Weibliche C-Jugend beim Neckarcup 2022

Nach der Saison ist vor der Saison und dazwischen gibt es das ein oder andere Turnier. Am vergangenen Sonntag nutzte die weibliche C Jugend das schöne Wetter und zeigte ihr Können beim Neckarcup in Ilvesheim. In zwei Gruppen à fünf Mannschaften aus der Region Rhein-Neckar kämpften sie um einen eventuellen Turniersieg.

Kurz vor 10 Uhr stand als Gegner der HC Mannheim Vogelstang auf dem Turnierplan. Zu Beginn taten sich die Mädels der TSG Germania schwer gegen den HC. Diese waren zu diesem Zeitpunkt schlauer, vielleicht sogar etwas wacher, und hatten den größeren Drang zum Tor. Die Dossenheimer Mädels konnten den Gegner nicht auf Distanz halten und ihre Chancen verwerten. So ging dann das erste Spiel mit 4:15 an Mannheim.

Im weitere Verlauf des Turniere galt es nun sich zu steigern. Bei der folgenden Partie hieß der Gegner dann SG Heddesheim. In der Abwehr wurde nun kontinuierlich miteinander geredet, verschoben und ausgeholfen. Angriffe von Heddesheim waren somit teilweise erfolglos. Dies war für das eigne Ego wichtig. Jetzt ließ sich auch mit kleinen Erfolgen Druck zum gegnerischen Tor aufbauen und Chancen konnten genutzt werden. Mit der Nase lange Zeit vorne und mit etwas Pech am Ende, sicherten sich die Mädels der TSG Germania am Ende einen Punkt. Endstand 5:5.

Nach einer Pause musste im Spiel drei endlich der ersehnte Sieg einmal gelingen. Gegner waren hier die Mädels aus Schriesheim. Da man sich teilweise schon von der Schule her kannte, war ein Sieg für die Dossenheimer Mädels das einzig richtige Ergebnis. Im Angriff liefen die Ballwechsel, es wurden die Lücken in der Abwehr gesehen und die Chancen verwertet. Schriesheim selbst, kam durch die starke Dossenheimer 3-2-1 Abwehr nicht hindurch. So konnte hier dann auch so manch ein Ball herausgefangen werden. In diesem Spiel konnten die ersten zwei Punkte bei einem Endstand von 7:3 geholt werden.

Von Spiel zu Spiel haben sich die Mädels der TSG Germania gesteigert. Jetzt stand in der Vorrunde noch ein Spiel aus. Hier kamen die Mädels aus Dudenhofen auf das Spielfeld. Was zuvor immer besser umgesetzt wurde, scheint aufeinmal nicht mehr zu funktionieren. Die Abwehr von Dudenhofen war sehr offensiv ausgeprägt, sodass diese viele Bälle herausfangen konnten. In der eigenen Abwehr traten Lücken auf, die die Gegner zu nutzen wussten. So sind entsprechend die Gegentore gefallen. Zum Spielende stand es dann 12:3 für die Pfälzer.

Leider hat es bei dem Blick auf die Tabelle für weitere Spiele an diesem Sonntag nicht gereicht. Einen Platz 3 in der Gruppe 2 und Spielzeit für alle Mädels tat hier aber mal gut. Darauf lässt sich für die Landesliga 22/23 aufbauen.

Es spielten: Julia (T), Sophia, Klara, Lotte, Mara, Kira, Jule, Marie, Nele, Miriam, Matilda, Isabelle

Die Mädels der C-Jugend kämpften beim Neckarcup.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Handballerinnen und Handballer! Hiermit laden wir Euch zu unserer Mitgliederversammlung der Handballabteilung ein. Diese findet statt am Mittwoch, den 13.07.2022 um 19:00 Uhr im Restaurant Ambiente.

Im Flyer findet Ihr die Tagungspunkte. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme, und dass mit den Neuwahlen eine vollständige Besetzung unseres Abteilungsvorstandes erfolgen kann.

Mit sportlichen Grüßen,

Die Vorstandschaft der Handballabteilung

Knapper 3. Platz der mB2

Am vergangenen Sonntag den 15.05.2022 spielte die männliche B-Jugend der ASG Dossenheim/Leutershausen in Hardheim um die Qualifikation für die Landesliga. Abfahrt in Dossenheim war um 8:30Uhr, da auf unser Team eine fast zweistündige Fahrt wartete.

Diese ging aufgrund der Motivation und der guten Laune im Bus jedoch deutlich schneller rum als erwartet . Nach der Ankunft erwartete uns direkt der TV Schriesheim, von Anfang an war klar, dass dieses Spiel für beide Mannschaften schwer werden würde. Nach den ersten 10 Minuten stand der Spielstand erst bei 3:3, doch wenige Zeit später setzte sich die ASG mit 7:4 in Führung. Die Führung wurde bis Ende des Spiels gehalten und das Spiel somit mit 11:8 gewonnen, was der ASG eine gewaltige Last von den Schultern nahm. Nun galt es mindestens eins der beiden Spiele zu gewinnen, um sich einen Platz in der Landesliga zu sichern. Nach einer Spielpause ging es mit gestärkten Selbstbewusstsein in das Spiel gegen den TV Hardheim. Schnell war es klar, dass dies auch ein schwieriges Unterfangen werden würde. Nach den ersten 14 Minuten stand es 8:8, doch ab diesem Zeitpunkt begann die anfangs doch noch sehr stabile Mannschaft der ASG einzubrechen. Dies führte das Team zu einer deutlichen Niederlage von 17:12. Ein Sieg gegen die TSG Wiesloch war nötig, um den Platz in der Landesliga zu sichern. Doch schon nach den ersten 11 Spielminuten stand es bei 5:3 für Wiesloch. Durch die schlechte Chancenverwertung der ASG verlor diese das Spiel mit 10:6.

Somit Qualifizierte sich die ASG leider nicht für die Landesliga.

Germanen holen Meisterschaft nach Dossenheim

Nach intensiven und spannenden 60 Minuten in Rintheim stehen wir am Ziel und steigen in die Badenliga auf! Doch eins nach dem anderen…​: Mit Kribbeln in den Fingern reisten die Germanen und ihre Fans im Bus zum TSV Rintheim an. Die Anspannung stieg, als sich die Halle bis auf den letzten Platz füllte.

Die Germanen schworen sich trotz des 8-Torepolsters aus dem Hinspiel auf den Fight ein, da der TSV natürlich vor eigener Kulisse an sich glauben würde. In einem finalwürdigen Spiel gelang es der TSG Germania in den ersten gut 16 Minuten dagegen zu halten und zwischenzeitlich sogar mit 6:8 in Führung zu gehen. Danach übernahm Rintheim das Kommando, konnte sich bis zur Halbzeit aber nicht wirklich absetzen. Durch gut herausgespielte Tore konnte Dossenheim immer wieder Nadelstiche setzen und ging mit einem Tor Rückstand beim 16:15 in die Pause. Nach dieser setzten sich die Gastgeber beim 20:17 zum ersten Mal mit drei Toren ab. Doch die bis dato abgezockt auftretenden Germanen ließen sich davon nicht beunruhigen und gingen in der 42. Minute wieder mit 21:22 in Führung. Da dem TSV die Zeit davon lief, um den Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen, stellten dieser die Abwehr um. Nach und nach wurden mehr Germanen in Manndeckung genommen. Dadurch gab es auf einmal einen Bruch im Spiel der TSG. Im Angriff machte man technische Fehler und in der Abwehr bekam man die vom Publikum angetriebenen Rintheimer nicht mehr zu fassen. In der 55. Minute dachte beim 28:26 wahrscheinlich trotzdem kaum einer, dass das Spiel nochmal wirklich spannend werden würde. Doch Rintheim warf plötzlich Tore wie am Fließband. Und so stand es 55 Sekunden vor Schluss 33:26 und es fehlte nur noch ein Tor, um den Vorsprung zu egalisieren. Doch der Häuptling der Germanen nahm sich nochmal ein Herz und brachte mit seinem Tor die Vorentscheidung. Der Jubel in der bebenden Halle in Rintheim war grenzenlos. Dieser unfassbare Erfolg wurde natürlich im Anschluss gebührend mit den Fans gefeiert. ​

Danke an die zahlreiche und lautstarke Unterstützung von allen Mitgereisten in Rintheim und über die ganze Saison! Ihr habt uns vor allem in den Playoffs getragen, wenn es darauf an kam!