Dossenheimer Nachwuchs räumt bei Kreismeisterschaften ab

Am 8. März  fanden im Hallenbad in Leimen die diesjährigen Kreismeisterschaften des Schwimmkreises Heidelberg statt. Für die TSG Germania Dossenheim  gingen insgesamt 20 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Wettkampfgruppen 2 und 3 an den Start - und räumten mächtig ab!

DIe Dossenheimer Teilnehmer bei den Kreismeisterschaften.


Auch schon früh in der Saison zeigten unsere Schwimmer eine beeindruckende Form und standen viele Male auf dem Siegertreppchen. Und auch die Sportler, die es auf Grund der starken Konkurrenz nicht auf einen der Medaillenränge schafften, zeigten starke Leistungen und schwammen neue persönliche Bestzeiten.

Unsere Medaillengewinner:

 

Gold (Kreisjahrgangsmeister)

Silber

Bronze

Maximilian Ach

 

 

50B, 100B

Luca Augsten

 

 

50R

Marc Augsten

100F,50S, 200F, 100R, 100L

50B, 50F

 

Annalena Bayer

50R, 50B, 100B, 200B, 100L

 

50F, 200F

Johannes Bayer

50F

50B

 

Nastja Bender

50B, 100B

200B, 50S, 100L

50F

Felix Boese

 

100R

200F

Linnéa Conway

 

50R, 100R, 100L

50S

Leonard Herkert

100R, 200R

50R, 100L

50S

Lukas Hering

100R, 100B

100F, 50R, 50F, 200F, 100L

50B

Leander Knemöller

50R, 100R, 200R

100L

100F, 50B, 50F

Vincent Knemöller

200F,100F, 100L, 200B

100B, 50B, 50F

 

Kiana Mangang

 

50S

50F, 100F, 100L

Noah Schubert

200F

 

 

Rafael Schubert

 

100R, 200R, 50S

200L, 100L

Elena Theis

 

50B, 200L, 100R

100L, 50S

Lovis Winkelstern

 

100B

50B, 50F, 100L

(Abkürzungen: R=Rücken, F=Freistil, B=Brust, S=Schmetterling, L=Lagen)

Wir gratulieren allen Schwimmerinnen und Schwimmern sehr herzlich und danken den Trainern Annelie, Lena und Christoph, die die Schwimmer beim Wettkampf gecoacht haben.

24 Dossenheimer Schwimmer holen jede Menge Medaillen beim Q-Cup 2020

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der SV Nikar Heidelberg seinen alljährlichen Wettkampf, dieses Jahr zum ersten Mal Q-Cup genannt. Zahlreiche Schwimmvereine aus der Region und ganz Deutschland meldeten Schwimmerinnen und Schwimmer für dieses Event, so dass am Ende fast 3000 Starts von Sportlern aus 34 Vereinen gezählt wurden.

Für unsere wettkampferprobten älteren Schwimmer bietet der Q-Cup als Langbahnwettkampf  eine gute Gelegenheit, die wichtigen Qualifikationszeiten für die anstehenden verschiedenen Meisterschaften zu erreichen; die jüngeren Wettkampfschwimmer hatten gleichzeitig Gelegenheit, mal in den Ablauf eines so großen Wettkampfs reinzuschnuppern und ihr Können auf der 50-Meter-Bahn auszuprobieren.

Insgesamt trat die TSG Germania Dossenheim mit 24 Schwimmern an, die insgesamt über 100 Mal an den Start gingen. Folgende Medaillen standen am Ende des Wochenendes zu Buche:

Philipp Diehl gewann im Doppeljahrgang 2005/2006 Bronze über die 200 Lagen sowie die 50 Meter Brust, Silber über die 100 Meter Brust und war über die 200 Meter Brust in 2:39,27 sogar Schnellster. Zudem belegte er im Jugendfinale über die 50 Meter Freistil einen guten 7. Platz

Seine Schwester Verena (Jahrgang 2007) wurde über die 200 Meter Rücken Dritte; über die 50 Meter Rücken reichte es sogar für die Silbermedaille. Im Jugendfinale über die 50 Meter Schmetterling wurde Verena Dritte; über die 50 Meter Rücken belegte sie im Jugendfinale einen tollen zweiten Platz. Im Jugendfinale über die 50 Meter Freistil erreichte sie den 7. Platz.

Nastja Bender (Jahrgang 2006) erschwamm im Jugendfinale über die 50 Meter Brust die Bronzemedaille.

Linneá Conway schwamm über die 50 Meter Rücken im Jahrgang 2010 die zweitschnellste Zeit.

Jannis Mangang belegte im Jahrgang 2007 über die 50 Meter Freistil, die 100 Meter Rücken und die 100 Meter Freistil jeweils den ersten Platz, über die 200 Meter Rücken wurde er Dritter.

Wir gratulieren allen Schwimmern zu ihren guten Leistungen und tollen Zeiten und den Medaillengewinnern zu ihrem Erfolg. Wir drücken unserem Nachwuchs die Daumen für die nächsten wichtigen Wettkämpfe.

TSG-Nachwuchs überzeugt bei Schwimmfest in Eppelheim

Am 18. und 19. Januar lud die SG Poseidon Eppelheim zum 37. Internationalen Schwimmfest ins Giesela-Mierke-Bad nach Eppelheim. Nach der Auflösung des Swimteams HedDos traten insgesamt 11 Schwimmerinnen und Schwimmer für die TSG Germania Dossenheim an, um mit guten Zeiten hoffentlich die eine oder andere Medaille zu erschwimmen:
Nastja Bender gewann das Jugendfinale über 50 Meter Brust in Eppelheim

Das waren Johannes Bayer (Jahrgang 2011), Noah Schubert (2010), Annalena Bayer (2009), Rafael Schubert, Elena Theis (beide 2008), David Hofer (2007), Nastja Bender (2006), Maren Gadzali, Lea Helmle (beide 2005), Qiyuan Tong (2004) und Lukas Hering (2002).
 
Johannes würde über 50 Meter Brust Dritter, über die 50 Meter Freistil gewann er die Silbermedaille. Noah schwamm die 100 Meter Freistil in seinem Jahrgang am schnellsten und gewann die Goldmedaille. Annalena, Rafael, Elena, Lukas, Qiyuan und David schwammen auf allen Strecken super Zeiten, für David reichte es sogar für die Teilnahme am Jugendfinale über 50 Meter Brust, in dem er dann Fünfter wurde.

Maren wurde im Jugendfinale Rücken Vierte und gewann über die 100 Meter Freistil die Goldmedaille; Lea wurde über dieselbe Strecke Dritte. Nastja gewann in ihrer Lieblingsdisziplin Brust das Jugendfinale über die 50 Meter; im direkt danach anstehenden Finallauf über die 50 Meter Freistil reichte es noch zum vierten Platz.

Allen Schwimmern einen herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen und ein Dankeschön an Lena, die alle erfolgreich durch den Wettkampf coachte.

Viele Siege beim Schwimmfest in Darmstadt

Während die Schwimmer in Eppelheim auf der Kurzbahn starteten, waren einige Schwimmer der Wettkampfgruppe 1 am selben Tag in Darmstadt beim 56. Internationalen Merck-Schwimmfest auf der langen Bahn am Start, um Erfahrung zu sammeln und Qualifikationszeiten für die anstehenden Meisterschaften zu erreichen.

Der erste Test des Jahres auf der langen Bahn gelang beeindruckend und ausnahmslos alle Dossenheimer Schwimmer landeten auf dem Treppchen:

Daniel Theis (Jahrgang 2002)
wurde über die 200 Meter Freistil Erster in der offenen Wertung aller Jahrgänge; über 50 und 100 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil wurde er jeweils Dritter in seinem Jahrgang und über die 100 Meter Freistil Zweiter.

Jannis Mangang (2007) wurde über die 100 Meter Freistil Erster, über die 50 und die 200 Meter Freistil und die 100 Meter Rücken und 100 Meter
Schmetterling jeweils Zweiter. Den dritten Platz belegte er über die 50 Meter Rücken.

Philipp Diehl (2005)
gewann in seinem Jahrgang die 200 Meter Brust, die 200 Meter Lagen und die 100 Meter Brust; über die 50 Meter Brust wurde er Zweiter.

Stepan Kokh (2002)
schwamm alle Rückenstrecken als Schnellster und gewann über die 50, 100 und 200 Meter Rücken sowohl in seinem Jahrgang als auch in der offenen Wertung.

Verena Diehl (2007)
wurde Dritte über die 200 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling, Zweite über die 50 Meter Freistil und jeweils Erste über die 100 Meter Rücken und 50 Meter Schmetterling.

Yannik Saenger (2001)
wurde in der offenen Wertung Zweiter über die 50 Meter Rücken und Dritter über die 100 Meter Rücken.

Vielen Dank an Trainerin Rebecca, die die Schwimmer in Darmstadt betreute.