„Vierte“ knapp dran am Punktgewinn

Victor Beschastnov siegte im zweiten Herrendoppel.

19.11.2022

TV Neckargemünd – TSG Dossenheim IV5 : 3

Nur ein Spielpunkt fehlte zum Unentschieden: Die „Vierte“ stand bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison in Neckargemünd dicht vor dem ersten Zähler in der Tabelle. Während die Damen Qian Li und Marianne Diers-Fenger in ihrem Doppel ohne Siegchance waren, kämpften sich Guoli Zheng und Tae Wha Seong im ersten Herrendoppel mehr und mehr ins Spiel. Nach einem nicht so überzeugenden ersten Satz waren sie drauf und dran, den zweiten zu gewinnen – und verloren am Ende hauchdünn mit 19:21. Jonas Buchloh und Victor Beschastnov boten ein super spannendes zweites Herrendoppel mit vielen langen Ballwechseln. Nachdem sie den ersten Satz in Verlängerung verloren (20:22), glichen die beiden aus (21:16) und erkämpften sich auch den dritten Satz (21:17) und damit den ersten Punkt. Jonas Buchloh bewies seine gute Form auch im Einzel, spielte souverän auf und holte den nächsten Punkt. Tae Wha Seong tat es ihm im zweiten Herreneinzel gleich und gewann ebenfalls in zwei Durchgängen.

Für den erhofften vierten Punkt und damit das Unentschieden reicht es am Ende dann doch nicht: Das Mixed (Victor Beschastnov, Qian Li) und Dameneinzel (Marianne Diers-Fenger) ging jeweils deutlich an Neckargemünd. „Hier waren uns die Gegner sowohl technisch als auch von der Fitness überlegen“, erkannte Mannschafsführerin Diers-Fenger an. Beim letzten Spieltag in 2022 am 19. Dezember kommen dann die beiden Mannschaften der BSG Mannheim in die Jahnhallen nach Dossenheim. Hier rechnet sich die „Vierte“ durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus.

„Vierte“ steigert sich von Spiel zu Spiel

Jonas Buchloh zeigte ein starkes Herreneinzel.

22.10.2022

TSG Dossenheim IV – Fortuna Schwetzingen 0 : 8
TSG Dossenheim IV – TV Heidelberg II 2 : 6

Auch am zweiten Spieltag trat die vierte Mannschaft leider wieder unvollständig. Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger war verhindert und Qunyang Lou und Maurice Donner mussten wegen Verletzungen aussetzen, doch dadurch wurde anderen Spielern ihr erster großer Auftritt ermöglicht. Die Aufstellung wurde diesmal um drei Spieler erweitert: Jonas Buchloh, Theresa Roth und die neu dazugestoßene Mengxi Zhao, die durch ihre starken Leistungen im gemischten Doppel aus der „Fünften“ befördert wurde, um zusammen mit Victor Beschastnov gegen den TV Heidelberg II anzutreten.

Das erste Spiel gegen Fortuna Schwetzingen startete mit einem erbitterten Kampf im zweiten Herrendoppel. Kurios: Ein gezielter Smash der Gegner schlug die Brille von Spieler Tae Wha Seong zu Boden, die daraufhin eines ihrer Brillengläser verlor. Doch Victor kam mit der Rettung in letzter Sekunde, und klebte sie schnell mit einem Stück Tape wieder zusammen. Mit zurückgewonnener Sehkraft lieferten sich Faming Jin und Tae Wha ein spannendes Doppel, welches leider im dritten Satz knapp verloren wurde. Auch wenn die anderen Spiele jeweils in zwei Sätzen zugunsten von Schwetzingen endeten, entgegneten unsere Spieler den teils mit Oberliga-Erfahrung ausgestatteten starken Gegner tapfer und herausfordernd.

Im zweiten Spiel gegen den TV Heidelberg II waren die Motoren der Spieler dann bereits warmgelaufen. Direkt im ersten Herrendoppel gewannen Guoli Zheng und Jonas Buchloh den ersten Satz deutlich (21:14). Doch die Heidelberg Gegner stellten sich als überaus ausdauernd heraus, und schafften es, das Spiel im zweiten und dritten Satz an sich zu reißen. Tae Wha gewann unser erstes Match der Saison zusammen mit Faming im zweiten Herrendoppel. In den Disziplinen Damendoppel und Mixed merkte man den Spielern und Spielerinnen die fehlende Erfahrung an. So konnten sich die neuen Paarungen noch nicht ganz gegen die Gegner durchsetzen. Theresa Roth kann nach dem Damendoppel mit Krämpfen vom Feld. Als wir bereits in der Besprechung über die Absage ihres Dameneinzels waren, schreitete sie jedoch unerwartet dazwischen und bat, ihr Einzel zeitlich nach hinten zu verschieben, in der Hoffnung, dass sie sich in der Zwischenzeit erholen kann. Und das tat sie. Am Ende des Abends stellte sie sich nach einer Stunde Pause wieder aufs Feld. In einem nervenzerreißenden Spiel gewann sie schließlich in drei spannenden Sätzen. Trotz dieses Einsatzes reichte es leider nur zu einem 2:6, die Heidelberger Herreneinzel blieben zu stark. Dennoch oder gerade deswegen bliebt die Motivation der „Vierten“ hoch. „Vielleicht hat uns der zweite Spieltag gezeigt, dass Dossenheim sich mit ein wenig Fleiß und Mut doch in der einschüchternden Bezirksliga behaupten kann“, meint Maurice Donner. Die Vorfreude auf die nächsten Begegnungen ist jedenfalls groß.

Zum Auftakt gegen Hemsbach chancenlos

Tae Wha Seong feierte sein Debüt für Dossenheim.

8.10.2022

TSG Dossenheim IV – SG Hemsbach 1 : 7

Nach der Sommerpause war es endlich soweit und der erste Spieltag stand an. Die „Vierte“ sieht personell etwas anders aus als noch im vergangenen Jahr. Einige Spieler machen aus persönlichen Gründe Spielpause, weshalb wir uns umso mehr über Verstärkung durch die hochmotivierten neuen Spieler freuen: Maurice Donner, Qian Li, und Qunyang Lou und Faming Jin. Auch wenn man ehrlich sein muss: Die Bezirksliga bringt viele Spieler der vierten Mannschaft an ihre sportlichen Grenzen, der Klassenerhalt in der vergangenen Saison war auch nur mit viel Glück gelungen. „Wir sind aber bereit, sehr motiviert und freuen uns, die Herausforderung anzunehmen“, meinte Mannschaftsführerin Marianne Diers-Fenger.

Zur ersten Saisonbegegnung daheim gegen Hemsbach traten an: Victor Beschastnov, Guoli Zheng, Tae Wha Seong, Maurice Donner, Qian Li und Marianne Diers-Fenger. Die Spiele lassen sich – leider – unter einem Nenner zusammenfassen: Die Gegner waren stärker und gingen – mit Ausnahme des Damendoppels – verdient als Sieger vom Platz. „wir haben uns dennoch gut geschlagen, es waren lehrreiche Spiele mit viele guten Ballwechseln“, freute sich Diers-Fenger über die eine oder andere enge Partie, auch wenn ein Satzgewinn ausblieb. Dies soll sich in den Partien gegen Fortuna Schwetzingen und TV Heidelberg II ändern – mit hoffentlich gleichbleibend guter Stimmung im Team.

Keine Siegchance für die "Vierte" in Neckarau

Robert Diers siegte im Herrendoppel mit Arun Selvam.

09.04.2022
TV Mannheim-Neckarau – TSG Dossenheim IV  6 : 2
Nach langem Corona-Spielpause durfte die vierte Mannschaft am vergangenen Samstag endlich wieder aufschlagen. Es war zugleich der letzte Spieltag in dieser Saison. Nach den sieglos verlaufenden, bisher fünf absolvierten Spielen waren die Chancen auf den Klassenerhalt stark zusammengeschrumpft. Da nun aber die SG/UBC Waldhof zurückgezogen hatte, bestand für die Vierte unverhofft die Chance, mit einem Sieg am Samstag, doch sicher den Klassenerhalt zu schaffen. Hoch motiviert traten also Marianne Diers-Fenger, Susanne Roos, Robert Diers, Arun Selvam, Guoli Zheng und Tae Wah Seong gegen TV Mannheim Neckarau an. Ganz knapp ging das Damendoppel von Marianne Diers-Fenger und Susanne Roos (18:21, 19:21) verloren. Roos revanchierte sich im Dameneinzel mit einem klaren Sieg für die Niederlage. Auch das erste Herrendoppel konnten Robert Diers und Arun Salvem in einem sehr schönen Spiel gewinnen.

Alle andere Spiele gingen jedoch jeweils in zwei Durchgängen an die Mannheimer. Sie zeigten somit recht eindeutig, dass sie zumindest an diesem Tag die stärkere Mannschaft waren und verteidigten so den sechsten Platz. Die Dossenheimer „Vierte“ beendet die Runde somit auf Paltz sieben von acht. Nun heißt es weiter Bangen, denn ob dieser Rang Abstieg oder Nichtabstieg bedeutet, ist noch abhängig davon, was final in den oberen Ligen passiert. Egal ob Bezirksliga oder Kreisliga: Wir freuen uns auf die nächste, hoffentlch komplette Saison!

„Vierte“ auswärts chancenlos

Trotz guter Leistung blieb die vierte Mannschaft ohne Punkte.

20.11.2021
TSG Weinheim II – TSG Dossenheim IV     7 : 1
SG Hemsbach – TSG Dossenheim IV     7 : 1

Keine Überraschung, dass die Begegnung beim Tabellenführer Weinheim für die vierte Mannschaft schwierig werden würde. Der Ehrenpunkt wurde im Mixed geholt, gespielt von Maike Wunderle und Arun Panneer Selvam. Nachdem die Gegner den ersten Satz mit 21:8 deutlich gewonnen hatten, stieg die Konzentration und Maike und Arun holten die zwei weiteren  Sätze sehr knapp mit 22:20 und 23:21. Genauso spannend war das Damendoppel mit Maike Wunderle und Sabrina Mathies. Sie spielten wie im Lehrbuch, mussten aber leider wegen ein paar unglücklicher Bälle zum Schluss den Punkt abgeben. Das hätte genauso gut anders ausgehen können (15:21; 23:21; 19:21). Sonst gab es nur drei Sätze im Dameneinzel, gespielt von Marianne Diers-Fenger. Nachdem Marianne den ersten Satz deutlich gewonnen hatte (21:14), wurde Stefanie Zips Stüc für Stück stärker. Leider hatte die Gegnerin am Schluss ein bisschen mehr Glück, Kraft oder Konzentration und so verlor die Mannschaftsführerin der „Vierten“ zwemal hauchdünn (19:21 und 22:24). Die beiden Herrendoppel und drei Herreneinzel gespielt von Robert Diers, Jonas Birkholz und Arun Panneer Selvam gingen jeweils in zwei Durchgängen verloren.

In das Abendspiel in Hemsbach ging die vierte Mannschaft in etwas geänderter Aufstellung, da einige Spieler für die dritte Mannschaft in Heilbronn aushelfen mussten. Leider war es hier nicht einfacher als gegen Weinheim. Wieder gelang der „Vierten“ nur ein Ehrenpunkt – im kampflos gewonnen zweiten Herrendoppel. Die Gegner waren an diesem Tag einfach besser, die Dossenheimer wehrten sich aber und zeigten großteils eine gute Leistung. Knapp und spannend war vor allem das Mixed mit Maike Wunderle und Arun Panneer Selvam (18:21; 19:21). Beim abschließenden Abendessen fand das Team dann einen gelungen gemeinsamen Ausklang des Spieltags. Am letzten Hinrundenspieltag gegen die beiden Mannheimer Mannschaften besteht die Hoffnung auf die ersten Punkte in der Bezirksliga, sofern das Team endlich mit kompletter Aufstellung antreten kann.