukommen.

Sieg und Niederlage in Walldorf

Vier Spiele, vier Siege: Jugendspieler Daniyal Ahmad Tamoor überzeugte voll.

20.10.2018
SG Walldorf II - TSG Dossenheim V 1 : 7
SG Walldorf - TSG Dossenheim V 5 : 3

Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrte die fünfte Mannschaft aus Walldorf zurück. Gegen deren zweite Mannschaft – ein Aufsteiger – setzte sich das junge Team um Mannschaftsführerin Maike Wunderle souverän durch. Alle Spiele wurden in zwei Durchgängen gewonnen, nur im Damendoppel mussten sich eben Wunderle und Lara Schmitt geschlagen geben.

Am Abend entwickelte sich gegen Walldorfs erstes Team eine packende Partie. Gleich sechs Einzelspiele gingen in den dritten Satz. Das Problem dabei: Fünf dieser Partien verloren die Dossenheimer, nur Martin Schumm und Danyial Ahmad Tamoor war es vergönnt, den entscheidenden Durchgang für sich zu entscheiden. Tamoor war es auch, der sein Einzel – und alle seine vier Spiele an diesem Tag – für sich entschied. Auch Jin-Ho Lee und Maike Wunderle siegten im Mixed. Das reichte am Ende nur zu einer knappen wie unglücklichen 3:5-Niederlage. „In der Rückrunde gewinnen wir beide Partien“, ist sich Mannschaftsführerin Maike Wunderle sicher.

Fehlstart für die „Fünfte“

Siegreich im Herreneinzel: Martin Schumm.

22.09.2018

TV Heidelberg II – TSG Dossenheim V 6 : 2

Das war nichts mit dem erhofften Sieg zum Auftakt der Saison. In Heidelberg schlug sich die „Fünfte“ zwar wacker, verlor aber am Ende mit 2:6. Sehr ungewohnt war, dass die Dossenheimer Damen – sonst Punktegaranten – keinen Sieg einfahren konnten. Die Heidelberger Damen waren diesmal zu stark. Bei den Herren feierten Robin Rieprich und Neshric Timothy ihr Debüt. Rieprich heilt im Doppel an der Seite von Jin-Ho Lee gut mit, warim Einzel aber chancenlos. Timothy verlor das Doppel mit Martin Schumm nach gutem Auftakt in drei Sätzen. Dafür konnten beide ihre Herreneinzel gewinnen und holten so zumindest zwei Spiele für die „Fünfte“.
Die ersten Punkte will das Team dann am zweiten Spieltag einfahren, wenn es zu den zwei Teams nach Walldorf geht.
 

Sprung auf Tabellenplatz zwei

Im Doppel mit seinem Bruder Benjamin erfolgreich: Martin Schumm.

10.03.2018
TSG Dossenheim V –  TV Heidelberg II 7 : 1

Das war klarer als erwartet: Mit einem 7:1-Erfolg hat die fünfte Mannschaft den TV Heidelberg II besiegt und ist somit vorerst auf den zweiten Tabellenplatz aufgerückt. Das Abendspiel gegen TV Waldhof Mannheim musste auf Montag, 19. März, verschoben werden.
Gegen Heidelberg klappte auf dem Spielfeld (fast) alles: Die Partien mit Vorteilen wurden souverän durchgespielt und die engen Partien in zwei oder auch mal drei Sätzen gewonnen. Nu Martin Schumm musste im ersten Herreneinzel den Kürzeren ziehen. Dafür kam sein älterer Bruder Benjamin im Doppel und Mixed nach USA-Aufenthalt zu seinem ersten Saisoneinsatz – höchst erfolgreich. Ebenfalls bemerkenswert war die Leistung von Linus Schneider. Der 15-Jährige half als Ersatz aus und gewann beide seine Partien!
Durch den klaren Heimsieg rückt die „Fünfte“ auf den zweiten Platz vor und gehört mit dem kommenden Gegner Waldhof Mannheim zu dem Teams der Stunde.

 

Drei Punkte auswärts bei den Spitzenteams

Bleibt im Damendoppel mit Maike Wunderle unbesiegt: Sabrina Mathies.

24.02.2018

SG Walldorf - TSG Dossenheim  3 : 5
TSG Wiesloch - TSG Dossenheim   4 : 4

Nach dem guten Start in die Rückrunde verlief auch der zweite Spieltag der „Fünften“ recht positiv. Der 5:3-Sieg gegen den SG Walldorf war dabei aber ein harter Kampf, der es in sich hatte. Die beiden Herrendoppel und das Mixed musste Dossenheim leider abgeben, holte dafür aber wichtige Punkte im Damendoppel, Dameneinzel und im ersten Herreneinzel. Mit dem Spielstand von 3:3 begannen die beiden Nachwuchsspieler Lennart Luntz und Daniyal Tamoor nun ihre Einzel. Beide Spiele waren gleichermaßen spannend und gingen in den dritten Satz. Doch die Dossenheimer zeigten Nervenstärke und Durchhaltevermögen: So konnten beide Spiele am Ende gewonnen und damit auch insgesamt ein Sieg eingefahren werden.

Ziemlich ausgeglichen - besser kann man das Spiel gegen die TSG Wiesloch nicht beschreiben. Nicht nur der das Endergebnis von 4:4 spiegelte das wider, sondern auch die Spielpunkte, die mit 329:329 exakt gleich waren. Trotzdem waren die meisten Spiele relativ eindeutig. Lediglich das erste Herrendoppel und das Damendoppel mussten in den dritten Satz. Das knappe Duell gegen die beiden Ex-Dossenheimerinnen Meike und Franziska Rall brachte aufgrund des sehr glatten Hallenbodens einige Schwierigkeiten mit sich. Trotzdem konnten Sabrina Mathies und Maike Wunderle das Doppel gewinnen und bleiben damit in der Liga als Team ungeschlagen. Auch Martin Schumm und Lennart Luntz bewiesen Ausdauer und konnten nach zwei recht knappen Sätzen den dritten Satz gegen den Tabellenführer sehr deutlich für sich entscheiden (19:21, 21:18, 21:7).

Nach dem zweiten Spieltag der Rückrunde steht die "Fünfte" nun sehr knapp hinter dem BC Viernheim auf dem dritten Tabellenplatz.