Wandern in den Frühling

Skandinavien-Hoch „Katharina“ sorgte bei der letzten Wanderung der 19 TSG-Wanderfreunde für kühles Frühlingswetter. Vor allem die steifen Böen aus dem Norden mit der Windstärke 3 ließen die Temperaturen gefühlt in den Frostbereich sinken. Aber ein guter Wanderer hat zu jedem Wetter die richtige Kleidung.

Leckere Zwischenstärkung beim Obsthof Bitzel.


So war dann auch der erste Teil des Wanderweges vom Bahnhof Großsachsen bis zum Bitzelhof infolge des Rückenwindes in „Rekordzeit“ zurückgelegt. Jetzt galt es sich erst einmal aufzuwärmen und dann in gemütlicher Runde das Bauernfrühstück zu genießen.

Nach vielen Gesprächen und neu gewonnenen Eindrücken war es Zeit, den zweiten Teil der Wanderung anzugehen. Obwohl der Wind immer noch durch Bäume und über Felder pfiff, hatte die Sonne so langsam die Oberhand gewonnen. Noch ein Gruppenfoto vor dem Obsthof und los ging es in gemütlichem Tempo nach Leutershausen.

Nach knapp vier Kilometern war dann auch das Ziel der Gourmetwanderung in und um Hirschberg erreicht. Bei nun frühlingshaften Temperaturen wurde noch ein Kaffee geschlürft und dann der Heimweg angetreten.

Vorankündigung: Nächste Wanderung am 12. Mai 2019, Abfahrt 08.20 Uhr OEG-Bahnhof Dossenheim nach Hammelbach. Wanderung nach Grasellenbach.
Anmeldung für Fahrgäste ohne Karte ab 60 bei Dieter Botz, Tel. 860843, ab 06.Mai 2019 !

Genusswanderung rund um Hirschberg

Täglich frisch, so wünschen es sich die TSG-Wanderfreunde, bei ihrem Besuch im Obsthof Bitzel am Donnerstag, den 11. April 2019. Um in den Genuss eines deftigen Bauernfrühstücks zu kommen, ist es zwingend notwendig, um 08 29 Uhr am OEG-Bahnhof in die Linie 5 Richtung Weinheim einzusteigen.
Hoffentlich sonniges Wetter erwartet die Wanderer am 11. April


Ab dem Bahnhof Großsachsen wird ein kurzes Stück durch die Hirschberger Felder zur ersten Station gewandert. Es wird empfohlen großen Hunger mitzubringen, damit das vielfältige Angebot auch reichlich eingenommen werden kann. Dafür steht der Wandergruppe der ganze Vormittag zur Verfügung - kurze Verdauungsspaziergänge mit eingerechnet.

Zur Mittagszeit erfolgt der zweite Wanderabschnitt durch die Felder nach Leutershausen, wo nach circa drei Kilometern das Café Erdmann erreicht wird. Noch einmal Gaumengenuss vom allerfeinsten, noch ein bisschen Smalltalk und schon steht die Heimfahrt an.

Bitte Anmeldung bei Elvira nicht vergessen. Telefon: 06221/861788 oder poer E-Mail an: elv_schl@yahoo.de

Übrigens: Wandern ist eine Tätigkeit der Beine – und ein Zustand der Seele (Josef Hofmiller) Darum lasst uns gemeinsam einen schönen Tag verbringen.

Auf geht's zum Obsthof Bitzel

Am Donnerstag, den 11. April führt die Wanderung der TSG-Wanderfreunde nach Hirschberg-Großsachsen. Genauer gesagt zum Obsthof Bitzel in der Lobdengaustraße 22. Mit der Linie 5 geht es um 08.29 Uhr vom Dossenheimer OEG-Bahnhof nach Großsachsen. Vom dortigen Bahnhof wird durch die Felder zum ersten Etappenziel gewandert.
Hoffentlich sonniges Wetter erwartet die Wanderer am 11. April

So kann der Tag beginnen
Was willst du in der Fremde tun
es ist ja hier so schön
denn es ist ja hier so schön
in der Heimat, ach du weißt es ja
in der Heimat ist es schön


Ein deftiges Bauernfrühstück erwartet dort die Wandergruppe. Die Bauernfrühstücktheke lässt keinen Wunsch offen, wenn es darum geht den Tag perfekt zu beginnen. Knuspriger Speck, frische Eier, hausgemachtes Steinofenbrot, lauwarme Brötchen, deftige Wurst, pikanter Käse, hausgemachte Marmeladen, frisches Obst, duftender Kaffee und, und, und... (Auszug aus der Speisekarte mit Bild des Obsthofes Bitzel) erwarten den Besucher. Da kann man nur guten Appetit wünschen.

Nach einer ausgiebigen Stärkung und Erfrischung wird der zweite Teil der Wanderung nach Hirschberg-Leutershausen angetreten. Ab 13.30 Uhr sind im Cafe Erdmann Plätze reserviert. Bei Kaffee und Kuchen klingt der Wandertag aus. Die Rückfahrt erfolgt ab Leutershausen mit der Linie 5.
Bitte Anmeldung bei Elvira Schlechter nicht vergessen: Telefon: 06221/861788 oder poer E-Mail an: elv_schl@yahoo.de

Sturmtief „Eberhard“ wollte TSG-Wanderern die Wandertour vergraulen

Um es vorweg zu nehmen: Wenn 21 Wanderer der TSG bei einem solch ungemütlichen Tag dennoch eine Wanderung angehen, dann kann man schon sehr viel Herzblut gegenüber der Abteilung und den Mitwanderern erkennen. Solch eine Gemeinschaft schweißt zusammen und erfreut insbesondere den Wanderausschuss, der nicht nur die Touren auswählt, sondern auch seinen Mitgliedern Freude und Erholung in der Natur vermitteln möchte.
Auch der Regen konnte der guten Laune der TSG-Wanderer nichts anhaben.

Und dies ist auch bei dieser Wanderung, trotz des vormittäglichen Schmuddelwetters, wieder gelungen. Mit regenverhangenem Himmel und leichtem Regen zeigte sich der Sonntag den Wanderfreunden. Tief hängende Wolken mit zum Teil heftigem Wind begrüßte die Gruppe in Dilsberg, den Ausgang der Wanderung. Alles was einigermaßen Regen und Sturm erprobt an Kleidung war, wurde aus den Rucksäcken herausgeholt. Auf dem Main-Stromberg-Weg, in circa 290m Höhe, knisterte es in den Bäumen gewaltig, denn Sturm und Regen hatten an Fahrt aufgenommen und durchnässte so manchen Wanderer.

So war es an der Zeit, dass unsere Wanderfreundin Gudrun einen hochprozentigen Likör ausschenkte, der gerne angenommen wurde. Nach einer guten Stunde war das erste Ziel in Mückenloch erreicht. Die nasse Kleidung fand an der Garderobe des Gasthauses „Zur Krone“ erst einmal Platz um sich auszutropfen und die Wanderer am Kachelofen sich aufzuwärmen. Nach einem warmen Tee und einem herzhaften Essen, waren die „schaurigen Wetterstrapazen“ bald vergessen.

Dennoch galt immer wieder der Blick aus dem Fenster, denn es stand noch ein über drei Kilometer langer Rückweg nach Neckarsteinach an. Nach dem sich der Himmel aufgehellt hatte und sich ab und zu sogar die Sonne zeigte, brach die Gruppe um 14.00 Uhr auf. Auf einem Höhenweg entlang des Neckars erreichten die Wanderer trockenen Hauptes nach 3,3 km die Vier-Burgen-Stadt. In einem Cafe wurde der zu einer TSG-Wanderung gehörende Nachmittagssnack eingenommen, bevor um 16:42 Uhr mi der S-Bahn die Rückfahrt erfolgte.