Sportabzeichengruppe zurück im Freien

Wir starten in die Freiluftsaison. Das Training beginnt am Mittwoch, 9.5.18 um 17.00 Uhr auf dem Sportplatz. Wer gerne die verschiedenen Disziplinen wie Lauf, Sprung, Wurf ausprobieren oder sich auf die SPAZ-Prüfung vorbereiten möchte, ist herzlich Willkommen. Die nächste Abnahme ist am Mittwoch, 13.06.18 um 17.00 Uhr. Auskunft erteilt Christel Bachert Tel. 06221 86 19 49

Wer die Disziplinen Sprint oder Ausdauer im Schwimmen ablegen möchte, hat am 28.2.2018 die Gelegenheit. Wer erstmals das Sportabzeichen macht, braucht den Nachweis der Schwimmfertigkeit. Dieser Nachweis ist von Kindern, Jugendlichen und Erwachsene zu erbringen. Erwachsene müssen diesen Nachweis alle 5 Jahre erneuern. Kommen Sie vorbei. Das Sportabzeichenteam freut sich über Ihre Teilnahme.

Nachfolgend die Sportabzeichentermine für Leichtathletik 2018 im Überblick.

  • Mittwoch 13.06.2018 17.00 Uhr
  • Mittwoch 11.07.2018 17.00 Uhr
  • Mittwoch 08.08.2018 17.00 Uhr
  • Mittwoch 12.09.2018 17.00 Uhr

Treffpunkt für die leichtathletischen Disziplinen ist die Hütte am Sportplatz. Start um 17.00 Uhr.

Für die Abnahme Schnelligkeit mit dem Rad oder Ausdauer in Walking/Nordic Walking – Abzeichen Termine nach Vereinbarung. Bitte beim Sportabzeichenteam melden.

Floriane Green    Tel. 06221 – 5995908 E-Mail: sport-abzeichen@gmx.de

Abnahme im Bereich Turnen freitags 19.30 Uhr in der Schauenburghalle nach Vereinbarung.

Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 07219546895 E-mail: andrea.fehr@lautra.com

Ab in Schwimmbad - das Sportabzeichen ruft!

Einladung zur Abteilungsversammlung

Am Mittwoch, den 15. Mai 2018, findet um 19:00 Uhr die Jahreshauptversammlung der Leichtathletikabteilung im Ambiente statt. Hierzu laden wir alle Leichtathletinnen und Leichtathleten herzlich ein.

Einladung zur Mitgliederversammlung der Leichtathletikabteilung am Dienstag, den 15.05.18

Liebe Mitglieder, liebe Erziehungsberechtigte,
wir möchten Euch recht herzlich zur Mitgliederversammlung der Abteilung Leichtathletik der TSG Germania 1889 Dossenheim einladen. Über 60 Prozent unserer Mitglieder sind Kinder und Jugendliche, der Großteil davon nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil. Vor 2 Jahren hat die Mitgliederversammlung beschlossen, dass auch die Erziehungsberechtigten unserer Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren stimmberechtigt sind. Daher sind auch die Eltern unserer jungen Athleten zu dieser Sitzung eingeladen.

Da es dieses Jahr einige einschneidende personelle Veränderungen gab, sehen wir uns veranlasst die Struktur unserer Abteilung zu verändern. Daher bitte ich um zuverlässiges und vor allem zahlreiches Erscheinen! Wir treffen uns am Dienstag, den 15.05.18 um 19 Uhr im Nebenzimmer der Vereinsgaststätte „Ambiente“ (Am Sportplatz 5, Dossenheim). Anträge zu weiteren Tagesordnungspunkten sind bis zum 08.05.2018 schriftlich an Alexander Strobel  (alexanderstrobelhd@web.de) zu richten.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Strobel
Stellv. Abteilungsleiter Leichtathletik

Stefan Schlechter Deutscher Seniorenmeister im Speerwurf

Ein äußerst erfolgreiches Comeback feierte Stefan Schlechter bei den deutschen Senioren-Meisterschaften in Erfurt. Nach vieljähriger Abstinenz kam die Lust am Speerwerfen plötzlich wieder über ihn.

Als ehemaliger Leistungssportler nahm er sofort das Training wieder auf und als er merkte, dass da noch etwas ging, meldete er sich wieder in der Leichtathletikabteilung der TSG an. Schon bei seinem ersten Wettkampf im Elsaß gelang ihm eine erstaunliche Serie mit exakt 49 m als Bestweite, die ihn zumindest zum Mitfavoriten in der Klasse M 45 für die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften machte. Dort setzte er sich bereits mit seinem ersten Versuch mit einer Weite von 48,42 m an die Spitze des Feldes, die er auch bis zum Schluss verteidigen konnte. Es ist zu hoffen, dass dieser Erfolg inspirierend auf den Nachwuchs wirkt, sodass die alte Dossenheimer Speerwurftradition endlich eine Fortsetzung finden könnte.

Aber das war nicht der einzige Erfolg für die Germanen bei diesen Meisterschaften. Werner Wetzel, der schon seit einigen Jahren durch gute 400 m Läufe in der Altersklasse M70 auf sich aufmerksam gemacht hatte, ging diesmal mit der Startgemeinschaft Dossenheim-Käfertal in der 4 x 200 m Staffel, einer für ihn ungewohnt kurzen Strecke, an den Start. Um ganze 18 Hundertstel Sekunden mussten sie sich jedoch nach harten Kampf nur den Herren der LC BEC geschlagen geben.

Die Kleinen wieder mal ganz groß!

-aha-  Nachdem die höheren Altersklassen ihre diversen regionalen und überregionalen Indoor-Meisterschaften in der Mannheimer Leichtathletikhalle ausgetragen hatten, waren am Sonntag, zum Abschluss der Hallensaison, endlich auch die unter 14-jährigen an der Reihe. Und diese Gelegenheit nutzten Athletinnen und Athleten aus dem ganzen südwestdeutschen Raum. Auch der bereits im vergangenen Jahr sehr erfolgreiche Dossenheimer Nachwuchs zeigte, dass man trotz beschränkter Möglichkeiten im Winter doch gut trainiert hatte.

Der Dossenheimer Nachwuchs ist hervorragend in die Freiluftsaison gestartet.
Der Dossenheimer Nachwuchs ist hervorragend in die Freiluftsaison gestartet.


Zum ersten Mal nach Monaten Trainings in Turnhallen wieder Rennschuhe mit Spikes an den Füßen zu haben, wirkte auf die Jungs und Mädels wie ein Stimulans. Christopher König, bereits im Vorjahr unter Badens besten Sprintern, siegte im 60 m Finale der 12-jährigen überlegen in sehr guten 8,78 Sekunden (s). Aber Staffelkollege Balian Wadewitz, ebenfalls im Finale, stand ihm mit 9,01s nicht viel nach. Neuzugang Mateo Ammersdorfer, Nando Lenz und Georg von Weyhe erzielten ebenfalls mit 9,60, 9,77 und 9,81 s persönliche Bestleistungen.

Auch das Hürdentraining in nur einem Turnhallendrittel mit selbst gebauten Plastikhürden war suboptimal. Aber dass Christopher König dennoch dem Favoriten aus Karlsruhe einen erbitterten Kampf liefern konnte, in dem er in 11,06 Sekunden nur um ein paar Hundertstel geschlagen wurde, war schon außergewöhnlich. Pech hatte hingegen Faye Lenz, die auf derselben Strecke nach einem überzeugenden Vorlauf in 11,10s im Finale wegen eines technischen Fehlers unglücklich stürzte und ausschied. Während Neuzugang Widelène Haisch im 800 m Lauf noch Lehrgeld zahlen musste, hatte sie im 60 m Sprint einen tollen Einstand. Nach starken 8,94s im Vorlauf wurde sie in dem stark besetzten Finale Fünfte, knapp vor Faye Lenz, die bereits im Vorlauf 9,01s erzielt hatte. Ganz überraschend ins B-Finale vorgestoßen war Lea-Sophie Huber in ihrem ersten Wettkampf überhaupt.

Beim Weitsprung war die Umstellung von den Turnhallenbedingungen mit Turnschuhen und auf Weichbodenmatten zu den idealen Mannheimer Verhältnissen nicht einfach. Dennoch gab es eine ganze Reihe persönlicher Bestleistungen. Balian Wadewitz steigerte sich auf 4,44 m, womit er den zweiten Platz belegte und auch Georg von Weyhe legte mit 3,75 m deutlich zu. Auch bei den Mädels knackten Widelène und Faye mit 4,35 m und 4,11 m erstmals die 4–Meter Marke, während Lea-Sophie mit 3,78 m immer noch eine gute Weite erzielte. Mit Anna Merkle hatte nur ein Dossenheimer Mädchen für den Hochsprung gemeldet. Mit deutlich verbesserter Technik steigerte sich die 12-Jährige auf die neue persönliche Bestleistung von 1,29 m. Für dieses Mal waren die 1,32 m noch zu hoch, aber mit dem gesteigerten Selbstvertrauen wird auch diese Höhe bald fallen.

Robert Tzschaschel scheint dort anzuknüpfen, wo er im vergangenen Jahr als 10-Jähriger aufgehört hatte. Er deklassierte seine Gegner geradezu in dem nachträglich noch in das Programm aufgenommenen 4-Kampf der Klasse U 12. Alle seine Einzelleistungen mit 7,62 sec über 50 m, 44,5 m mit dem Ball, 4, 67 m (!) im Weitsprung und 1:53,28 min über 600 m bedeuten Spitzenplatzierungen in der badischen Bestenliste.

Der Dossenheimer Leichtathletik-Nachwuchs ist offensichtlich bestens für die kommende Freiluftsaison gerüstet.