Vom Dilsberg über Mückenloch nach Neckarsteinach

Am 10. März 2019 starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer nächsten Wanderung vom Dilsberg über Mückenloch nach Neckarsteinach. Abfahrt ist um 09.05 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Die Linie 5 bringt die Gruppe zum Bismarckplatz. Mit dem Bus (ab 09.38 Uhr) geht es nach Neckargemünd und von dort weiter zum Dilsberg, der um 10.28 Uhr erreicht wird.

Auf viel Natur und hoffentlich Sonne dürfen sich die TSG-Wanderer rund um Dilsberg freuen.


Rings umkränzt von Bergeshöhen Mückenloch, wie liegst du schön:

Menschen kommen Menschen gehen, auch die Jahre ziehn vorbei,
aber wer dich lieb gewonnen, bleibet alle Zeit dir treu.
Willi Jakob

Die Bergfeste liegt weithin sichtbar über dem Neckartal auf einem Bergrücken in einer Flussschleife. Zu dem Hauptort gehören die Ortsteile Neuhof, Dilsbergerhof, Blumenstrich und Rainbach. Dilsberg liegt in einer Höhe von 288m ü. NHN. Von dort führt der Wanderweg nach Mückenloch über den Schänzel und den Ruthberg. Als Wegweiser dient dabei das rote Quadrat. Zur Mittagszeit ist Rast im Gasthaus Krone vorgesehen. Nach der Stärkung und Erfrischung steht der zweite Teil der Wanderung nach Neckarsteinach auf dem Plan. Ein Besuch in einem Café gehört für die Wanderfreunde zum festen Bestandteil eines Wandertages. Die Rückfahrt erfolgt entweder mit der S-Bahn oder mit dem Bus.

Bitte Anmeldung bei Elvira Schlechter nicht vergessen. Telefon: 06221/861788 oder poer E-Mail an: elv_schl@yahoo.de

Wanderer entdeckten letzte Schneereste

Es konnte einem schon Angst und Bange werden, wenn man der Wettervorhersage für den zurückliegenden Sonntag Glauben schenken sollte. Statt dem erhofften Winterwunderland mit viel Schnee und weiß gezuckerter Landschaft, waren heftige Regenschauer und Sturmböen angesagt. Eigentlich Grund genug die Wanderung abzusagen. Doch die TSG-Wanderfreunde lassen sich von solchen Ankündigungen nicht abschrecken.
Auf den Spuren der Schneereste: 17 fröhliche TSG-Wanderer.


So kamen 17 Wanderinnen und Wanderer, darunter erstmals das Ehepaar Ortlipp, am Sonntagmorgen zusammen, um die Wanderung im Hessischen Bergland anzugehen. Noch war es ruhig, noch war nichts von einem Unwetter zu sehen oder zu hören. Das einzige was zu hören war, war das vom Wind verursachte Rauschen des Tannenwaldes, als ob ein Gebirgsbach ins Tal stürzen würde. Und dann entdeckten die Wanderer doch noch die letzten Schneereste entlang ihres Wanderweges und auf den freien Wiesenflächen. Grund genug mit einem schmackhaften Likör darauf anzustoßen. Auch der Himmel riss teilweise auf und man konnte über den Schleierwolken die spärliche Sonne erahnen. Was für ein tolles Wandererlebnis. Trockenen Fußes und Hauptes erreichte die Gruppe nach knapp eineinhalb Stunden das anvisierte Lokal am Rande von Wald-Michelbach.

Der zweite Teil der Wanderung begann mit einem kurzen Regenschauer. Sollte jetzt doch die Wettervorhersage zutreffen? Nein! Schnell beruhigte sich das Wetter und so konnten die letzten Kilometer bei guter Laune angetreten werden. Noch schnell ein Kaffee oder Kuchen in Ober-Absteinach und schon endete ein in allen Belangen harmonischer Wandertag.

Das Jahreswanderprogramm für 2019 ist da!

Egal ob ein Trip durch den hessischen Odenwald, durch das Handschuhsheimer Feld, den Pfälzer Wald, entlang des Neckars: 2019 hat für alle TSG-Wanderfreunde wieder jede Menge Abwechslung und tolle Routen zu bieten. Hier findet ihr das komplette Wanderprogramm.
 

Hessischer Odenwald ruft zur Winterwanderung

Leichter Schneefall bei minus 1 Grad – so die Wettervorhersage für den Wandertag am 10.02.2019 in Siedelsbrunn, Zeitweise liegen seit einigen Tagen um den Ort herum bis zu 15cm Schnee. Bleibt zu hoffen, dass das Winterwetter anhält und den TSG-Wanderfreunden einen schönen Wandertag beschert.
Gestartet wird um 09.20 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Von Weinheim bringt der Bus die Wandergruppe nach Siedelsbrunn. Am Restaurant Morgenstern beginnt der Wanderweg in Richtung Wald-Michelbach. Dort am Ortsrand liegt die Gaststätte Birkenhof, die zur Mittagszeit zur Rast einlädt. Am Nachmittag ist noch ein Besuch in einem Café entweder in Siedelsbrunn oder Oberabsteinach vorgesehen.
Bitte Anmeldung bei Elvira Schlechter nicht vergessen.

Im Schneegestöber von Siedelsbrunn nach Wald-Michelbach - ein Traum?

Wenn am Sonntag, den 10. Februar 2019 die TSG-Wanderfreunde zu ihrer Wanderung in den südhessischen Kreis Bergstraße aufbrechen, dann ist sicherlich, so zumindest die Hoffnung des Wanderausschusses, Winterkleidung und gutes Schuhwerk gefragt. Denn alle hoffen bei dieser Tour auf über 500m Höhe auf eine schneeverschneite Winterlandschaft.
Auf eine Winterlandschaft wie diese hoffen die TSG-Wanderer.

Wann kommst du, Schnee?
Wenn ich dich seh,
dann lacht mein Herz vor Freude.
Die Mütze auf, die Handschuh an,
damit ich sie genießen kann,
die Welt im weißen Kleide.
Alles scheint dann so schön sauber,
ich liebe diesen Winterzauber Wann kommst du, Schnee?
Regina Meier zu Verl
 
Deshalb hat der Wanderausschuss den Termin bewusst in den Februar gelegt und Siedelsbrunn als Ausgangspunkt der Wanderung festgelegt. Denn wenn nicht dort, wo dann soll sich für die Gruppe ein Wintermärchen erfüllen?!
Gestartet wird der Wanderweg an der Gaststätte Morgenstern. Vom Tannenbergweg geht es bald in ein bewaldetes Gebiet. Schon in der Ferne ist das Rauschen des Spechtbaches zu hören. Weiter führt der Weg am Campingplatz „Schöner Odenwald“ vorbei nach Kuhklingen in Richtung Wald-Michelbach. Der Ort ist mit 10.500 Einwohnern und mit einer Fläche von über 74 Quadratkilometern flächenmäßig die größte Gemeinde im Kreis Bergstraße. Besondere Attraktivität verdankt Wald-Michelbach der landschaftlich reizvollen Lage. Am Ortsrand der Gemeinde liegt das Restaurant Birkenhof, welches zur Mittagszeit zur Rast einlädt. Für den Nachmittag ist sicherlich noch eine Kaffeepause vorgesehen. Wer an dieser reizvollen Wanderung teilnehmen möchte, sollte sich alsbald bei Elvira Schlechter anmelden.
Und hier die Abfahrtszeiten: 10.02.2019, 09.20 Uhr OEG-Bahnhof Dossenheim, ab 09.55 Uhr Bahnhof Weinheim, Ankunft Haltestelle Morgenstern ca. 10.30 Uhr, Wanderzeit ca. 1,5 Stunden.

Das Jahr 2018: Rekord an Wanderteilnehmern

Ein erfreuliches Ergebnis vermeldete Abteilungsleiter Dieter Botz gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung: Zum ersten Mal seit Jahren führte die Wanderabteilung im zurückliegenden Jahr zwölf Wanderungen durch. Über diese wurde in den Gemeindenachrichten und auf der Homepage des Vereins ausführlich berichtet.

Hinzu kamen zusätzlich die jeweiligen Vorankündigungen zu den Wandertouren. Mit diesen insgesamt 41 öffentlichkeitswirksamen Mitteilungen haben wir die Wanderabteilung sowohl nach außen als auch nach innen sehr gut in Szene gesetzt. Dies hatte, neben der Mundpropaganda, dazu geführt, dass neue Wanderfreunde gewonnen werden konnten. Hierfür bedankte sich Botz im Namen des Wanderausschusses herzlich. Dank der Mitarbeit ihrer Mitglieder steht die Wanderabteilung auf einem guten Fundament. Hierauf aufbauend wäre es erfreulich, wenn der ein oder andere Wanderfreund, der noch nicht Mitglied der TSG ist, sich entschließt, dem Verein beizutreten.

Der Jahresbeitrag für uns Rentner beträgt 62 Euro im Jahr. Ein Abteilungsbeitrag, wie in anderen Abteilungen nötig, wird bei uns nicht erhoben. Auf das Jahr umgerechnet sind dies monatlich 5,16 €. Es besteht aber auch die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft. Der Förderbeitrag beträgt 62 Euro im Jahr. Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich.

Doch nun, wie eingangs erwähnt, zu dem erfreulichen Ergebnis: Das gemeinsame große Ziel war es, im zurückliegenden Jahr 2018 die magische Teilnehmerzahl von 200 zu knacken. Dies ist in großartiger Weise gelungen. An den zwölf Wanderungen nahmen insgesamt, man höre und staune, 244 Wanderfreunde teil. Danke dafür. Klar, jetzt könnte man sagen, dass es ja zwölf entgegen früher zehn oder elf Wanderungen waren. Dies ist insoweit korrekt. Wenn man aber den Schnitt rechnet, dann kommt man pro Wanderung auf 20,3 Personen. Im Vergleich zu den Vorjahren waren es 2017 im Schnitt 17,6 und 2016 etwa 14,5 Personen. Einen großen Anteil daran hat unser oberster Wanderwart Artur Schork, der wieder interessante Wanderungen mit guten Lokalen aussuchte. Dafür nochmals herzlichen Dank!

Gestiegen ist auch die Zahl der Wanderfreunde. Mit Ablauf des Jahres 2018 sind es 46 (29 Vereinsmitglieder und 17 Nichtmitglieder), die der Wanderabteilung angehören. 33 Personen sind aktive Wanderer. Vor genau einem Jahr zählte die Abteilung noch 39 Personen, davon 25 Mitglieder. Wie sich das Jahr 2019 entwickelt, hängt einmal mehr vom Engagement der Mitglieder ab. Mehr denn je braucht der Vorstand kreative Köpfe. Besonders im Wanderausschuss, der für die Auswahl der Wanderungen und Gaststätten sowie Bahn- und Busverbindungen zuständig ist. Hier sei gleich erwähnt, dass dieses Jahr auch Wanderungen unter der Woche durchgeführt werden.

Bei dieser Gelegenheit, eine Bitte von unserer Kassenwartin Elvira Schlechter: Sie bittet darum sich für eine Wanderung spätestens am Vortag der Wanderung anzumelden unter Telefon 861788. Ihr gilt für ihre großartige Arbeit als Pressefotografin und an der Kasse ein ganz großer Dank. Gerne hätte Dieter Botz einen Stellvertreter/ eine Stellvertreterin an seiner Seite, der/die über Wandertouren berichtet, die von ihm nicht begleitet werden können. Er werde, sofern es sein Gesundheitszustand zulässt, spätestens in zwei Jahren (mit 75 Jahren) als Abteilungsleiter die Wanderschuhe an den Nagel hängen und somit als derzeit ältester Abteilungsleiter in den Ruhestand gehen werde.

Die Neuwahlen unter der Leitung von Willi Ortlipp (nur Abteilungsleiterwahl) und in Anwesenheit von Christel Bachert brachten folgende Ergebnisse: Abteilungsleiter blieb Dieter Botz (einstimmig), Stellv. Abteilungsleiterin wurde Elvira Schlechter (eine Gegenstimme), Kassenwartin blieb Elvira Schlechter (einstimmig), Kassenprüfer für ein weiteres Jahr blieb Willi Lämmerhirt (einstimmig), neu gewählt wurde für zwei Jahre Maria Krämer (einstimmig. Der Wanderausschuss setzt sich wie folgt zusammen:
Dieter Botz, Artur Schork, Elvira Schlechter, Maria Krämer und Ilse Ruf (alle für zwei Jahre).

Der Wanderausschuss legt am 30. Januar 2019 die Wanderungen für das laufende Jahr fest. Gudrun Friedrich konnte als Fördermitglied gewonnen werden. Die Wanderabteilung bedankt sich ganz herzlich für die Kaffee- und Kuchenspende seitens des Vereins.

Schmuddelwetter statt Schneegestöber – harmonische Jahreshauptversammlung

Noch am vergangenen Freitag waren die TSG-Wanderfreunde großer Hoffnung, am darauffolgenden Sonntag eine Winterwanderung im Schnee durchführen zu können. Aber bereits samstags sollte der Traum platzen und stattdessen Schmuddelwetter die Wanderer bei ihrer Eröffnungswanderung von Dossenheim nach Handschuhsheim begleiten. Keine weiße Winterlandschaft, nur Regen und Pfützen, Pfützen und Regen...

Auch der Regen konnte der guten Laune unter den TSG-Wanderern nix anhaben.

Die 13-köpfige Gruppe war jedoch gut ausgestattet und trotzte so der Witterung. Nach über fünf Kilometer durch das Dossenheimer und Handschuhsheimer Feld erreichten die Wanderfreunde zur Mittagszeit das Restaurant „Hendsemer Löb“. Pünktlich zum Mittagsessen war dann die Wandergruppe mit insgesamt 20 Personen, darunter auch die Vizepräsidentin Christel Bachert, vollzählig.

Am Nachmittag wurde die Jahreshauptversammlung – obwohl Neuwahlen anstanden – recht zügig durchgeführt. Willi Ortlipp, Vizepräsident der TSG, übernahm satzungsgemäß die Wahl des Abteilungsleiters. Dieter Botz wurde in seinem Amt bestätigt. Elvira Schlechter blieb Kassenwartin und wurde stellvertrende Abteilungsleiterin. Der Wanderausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Artur Schork, Elvira Schlechter, Dieter Botz, Maria Krämer und Ilse Ruf. Kassenprüfer blieb für ein weiteres Jahr Willi Lämmerhirt und neu ins Amt gewählt wurde Maria Krämer. Erfreulich waren die Berichte der Ressortleiter. 46 Personen gehören der Abteilung an. Davon sind 33 aktive Wanderer. Eine Zunahme von sieben Personen.

244 Wanderfreunde nahmen an den zwölf Wanderungen 2018 teil. Ein deutlicher Zuwachs. Verantwortlich dafür, so der Abteilungsleiter, sind alle Wanderfreunde, die auf ihre eigene Art und Weise die Wanderabteilung nach außen präsentieren und nicht zuletzt die tollen, von Artur Schork, ausgewählten und geführten Wanderungen in der Metropolregion. Dazu gehören aber auch die zahlreichen, von Elvira Schlechter, gefertigten Fotoaufnahmen, die immer auf großes Interesse stoßen. Und, es konnte bei dieser Versammlung, ein neues Wandermitglied gewonnen werden. Herzlich willkommen Margot.

Bereits am 30. Januar tagt der Wanderausschuss und legt die Wandertouren für dieses Jahr fest. Neu werden dabei solche Touren sein, die wochentags durchgeführt werden. Die nächste Wanderung führt am 10. Februar in den Hessischen Odenwald. Gewandert wird, bei hoffentlich viel Schnee, von Siedelsbrunn nach Waldmichelbach.

Gedämpft durch Schnee sein schwerer Schritt -
so zieht der Winter ein ins Land.
Den Frost bringt als Gesell´ er mit -
regiert wird nun mit kalter Hand.
(Anita Menger)

Bitte daran denken, sich für die Wanderungen rechtzeitig bei Elvira Schlechter anzumelden.

Eröffnungswanderung am 13. Januar 2019

Von Dossenheim nach Handschuhsheim führt der Wanderweg am 13. Januar 2019. Start ist um 10.00 Uhr vom Parkplatz Petrus an der OEG-Haltestelle Süd. Ziel ist zur Mittagszeit die Gaststätte „Hendsemer  Löb“ beim Sportzentrum Nord. Gewandert wird durch den unteren Weg bis zur Kriegsstraße.

Auf verschneite Landschaften hoffen wir für unsere Eröffnungswanderung.

Der Januar meint` s  mit den Leuten gut,
Erfrischt und stärkt, macht frohen Mut.
Ihr Stubenhocker schämet euch,
kommt nun heraus und wandert gleich.
(Robert Reinick 1805-1852,)


Nach Überquerung der Bundesstraße geht es in das Handschuhsheimer Feld zum Zielort. Am Nachmittag findet die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Bereits wenige Tage später tagt der neu gewählte Wanderausschuss und legt das Jahreswanderprogramm 2019 fest. Ideen sind hier gewünscht. Erlebt ein tolles neues Jahr mit viel Hoffnung und Liebe!

Weihnachtliche Atmosphäre beim Jahresabschluss: Dossenheimer Landstreicher brillierten

Mit einem breiten Repertoire an Musikstücken überraschten die Dossenheimer Landstreicher unter der Leitung von Frau Ditte Barth am zurückliegenden Sonntag die TSG-Wanderfreunde bei ihrer Jahresabschlusswanderung in der Vereinsgaststätte Ambiente. Die vorgetragenen Stücke reichten von klassischen Melodien, weihnachtlichen Klängen bis hin zu Amazing grace und dem Dossenheimer Lied.

 

Das bisschen Nieseln konnte den Wanderern nichts anhaben.
Bei einigen Liedern zeigten die Wanderfreunde, welch tolle Stimmen in ihnen steckten. Mit großem Applaus, verbunden mit einer Zugabe, wurde dem kleinen Orchester gedankt.

Doch wie gestaltete sich die Abschlusswanderung durch das Dossenheimer und Handschuhsheimer Feld? Ungemach sollte den Wanderern vom Himmel drohen und Starkregen und Sturmböen zusätzlich den Wanderweg vermiesen. So die Wettervorhersage. Die Wirklichkeit: Stattdessen ein paar Tröpfchen und ein eher mäßiger Wind, der die 19 Wanderer nicht von ihrer Tour abhalten konnte. Genauso haben es sich die TSG`ler zu dieser Jahreszeit verdient.

Oder, wie sagte eine Wanderfreundin: „Wir hätten aber auch gerne eine tolle Winterlandschaft in Kauf genommen. Aber vielleicht bekommen wir diese bei der Eröffnungswanderung am 13. Januar. Schön wäre es.“ Im Nebenzimmer der Vereinsgaststätte, welches weihnachtlich geschmückt war, wurde kulinarisch aufgetischt. Nach dem Musikauftritt galt es etwas Glück bei einem Ratespiel zu haben, um einen kleinen Weihnachtsgruß mit nach Hause nehmen zu können. Bei Kaffee und Kuchen und einigen Dankesworten sowie netten Gesprächen klang ein harmonischer Tag aus.

Nehmt diesen Gruß freundlich entgegen,
wo Wärme Herzen mag bewegen,
wenn Wünsche eilen – nah und weit -
durch selig süße Weihnachtszeit.
Autor: Jutta Kieber

In diesem Sinne wünscht der Wanderausschuss seinen Mitgliedern und Wanderfreunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr. Bleibt oder werdet gesund.

Vorschau: Eröffnungswanderung am 13. Januar 2019, 10 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Am Petrus, OEG-Haltestelle Süd. Ziel ist die Sportgaststätte Hendsemer Löb, Sportzentrum Handschuhsheim Nord. Am Nachmittag gegen 14 Uhr wird die Jahreshauptversammlung durchgeführt.

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Wanderabteilung 2019

Die Wanderabteilung führt am Sonntag, den 13.01.2019, 14.00 Uhr im Nebenzimmer der Gaststätte Hendsemer Löb in HD-Handschuhsheim, Sportzentrum Nord ihre Jahreshauptversammlung durch.

Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

Begrüßung

Feststellung der Beschlussfähigkeit

Berichte des/der

Abteilungsvorstandes

Kassenwartin

Kassenprüferin/Kassenprüfer

Aussprache über die Berichte

Entlastung des Vorstandes

Wahl eines Vorstandsgremiums*

*Abteilungsleiter

* Stellvertreter

*Kassenwartin/ eines Kassenwartes

*Wanderausschuss (5 Mitglieder)

 

Vorschau auf das Wanderjahr 2019

Festlegung des Sitzungstermins Wanderausschuss 

Verschiedenes: Wandertouren werktags

Gauwandertag der DJK  Dossenheim 30.06.2019

Landeswandertag BTB in Rötenbach 05.05.2019

 

Anträge sind bis 10.01.2019 schriftlich beim Abteilungsvorsitzenden einzureichen. Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder und Freunde der Wanderabteilung sowie das Präsidium der TSG Germania herzlich eingeladen.

Dieter Botz (Abteilungsleiter)

Tristesse ist nichts für TSG-Wanderfreunde

Auch wenn es draußen ungemütlich wird und kalte und kurze Tage das Stimmungsbarometer in Richtung Nullpunkt sinkt, heißt das noch lange nicht, sich einzuigeln. Auch ein trüber Himmel gibt noch so viel Licht, dass dieses stimmungsaufhellend wirkt.


Für die TSG-Wandergruppe bietet sich in diesem Jahr zum letzten Mal die Gelegenheit bei ihrer Wanderung am 09. Dez. 2018, Start 10.30 Uhr, Parkplatz Ambiente, in frischer Winterluft und unter Freunden das Immunsystem zu stärken. Die TSG'ler wandern dem Stimmungstief davon.

Auf! Lasst im Wintersonnenschein
Uns wandern!
Bleibt hocken dicht ums Öfelein
Ihr andern!
(Fritz Boegner)


Zur Mittagszeit stärkt sich die Gruppe außerdem in der Vereinsgaststätte Ambiente. Danach wird es bei Kaffee und Kuchen musikalisch. Zum Schluss steht noch ein kleines Gewinnspiel, bezogen auf die stille Zeit des Jahres, auf dem Programm.

Jahresabschlusswanderung mit weihnachtlichem Ausklang

Das Wanderjahr 2018 neigt sich dem Ende und noch einmal schnüren die TSG-Wanderfreunde ihre Wanderschuhe. Am 9. Dezember um 10.30 Uhr (Parkplatz Ambiente) starten die Wanderer zu ihrer Jahresabschlusswanderung durch das Dossenheimer und Handschuhsheimer Feld.

Ein paar Zeilen zum nahenden Winter von Monika Minder.


Ob nach diesem Sommer und Herbst die Luft dann schon kalt und besonders klar ist und sich der Raureif auf Bäume und Blätter legt, steht noch in den Sternen. Gerade dann, wenn sich die Landschaft in ein Winterwunderland verzaubert, macht es Spaß und Freude die Wanderschuhe anzuziehen, um in frischer Luft den Kreislauf zu stärken. Jetzt im Winter sind kurze Wanderungen eine gute Kombination zwischen einem gemütlichen Spaziergang und einem abwechslungsreichen Wandererlebnis.

Kein Winter wie der andere;
Der eine weiß, der andere grün,
Der eine lau, der andere kühl.
Manchmal traurig, manchmal glücklich
Mal launig oder galant und schicklich.
Kein Winter wie der andere,
Kein Leben, das nicht wanderte.
(© Text und Bild Monika Minder)

Danach ist in der Vereinsgaststätte Mittagsrast angesagt. Am Nachmittag steht eine kleine musikalische Überraschung auf dem Programm. Bei Kaffee und Kuchen und einem Ratespiel lassen die TSG-Wanderfreunde das erfolgreiche Wanderjahr 2018 ausklingen.

Vorschau auf das Wanderjahr 2019:
Eröffnungswanderung mit Jahreshauptversammlung am 13. Januar 2019, Start 10.00 Uhr, Parkplatz OEG-Haltestelle Petrus. Ziel ist die Sportgaststätte, Sportzentrum Handschuhsheim Nord, Hendsemer Löb.

Im Wintermonat zur letzten Wanderung des Jahres 2018

Nach elf erfolgreichen und abwechslungsreichen Wanderungen in der Rhein-Neckar-Region steht am 9. Dezember 2018 die letzte Wanderung des Jahres auf dem Programm. Dabei haben die zahlreichen Wanderfreunde viel Neues erlebt, aber auch Altbewährtes wieder entdeckt.

Am 9. Dezember wird gewandert, gesungen, gegessen und geraten.


Dies ist in erster Linie Wanderfreund Artur Schork zu verdanken, der mit stolzen 90 Jahren immer noch fleißig den Wanderstock schwingt. Großen Anteil hat auch Elvira Schlechter, die mit zahlreichen Fotoaufnahmen an diese Touren erinnert.

Die Abschlusswanderung startet am 9. Dezember um 10.30 Uhr am Parkplatz Ambiente und führt durch das Dossenheimer und Handschuhsheimer Feld. Zur Mittagszeit ist eine Stärkung im Vereinslokal der TSG Germania vorgesehen. Danach gibt es eine musikalische Überraschung, auch mit weihnachtlichen Klängen. Bei Kaffee und Kuchen und einem Ratespiel schließen die Wanderfreunde ihr Wanderjahr ab.

Vorschau: Eröffnungswanderung am 13. Januar 2019,10 Uhr mit Jahreshauptversammlung. Wanderweg: Parkplatz Petrus/OEG-Haltestelle Süd, Mittlerer Weg nach Handschuhsheim zum Sportzentrum Nord, Gaststätte Hendsemer Löb.

Frühlingsgefühle bei der Kraichgauwanderung im November

Wow, was für ein Wandertag im Kraichgau. War es nun Mai oder doch November? Spielte das Wetter an diesem Tag verrückt oder waren es die Wettervorhersagen, die bei einigen Wanderfreunden recht gemischte Gefühle weckten?

Fröhliche Wanderer marschierten bei schönstem Wetter durch den Kraichgau.


Rückbesinnung: Montag Frühnebel, Dienstag Früh- und Hochnebel, keine Sonne. Und dann der Mittwoch 07.11.2018. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, kaum Wolken und 14 Grad. Dazu ein toller Wanderweg von Weiler nach Reihen. 4,36 km Kraichgau vom Feinsten. Gleich zu Beginn der Wanderung grüßte in der Ferne die Burg Steinsberg, dem Wahrzeichen des Kraichgaus die Wanderer. Weit ausgedehnte Felder und Wiesen begleiteten die 17 köpfige Gruppe bis zu ihrer Mittagsrast im Mühltalrestaurant in Reihen.  

Nach der Stärkung ging es nach einer kurzen Busfahrt auf Schusters Rappen der Elsenz entlang zu einer Kaffeepause nach Sinsheim. An dieser Stelle gilt der Organisatorin Anneliese Singer ein ganz großes Kompliment. Alle waren voll des Lobes ihres ausgesuchten Wanderweges, des Restaurants und der minutiösen Planung samt Führung. Bereits jetzt wurde der 16. Oktober 2019 für die nächste Kraichgauwanderung terminiert. Ein herzliches Dankeschön auch an die „Pressefotografin“ Elvira Schlechter, die die Wanderung mit ihren Aufnahmen wieder ins rechte Licht setzte.

Am 09. Dezember 2018 findet die Abschlusswanderung statt. Gestartet wird um 10.30 Uhr am Parkplatz Ambiente. Nach dem Mittagessen ist eine musikalische Überraschung vorgesehen. Bei Kaffee und Kuchen wollen die TSG-Wanderfreunde das Wanderjahr ausklingen lassen.

Vorletzte Wanderung im Jahr führt in den Kraichgau

Wenn im Herbst die Tage kürzer und oftmals vom Wetter auch ungemütlicher werden, steht im November die Kraichgauwanderung der TSG-Wanderfreunde auf dem Programm. Dann schlägt für unsere treue Wanderfreundin Anneliese Singer die Stunde der Organisation. Auch in diesem Jahr hat sie wieder eine interessante Tour ausgearbeitet.

Auch am 7. November wartet auf die TSG-Wanderer wieder viel Natur.


Los geht es am 7.November um 08.45 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Die S-Bahn bringt um 9.31 Uhr die Gruppe nach Sinsheim. Mit dem Bus wird um 10.43 Uhr nach Weiler gefahren, wo die Wanderer kurz vor 11 Uhr eintreffen. Weiler ist ein Dorf, das seit 1971 zur Stadt Sinsheim gehört. Der Ort Weiler liegt unterhalb der im 12. Jahrhundert erstmals erwähnten Burg Steinsberg. Der Steinsberg ist mit 333m der höchste Punkt im Norden des Kraichgaues.

Auf einer Höhe von rund 265m starten die Wanderfreunde in Richtung Reihen. Vorbei geht die Wanderung an Feld und Wald. Die Wanderzeit beträgt circa 1,5 Stunden, wobei kleine Pausen bereits eingerechnet sind. Ziel ist zur Mittagszeit das Mühltalrestaurant am Ortsrand von Reihen. Auch dieses Dorf gehört seit 1. Juli 1972 zu Sinsheim.

Reihen selbst liegt auf etwa 177m. Das bedeutet für die Wanderer neben einem kleinen Anstieg immer ein minimales Gefälle zum Zielort. Seit 1989 gibt es diese Gaststätte in der „Badischen Toskana“. Das Haus wirbt mit dem Slogan „das freundliche Haus mi dem guten Essen“.
Nach der Stärkung und der Zeit zum Plaudern erfolgt am Nachmittag die Rückfahrt mit dem Bus nach Sinsheim. Nach einem kleinen Spaziergang entlang der Elsenz steht noch eine Kaffeepause an, bevor es mit der S-Bahn zurück nach Dossenheim geht. Schon jetzt möchten sich die Wanderer bei Anneliese für ihre Bemühungen bedanken und hoffen mit ihr auf einen abwechslungsreichen und stressfreien Tag.

Und noch ein Hinweis auf die Abschlusswanderung, die am 9. Dezember stattfindet. Start und Ziel ist der Parkplatz Ambiente. Die Wanderung führt ab 10.30 Uhr ins Dossenheimer und Handschuhsheimer Feld. Nach dem Mittagessen erfolgt eine musikalische Überraschung und danach ist noch Zeit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Mit Wanderschuhen durch den goldenen Oktober

Noch einmal die warmen Sommerstrahlen genießen, noch einmal im gleißenden Sonnenlicht wandern, noch einmal die bunte Natur bewundern und dabei mit guten Freunden ein Schwätzchen halten. Das alles konnten die 21 Wanderfreunde der TSG bei ihrer Pfalzwanderung am zurückliegenden Sonntag in vollen Zügen erleben.

Unsere Wandergruppe im Pfälzer Wald.


Bei wunderschönem Wetter lockte es nicht nur die Dossenheimer in die Pfalz, sondern auch noch viele Naturliebhaber. Eine Wanderin meinte, dass „halb Deutschland“ unterwegs gewesen sei. Durch Wälder und Weinberge, vorbei an der Villa Ludwigshöhe, führte der 4,5 Kilometer lange Weg in Richtung Rhodt unter Rietburg. Nach einer Stärkung erfolgte noch ein kleiner Rundgang durch den Südfrüchtegarten und eine kurze Kaffeepause. Schnell noch ein Gruppenfoto.
Danach wartete schon der Bus nach Neustadt, dessen Fahrer infolge einer Verspätung höllisch auf das Gaspedal trat. Die rasante Fahrt, Zitat einer Wanderin: „der fährt wie eine gesenkte Sau“, hatte den Vorteil, dass die Anschlussverbindungen ohne Wartezeiten erreicht wurden.

Ein Willkommensgruß zum Schluss an Rita G. und Renate K., die zum ersten Mal das Wandern mit den TSG-Wanderfreunden miterleben konnten. Hoffentlich nicht zum letzten Mal?! Die nächste Wanderung führt in den Kraichgau und findet am Mittwoch, den 07.11.2018 statt. Nähere Infos folgen.

Der Countdown für die Pfalzwanderung läuft

Nur noch wenige Tage und dann startet die bei den TSG-Wanderfreunden so beliebte Pfalzwanderung. Ausführlich wurde in den vergangenen drei Wochen über diese Tour berichtet, so dass hier nur nochmals die Zeiten genannt werden.

Das passiert bei uns normalerweise nicht: Wir wandern stets gemeinsam und lassen niemanden allein.


Gestartet wird am 21. Okt. 2018 um 08.05 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Am HD-Hauptbahnhof geht es um 09.03 Uhr weiter in Richtung Neustadt/W.
Der Bus bringt die Wandergruppe ab 10.16 Uhr nach Edenkoben und von dort zur Ludwigshöhe. Kurz vor 11.00 Uhr beginnt dann die Wanderung nach Rhodt unter Rietburg. Zur Mittagszeit wird in der Alten Schmiede Einkehr gehalten. Neben einer Kaffeestunde sind noch Besichtigungen vorgesehen.

Jetzt gilt es die Wanderkleidung samt Wanderschuhe herzurichten und pünktlich am Dossenheimer OEG-Bahnhof und am Start der Wanderung zu sein. Denn die Wanderfreunde wollen nicht, dass es einem Nachzügler so geht, wie diesem Wanderfreund, der ein Stück des Weges allein unterwegs war. Anm. der Redaktion: Passiert bei den Wanderfreunden „eigentlich“ nicht. Hier achtet jeder auf den anderen. Und zum Schluss wird immer wieder zusammengezählt.

Übrigens, der Wandertermin vom 14. Okt. wurde deshalb verschoben, da in Neustadt und Umgebung Großveranstaltungen terminiert waren, die den Wanderausschuss bezüglich von Beförderungsmöglichkeiten in der Pfalz in große Bedrängnis hätten bringen können. Dem Wanderausschuss tut es leid, wenn dadurch der eine oder andere Wanderfreund jetzt nicht mitwandern kann.

 

Wandern im Herbst – jetzt gibt es viel zu entdecken

Wer in farbenfroher Natur wandern möchte, der sollte den „goldenen“ Oktober als idealen Wandermonat in sein Wanderprogramm aufnehmen. Nach dem langen, heißen Sommer kann man es jetzt schon erahnen, dass der Herbst Einzug gehalten hat.

Ein herbstlicher Wald macht Lust aufs Wandern.


Es ist die Zeit der bunten Wälder und die ideale Zeit zum Wandern.

An einem Herbstmorgen,
da nimm den Wanderstab,
es fallen deine Sorgen
wie Nebel von dir ab.
(Dichter unbekannt)

Am 21. Oktober starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer Tour in die Pfalz. Gerade hier bieten sich Wanderungen in farbenfroher Natur besonders an. Gestartet wird um 08.05 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Danach geht es mit der S-Bahn in die Pfalz und anschließend mit dem Bus zum Ausgangspunkt der eigentlichen Wanderung. Jetzt werden alle Sinne geweckt. Buntes Herbstlaub, frische Luft sowie wunderschöne Ausblicke machen das Wandern zu einem Erlebnis, das schließlich in einer Einkehr endet.

Am Nachmittag besteht noch die Möglichkeit, einen besonderen Süd-Früchtegarten anzusehen und – sofern es die Zeit erlaubt – den ältesten Weinberg der Welt. Abschluss wird, wie immer, ein Kaffeekränzchen sein. Lust verspürt? Dann bis zum Sonntag, 21. Oktober 2018. Hinweis: Besonders diese Wandertour ist leicht und auch von Ungeübten zu bewältigen. Die Wanderzeit liegt bei maximal 1,5 Stunden. Ein idealer Einstieg für Unentschlossene. Trau Dich – gib Geist und Körper eine Chance.

Wandern zwischen Rebhügeln und Wäldern

Am 21. Oktober starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer Wanderung von der Ludwigshöhe zu dem reizvoll und malerischen Städtchen Rhodt unter Rietburg – ein Ort von liebenswerter Originalität am Haardtrand. Hier, wo Oleander blühen, Feigen, Zitronen und Edelkastanien reifen, prächtige Weine gedeihen und frohe Menschen wohnen, wollen die Wanderer in gelbgoldener Idylle einige erholsame Stunden verbringen.

Weinberge und vieles mehr bietet die Gegend rund um Rhodt unter Rietburg.


Gestartet wird um 08.05 Uhr am OEG-Bahnhof in Dossenheim. Der ÖPNV bringt die Gruppe bis zum Start des Wanderweges zur Ludwigshöhe. Hier können die Wanderer einen einmaligen Blick in die Rheinebene halten. Gerade in der Pfalz ist der Herbst ein Fest für alle Sinne. Die „erweiterte Brettljause“ wird zur Mittagszeit in der Gaststätte Alte Schmiede eingenommen. Danach ist ein Besuch des Süd-Früchtegartens eingeplant. Ob auch noch der älteste Weinberg der Welt besichtigt werden kann, hängt neben dem Wetter auch vom Faktor Zeit ab, denn die Zeit für ein Plauderstündchen bei einer Tasse Kaffee darf auf jeden Fall im Repertoire der Wanderfreunde nicht fehlen. Oder? Ach, übrigens gibt es in Rhodt den Rhodter Pfiff. Den soll man mit guten Freunden genießen und dabei an die schönen Stunden in dem Traminerdorf denken. Auflösung? Fragt nach beim Wirt. Also dann bis zum 21. Oktober – und weitersagen ist erlaubt.

Auf geht`s zum Schatzkästlein der Pfalz

Rhodt unter der Rietburg ist unser Ziel am 21.Oktober 2018 (nicht 14.10.). Das Städtchen ist ein vielseitiger, gastfreundlicher und geschichtsträchtiger Ort im Landkreis Südliche Weinstraße und gehört zur Verbandsgemeinde Edenkoben. Der größte Teil des Dorfes steht heute unter Denkmalschutz.


Eine Besonderheit ist die etwa 800m lange Theresienstraße, eine wunderschöne Kastanienallee mit über 150 Jahre alten Kastanien, das Kopfsteinpflaster und der Charme der Häuser. Markant auf etwa 550m ü.M. liegt am Haardtrand auf einer Felsnase des Blätterberges oberhalb Rhodt die Rietburg. Die Burg wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts von den Herren von Riet gegründet und war seit 1255 Reichsburg.

Am östlichen Ortsrand gibt es den ältesten Weinberg der Welt, der fast 400 Jahre alt ist. (Auszüge aus der Broschüre der Gemeinde Rhodt unter Rietburg).
All dies und noch viel mehr können die TSG-Wanderer bei ihrer Tour von der Ludwigshöhe nach dem Traminerdorf Rhodt genießen. Gestartet wird um 08.05 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof. Die S-Bahn fährt um 09.03 Uhr vom HD-Hauptbahnhof nach Neustadt a.d.W. Danach geht es weiter nach Edenkoben / Ludwigshöhe. Hier beginnt die Wanderung über die Rietaniahütte nach Rhodt. Einkehr ist in der Alten Schmiede. Wenn das Wetter mitspielt, besteht die Möglichkeit den Süd-Früchtegarten zu besuchen. Diese Sehenswürdigkeit erreichen die Wanderer über das “Matzegässl“.Letztlich schließ sich der Kreis der Wanderung bei einem Nachmittagskaffee.

Im November ist die Kraichgauwanderung geplant. Unsere Wanderfreundin Anneliese Singer übernimmt die Organisation und Führung. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Am 09. Dez. 2018 findet die Abschlusswanderung statt. Mittagsrast mit weihnachtlicher Besinnung ist in der Vereinsgaststätte Ambiente.

Spätsommertag lockte Wanderfreunde ins Freie

Trotz einiger Absagen im Vorfeld des Wandertages schnürten immerhin noch 15 Wanderfreunde ihre Schuhe zum Wandertag nach Malsch. Hinzu kam noch ein Männertrio, welches bereits zu früherer Stunde zu dem Wanderziel aufbrach und der Gruppe zur Mittagszeit die begehrten Plätze im Gartenbereich einer Besenwirtschaft reservierte.

Auf Hälfte der Strecke hatten sich die Wanderer eine Rast verdient.


Los ging die knapp fünf Kilometer lange Wanderung um 10.15 Uhr im Kurort Bad Schönborn. Nach gut einer Viertelstunde bogen die Wanderer in einen schönen Laubwald ab und genossen dabei die Stille im Grünen. Dabei begegneten den Dossenheimern viele Wanderfreunde aus der Region, die mit einem herzlichen „Grüß Gott“ begrüßt wurden.

Etwa zur der Hälfte der Strecke wurde an einer Bildsäule eine kurze Rast eingelegt. Nach einem letzten Abschnitt im Wald erreichten die Wanderinnen (12) und Wanderer (3) das freie Feld und kamen dabei an vielen Obstplantagen mit Apfel-,Birnen-, Zwetschgen und Mirabellenbäumen sowie Traubenstöcken vorbei. Im gleißenden Sonnenlicht zeigte sich in der Ferne der Letzenberg. Dann war das Ziel, die Besenwirtschaft Reblaus erreicht und das Wiedersehen mit dem Trio herzlich. Inmitten von Apfelbäumen und einer strahlenden Sonne wurde sich gestärkt und geplaudert. Am Nachmittag stand dann der Heimweg an, nochmals ein Foto vor einem Sonnenblumenfeld (eines der wenigen mit noch Blüten) – und schon war der Wandertag zu Ende. Einige wenige machten am Dossenheimer OEG-Bahnhof noch halt und genehmigten sich einen Kaffee und ein Stück Kuchen. Am 14. Oktober 2018 folgt unsere nächste Wanderung – dann geht es in die Pfalz.

Änderung des Wandertermins nach Malsch

Aufgrund von Gleisarbeiten bei VRN und DB im Bereich Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis, die zu mehreren zeitintensiven Umstiegen führen, wir die Wanderung von Bad Schönborn nach Malsch zur Besenwirtschaft Bös, Wiesenäcker 2, auf den 9. Sept, 2018 vorverlegt.

 

Abfahrt ist in Dossenheim um 09.05 Uhr Richtung HD-Hauptbahnhof. Um 09.48 Uhr geht es mit der S-Bahn weiter nach Bad Schönborn.

Frische Bergluft erfreute TSG-Wanderer

Als die TSG-Wanderer ihr erstes Etappenziel in Wahlen erreichten, zeigte das Thermometer bereits 22,5 Grad. Aber es war ein erfrischendes Klima, das die Wanderfreunde antrafen.

Die TSG-Wanderer am Hinweisstein zum Siegfriedbrunnen.


Im Gegensatz dazu breitete sich in der Ebene bereits eine drückende Schwüle aus, der die 16-köpfige Gruppe auf ihrem Waldlehrpfad von Wahlen nach Grasellenbach entkam. Ein umfangreiches Bild- und Textmaterial auf dem Wanderweg zeigte den interessierten Wanderfreunden die heimische Fauna und Flora.

Die schattige Route und ein laues Lüftchen machten die Tour zu einer wirklichen Erholung, die an einer Kneippanlage ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Schnell die Wanderschuhe aus und rein ins erfrischende Nass. Dann aber bat Wanderwart Artur Schork einen schnelleren Schritt einzulegen, um die geplante Ankunftszeit zur Gaststätte Hagen nicht überzustrapazieren. Mit „ acht Minuten Verspätung“ war dann die Gartenwirtschaft erreicht.

Da sich aber die Essensbestellung und der Verzehr in die Länge zogen, war eine kurzfristige Umdisponierung notwendig. Die Weiterfahrt mit dem Bus zum Café nach Oberabsteinach musste um eine Stunde nach hinten verlegt werden, was sich aber positiv auf die Stimmung auswirkte. Schnell noch ein Gruppenfoto an einem Hinweisstein zum Siegfriedbrunnen (links vom steinernen Wegweiser unsere beiden neuen Mitglieder Traute und Marlies – herzlich willkommen!) und schon steuerten die Wanderer zu einem weiteren Höhepunkt nach Art des Lukullus zu. Gereicht wurden Tee, Kaffee, Eis mit und ohne Sahne, Schwarzwaldbecher bis zur Schwarzwälder Kirschtorte alles, was einem Gourmetfreund das Herz höher schlagen ließ. So fiel der Abschied vom Odenwald nicht allzu schwer.

Ein schöner Tag ward uns beschert,
wie es nicht viele gibt,
von reiner Freude ausgefüllt
und Sorgen ungetrübt.

Mit Liedern die die Lerche singt,
so fing der Morgen an,
die Sonne schenkte gold`nen Glanz,
dem Tag, der dann begann.

Und nun noch ein Hinweis in eigener Sache: Änderung von Wanderterminen. Die nächste Wanderung findet am 16.09.2018 statt und führt nach Bad Schönborn/ Malsch zum Weingut Bös. Danach, am 14.10.2018, steht die Pfalzwanderung nach Rhodt unter Rietburg an.

Der Odenwald ruft zum Wandern auf

"Wer recht in Freuden wandern will, der geht der Sonn entgegen, da ist der Wald so kirchenstill ..."
Genauso wollen es die TSG-Wanderfreunde am 12. August 2018 bei ihrer Wanderung von Wahlen nach Grasellenbach angehen lassen.

Idyllische Wege warten auf die TSG-Wanderer.


Die Linie 5 bringt um 9.20 Uhr die Gruppe nach Weinheim. Von dort geht es ab 9.55 Uhr mit dem Bus nach Wahlen. Das kleine Örtchen wird um 10.44 Uhr erreicht. Ab hier beginnt der Wanderweg nach Grasellenbach. Die Gemeinde liegt im UNESCO Geopark Bergstraße-Odenwald auf einer Höhe zwischen 420 und 580 m ü. NN. Ortsteile von Grasellenbach werden von den beiden bedeutendsten Bächen des südlichen Odenwaldes durchflossen, vom Ulfenbach und der Weschnitz, die beim Ortsteil Hammelbach entspringen, wo die Wasserscheide zwischen Neckar und Rhein verläuft.
Die Wiesengründe, durch die hier der Ulfenbach fließt, sollen dem Ort den Namen gegeben haben. Das hinzugefügte Ellen leitet sich möglicherweise von Elm (Ulme) her. Gras-Ellenbach ist bekannt für eine Quelle auf dem Spessartskopf, an dem angeblich Siegfried von Hagen getötet wurde. Nach so viel Geschichte und Geschichten ist es an der Zeit im Landgasthof Hagen eine Mittagsrast einzulegen.

Rund um den Ulfenbach - von Wahlen nach Grasellenbach

E = EMOTIONEN
F = FREUDE
G = GENUSS/GEFÜHLE
H = HARMONIE

Diese vier Attribute treffen bei den TSG-Wanderfreunden bei ihren Wanderungen zu. Denn was gibt es Schöneres, als eine Wanderung in einem Luftkurort?! Eben, einfach die frische Luft und die Bewegung in reinster Natur zu genießen und dabei die Seele baumeln zu lassen, sich einfach freuen.

Liebliche Wälder warten im Odenwald auf die Wanderer.

Am 12. August 2018 ist es wieder soweit. An diesem Tag starten die TSG-Wanderfreunde zu ihrer Wandertour in den südhessischen Kreis Bergstraße. Von Wahlen führt der Wanderweg in der Nähe des Ulfenbaches vorbei nach Grasellenbach. Die Gemeinde ist übrigens Kneipp-Kurort und Nibelungendorf. Bekannt ist der Ort als Standort eines Siegfriedbrunnens. Einkehr ist im Landgasthaus Hagen, Güttersbacher Straße 6.

Abfahrt von Dossenheim ist um 09.20 Uhr am OEG-Bahnhof. In Weinheim fährt der Bus um 09.55 Uhr ab und ist um 10.44 Uhr in Wahlen, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

Wanderung zum Gossenbrunnen: Teilnehmerrekord eingestellt

Von der Sonne wachgeküsst starteten die TSG-Wanderfreunde ihre sonntägliche Wanderung am Südwesthang des Königstuhls. Die Uhr zeigte 10.20 Uhr und das GPS-Gerät unseres Wanderfreundes Willi noch null Kilometer, als der eigentliche Wanderweg beim Max-Planck-Institut begann.

Unsere große Wandergruppe am Schweinsbrunnen.


Bereits jetzt zeigte das Thermometer 25 Grad, welche die 24 Wanderfreunde auf dem schattigen Waldweg zum Gossenbrunnen als angenehm empfanden. Das Bild zeigt die Wandergruppe beim Start ihrer Tour. Am Schweinsbrunnen wurde eine kleine Erfrischungspause eingelegt, wo das zweite Bild entstand.

Pünktlich um 12 Uhr war das Naturfreundehaus Gossenbrunnen erreicht und im Biergarten Mittagsrast eingelegt. Nach einem guten Essen, kühlen Getränken und vielen Gesprächen war es um 14 Uhr wieder an der Zeit aufzubrechen, um das letzte Stück der Wanderung anzugehen. Hier stockte für wenige Minuten der Aufbruch, da die Damentoiletten den plötzlichen Ansturm nicht packten. Dennoch schafften es alle gemeinsam, den Abschluss in einem Leimener Eiscafé zu genießen.

Großer Lob an den Wanderwart Artur Schork, der wieder eine schöne 4,5 km lange Tour herausgesucht hat und der großen Wandergruppe, die mit der Teilnahme den bisherigen Rekord von der Eröffnungswanderung einstellte. Ein Willkommensgruß galt auch den neuen Mitgliedern, denen der Wanderausschuss eine harmonische Zeit bei den TSG-Wanderfreunden wünschte.

Die nächste Wanderung ist am 12. August 2018 und führt nach Grasellenbach. Außerdem wird auf die Schifffahrt am 20. September nach Neckarsteinach hingewiesen. Anmeldungen bitte an Christel Bachert, Tel. 06221/861949.

Vom Max-Planck-Institut zum Gossenbrunnen

„Aus grauer Städte Mauern“ dem bekannten Volkslied, von Hans Riedel heißt es in der zweiten Strophe weiter „ der Wald ist unsere Liebe...“ Und genau dort wollen die TSG-Wanderfreunde bei ihrer Wanderung vom Max-Planck-Institut zum Gossenbrunnen den Wald als Rückzugsort genießen und schätzen.

Neben Ruhe, Entspannung und Erholung bietet der Wald auch viel Sauerstoff, den die Wanderer in tiefen Zügen einatmen dürfen. Los geht es am 8. Juli 2018, 9.35 Uhr vom Dossenheimer OEG-Bahnhof nach Heidelberg. Vom Bismarckplatz (10 Uhr) bringt der Bus die Gruppe zur Haltestelle am Max-Planck-Institut.

Hier beginnt in einer Höhe von über 300 Metern der etwa vier Kilometer lange Wanderweg zum Naturfreundehaus Gossenbrunnen in Leimen, Heltenstraße 60a. Das Wandergebiet liegt im Naturpark Neckartal Odenwald oberhalb vom Boxberg und Emmertsgrund. Am Nachmittag ist, bei hoffentlich schönem Wetter, noch ein Kaffeebesuch in Leimen vorgesehen.

Und wir sind dabei. Du auch?

Hitzefrei am Neckarsteig

Erst als die TSG-Wanderfreunde am zurückliegenden Sonntag bei ihrer Wanderung vom Neckarhäuserhof nach Ersheim die aufkommende Schwüle und Hitze des steinernen Meeres der großen Stadt hinter sich ließen und nach Überqueren des Neckars mit der Fähre die Kühle des nahegelegenen Waldes spürten, ging ein kollektives Aufatmen durch die 16-köpfige Gruppe.

16 Wanderer per Bahn auf dem Weg nach Ersheim.


Nichts war in diesem Moment wichtiger, als die schattenspenden Bäume des Bannwaldes, der die Wanderinnen und Wanderer regelrecht zum Wandern, fast bis an das Ziel in Ersheim, einlud. Auf der rechten Seite des Neckars stand die Hitzeglocke und drückte bereits am Vormittag mächtig gegen den im Schatten liegenden Neckarsteig, der sich einmal mehr als prächtiger Wanderweg zeigte.

Die nächsten 4,7 km im Schatten, welch eine Wohltat. Zügig ging die Wanderung los, so dass nach etwa 30 Minuten ein kurzer „Erfrischungstopp“ eingelegt wurde, der sich nach 1 ½ Stunden nochmals wiederholte, um nicht zu früh die Gastfreundschaft im Restaurant in Anspruch nehmen zu müssen. Am Wehr trennte sich die Gruppe von denjenigen, die die Ersheimer Kapelle besichtigten wollten, von denen die die Friedhofskapelle bereits kannten und geradewegs dem Lokal zusteuerten. Hier gesellte sich der Gauwanderwart des Turngaues Heidelberg, Herr Zettl hinzu, der sich die Zeit nahm, die Gruppe zur Kapelle und zum kulinarischen Stopp zu begleiten.

Dann plötzlich helle Aufregung. Gudrun war weg. Gerade war sie noch da. Viel Gerede und wenig Anhaltspunkte über ihren Verbleib. Herr Zettl, der mit dem Fahrrad gekommen war, schaltete sich ein und suchte mit. Als wenige Minuten später die „Vermisste“ wieder auftauchte, war auch dieses Kapitel Geschichte. Am Mittagstisch wurden dann zwei neue Mitwanderinnen Gudrun und Traute sowie Herr Zettl begrüßt, der es sich nicht nehmen ließ, für jeden ein Erfrischungsgetränk zu spendieren. Danke dafür. Außerdem ging er auf den Landeswandertag am 30.Sept. 2018 in Grafenhausen-Rothaus ein, wo noch Anmeldungen beim Abteilungsleiter Dieter Botz möglich sind. Am Nachmittag ging es dann bei drückender Schwüle noch in die Hirschhorner Altstadt. In Dossenheim endet schließlich ein Neun-Stunden-Wandertag. Aus gegebenem Anlass möchte die Wanderabteilung auf einen ausreichenden Zeckenschutz hinweisen und nach einem Aufenthalt im Freien auf Zeckeneinstiche bzw. Zecken zu achten.

Nächste Wanderung: 08. Juli 2018 Max-Planck-Institut zum Gossenbrunnen in Leimen.

Wanderung mit kulinarischem Stopp

"Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit.“, Elizabeth von Arnim. Genieße den Tag mit Freuden und Freunden. Start ist am 10.06.2018, 08.35 Uhr am Dossenheimer OEG-Bahnhof.

Um 09.25 Uhr geht es mit der S-Bahn nach Neckarhausen bei Neckargemünd. Nachdem die Fähre die Wandergruppe über den Neckar geschippert hat, beginnt die ca. 5km lange Wanderung flußaufwärts nach Ersheim. In der Goldenen Pfanne ist ein kulinarischer Stopp vorgesehen. Wenn die Zeit es erlaubt kann zuvor noch die Ersheimer Kapelle besichtigt werden. Am Nachmittag ist ein Besuch der Hirschhorner Altstadt mit Kaffeepause eingeplant.

"Bei Morgenluft und Lerchenschlag
hör´ ich den Wald sich regen.
Ich grüße dich, du junger Tag
und zieh´ dir frisch entgegen."

Bitte 10 Minuten vor Abfahrt am Treffpunkt sein.

Wanderung zur Perle des Odenwalds

"Des Sonntags in der Morgenstund, da wandert sich so schön, am Neckar, wenn rings im weiten Rund die Morgenglocken gehn." Ausgangspunkt des eigentlichen Wanderweges am 10.06.2018 ist der Neckarhäuserhof.

Er ist ein am südlichen Neckarufer gelegener Ortsteil von Mückenloch. Seit der Eingemeindung Mückenlochs 1975 gehört er zur Stadt Neckargemünd. Start der Wandertour ist der Dossenheimer OEG-Bahnhof um 08.35 Uhr. Die Linie 5 bringt die Wandergruppe zunächst zum HD-Hauptbahnhof. Danach wird mit der S1 Neckarhausen angefahren. Die Fähre, sie wird gemeinsam von den Städten Neckargemünd und Neckarsteinach betrieben, setzt die Wanderer über den Neckar zum Ausgangspunkt. Die schwimmende Brücke verkehrt täglich und ist ein historisches Denkmal, da sie eine der letzten ihrer Art auf dem Neckar ist. Entlang des linksseitig verlaufenen Neckars und des rechtsseitig angrenzenden Waldgebietes führt der ebene Wanderweg nach Ersheim. Die Gemeinde ist ein Stadtteil von Hirschhorn und die einzige Ortschaft Hessens am linken südlichen Neckarufer. Sie liegt auf etwa 133m Höhe. Die Wegstrecke ist etwa 5km. Ziel ist die dortige Gaststätte „Goldene Pfanne“, wo Mittagsrast eingeplant ist. Wenn es die Zeit erlaubt und gewünscht wird, kann die als Ersheimer Kapelle bekannte (1345 erstmals urkundlich erwähnt) katholische Friedhofskirche besichtigt werden.

Sie gilt als älteste Kirche des Neckartals, als Kleinod der regionalen Gotik und ist älter als die am anderen Neckarufer liegende Stadt Hirschhorn. Sie war bis zum 17.Jahrhundert die Pfarrkirche der Stadt, die nur mit einer Fähre zu erreichen war. Seit 1636 wird die Kirche lediglich noch als Friedhofskapelle genutzt.
Am Nachmittag ist noch kein kurzer Rundgang durch die Hirschhorner Altstadt mit Kaffeepause vorgesehen.