Und dann gleich doppelt: „Erste“ fährt ersten beide Siege ein

Mann des Spiels in Zizenhausen: Janis Machauer.

15.12.2018
TV Zizenhausen – TSG Dossenheim 3 : 5
TuS Metzingen – TSG Dossenheim 2 : 6

Endlich! Die erste Mannschaft hat ihre ersten beiden Siege der Saison eingefahren. In Zizenhausen und Metzingen schlug das Team um Kapitän Frederik Weil gleich doppelt zu und sicherte sich vier Punkte. Dadurch ist der Anschluss zum Tabellen-Mittelfeld wieder hergestellt, die „Erste“ rückt auf den sechsten Platz vor.

In Zizenhausen sorgten Janis Machauer und Nils Feldmayer im zweiten Herrendoppel sowie Karin Kieffer und Silke Schneider in einem dramatischen Damendoppel für die frühe Führung. Während es Christian Beutel und Frederik Weil in den vorderen Einzeln schwer hatten, punkteten die anderen vier fleißig weiter. Schneider siegte souverän im Dameneinzel, Feldmayer und Kieffer behielten im ersten Satz des Mixed (30:28) die Nerven und bestimmten den zweiten Durchgang (21:13). Es fehlte also nur noch ein Punkt für den so lange ersehnten ersten Saisonsieg – und den holte der Jüngste. Der 17-jährige Janis Machauer ließ sich auch nicht von einem Satzrückstand (18:21) aufhalten, glich aus (21:15) und kämpfte sich in den dritten Durchgang. Der ging dann in die Verlängerung, Matchball für den einen, Matchball für den anderen – bis Machauer bei 26:24 den Sack zumachte. Man, tat das gut!

Der 5:3-Erfolg gab jede Menge Selbstvertrauen – das war in der Abendpartie in Metzingen sofort spürbar. Alle drei Doppel gingen an die Dossenheimer. Christian Beutel mit Frederik Weil sowie Silke Schneider mit Karin Kieffer steckten dabei jeweils einen knappen Satzverlust (20:22) weg. Weil und Beutel brachten diesmal auch ihre Einzel durch und sorgten so für die Punkte vier und fünf – und den zweiten Sieg in Folge. Das Mixed mit Karin Kieffer und Nils Feldmeyer sorgte für den 6:2-Endstand. Mit diesen beiden eminent wichtigen Auswärtserfolgen kann die „Erste“ die Rückrunde optimistisch angehen, der Klassenerhalt ist wieder absolut machbar.

 

Weiteres bitteres Wochenende für die „Erste“

Holte gegen Bad Säckingen zwe Punkte: Konrad Schade.

10.11.2018
TSG Dossenheim – PTSV Konstanz 1 : 7
TSG Dossenheim – TV Bad Säckingen 2 : 6

Die „Erste“ kommt weiter nicht in Tritt. Sie wartet nach dem ersten Heimspieltag weiter auf den ersten Saisonsieg. Und noch schlimmer: Nach einem Wochenende ohne Punkte ist sie sogar auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Die Konstanzer erwiesen sich am Mittag als der erwartet schwere Gegner. In den Doppeln hatten Konrad Schade und Lennart Luntz den Sieg auf dem Schläger, verloren aber mit 19:21 im dritten Durchgang. Silke Schneider konnte nach gewonnenem ersten Satz ihr Niveau nicht ganz halten und verlor anschließend. Frederik Weil zeigte gegen den starken Vitus Lohmann seine bisher beste Saisonleistung, unterlag aber dennoch (17:21, 19:21). Das Mixed mit Konrad Schade und Karin Kieffer sowie Christian Beutel im zweiten Herreneinzel waren nah dran am Satzgewinn, scheiterten aber jeweils. Für den Ehrenpunkt sorgte mit dem 15-Jährigen Lennart Luntz das Küken im Team.

Dennoch wollte und sollte in der zweiten Partie – ohne Karin Kieffer – es die alte Garde richten. Frederik Weil und Nils Feldmeyer spielten ihr bisher stärkstes Doppel, mussten sich dem langjährigen Zweitligaspieler Steffen Eibelshäuser und Joshua Zeoli aber in drei Sätzen geschlagen geben. Dafür drehte nun Konrad Schade auf und gewann sowohl sein Einzel wie zuvor das Doppel an der Seite von Christian Beutel. Beutel verlor das zweite Herreneinzel extrem unglücklich (21:23, 19:21), im Mixed und Dameneinzel war nicht wirklich etwas zu holen. 2:6 lautete das Endergebnis.
Somit bleibt die erste Mannschaft nach fünf Spieltagen weiter ohne Sieg und ist mitten im Abstiegskampf angekommen. Um nicht den Anschluss zu verlieren, muss das Team beim Hinrundenabschluss in Metzingen und Zizenhausen dringend punkten.

„Erste“ bleibt weiter sieglos

Lennart Lintz findet sich in der BW-Liga immer besser zurecht. Foto: Bernd Bauer

20.10.2018
SV Fellbach – TSG Dossenheim         4 : 4
SG Feuerbach/Korntal – TSG Dossenheim 7 : 1
Das tat weh. Die erste Mannschaft brachte aus Fellbach und Feuerbach nur einen von vier möglichen Zählern mit nach Hause. Sie muss mit nunmehr 1:5-Punkten nun schnell in Form, wenn sie nicht tief in den Abstiegsstrudel der Baden-Württemberg-Liga geraten möchte.

Beim Aufsteiger Fellbach stimmte der Start noch optimistisch. Karin Kieffer und Silke Schneider sowie Nils Feldmayer mit Jugendspieler Lennart Luntz setzten sich in ihren Doppeln jeweils in zwei Durchgängen durch. Frederik Weil und Christian Beutel verloren dagegen das erste Herrendoppel knapp in Verlängerung (17:21, 21:23). Durch die souveränen Siege von Silke Schneider und Christian Beutel im Einzel war die „Erste“ weiter auf besten Wege in Richtung erstem Saisonsieg. Die Niederlage von Lennart Luntz im dritten Herreneinzel war erwartbar, die von Frederik Weil im ersten Herreneinzel zumindest nicht in ihrer Deutlichkeit. Aber unerwartet verloren dann auch Karin Kieffer und Nils Feldmeyer, ansonsten Punktegaranten im Mixed. So stand am Ende ein 4:4-Remis.

Das es bei den starken Feuerbachern alles nur nicht einfacher wird, war vor der Abendpartie klar. Diesmal ging aber schon der Start daneben. Alle drei Doppel blieben chancenlos. Besonders der in den vergangenen Saisons so starke Frederik Weil hat noch nicht zu gewohnter Form gefunden, das zeigte auch sein anschließendes Einzel. Silke Schneider musst ebenso knapp den Kürzeren ziehen wie Christian Beutel. Sein bisher mit Abstand bestes Einzel zeigte Lennart Luntz. Er stand vor seinem ersten Sieg im dritten Herreneinzel, verlor dann aber denkbar knapp mit 21:23 im dritten Satz. So konnten  Karin Kieffer und Nils Feldmeyer im Mixed nur noch den Ehrenpunkt erspielen – das gelang ihnen auch.
Abhaken heißt es nach dieser 1:7-Klatsche. Klar ist aber auch: In den Heimspielen gegen Konstanz und Bad Säckingen muss eine deutliche Leistungssteigerung her, wenn es mit dem dringend benötigten ersten Saisonsieg etwas werden soll.

 

Unglückliche Niederlage zum Auftakt

Ihre zwei Punkte waren leider nicht genug: Silke Schneider.

22.09.2018
SSV Waghäusel – TSG Dossenheim 5 : 3
Das hatte sich die erste Mannschaft sicher anders vorgestellt: Zum Saisonauftakt gab es eine bittere 3:5-Niederlage beim Erzrivalen in Waghäusel. Ohne Team-Kapitän Frederik Weil und Konrad Schade war bei den Herren nur Nils Feldmeyer im Mixed mit Karin Kieffer erfolgreich. Dafür wurde der zum Ende der vergangenen Saison begonnen Verjüngungsprozess fortgesetzt. Die Jugendspieler Fabian Kipke und Lennart Luntz kamen zum Einsatz. Sie schlugen sich im zweiten Herrendoppel sehr gut und gewannen den zweiten Satz. Am Ende waren ihre Gegner Jonas Mügge und Jonas Benz-Baldas dann aber doch zu abgezockt. In den Einzeln blieben die beiden dagegen chancenlos. Dafür holten die Damen Silke Schneider und Karin Kieffer in ihren drei Partien alle drei möglichen Punkte. Nicht zu ihrem gewohnten Spiel fanden Nils Feldmeyer und Christian Beutel im ersten Herrendoppel, das überraschend deutlich abgegeben werden musste. Nach gutem Beginn ging Beutel dann im ersten Herreneinzel zunehmend die Luft aus.

Die Auftaktniederlage ist sicher kein Beinbruch. Sie zeugt aber auch davon, dass sich die erste Mannschaft schon beim nächsten Spieltag deutlich steigern muss.



Niederlage im Spitzenspiel

Erwischte einen überragenden Tag und blieb ungeschlagen: Nils Feldmeyer.

10.03.2018
TSG Dossenheim – SG Feuerbach/Korntal        4 : 4
TSG Dossenheim – SG Schorndorf II        2 : 6

Mit viel Spannung war es erwartet worden, das Spitzenspiel der „Ersten“ gegen den Tabellenführer SG Schorndorf II. Schon vor dem Spieltag war klar: Angesichts der drei Punkte Rückstand musste gegen Schorndorf ein Sieg her, durfte die „Erste“ ansonsten nicht mehr patzen – und selbst auf einen Patzer der Schwaben hoffen. So oder so wollte die „Erste“ alles geben und in Bestbesetzung den Tabellenführer zumindest ärgern. All dies wurde aber am Vorabend des Spieltags oder spätestens im ersten Spiel Makulatur: Denn Xenia Kölmel konnte nicht pünktlich zum ersten Spiel von den German Junior Open in Berlin nach Dossenheim kommen und war zudem krank. Als Ersatz sprang kurzfristig Natalie König ein, Karin Kieffer rückte dafür gegen Feuerbach ins Einzel. König schlug sich grandios, obwohl sie seit mehreren Jahren auf Grund von Kniebeschwerden kein Badminton mehr spielen kann. Mit Kieffer und Nils Feldmeyer im Mixed gewann sie beide Partien – das reichte aber insgesamt „nur“ zu einem 4:4. Denn alle vier Einzel gingen in den dritten Satz – und außer Frederik Weil zogen die Dossenheimer hier dreimal den Kürzeren. Zudem konnte Christian Beutel wegen einer Sehnenscheidenentzündung nur sehr gehemmt spielen und setzte in der Partie gegen Schorndorf aus.

Mit nun bereits vier Punkten Rückstand – Schorndorf hatte sich in Waghäusel zu einem 5:3-Sieg gezittert – setzte man die erkrankte Xenia Kölmel nicht ein und gab an Stelle von Christian Beutel dem Jugendspieler Fabian Kipke eine Chance. Und der machte seine Sache richtig gut, präsentierte sich vor allem im Einzel stark und gewann einen Satz. Daneben war es vor allem Nils Feldmeyer, der überzeugen konnte. Er siegte auch gegen Schorndorf im Doppel mit Frederik Weil und im Mixed mit Karin Kieffer jeweils in zwei Durchgängen, gewann damit alle seine vier Spiele. Aus Sicht der Dossenheimer blieb es jedoch bei den beiden Punkten, am Ende stand eine 2:6-Niederlage gegen Schorndorf.

Damit stehen die Daimlerstädter bereits vor dem letzten Spieltag der Saison als verdienter Meister fest. Auch für die „Erste“ lässt sich bereits jetzt ein Fazit ziehen: Sie hat eine gute, aber keine sehr gute Saison gespielt und wird diese wohl als Vize-Meister beenden. Um Schorndorf über die gesamte Saison Paroli zu bieten, wurde das Team zu oft von Ausfällen und Verletzungen heimgesucht.

 

Überzeugender Auswärtsauftritt

Zweimal im Doppel und einmal im Einzel erfolgreich: Konrad Schade.

24.02.2018
TSG Söflingen – TSG Dossenheim        1 : 7
TSV Altshausen– TSG Dossenheim        1 : 7

Endlich! Am sechsten Spieltag war es soweit: Die „Erste“ konnte erstmals in voller Besetzung auflaufen. Und siehe da: Beide Partien wurden ganz sicher mit 7:1 gewonnen. In Söflingen gingen sechs Partien in zwei Sätzen deutlich an die Dossenheimer. Lediglich das erste Herrendoppel mit Frederik Weil und Nils Feldmeyer musste für ihren Sieg über drei Sätze gehen. Christian Beutel spielte ebenfalls drei Durchgänge, verlor im dritten Satz aber hauchdünn gegen seinen Gegner David Ebner (19:21).

Auch in Altshausen startete die „Erste“ perfekt – mit drei Siegen in den Doppeln. Die Damen Xenia Kölmel und Karin Kieffer hielten sich auch danach wie in Söflingen schadlos und gewannen alle ihre Partien. Bei den Herreneinzeln ging diesmal Frederik Weil über drei Sätze, gewann aber erneut sein erstes Herreneinzel. Konrad Schade ging im zweiten Einzel im dritten Durchgang etwas die Luft aus, sodass Altshausen doch noch der Ehrenpunkt gelang.

Dank der zwei souveränen Siege festigte die erste Mannschaft ihren zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Spieltag steigt das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der Jahnhalle mit der weiter verlustpunktfreien SG Schorndorf II.