Ein Spieltag zum Vergessen

Holte gegen Hemsbach II den Ehrenpunkt: Maximilian Degenhardt.

15.02.2020
TSG Dossenheim VI – TV Neckargemünd 1 : 7
TSG Dossenheim VI – SG Hemsbach II     1 : 7

Der vergangene Samstag war für die sechste Mannschaft wahrlich nicht einfach zu verkraften. Trotz herausragender Unterstützung vor der Heimatkulisse musste sich die Mannschaft in den Begegnungen gegen SG Hemsbach II und TV Neckargemünd beides Mal zähneknirschend 1:7 geschlagen geben.

Bereits das erste Herrendoppel des Tages, gespielt von Maximilian Degenhardt und Niklas Baldner, setze keinen guten Startschuss für das Dossenheimer Team. Die beiden Jugendspieler standen vor einem erfahrenen Neckargemünder Team und verloren deutlich in zwei Sätzen (8:21; 10:21). Etwas knapper jedoch ebenso erfolglos spielten Victor Beschastnov und Werner Huck erstmals gemeinsam das zweite Herrendoppel (18:21, 16:21). Sehenswert war der erbitterte Kampf von Niklas Baldner, welcher sich von einer klaren Niederlage im ersten Satz nicht entmutigen lies und sich im zweiten Satz ins Spiel zurückkämpfte. Leider war auch das Spiel des 15-Jährigen nicht mit Glück gesegnet; er verlor schließlich knapp mit 19:21.

Die Damen erhielten aufgrund verletzungsgeplagter Neckargemünder zunächst sieglos den Punkt für das Damendoppel. Marianne Diers-Fenger stellte sich im Einzel einer ebenbürtigen Gegnerin und konnte den ersten Satz für sich gewinnen (21:17). Unglücklicherweise hielten die Nerven im zweiten Satz nicht stand, sodass dieser in der Verlängerung an den TV Neckargemünd ging (21:23) und letztlich die Kraft im entscheidenden Satz für den Sieg fehlte (13:21). Ähnlich kräftezehrend erging es Bianca Balzasch und Victor Beschastnov im Mixed, welche im dritten Satz den Punkt an die Gegner abtreten mussten.

Die zweite Begegnung gegen den direkten Tabellenkonkurrenten SG Hemsbach II begann vielversprechend: Das erste Herrendoppel mit Maximilian Degenhardt und Niklas Baldner bot ein spannendes Spiel und konnte sich den ersten Satz sichern (21:19). Ebenso nervenaufreibend ging es im folgenden Satz weiter und beide Jungs zeigten tolle Aktionen gegen das eingespielte Duo aus Hemsbach. Nach einer knappen Niederlage (19:21) verloren die Dossenheimer leider die Konzentration, was von den Gegnern direkt ausgenutzt wurde, sodass der Punkt an Hemsbach ging (7:21). Das zweite Herrendoppel spielten der neu eingewechselte Jonas Buchloh und Werner Huck. Auch der frische Wind brachte nicht den gewünschten Erfolg und das Spiel ging klar an die Hemsbacher (18:21, 9:21). Das Damendoppel wurde ebenso verloren (18:21, 23:25) und Marianne Diers-Fenger konnte den Punkt im Einzel gegen eine jüngere, und sowohl technisch und konditionell überlegene Hemsbacherin nicht zurückgewinnen (12:21 und 14:21). Im Mixed sahen sich Bianca Balzasch und Victor Beschastnov starken Gegnern gegenüber und konnte trotz gutem Zusammenspiel nicht gewinnen (13:21, 12:21). Die Ehre der „Sechsten“ wurde durch das starke Einzel von Maximilian Degenhardt gerettet, der sich in einem hart umkämpften ersten Satz mit 24:22 durchsetzen konnte. Mit neuem Selbstvertrauen wurde dann auch er zweite Satz souverän mit 21:13 gewonnen und damit der erste Punkt für Dossenheim an diesem Tag erspielt.

Dennoch musste die „Sechste“ nicht nur die Punkte abtreten, sondern fiel auch in der Tabelle auf den sechsten Platz zurück. „Bis zum kommenden Spieltag gilt es neue Motivation und Elan zu fassen“, so Mannschaftskapitänin Marianne Diers-Fenger etwas ratlos über die herbe Niederlage.

Aus 1:4 mach 4:4: „Sechste“ mit Remis gegen Neckarau II

Sicherte im Mixed den wichtigen vierten Punkt: Bianca Balzasch.

25.01.2020
TSG Dossenheim VI – TV Mannheim-Neckarau II    4 : 4

Gegen die zweite Mannschaft des TV Mannheim-Neckarau entwickelte sich zum Rückrundenauftakt der sechsten Mannschaft eine spannende Partie. Zunächst einmal ging das Damendoppel kampflos an die Dossenheimer. Die beiden Herrendoppel waren dafür umso umkämpfter. In beiden Doppeln konnte die „Sechste“ den ersten Satz gewinnen, nach verlorenem zweiten Satz ging es dann jeweils in den dritten Durchgang. Hier mussten sich dann sowohl Charles Imbusch mit Victor Beschastnov als auch Niklas Baldner mit Maximilian Degenhardt knapp geschlagen geben.

Trotz guter Leistungen von Marianne Diers-Fenger und Charles Imbusch gingen im Anschluss auch das Dameneinzel und das erste Herreneinzel verloren. Die Hoffnungen auf einen Punkterfolg schwanden  angesichts des 1:4-Zwischenstands – und genau in diesem Moment startete die „Sechste“ ihre Aufholjagd. Daran maßgeblich beteiligt waren zwei 15-Jährige. Zuerst gewann Niklas Baldner sein Einzel überzeugend in zwei Sätzen (21:18, 21:12), dann kämpfte sich Maximilian Degenhardt zu einem Drei-Satz-Erfolg (21:13, 18:21, 21:12). Auch das Mixed mit Bianca Balzasch und Victor Beschastnov drehte jetzt auf, gewann in zwei Durchgängen und sicherte so das zwischenzeitlich kaum mehr für möglich gehaltene 4:4-Unentschieden.

Dank des Punktgewinns schob sich die „Sechste“ sogar einen Platz in der Tabelle und ist jetzt Vierter. Um diesen Platz zu verteidigen, sind beim nächsten Heimspieltag am 15. Februar aber weitere Punkte nötig. Das wird gegen den Tabellenführer TV Neckargemünd und die zur Rückrunde verstärkte SG Hemsbach II aber alles andere als einfach.

Sieg und Niederlage zum Hinrundenende

Vier Spiele, drei Siege: Marianne Diers-Fenger überzeugte.
14.12.2019
DJK Hockenheim –TSG Dossenheim VI 3 : 5
SG Walldorf II – TSG Dossenheim VI 6 : 2

Spannend war der letzte Spieltag in der Hinrunde gegen Hockenheim und Walldorf II. Um die Platzierung zu halten oder sogar zu verbessern, war ein Sieg gegen Hockenheim obligatorisch.

In Hockenheim gewannen Jonas Buchloh und Victor Beschastnov das zweite Herrendoppel souverän in zwei Sätzen (21:11; 21:11). Anders sah es leider beim ersten Herrendoppel von Maximilian Degenhardt und Niklas Baldner aus. Obwohl sie gut spielten, konnten die beiden 15-Jährigen noch nicht die Kraft- und Erfahrungsvorteile ihrer Gegner kompensieren. Sie ermöglichten zu viele Chancen zum Angriff, die konsequent ausgenutzt wurden. Diese Niederlage führte aber keineswegs zum Verlust der Kampfgeist der Jungs. Im Gegenteil. In einem zum Schluss super spannendem Einzel konnte Maximilian Degenhardt sich revanchieren und in drei Sätzen gewinnen (21:13; 15:21 und 21:18). Im Mixed war bei Karin Hilpert-Wunderle und Victor Beschastnov der Wurm drin. Dafür lief es im Damendoppel besser. Karin Hilpert-Wunderle und Marianne Diers-Fenger setzten sich nervenstark im dritten Satz in der Verlängerung durch (21:18; 15:21; 22:20). Diers-Fenger legte im Einzel nach, gewann sicher in zwei Sätzen (21:9; 21:15) und holte so einen weiteren Punkt. Den entscheidenden fünften Zähler holte Jonas Buchloh mit seinem Erfolg im dritten Herreneinzel. 5:3 – Mission erfüllt, zwei Punkte in der Tasche.

Mir großem Respekt ging es abends dann zu den starken Walldörfern. Dieser Gegner zeigte sich – wie erwartet – als stärker als der erste. Die „Sechste“ konnte nur zwei Punkte holen: Niklas Baldner (21:11; 21:19) und erneut Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger (21:10; 21:14) gewannen ihre Einzel in zwei Sätzen. In alle weiteren Spielen waren die Gegner deutlich stärker. Nur im zweiten Herrendoppel hatten Jonas Buchloh und Victor Beschastnov den Sieg auf dem Schläger, verloren aber denkbar knapp (21:19; 22:24; 19:21). Somit endete das Abendspiel mit 2:6. Dennoch konnte die „Sechste“ mit den zwei Punkten zufrieden sein.

Dank des Erfolges in Hockenheim rückt das ins untere Tabellenmittelfeld auf und beendete die Hinrunde auf Platz fünf. Ziel für die zweite Saisonhälfte ist es, noch einen Platz gutzumachen und die Saison als Vierter zu beenden.

Drei Punkte: „Sechste“ nimmt Fahrt auf

Der 15-jährige Maximilian Degenhardt überzeugte vor allem in Einzel.
23.11.2019
T
SG Dossenheim VI – DJK Neckarhausen 6 : 2
TSG Dossenheim VI – SG UBC/Waldhof II 4 : 4
Am dritten Spieltag scheint bei der sechsten Mannschaft der Knoten endlich geplatzt zu sein. Vor großer Kulisse in Dossenheim konnte die Mannschaft die ersten Punkte mit einem 6:2-Sieg gegen DJK Neckarhausen und einem Unentschieden gegen SG UBC/Waldhoff II einholen.

Das erste Herrendoppel von Maximilian Degenhart und Niklas Baldner erwies sich als erste Herausforderung des Tages. Nach einem klaren ersten Satz (21:14) ließ die Konzentration etwas nach, sodass der zweite Satz knapp an die Gegner abgetreten werden musste (19:21). In einem nervenaufreibenden dritten Satz behielten die Jugendspieler die Ruhe und setzten sich gegen die erfahrenen Herren aus Neckarhausen mit 21:16 durch. Souverän gewannen Jonas Buchloh und Victor Beschastnov das zweite Herrendoppel in zwei Sätzen (21:11 und 21:13) und zeigten sich als eingespieltes Team mit vielen sehenswerten Aktionen. Die Siegesserie der Herren wurde in den drei Einzeln, gespielt von Degenhardt, Baldner und Buchloh, fortgesetzt und sicherte der Mannschaft wichtige Punkte.

Leider waren die Spiele der Damen nicht mit demselben Erfolg gesegnet. Das Damendoppel in der Besetzung Marianne Diers-Fenger und Bianca Balzasch wurde trotz einiger guter Ballwechsel mit 15:21 in beiden Sätzen aufgrund vieler ungenutzter Chancen verloren. Marianne Diers-Fenger glänzte im darauffolgenden Dameneinzel gegen die langjährige Rivalin Solveig Diederichs und kämpfte sich nach knappem ersten Satz (17:21; 21:17) zurück. Allerdings reichte die Kraft nicht für den Sieg im dritten Satz und so musste sie den Punkt leider an die Gegner abgeben (12:21). Bianca Balzasch konnte ihre Gewinnserie im Mixed auch mit neuem Partner Victor Beschastnov weiterführen und gewann deutlich in zwei Sätzen (21:17 und 21:14).

In der zweiten Begegnung trat die Mannschaft dem aktuellen Tabellenersten aus Waldhof gegenüber. Sowohl das erste Herrendoppel, in gleicher Besetzung, das zweite Herrendoppel (Jonas Buchloh und Manfred Schneider) und das Damendoppel musste sich trotz guter Ballwechsel in zwei Sätzen geschlagen geben. Jonas Buchloh revanchierte sich prompt im Einzel und holte den ersten Sieg (25:23 und 21:14). Großes Kino gab es auch im Einzel von Maximilian Degenhardt zu bewundern, der sich mit einer Top-Leistung gegen einen körperlich überlegenen Gegner durchsetzen konnte (21:18 und 21:12). Nach einem verpatzten ersten Satz im Herreneinzel (16:21), mobilisierte Niklas Baldner nochmal alle Kräfte und konnte im zweiten Satz überzeugen (21:16). Der wohlverdiente Sieg im dritten Satz belohnte die harte Arbeit und brachte der Mannschaft einen wichtigen Punkt gegen Waldhof.

Im Dameneinzel musste sich Marianne nach einer klaren Niederlage im ersten Satz (11:21) im zweiten Satz knapp mit 21:23 geschlagen geben. Nun lag es an Victor Beschastnov und Bianca Balzasch, die drohende Niederlage gegen Waldhof abzuwenden. In einem nervösen ersten Satz konnte mit 23:21 der Sieg gerettet werden und gab beiden die Sicherheit für den letzten Satz des Spieltages, der überzeugend mit 21:15 gewonnen wurde. „Wir wollen das heutige Niveau mit in die kommenden Begegnungen nehmen und so dem Klassenerhalt näherkommen“, so Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger im Fazit des Tages.

„Sechste“ bleibt weiter punktlos

Bianca Balzasch gewann drei ihrer vier Spiele.

09.11.2019
SG Hemsbach II – TSG Dossenheim VI     5 : 3
TV Neckargemünd – TSG Dossenheim VI     6 : 2

Nein, so hat sich die sechste Mannschaft ihren Saisonstart nicht vorgestellt. Auch nach dem zweiten Spieltag ist das Team noch punktlos. Die Begegnung in Hemsbach erwies sich als keine leichte Sache. Zwar ging das zweite Herrendoppel kampflos an die Dossenheimer, das erste Herrendoppel mit Maximilian Degenhardt und Charles Imbusch bleib aber trotz ordentlicher Leistung chancenlos. Dafür konnte sich Maximilian in seinem Einzel revanchieren. In drei spannenden Sätzen spielte der 15-jährige sehr engagiert, konzentriert – und wurde mit dem Sieg belohnt (12:21; 21:14; 21:16). Das Einzel seines Freundes Niklas Baldner – ebenfalls erst 15 Jahre alt –  war nervenaufreibend, aber leider reichte es trotz technischer Finesse nach drei Sätzen nicht ganz für den Sieg.

Besonders ist das Dossenheimer Mixed mit Bianca Balzasch und Charles Imbusch. Sie ergänzten sich optimal und gewannen in zwei Sätzen (21:14; 21:16). Sehr spannend und anstrengend war das Dameneinzel für Marianne Diers-Fenger. Über drei Sätze gab es sehr lange wie umkämpfte Ballwechsel, am Ende setzte sich aber ihre technisch stärkere Gegnerin durch und gewann die Partie (21:15; 15:21; 16:21). In alle weiteren Spielen gingen die Hemsbacher als Sieger hervor – und so stand als Endergebnis ein bitteres 3:5.  

In Neckargemünd wartete mit dem Vizemeister der vergangenen Saison ein sehr starke Gegner.  Bianca Balzasch und Charles Imbusch setzen ihr gutes Spiel fort und gewann ihr Mixed wieder in zwei Sätzen. Zusammen mit Marianne Diers-Fenger unterliefen Balzasch auch im Damendoppel weniger Fehler als in Hemsbach und so gelang ein weiterer Zwei-Satz-Sieg. In den weiteren Partien waren die Neckargemünder aber überlegen und so musste die „Fünfte“ mit einem 2:6 nach Hause fahren.

Trotz der Ergebnisse war es ein schöner Spieltag mit vielen guten Spielen, aus denen wir viel lernen können“, meinte Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger. Und nach dem Spieltag ist vor dem Spieltag: Am Samstag, 23.November, erfolgt endlich der erste Heimspieltag – hoffentlich auch mit den ersten Punkten für die „Sechste“.

Niederlage in Mannheim zum Auftakt

Holt bei seiner Premiere bei den Erwachsenen gleich das Einzel: Niklas Baldner

19.10.2019
TV Mannheim-Neckarau II – TSG Dossenheim VI 6 : 2
Voller Elan trat die sechste Mannschaft beim TV Mannheim- Neckarau II an. Das Mannschaft hatte auf der Herrenseite Verstärkung von zwei neu dazu gekommenen Jugendspielern – Maximilian Degenhardt und Niklas Baldner. Sonst spielten Jonas Buchloh, Werner Huck, Karin Hilpert-Wunderle und Marianne Diers-Fenger. Obwohl Niklas Baldner zum ersten Mal in der Erwachsenenliga spielte, konnte er sein Einzel sehr deutlich in zwei Sätzen (21:17; 21:10) gewinnen. Ein Ergebnis, das sowohl sein eigenes Potenzial als auch die Qualität des Jugendtrainings beweist.

Leider waren die Gegner in den beiden Herrendoppeln zu stark. Karin Hilpert-Wunderle gestaltete den ersten Satz im Dameneinzel sehr spannend (19:21). Wahrscheinlich lag es dann an der Kondition, dass der zweite Satz deutlicher verlief (8:21).

Das Damendoppel und Mixed (Werner Huck und Marianne Diers-Fenger) gingen ebenfalls in zwei Sätzen verloren. In beiden Spielen machten die Dossenheimer zu viele Fehler und gaben ihren Gegnern zu viele Angriffschancen, die diese leider gut nutzten. Dagegen gewann Jonas Buchloh sein drittes Herreneinzel sicher in zwei Sätzen. Das Endergebnis entsprach mit 2:6 sicher nicht ganz den Erwartungen, aber Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger ist optimistisch, dass es mit einer Steigerung in den nächsten Spielen klappt.

 

„Sechste“ springt durch zwei Siege noch auf Platz drei

Vier Spiele, vier Siege: Robert Diers.

13.04.2019
TSG Dossenheim VI – TV Mannheim-Neckarau II 8 : 0
TSG Dossenheim VI – DJK Neckarhausen 5 : 3

Am letzten Spieltag der Saison trat die „Sechste“ noch einmal hochmotiviert an, um einen möglichen – aber zugegeben sehr unrealistischen – Abstieg auszuschließen. Der Ausgang der ersten Begegnung gegen Neckarau II, vor dem Spieltag direkter Tabellennachbar, übertraf mit 8:0 alle Erwartungen. Da die Gegner nur mit einer Dame antraten, gingen die Dossenheimer direkt mit 1:0 in Führung. Aber auch davon abgesehen war der klare Sieg verdient: Mit Ausnahme des Dameneinzels waren alle Spiele klar und wurden in zwei Sätzen überzeugend gewonnen. Berit Adrion lieferte sich in ihrem Einzel einen Krimi über drei Sätze. Sie hatte ordentlich zu tun – und sie lieferte auch! Ihre Gegnerin hielt stark dagegen; es entstanden lange, anstrengende Ballwechseln. Alle Ecken des Spielfeldes wurden reichlich angespielt – und am Ende hatte Adrion die bessere Ausdauer und konnte damit das Spiel für sich entscheiden (21:15; 18:21, 21:18). Somit ging die erste Partie überraschend klar mit 8:0 an die „Sechste“.

Am Abend gegen DJK Neckarhausen rückte für Akanksh Sarji, der in der vierten Mannschaft aushalf, Victor Beschastnov ins Team. Wieder gingen beide Herrendoppel – diesmal Gytis Petraitis mit Sumit Phadke und Robert Diers mit Victor Beschastnov – klar an die Dossenheimer. Berit Adrion und Marianne Diers-Fenger lieferten sich ein spannendes Damendoppel. Über drei Sätze klappten Zusammenspiel und Taktik, gab es aber leider doch ein paar Fehler zu viel, sodas sie den dritten Satz mit 18:21 verloren. Die beiden jungen Spieler Petraitis und Diers traten in ihrem Einzel erneut souverän auf und gewannen beide in zwei Sätzen. Das Spiel von Phadke war etwas spannender, leider mußte er nach drei Sätzen den Punkt abgeben. Ebenso spannend verlief das Mixed von Berit Adrion und Victor Beschastnov. Nach suboptimalen Anfang (11:21), gewannen Berit und Victor erst die Konzentration zurück, dann die Sätze zwei und drei (21:18 und 21:17).

Marianne Diers-Fenger traf im Dameneinzel mit Solvig Diederichs auf eine alt bekannte Gegnerin, gegen die es bisher immer sehr spannende, lange Spiele mit drei Sätzen gab. Diesmal war Diederichs aber stärker und konnte in zwei Sätzen das Spiel für sich gewinnen. Insgesamt ging die Partie aber mit 5:3 an die „Sechste“.

Dank des tollen Endspurts schließt die Mannschaft die Saison auf dem dritten von acht Plätzen ab und hat somit ein weiteres Jahr Kreisliga gebucht.