Quali-Jagd der Leichtathleten

Die erste Saisonhälfte der Leichtathleten ist stets geprägt von der Jagd auf die Qualifikationsleistungen für die diversen badischen und höherrangigen Meisterschaften. Lediglich die Mannschaftsmeisterschaften der Männer und Jugendlichen, bei denen es keiner Vorleistungen bedurfte, wurden in Kirchzarten im Schwarzwald bereits erfolgreich absolviert.

Die Dossenheimer Leichtathletiktalente bei der Quali in Kaltern.


Besonders bemerkenswert war der Auftritt der Männermannschaft, deren Mitglieder kurzfristig aus China, Neuseeland, Ulm, Leipzig und Dossenheim zusammengetrommelt werden mussten. Trotz erheblicher Trainingsdefizite mussten sie sich nur der Mannschaft der TSG 78 Heidelberg, die sich erst vor Kurzem mit dem Heidelberger USC zusammengeschlossen hat, beugen. Ebenfalls auf dem zweiten Platz hinter den 78ern landete die U18 Mannschaft, die, wenn sie vollzählig hätte antreten können, durchaus Titelchancen gehabt hätte.

In den Jugendklassen hat der trainingsfleißige 16-jährige Maximilian Stefini mit seinen beiden Vereinsrekorden über 100 m in 11,82 sec und über 200 m in 24,60 sec die für die Badischen in Schutterwald geforderten Werte von 12,00 sec und 24,80 sec klar unterboten. Beachtenswert auch, dass der ebenfalls in der Altersklasse U18 antretende Jugendliche Yannis Bechtloff, trotz der erschwerten Trainingsbedingungen in Dossenheim, den Speer mit 45,72 m weit über die geforderten 40 m hinaus schleuderte.

Wegen der erheblich höheren Teilnehmerzahlen in den Schülerklassen, sowohl in den Mannschafts-, Staffel- und Einzelmeisterschaften, müssen hier teils sehr anspruchsvolle Vorleistungen erbracht werden. Hier hat der 15-jährige Kolja Messmer bereits mehrfach die für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften im 3000 m Lauf geforderten 10:45 min unterboten und darf mit seinen an Pfingsten in Heidelberg gelaufenen 10:16,75 min auf eine gute Platzierung in Koblenz hoffen.

Die stärksten Altersklassen der Dossenheimer Athleten sind bei Jungen und Mädchen die Unter-14-Jährigen und hier wiederum besonders umkämpft die Qualifikation für die Vierkampfmeisterschaft in Mosbach und die Blockmeisterschaften in Konstanz. Das Ziel erreicht haben bereits für den Blockwettkampf, einem 5-Kampf mit variablem Schwerpunkt, Faye Lenz im Block-Lauf mit 2280 Punkten bei geforderten 2100 Punkten, wobei sie für eine Sprinterin sehr gute 2:44,74 min im 800 m Lauf erzielte. Ebenso souverän übertraf Robert Tzschaschel die für Zwölfjährige im Block Sprint / Sprung geforderten 1750 Punkte mit 2146 Zählern und reihte sich damit in den Kreis der Favoriten ein. Großes Pech hatte Widelène Haisch, die nach hervorragenden 10,29 sec im 75 m Lauf und 4,66 m im Weitsprung, im 60 m Hürdenlauf strauchelte und in die Bahn der neben ihr laufenden Emily Thompson stürzte. Beide verfehlten dadurch die schon sicher geglaubte Qualifikationsleistung von 2200 Punkten mit 2078 und 2049 deutlich. Bei den ebenfalls 13-jährigen Jannes Koch und Christopher König machte sich der teils erhebliche Trainingsrückstand bemerkbar. Nur so sind die 1940 und 1760 erzielten Punkte gegenüber den geforderten 2000 Punkten zu verstehen.

Nur für die Klasse U14 gibt es gesonderte badische Vierkampf-Meisterschaften, die dieses Jahr in Mosbach ausgetragen werden. Auch hier rechneten sich die Dossenheimer Athleten gute Chancen aus und nahmen bereits dreimal Anlauf, die Qualis zu erreichen. Christopher verbesserte sich im 75 m Lauf auf die Vereinsrekordzeit von 10,46 sec, verfehlte aber seine Vorjahresbestleistung im Sprung und Wurf leicht. Dennoch übertraf er die geforderten 1600 Punkte um 13 Punkte. Weniger erfolgreich waren seine beiden Kameraden Balian Wadewitz, dem trotz schöner Steigerungen auf 10,87 sec im 75 m Lauf und 4,41 im Weitsprung am Ende 31 Punkte fehlten und Jannes Koch mit 1,36 m im Hochsprung und nur 36,5 m im Ballwurf ganze 13 Punkte zu wenig.

Da waren die trainingsfleißigen Mädchen erfolgreicher, allen voran Widelène Haisch. Völlig unerwartete 42,50 Meter mit dem Ball und glänzende 4,83 m im Weitsprung verhalfen ihr zu 1847 Punkten, fast 100 Punkte über dem Qualiwert. Faye Lenz erzielte in dem idyllisch gelegenen Waldstadion in Kaltern bei Pforzheim trotz eines schwächeren Ballwurfs ebenfalls sehr gute 1800 Punkte. Für Lilly Gausepohl reichte es nach langer Verletzungspause nicht ganz trotz guter Einzelleistungen. Ganz knapp, nur zehn Punkte fehlten Emily Thompson. Das Wurfdefizit und ein unbefriedigender Hochsprung von 1,44 m konnten durch gute 4,56 m im Weitsprung und 11,05 sec im 75 m Lauf nicht ausgeglichen werden. Aber es gibt noch Hoffnungen: Die Teilnehmerfelder werden mit den Nächstbesten aufgefüllt, falls weniger als 30 Athleten die Quali erreichen.

Schade, dass es für die unter 12-Jährigen noch keine badischen Meisterschaften gibt, denn hier hätte Charlotte Bessler mit ihrem Drei-Kampf Ergebnis von 1169 Punkten trotz eines missglückten Ballwurfes beste Chancen.

Sportabzeichen wird abgenommen

An alle Sportbegeisterten: Am 26.06 findet wieder eine Abnahme fürs Sportabzeichen statt. Jeder der Spaß und Freude am Sport hat und sich an den Vorgaben für das Sportabzeichen messen möchte, ist ganz herzlich eingeladen.

Weiterhin bieten wir auch die Abnahme für das Sportabzeichen für die Polizei an. Alles was ihr braucht ist ein Schwimmnachweiß. Um den Rest kümmern wir uns. Wer sich vorher vorbereiten möchte, kann auch schon vor dem 26. Juni auf den Dossenheimer Sportplatz kommen und sich mit uns vorbereiten - und zwar immer mittwochs um 17 Uhr.

Genaue Infos:

Wo? -> Dossenheimer Sportplatz an der Leichtathletik-Hütte

Wann? -> Am 26.06 um 17:000 Uhr

Kontakt: Anna Reinhard, Tel. 0173 9963142, E-Mail: anna.reinhard1@gmx.de

Jugendliche mit Bestleistungen in Bruchsal

Bei den Bahneröffnungswettkämpfen in Bruchsal trat die TSG Dossenheim mit einer starken Mannschaft von 15 Athleten im Alter zwischen elf und 20 Jahren an. Dem nasskalten Wetter mit Temperaturen deutlich unter 10° C wurde mit wärmenden Decken und sorgfältigen Vorbereitungsroutinen Rechnung getragen.

Unser Betreuerteam war zwischen den 47 Wettkämpfen stark gefordert, zumal einige Jugendliche zum ersten Mal in den Disziplinen Kugelstoßen, Diskuswurf und Speerwurf antraten.

Robert Tzschaschel gelang in diesen drei anspruchsvollen technischen Disziplinen ein lupenreiner Tripelsieg in der Altersklasse M12, ebenso gewann Robert die 60 Meter Hürden und erreichte einen zweiten Platz im Weitsprung. Ein weiterer Höhepunkt des Tages war der Doppelsieg der trainingsfleißigen Athletinnen Widelène Haisch und Faye Lenz (W13) im 75m Lauf. Dabei unterboten beide den bestehenden Vereinsrekord deutlich. Auch im Weitsprung glänzte das Duo, übersprang unter widrigen Bedingungen den bis dahin bestehenden Vereinsrekord und landete auf den Platzierungen zwei und drei.

Maximilian Stefini (M16) erzielte in 11,82 sec über 100m eine persönliche Bestleistung und den zweiten Platz. Über 50m siegte Charlotte Bessler (W11) in persönlicher Bestleistung, Lisa Leistner (W11) siegte im Ballwurf überlegen. Kolja Messmer (M15) siegte über 800m, Christopher König (M13) gewann seinen Zeitlauf und verfehlte nur um zwei Hundertstel den Sieg über 60m Hürden, Rosanna Messmer (W12) und Karla Schmitt (W12) verpassten im Weitsprung das Treppchen nur um wenige Zentimeter.

Mit viel Spaß und Begeisterung absolvierten unsere Athleten in Murrhardt über die Osterferien ein produktives einwöchiges Trainingslager unter der Leitung unseres engagierten Trainerteams. Aufgrund der Hallenbedingungen gab es die Defizite in Wurfdisziplinen und Hürdenlauf, die im Fokus der Trainingsarbeit standen.

TSG-Leichtathletik bei 44. Bahneröffnung im Waldstadion Viernheim

Ein großes Aufgebot von über 20 Sportlerinnen und Sportlern machten sich am 1. Mai bei perfektem Wetter auf den Weg nach Viernheim, wo sich knapp 230 Leichtathleten aus 32 Vereinen zur Bahneröffnung einfanden. Viele von uns hatte noch das einwöchige Trainingslager nach Ostern in den Knochen, weshalb die Erwartungen nicht allzu hoch waren.

Ein Teil der erfolgreichen und gut gelaunten Mädchenmannschaft.


Umso erfreulicher waren dann die Ergebnisse. Zehn Disziplinen wurden von unseren Sportlerinnen und Sportlern gewonnen. In die Siegerlisten konnte sich gleich dreimal Charlotte Bessler in der W 11 platzieren (50m, Weitsprung und 4x50m-Staffel), die damit für das herausragende Ergebnis sorgte. Auch Emily Thompson (Hochsprung W 13), Jannes Koch (Ballwurf M 13), die 4x75m-Staffle M 14, Ada Engelmann (800m W 13), Lukas Hilß (800m M 14 und Weitsprung M 14) und Kolja Meßmer (800m M 15) gewannen ihre Disziplinen. Hinzu kamen viele weitere Podestplätze und zahlreiche neue persönliche Bestleistungen.
 
Ein herzlicher Dank gebührt der wie immer hervorragenden Betreuung durch das Trainer-Team mit Arno Hamaekers und Gerda Seibert. Die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft war hervorragend, die gegenseitige Unterstützung vorbildlich. Wir sind gespannt auf den weiteren Saisonverlauf!